JUSTICE LEAGUE Movie-Thread (facts & rumours)!!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lebeau schrieb:

      DC braucht einen Mann wie Feige.
      Das. Einen Mann mit einem langfristigen, ausgewogenen Plan, der die Figuren und ihre Funktion innerhalb des Kosmos versteht und sie dementsprechend einsetzt. Und etwas mehr Wertschätzung und Vertrauen für den eigenen Fundus an Figuren, womit man auch mit etwas mehr Bedacht und Cleverness ein eigenes, gut funktionierendes Universum hätte aufbauen können. Warner aber wirkt(e) bei fast all seinen Entscheidungen so panisch-gehetzt, das das maue Ergebnis nicht verwundert.
      Wer andauernd begreift, was er tut, bleibt unter seinem Niveau.

      ---

      "This is ja job for... "

      "... for?"

      "... someone else."
    • Kollege Heiss schrieb:

      Das. Einen Mann mit einem langfristigen, ausgewogenen Plan, der die Figuren und ihre Funktion innerhalb des Kosmos versteht und sie dementsprechend einsetzt. Und etwas mehr Wertschätzung und Vertrauen für den eigenen Fundus an Figuren, womit man auch mit etwas mehr Bedacht und Cleverness ein eigenes, gut funktionierendes Universum hätte aufbauen können. Warner aber wirkt(e) bei fast all seinen Entscheidungen so panisch-gehetzt, das das maue Ergebnis nicht verwundert.
      Ursprünglich schien das Studio Snyder in dieser Position zu sehen, aber die Akte ist wohl endgültig geschlossen, da bin ich mir sicher. Warner hat dann kurzzeitig mit Geoff Johns und m.E. Joss Whedon versucht, zentrale Instanzen und Schlüsselfiguren zu schaffen. Letzterer scheint nach dem JL-Debakel wieder weg vom Fenster und Johns fehlt die Erfahrung in der Filmindustrie, zumal ein guter Autor noch lange keinen guten Filmproduzenten macht.

      Da ist definitiv ein Vakuum zu füllen, aber den Job muss auch erst mal jemand können und machen wollen.
      "Es war ein Ort, am dem sich kein vernünftiger Mensch je aufgehalten hätte, doch ich bin kein vernünftiger Mensch, und da war ich nun."
      Jeder zahlt drauf, Charles Bukowski
    • Jim Hawkins schrieb:

      Kollege Heiss schrieb:

      Das. Einen Mann mit einem langfristigen, ausgewogenen Plan, der die Figuren und ihre Funktion innerhalb des Kosmos versteht und sie dementsprechend einsetzt. Und etwas mehr Wertschätzung und Vertrauen für den eigenen Fundus an Figuren, womit man auch mit etwas mehr Bedacht und Cleverness ein eigenes, gut funktionierendes Universum hätte aufbauen können. Warner aber wirkt(e) bei fast all seinen Entscheidungen so panisch-gehetzt, das das maue Ergebnis nicht verwundert.
      Ursprünglich schien das Studio Snyder in dieser Position zu sehen, aber die Akte ist wohl endgültig geschlossen, da bin ich mir sicher. Warner hat dann kurzzeitig mit Geoff Johns und m.E. Joss Whedon versucht, zentrale Instanzen und Schlüsselfiguren zu schaffen. Letzterer scheint nach dem JL-Debakel wieder weg vom Fenster und Johns fehlt die Erfahrung in der Filmindustrie, zumal ein guter Autor noch lange keinen guten Filmproduzenten macht.
      Da ist definitiv ein Vakuum zu füllen, aber den Job muss auch erst mal jemand können und machen wollen.
      Ich würde das ja machen, aber ich muss einfach zu viele Comics übersetzen. ;) :P ^^
      Wer andauernd begreift, was er tut, bleibt unter seinem Niveau.

      ---

      "This is ja job for... "

      "... for?"

      "... someone else."
    • dhe schrieb:

      Joss Whedon gehörte vor seinem Durchbruch zu den bekanntesten Drehbuchflickern. Das wissen nur wenige, da es nicht immer in den Credits steht. In dieser Funktion bekam er sogar schon einen Oscar.
      Erstens glaube ich nicht, dass es fürs Drehbuchflicken einen eigenen Oscar gibt, und zweitens ist mir bei Whedon nicht mehr als lediglich eine Nominierung für Toy Story bekannt.
      Hast Du genauere Angaben (für welchen Film er einen bekommen haben soll) und Quellen?
    • Vor Jahren hat Whedon schon mal unerfolgreich an Wonder Woman gearbeitet. Man muss die Stelle ja nicht mit einer Person besetzen.

      Geoff Johns könnte als Universumkenner und Mann fürs Spektakel beraten

      Alan Burnett und Bruce Timm waren sowohl an den erfolgreichen Animatedserien dabei als auch an den jüngsten Zeichentrickfilmen.

      Joss Whedon kann Hollywood.

      Jetzt mit dem x-ten Neustart zu starten, wäre ein. Warum setzt man nicht darauf, was funktioniert hat und mischt das mit neuem?
      Wonder Woman funktionierte
      Aquaman (wohl) auch
      Cavil als Superman auch, die Figur nicht.

      Rest schafft man neu und holt dann eine Crisis oder Zero Hour tanzen.

      Bindet die Serien und die alten Filme (teils nur mit Cameo-Auftritten) ein. Lässt Ryan Reynolds als Parallax (Darkseid aus JL hat auf seiner Welt gewütet) gegen Bruce Ward, Michael Keaton, Gal Gadot, Batflak und Co. kämpfen. Auf dem Weg führt man einen Batman und Flash ein. Die künftige Liga müsste im Fokus sein bei so einem Film.

      Anschließend zieht man eine Phase mit fünf Filmen durch und schaut wo man steht.
      Glossar

      • Bände: Mehrzahl von Band im Sinne von Buch
      • Bänder: Schnürsenkel
      • Bender: Figur aus Futurama
      • Bendis: Comicautor
      Vorsicht: Als Band kann auch eine Musikgruppe oder ein einzelner Schnürsenkel bezeichnet werden.
    • Statler schrieb:

      dhe schrieb:

      Joss Whedon gehörte vor seinem Durchbruch zu den bekanntesten Drehbuchflickern. Das wissen nur wenige, da es nicht immer in den Credits steht. In dieser Funktion bekam er sogar schon einen Oscar.
      Erstens glaube ich nicht, dass es fürs Drehbuchflicken einen eigenen Oscar gibt, und zweitens ist mir bei Whedon nicht mehr als lediglich eine Nominierung für Toy Story bekannt.Hast Du genauere Angaben (für welchen Film er einen bekommen haben soll) und Quellen?
      Sorry, hab nachgeschlagen; war nur die von dir angesprochene Nominierung fürs Drehbuch.

      Wobei er natürlich auch Anteil an dem Sonderoscar im selben Jahr hatte.

      Hätte ich etwas weniger missverständlich ausführen können.
      Glossar

      • Bände: Mehrzahl von Band im Sinne von Buch
      • Bänder: Schnürsenkel
      • Bender: Figur aus Futurama
      • Bendis: Comicautor
      Vorsicht: Als Band kann auch eine Musikgruppe oder ein einzelner Schnürsenkel bezeichnet werden.
    • dhe schrieb:

      Statler schrieb:

      dhe schrieb:

      Joss Whedon gehörte vor seinem Durchbruch zu den bekanntesten Drehbuchflickern. Das wissen nur wenige, da es nicht immer in den Credits steht. In dieser Funktion bekam er sogar schon einen Oscar.
      Erstens glaube ich nicht, dass es fürs Drehbuchflicken einen eigenen Oscar gibt, und zweitens ist mir bei Whedon nicht mehr als lediglich eine Nominierung für Toy Story bekannt.Hast Du genauere Angaben (für welchen Film er einen bekommen haben soll) und Quellen?
      Sorry, hab nachgeschlagen; war nur die von dir angesprochene Nominierung fürs Drehbuch.
      Wobei er natürlich auch Anteil an dem Sonderoscar im selben Jahr hatte.

      Hätte ich etwas weniger missverständlich ausführen können.
      Das war nicht „missverständlich“, sondern schlicht falsch. ;)
      :)
      >You know, Batman's not so scary in the light ... I mean ever<
      Captain Cold
    • Laut dem Comiczeichner Ethan Van Sciver soll JL die unglaubliche Summe von 700 Mio gekostet haben:


      "“Decisions were made to have Joss Whedon come in and finish the movie. Joss Whedon didn’t like what he saw, apparently, and asked for close to $300 million from what I’ve heard. If you have better information about this, let me known, but he basically asked for an enormous, almost equal to the original production budget to reshoot and to finish Justice League. The Zack Snyder movie. [Whedon] made it into something else. The movie was a catastrophe. And it was an expensive catastrophe. It lost an awful lot of money.”

      “You have to imagine what spending close to $700 million on a movie and losing hundreds of millions of dollars on a movie can do to people, can do to their jobs. Shortly after, Diane [Nelson] took a break. Diane never came back. She announced she was staying gone. Geoff Johns, I think, also took some of the blame for the Justice League movie, and he lost his position there. Others at DC have who were involved with the Justice League movie also lost their jobs, lost their positions. The effects are still rippling.”


      Quelle: heroichollywood.com
      :)
      >You know, Batman's not so scary in the light ... I mean ever<
      Captain Cold

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Forever DC ()

    • Forever DC schrieb:

      “You have to imagine what spending close to $700 million on a movie and losing hundreds of millions of dollars on a movie can do to people, can do to their jobs. Shortly after, Diane [Nelson] took a break. Diane never came back. She announced she was staying gone. Geoff Johns, I think, also took some of the blame for the Justice League movie, and he lost his position there. Others at DC have who were involved with the Justice League movie also lost their jobs, lost their positions. The effects are still rippling.”
      Als das JL eine Personalrochade in Gang gesetzt hat, lässt sich nicht leugnen. Dass der Film 700 Mio. $ gekostet haben soll (selbst mit Marketing), glaube ich ohne Weiteres nicht. Kein Studio würde das durchwinken, der Film hätte sich doch selbst im Erfolgsfall quasi niemals rentieren können.
      "Es war ein Ort, am dem sich kein vernünftiger Mensch je aufgehalten hätte, doch ich bin kein vernünftiger Mensch, und da war ich nun."
      Jeder zahlt drauf, Charles Bukowski
    • Birdä schrieb:

      Kaspian schrieb:

      Man darf gespannt sein was James Gunn uns tolles präsentieren wird
      Eine Strategie, ein Konzept, Liebe und Verständnis für die Charaktere ;) ... eben einfach alles, was Warner bis dato fehlte :P
      :rofl:

      Solange Mr. Gunn sich im Zaum hat, die Finger von den sozialen Medien lässt und keine ...äh... „missverständlichen“ Tweets raushaut traue ich ihm durchaus einen guten Squad-Film zu. ;)
      :)
      >You know, Batman's not so scary in the light ... I mean ever<
      Captain Cold
    • Birdä schrieb:

      Kaspian schrieb:

      Man darf gespannt sein was James Gunn uns tolles präsentieren wird
      Eine Strategie, ein Konzept, Liebe und Verständnis für die Charaktere ;) ... eben einfach alles, was Warner bis dato fehlte :P


      Er wird halt ne Komödie machen


      .PS: Release the Snyder Cut
      ... Ach ne....der is ja schon da... Hahahahahaha ihr Leugner, Zweifler, Gscheeeidhaaaferl hier :grinsepopo:
    • Kaspian schrieb:

      Birdä schrieb:

      Kaspian schrieb:

      Man darf gespannt sein was James Gunn uns tolles präsentieren wird
      Eine Strategie, ein Konzept, Liebe und Verständnis für die Charaktere ;) ... eben einfach alles, was Warner bis dato fehlte :P
      Er wird halt ne Komödie machen
      Vielleicht ... hat ja schon bei Aquaman besser funktioniert, als die bemühten "nein-ich-will-keine-Komödie-sein-wurde-aber-dann-erst-recht-eine"-Filme davor (spez. BvS) oder dieses weder-Fisch-noch-Fleisch-Zwischending SSQ ...