Welche TV-Serie würdet ihr empfehlen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Dankeschön für den Tipp zu "Modern Love". Da werde ich jetzt unter Garantie reinsehen. Da schaut meine Frau sicher mit.

      Ich habe heute mit der fünften Staffel der Peaky Blinders begonnen. Da muss ich Nerd eben alleine durch. Die ersten zehn Minuten der ersten Episode der fünften Staffel haben mir wieder gewaltig Freude gemacht. So viel Poesie in der Kameraführung, eine enorme Steigerung zu den ersten Staffeln. Hatte schon Staffel 4 sehr viel von einem Comic, wird es jetzt immer bildgewaltiger. Der Cast ist sowieso grandios. Und nun stochert auch noch Littlefinger in Wunden rum. Freue mich auf die nächsten Folgen. Und es geht ja weiter. Staffel 6 kommt.
    • Mal wieder mein Guilty Pleasure: Riverdale - Staffel 3

      So schlechte Charakterentwicklungen habe ich sonst in keiner anderen Serie bemerkt. Die entwickeln sich vorwärts, rückwärts oder auch mal seitlich. Je nachdem, was die Story verlangt werden die klügsten Figuren von einer Folge zur anderen dumm wie Stroh. Da steigt eine investigative Reporterin oder ein aufgeklärter Schüler einfach mal in eine Sekte ein oder es werden Totfeinde innerhalb einer Szene zu verbündeten.

      Jelly Bean finde ich am unglaubwürdigsten. Ein kleines Mädchen, dass Intrigen spinnt, und Kriminalität versteht, fördert und gut heißt.
    • Luthor_1 schrieb:




      Modern Love (Season 01)

      Wunderschön! Und ich hatte hier eigentlich gar nichts bis maximalsten Kitsch der schlimmsten Sorte erwartet. Doch dann las ich, das John Carney hier federführend in Buch und Regie sein würde, von dem u.a. die wunderbaren Filme "Once", "Can a Song save your Life" und "Sing Street" stammen und mein Interesse war geweckt. Und tatsächlich konnte mich jede der 8 unterschiedlichen Episoden (mit wechselndem Cast & Story) für sich einnehmen. Auch darstellerisch ist hier alles richtig gemacht worden. Der hochkarätige Cast (u.a. Anne Hathaway, Tina Fey, Andrew Scott, Andy Garcia, Catherine Keener oder Julia Garner), abswechslungsreiche Geschichten und ein stimmiger Soundtrack erinnern an "Tatsächlich Liebe" und man kann nur hoffen, das diese Anthologie-Serie fortgesetzt wird. Wobei diese Staffel mit dem großartigen Finale der letzten Folge (in dem noch einmal alle vorangegangenen Episoden aufgegriffen werden) auch komplett für sich allein stehen könnte.
      Ja! Wunderschön! Amazon Prime hat die zweite Staffel bestellt!
      Wir halten hier mittlerweile bei drei gesehenen Episoden "Modern Love", die schon genossen wurden. Anne Hathaway mit bipolarer Störung hat zum Nachdenken angeregt. Wirklich charmant auch die Auftaktsfolge. Ich freue mich jetzt auf die fünf Geschichten mit liebenswerten Großstadtneurotikern, die ich jetzt noch gucken kann. Und "Sing Street" von John Carney kenne ich ja auch noch nicht, die ersten beiden genannten Filme hingegen schon.
    • okay, dann besser hier:

      Daybreak (netflix)


      Wir befinden uns in einer postapokalyptischen Welt, in der Erwachsene zu eine Art Zombies mutiert sind und die Welt nur noch von Kids und Teens bevölkert ist. In diesem Chaos sucht der Einzelgänger Josh seine Freundin Sam und muss sich mit den Wirren der neuen Weltordnung herumschlagen. Herrlich irrwitzige und schwarzhumorige Serie, basierend auf einer Comicvorlage. Man steht sich aber vor allem am Ende der Serie immer wieder mit unnötig langen Flashbacks selber im Weg, welche die Serie immer wieder ausbremsen und die Fahrt komplett herausnehmen. Ansonsten
      machts Spass.



      7/10
      ">
    • :omg: Die vierte Staffel Riverdale hat begonnen.
      Archie braucht 40k $ für eine neue Toilette. Und wie beschafft man so viel Geld? Klar, mit einer Car Wash-Aktion mit freien Oberkörpern. Währenddessen will der Sektenführer mit einer Rakete fliehen.
      Also alles geerdet, wie immer.

      Wenigstens wird am Ende von Folge 3 noch angekratzt, dass Psychospielchen schlimmer sein können als Mörder und Monster.
    • Ich hatte ja Hoffnungen nach 4X01, eine gute, alleinstehende Folge um den Tod von Archies Vater und ein Tribut an den verstorbenen Schauspieler mit einem Minimum an Bullshit...
      Aber 4X03 ist mal wieder schreiender Blödsinn. Veronicas Vater kann aus dem Gefängnis rein und raus wie es ihm passt? Der Sektenführer wird zum klischeehaften Abziehbild eines (schlechten) James Bond Schurken mit Rakete auf dem Dach? Ein Teenager (Betty) führt die Ermittlungen einer FBI Untersuchung quasi im Alleingang, entschärft eine Bombe mit ihrem Haarclip und wird alleine mit Lösegeld, einen Bus fahrend, vorgeschickt, um mit dem durchgeknallten Sektenführer zu verhandeln? Dazu führt Chery Selbstgespräche mit ihrem toten Bruder, den sie in einem Rollstuhl in ihrer Privatkapelle aufbewahrt, Archie verprügelt im Alleingang 5 erwachsene Gangmitglieder ohne ernsthafte Verletzungen davonzutragen und nimmt ihnen 40.000 Euro ab? Und, und, und...
      Einen gewissen Unterhaltungsfaktor kann ich dem Ganzen aber nicht absprechen, mal gucken wie lange ich es noch aushalte, bei Staffel 3 wäre ich ja schon fast mal ausgestiegen...
      "Look at what they've done... They've murdered so many of us, the world has grown used to it. No more."
    • Genau! Dass Betty quasi alle Forderungen der Sekte alleine erfüllt hat war so richtig lächerlich.
      Seit 4:03 frage ich mich ernsthaft, welche der alten LTB-mäßigen Storys sie da verfilmen.

      Btw. was mich schon in Staffel 3 auffiel, Leichen verwesen da echt langsam. Es kann doch nicht sein, dass dies alle Filme bisher falsch darstellten und Riverdale richtig liegt. Ich denke z.B. an den Bunker, wo sie auf dem Bett sitzen unter dem Tall Boy liegt. Von Rat-Boy Jason reden wir gar nicht.
    • The Terror: Infamy

      War es in Staffel 1 noch die eisige Kälte der Arktis und ein mystischer Eisbär, der für Angst und Schrecken sorgte, sieht man hier die Schrecken eines Internierungslager und eines japanischen Geistes, der eine Familie heimsucht.
      Deutlich spannender als die Geistergeschichte fand ich ja die Geschehnisse in den Lagern, ein trauriges Kapitel amerikanischer Geschichte, von dem ich bisher so gut wie nichts wusste.
      Auch wenn für mich der nackte Kampf ums Überleben in Staffel 1 irgendwie packender war, so fand ich auch die zweite Staffel sehr interessant und gut.
      Eine dritte Staffel kann gerne kommen, mal sehen was für eine Thematik man dafür finden könnte. Die Quoten waren ja leider in dieser Staffel deutlich schwächer als noch im Vorjahr.

      Als Nebendarsteller sieht man hier übrigens auch George Takei, der ein paar Jahre seiner Kindheit in einem solchen Lager verbringen musste. Seine Geschichte wurde erst vor kurzem als Graphic Novel veröffentlicht und wird auch im Mai 2020 hierzulande bei Crosscult erscheinen, unter dem Titel "They Called us Enemy".
    • Tin Star Season 2 oder die Geister die ich rief

      Hat Season eins mit zwei dicken Twists/Überraschungen noch zusätzlich Feuer in das bizarre Schauspiel von Tim Roth gebracht, muss Season zwei ohne auskommen. Anfangs dachte ich, geht das?

      Ja, es funktioniert, Jack ist da und Jack bleibt.
      Was zu Beginn in einem tragischen Familiendrama ansetzt wird im Laufe der Staffel, die diesmal viel in einer Mormonen Kommune spielt und somit ein anderes Setting bietet als Staffel eins, immer mehr zu einer Art The Devil's Rejects Familienzusammenhalt. Und das macht richtig Spaß, durchsetzt von schwarzem Humor und einem wie tollwütig aufspielendem Roth (man muss seine manierierte Art zu spielen schon abkönnen) nimmt einen die Staffel gut mit. Auch wenn die ein oder andere Folge ein paar kleine Hänger hat, so wird doch recht flott und kurzweilig erzählt. Wenn dann die kommende Bedrohung mehr und mehr Gestalt annimmt und sehr schön gezeigt wird dass selbst die Familie Worth Angst haben kann, dann kann man sich schon enorm auf die abschließende dritte Staffel freuen, die wohl aktuell gedreht wird.
      Stark gespielt, durchsetzt mit einer bösen Prise Humor und wenn man das alles nicht all zu Ernst nimmt, dann bekommt man 10 launige und teils bittere Episoden. Das ist mehr als so manch andere Serie bietet. Ich bleib dran und freu mich auf Liverpool

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
      Mein Wildstorm Leserun
    • Eben genau das nervt mich ja daran.
      Ich hol mir meine HBO Dosis eigentlich immer per Amazon Video bzw. ältere Sachen wie OZ z.bsp noch auf Scheibe, aber mir wäre da schon eine gebündelte Streaming Plattform am liebsten.
      Nur Sky? Das hab ich damals, wegen Westworld, probiert. Nach ein paar Wochen war auf einmal die ganze Serie verschwunden. Und das, kurz nachdem sie komplett vorlag. :omg: Die kam erst wieder nach ein paar Monaten.
      Und die Bedienung ist wirklich eine Katastrophe.
      Dazu reizt mich deren Angebot, bis auf das ganze HBO Zeugs, einfach zu wenig.
    • Ja, Sky ist schon ne Marke für sich. Bin allerdings ganz froh das ich nicht noch ein Streaming Portal brauche. Leider ist die die SkyGo App eine dreckige Mistgeburt, Sky Ticket hab ich noch nie nutzen müssen, gsd das soll ja noch schlimmer sein.
      Ist halt Sky, die bekommen irgendwie nichts vernünftig gebacken, geht ja schon bei den monatlichen Preisen los, da zahlt jeder einen anderen Betrag :omg:
      Das mit dem verschwinden und später wieder auftauchen ist mir auch bereits zweimal ärgerlich aufgefallen: Zweite Staffel The Deuce (hab ich jetzt wenigstens) und ebenfalls die zweite Big Little Liars (warte ich immer noch drauf und hatte mich schon so drauf gefreut, aber plötzlich war sie weg.....) :cursing:

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
      Mein Wildstorm Leserun