Welche Comics habt Ihr heute gelesen? (Vorsicht, Spoiler!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



    • Königliches Blut: Alienor - Die schwarze Legende 1-4

      Diese 4 Alben erzählen historisch möglichst korrekt einen Teil des Lebens der bemerkenswerten Alienor von Aquitanien. Sie war in erster Ehe Königin von Frankreich, in zweiter Ehe Königin von England, hat am 2. Kreuzzug teilgenommen, gebar 10 Kinder, unter anderem Richard Löwenherz und war bis ins hohe Alter politisch sehr umtriebig, was im 12. Jahrhundert für eine Frau eine Ausnahme darstellte. Sie hat sich mit der Kirche angelegt, war auch mal exkommuniziert, hat Aufstände und Bürgerkriege miterlebt, ausgelöst und bekämpft, war viele Jahre inhaftiert und hat sich trotzdem nie unterkriegen lassen, kurz gesagt eine außergewöhnliche Persönlichkeit mit einem spannenden Leben.

      Wer mittelalterliche Geschichten mit historischem Hintergrund mag, ist hier bestens bedient. Die Zeichnungen sind ein Traum und strotzen vor Details. Personen, Gewänder, Waffen, Wappen, Gebäude, Schmuck, Möbel, etc. sind dermaßen prachtvoll und detailliert dargestellt, das man immer wieder bei diesen herrlichen Bildern verweilen muß, bevor man weiterliest. Da ich unlängst ein Buch über Alienor (Eleonore) von Aquitanien gelesen habe, kann ich sagen, das die Story und die handelnden Personen sehr genau ihrem ereignisreichen Leben nachempfunden sind. Ausnahme ist ein italienischer Ritter, der immer wieder eine wichtige Rolle spielt und dazu dient die Handlung in die richtige Bahn zu lenken. Die Alben sind nicht nur bildgewaltig, sondern auch sehr textlastig, es wird einem ordentlich was geboten in diesen Schmuckstücken der Comickunst.

      Der 5. Band, in dem es um die Machtergreifung in England gehen wird, erscheint bereits im Jänner.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aragones ()

    • Rogue – The Complete Collection

      Autor: Robert Rodi, Tony Bedard
      Zeichner: Cliff Richards, Karl Moline, Derec Donovan

      Inhalt: Rogue #1 – 12

      In „Rogue – The Complete Collection“ ist die vollständige Serie der titelgebenden X-Men-Dame, mit bürgerlichem Namen Anna Marie, aus dem Zeitraum September 2004 bis August 2005 enthalten, in dieser Form erstmalig erschienen. Inhaltlich lässt sich die die Serie in zwei jeweils sechsteilige, in sich geschlossene Handlungsbögen trennen, einmal „Going Rogue“ (#1 – 6) und „Forget me not“ (#7 – 12).

      In „Going Rogue“ werden die X-Men nach Dodson in Mississippi gerufen, wo eine junge Mutantin im Kindesalter für Chaos und Zerstörung sorgt. Dodson ist nicht nur der Ort des Geschehens, sondern auch der Ort, an dem Rogues Familie über viele Jahre gelebt hat und an dem sie aufwuchs. Nachdem das Mädchen gebändigt ist und Rogue alleine in Dodson nach dessen Eltern sucht, taucht nicht nur ein seltsamer, gutaussehender Unbekannter auf, der sie verdammt gut zu kennen scheint: Offenbar ist es keineswegs bloß ein Zufall, der sie zurück in ihre Heimat und auf die Spuren ihrer tragischen Familiengeschichte bringt.

      In „Forget me not“ werden Rogue und der mittlerweile rehabilitierte, sogar zum Helden verwandelte Shiro Yoshida aka Sunfire nach Veröffentlichung eines Fotos kompromittiert und der Verwicklung in terroristische Aktivtäten beschuldigt. So echt die Fotos sein mögen, weder Rogue noch Sunfire können sich an das angeblich Geschehene erinnern und wollen gemeinsam ermitteln, was es damit auf sich hat. Allerdings hat jemand ein großes Interesse daran, dass die beiden nicht zu viel herausfinden.

      Meine Meinung:

      Die „Complete Collection“ war mein Einstieg in die Solo-Abenteuer Rogues, welche ich sonst nur als Nebenfigur einiger X-Men-Titel sowie aus den Filmen von 20th Century Fox kenne, in denen sie von Anna Paquin gespielt wird. Wer Rogue grundsätzlich kennt, kommt m.E. schnell in die Geschichte rein, komplette Neulinge oder solche (wie ich), die den größeren Kontext (Events, X-Men-Geschichten mit Einfluss auf Rogue) der 2000er im Marvel-Universum nicht kennen, müssen sich allerdings einige Dinge zusammenreimen oder ohne größere Erklärung so hinnehmen. Das stört den Lesefluss für mich nicht, allerdings würde ich die Serie nicht unbedingt jemandem empfehlen, für den ein solcher Kontext sehr wichtig ist und/oder der sonst noch keinen Kontakt mit dem Marvel-Universum hatte.

      Für beide Geschichten sehr wichtig, in der ersten aber mit wesentlich zentralerer Rolle, ist Rogues schwieriges Verhältnis zu ihren eigenen Kräften. Jeder direkte Körperkontakt mit einem anderen Menschen führt dazu, dass sie Erinnerungen anderer in ihr Gedächtnis transferiert, was über die Jahre dazu führt, dass sie in einigen Fällen Schwierigkeiten hat, ihre eigenen Erfahrungen von denen anderer zu trennen. Im Falle von Mutanten führt eine Berührung dazu, dass sie temporär ihre Kräfte absorbiert und einsetzen kann. Der Umgang mit ihren Kräften und was das für Konsequenzen für die Sozialleben hat, wird hier hervorgehoben und die damit einhergehende Belastung prägt die Figur sichtbar. In „Going Rogue“ setzt sich Robert Rodi damit auseinander und bringt obendrein die familiären Hintergründe und ihre romantische Beziehung mit Gambit ein. In der Summe ergibt das eine eher persönliche Geschichte, bei der es nicht darum geht, einen übermächtigen oder besonders intriganten Bösewicht zu besiegen. Es ist zwar nicht so, als gäbe es über die 6 Hefte keine Action, die steht aber im Vergleich zu anderen Superhelden-Comics etwas im Hintergrund und wird bis zum Finale recht sparsam eingesetzt.

      In „Forget me not“ dreht sich dieses Verhältnis und der Anteil von Kämpfen, Explosionen & Co. wird deutlich erhöht, Rogues persönliche Probleme und ihre Vergangenheit rücken in den Hintergrund, gleichwohl Letzterem weiterhin eine entscheidende Bedeutung zukommt. Ich würde sogar sagen, dass das Thema Vergangenheit so etwas wie das Leitmotiv der Serie ist (natürlich auch der „struggle“ mit ihren Kräften). Wie dem auch sei, in den Ausgaben #7 – 12 bekommen wir klassische Antagonisten zu sehen, ein fernöstliches Setting und einen verschwörerischen Plot, Verstrickungen der japanischen Mafia und eine etwas „vertwistete“ Auflösung, die mich leider nicht so ganz abholen konnte. Wo „Going Rogue“ aus der Erhellung der Vergangenheit der Protagonisten einen Mehrwert ziehen konnte, ist „Forget me not“ eine Spur zu durchschnittlich, um in all den vielen Serien und Titeln ein ausschlaggebendes Alleinstellungsmerkmal herauszubilden. Nach Abschluss der beiden Handlungsbögen komme ich sogar zu dem Schluss, dass Rogue als Serie am Ende etwas zu schwach ist, als dass sie langfristig packen könnte. Wahrscheinlich war auch deshalb nach nur 12 Ausgaben Schicht im Schacht.

      Fazit:

      „Rogue – The Complete Collection“ ist an Ende ein solides, wenn auch nicht überragendes Gesamtpaket für alle, die sich für die Figur interessieren und mehr über ihre Hintergründe erfahren möchten. Darüber hinaus für Komplettsammler eine gute Gelegenheit, die Serie zu einem guten Preis in vollständiger Form im Regal stehen zu haben. Neueinsteigern würde ich dazu nur bedingt raten, aber wer ein wenig Hintergrundwissen zur Figur hat, wird sich gut zurechtfinden. Leider wird im Zuge der beiden Handlungsbögen aber auch klar, dass Rogue alleine nicht so stark ist, als dass sie länger eine Serie tragen kann (zumindest mit dem damaligen Kreativteam).

      Bewertung: 6,5/10


      "Es war ein Ort, am dem sich kein vernünftiger Mensch je aufgehalten hätte, doch ich bin kein vernünftiger Mensch, und da war ich nun."
      Jeder zahlt drauf, Charles Bukowski
    • Heute gelesen
      Flash 1
      Gute Story 6.5/10 und passende Zeichnungen 7/10
      Eigentlich konnte ich mit Flash in den letzten Jahren eher weniger anfangen und doch wollte ich mal ne Geschichte ausprobieren. Für einen Neueinsteiger ist es schwer der Geschichte zu folgen, allerdings hat es tolle und spannende Elemente, die einen animieren noch einen weiteren Band zu kaufen. Leider fällt das Heft wegen des Formats (auch schon bei Steve Rogers darauf hingewiesen !!!) auseinander. SEHR ÄRGERLICH!



      :bampf:
      Ich suche aus der Serie ASTERIX DIE ULTIMATIVE EDITION (GROSSFORMAT)

      ASTERIX BEI DEN SCHWEIZERN

    • Daredevil 333 schrieb:

      Jim Hawkins schrieb:

      Rogue – The Complete Collection
      Gibt's nicht auf deutsch, oder?
      Das kann ich dir nicht genau sagen. Auf Anhieb habe ich es jetzt nicht gefunden, aber da wissen die Panini-Marvelgurus sicher mehr.
      "Es war ein Ort, am dem sich kein vernünftiger Mensch je aufgehalten hätte, doch ich bin kein vernünftiger Mensch, und da war ich nun."
      Jeder zahlt drauf, Charles Bukowski
    • Everafter #2
      Düstere und sehr gewalttätige Story
      Spoiler anzeigen
      und Connor Wolf ist zu meinem großen Erstaunen Bi-sexuell und sehr oft am poppen

      Da ich noch nicht weiter geschaut habe, werfe ich mal die Frage in die Runde, ob "Everafter" damit abgeschlossen ist?

      Dr. Strange # 4
      Auch sehr düster, Zeichnungen teilweise gewöhnungsbedürftig, aber Story sehr spannend (wenn D. S. nur nicht so viel kotzen würde.....aber naja... wer so äkeliges Zeug essen muss, der muss auch so kotzen) und ich geiere nach der Fortsetzung
      Spoiler anzeigen
      besonders da Wong von Mister Misery in Beschlag genommen wurde
      :frauenimforum:
    • im laufe der letzten wochen hat sich einiges angesammelt, was ich hier mal kurz zusammenfassen möchte.

      WHOA! Horror #1 - 2/5 Sterne

      Andi schrieb:

      Das Beste am Heft waren die Nippel, das gelegentliche Spiel von Licht und Schatten im Artwork sowie die ein oder andere absurde Idee. Über einen netten Gag kommen die meisten Panels aber nicht hinaus und wirken daher insgesamt eher lieblos zusammengewürfelt. Die Gründe dafür sind allerdings im beigefügten Interview nachlesbar. Die Zeichnungen an sich hatten damals bei weitem noch nicht die Qualität, die wir inzwischen von Plem Plem Productions gewohnt sind und glänzen mit mehrfach kopierten Panels innerhalb der Ausgabe.

      Das Heftchen lassen wir dann vielleicht doch lieber im Lager des Verlags liegen und bestellen stattdessen die reguläre WHOA! Comics Reihe oder schauen bei Mr. Kill rein.

      Tank #2 - 4/5 Sterne

      Andi schrieb:

      Auch wenn die stilistisch beeindruckenden Zeichnungen sicher noch etwas Feinschliff gebrauchen könnten, transportierten sie hervorragend die dystopische Atmosphäre einer kalten und toten Welt – und das ganz ohne Zombies.

      Ich freue mich schon total auf den Nachfolger und hoffe, Autor und Zeichner Sebastian Drewniok bekommt langfristig die Möglichkeit, seine Geschichte auszuerzählen. Klar könnte man seine Arbeiten alle kostenfrei und legal auf seiner Seite lesen, dann hat man aber nichts in der Hand, wofür in wenigen Jahren schon viele Euro auf Ebay zu zahlen sein wird.

      The Coldest City - 5/5 Sterne

      Andi schrieb:

      Mit dem ursprünglich bei Oni Press erschienenen Thriller „The Coldest City“ hat Cross Cult erneut ein gutes Händchen für spannende Comics bewiesen. Wer kann, sollte diese Graphic Novel am Stück und möglichst konzentriert lesen, um keine Wendung zu verpassen und die Namen alle korrekt zuordnen zu können.

      Paper Girls 2 - 3/5 Sterne

      Andi schrieb:

      Paper Girls 2 ist unterhaltsam und teilweise absurd, muss aber eine Menge Kritik von mir einstecken und sieht einfach nicht gut aus. Die Charaktere sind noch lange nicht auf „Saga-Niveau“ und letztlich bin ich nicht richtig mit der Serie warm geworden.

      Captain Berlin – Supersammelband 1 - 3/5 Sterne

      Andi schrieb:

      Dieser Comic ist Trash in seiner reinsten Form und aus genau diesem Grund ist eine objektive Bewertung gar nicht möglich. Die Kreativen hinter der Serie haben zu keinem Zeitpunkt versucht, sie als seriöse Superheldenstory zu verkaufen und bedienen somit von Anfang an ein ganz anderes Publikum. Wer sich mit dem Artwork anfreunden kann, sollte unbedingt mal in diesen Sammelband schauen.

      Vielen Dank an Levin Kurio von Weissblech Comics für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplars! Wenn ich an dieser Stelle eine ganz persönliche Bitte an dich richten dürfte: Bitte überzeuge Jörg und Rainer doch davon, den Captain zumindest zeitweise in der Gegenwart ankommen zu lassen und ausnahmsweise optisch zu modernisieren. Wenn er zum Beispiel mal gegen mutierte Nazi-Computerviren im Cyberspace kämpfen müsste und eine zeitgemäßen Kolorierung bekäme, hätten die Leser die Chance ihren Helden mit anderen Augen zu sehen und selbst einzuschätzen, ob das zur Figur passt oder nicht. Auf den letzten Seiten des Paperbacks ist ein Pin-Up von Fufu Frauenwahl zu sehen, welches die Möglichkeiten erahnen lässt. Fast hätte ich diese bemerkenswerte Serie verpasst, da mich die charakteristische Kolorierung abgeschreckt hat.

      Archangel - 3/5 Sterne

      Andi schrieb:

      Die viel zu schnellen Szenenwechsel, die blassen Charaktere und nicht genutzten Chancen machen aus diesem Comic leider Durchschnittskost, die von ihrem guten Ausgangsspin profitiert. Zusätzlich ist mir eine falsche Konjugation im Text aufgefallen. Ich kann den Band daher leider nicht empfehlen.

      Horror Schocker #47 - 4/5 Sterne

      Andi schrieb:

      Ich bin sehr positiv überrascht und hole mir auch die nächsten Ausgaben. Wer die alten Vertigo-Serien wie Hellblazer oder House of Mystery mochte, kann hier absolut nichts falsch machen und sollte mal nach den Sammelbänden Ausschau halten. #Neuentdeckung #Kaufempfehlung

      Nameless - 4/5 Sterne

      Andi schrieb:

      Mit "Nameless" erhalten wir einen äußerst unterhaltsamen Comic im typischen „Morrison-Still“, der super aussieht und konstant überrascht. Wer Lust hat beim Lesen etwas mitzudenken, kann bedenkenlos zugreifen und sich auf eine Geschichte irgendwo zwischen Armageddon, Event Horizon und Hellblazer freuen. Fans des Autors genießen es einfach, ihn mal wieder fernab des Superheldengenres zu sehen.

      Irgendwo im Nirgendwo - 4/5 Sterne

      Andi schrieb:

      Mit immerhin 7 Euro ist das gute Stück leider etwas teuer und wird bei mir daher unter „Unterstützung des deutschen Comicmarkts“ verbucht. Das ändert jedoch nichts daran, dass die Geschichte mich dann doch zu überraschen wusste und die Drahtheftung mit Bändchen irgendwie cool ist. Die Zeichnungen sind schlichtweg wahre Kunstwerke. Wer möchte, kann bei myComics das gesamte Werk lesen.

      Dust Patrol - 3/5 Sterne

      Andi schrieb:

      Wer es „hübsch und düster“ mag, der darf hier gern zuschlagen. Es bleibt zu hoffen, dass Katrin die Handlung irgendwann fortsetzt.

      Enklave #2 - 5/5 Sterne

      Andi schrieb:

      Die Zeichnungen passen wie die Faust auf‘s Auge und gewinnen nochmal an Qualität durch ihre Kolorierung. Jetzt gibt es eigentlich keinen Grund mehr, die Serie nicht endlich zu beginnen. In diesem Atemzug kaufen wir gleich noch Sashas neues Werk Arche Noir...kann ja nur geil sein, oder?
      gruß
      andi
    • Die Fantastischen Vier (Williams) 84



      Erscheinungstermin: 1977/05

      Originalausgabe:
      1) Fantastic Four (I) #88
      2) Daredevil (I) #31

      Story-Titel:
      1) Es war einmal ein Haus !
      2) Bluff eines Blinden ½

      Original-Storytitel:
      1) A house there was!
      2) Blind man's bluff!

      Zeichnungen:
      1) Jack Kirby
      2) Gene Colan

      Text:
      1) Stan Lee
      2) Stan Lee

      Inhalt:
      1) Nach der Geburt des kleinen Franklin, haben sich die Richards für eine neue Unterkunft entschieden. Eine passendes Objekt finden sie nach der Einschaltung eines Maklers: ein einsames, in einem Wald gelegenes, futuristisch aussehendes Haus, dass zum größten Teil unter der Erde verborgen ist. Seltsame Vorfälle während des Umzugs bringen die hässliche Wahrheit zu Tage: bei dem Haus handelt es sich um eine Basis des Maulwurfs, der die Gelegenheit nutzt und mit Hilfe eine Ultraschallwaffe unsere Freunde erblinden lässt, ein Schicksal, dass nun der ganzen Menschheit droht!
      2) Um seine übermenschlichen Sinne beraubt, quält der Dämon sich nach dem Kampf gegen Kobra und Hyde nach Hause. Dort ist Matt gezwungen, die Identität seines „Fake-Bruders“ Mike anzunehmen, was Foggy sehr stutzig macht …

      Bemerkungen:
      Positiv sind die vielen von Lee eingebauten Soap-Momente während des Umzugs. Auch die Darstellung des futuristischen Hauses ist sehr gelungen. Mehr als unlogisch ist hingegen die Arglosigkeit, mit der der intelligente Wissenschaftler Reed mit seiner Truppe das ungewöhnliche, wie ein Raumschiff anmutendes Haus ohne nähere Prüfung bezieht. Daher meine sicherlich nicht unberechtigte Frage: Zieht man unbekümmert in solch ein Haus wie dieses ein?



      2) Grausig wird mittlerweile die Zweitgeschichte, sowohl hinsichtlich der Story, als auch der Zeichnungen. Colan Zeichnungen sehen aus, als wenn er bei seiner Arbeit besoffen gewesen wäre.

      Auch erschienen in:
      1) Hit Comics #123
      2) Hit Comics #34
      "Gott ist mit Dir mein Sohn. Auch wenn Du ein Arschloch bist!"
      (Lemmy K.)
    • ahappyfreak schrieb:

      Fast hätte ich diese bemerkenswerte Serie verpasst, da mich die charakteristische Kolorierung abgeschreckt hat.

      Das ist dann aber tatsächlich ein exclusives Problem von dir das nicht wirklich nach eine Korrektur seitens Weißblech schreit. Der Captain muss genau so, weil es ein Retro-Ding ist und als "echte" Superheldenserie das verliert, was es ausmacht.
      Ich hab keine Ahnung wie lange du schon Comics liest, aber da bist du einfach "versaut" von moderner US Colo. Es gibt ein breites Spektrum an Stilen - auch in er Coloration, und alle haben was für sich. Wenn an etwas tiefer eintaucht und sich dadurch auch der Horizont dessen was es so gibt erweitert, entdeckt man das, und dann stört das auch nicht. Im Gegenteil.
      Klingt altklug, ist es wohl auch, aber ist trotzdem nicht falsch, denke ich.
    • The New Teen Titans Volume 7

      Den Nachdruck von Marv Wolfman & George Pérez großartiger Serie verfolge ich jetzt schon seit einigen Jahren und es ist immer wieder ein Fest diese bis heute sehr lesenswerte Geschichten Neu zu entdecken. Im aktuellen Band ist der die "The Judas Contract" Story enthalten, welche auch Eaglemoss vor einiger Zeit brachte plus die Nachfolgenden Ausgaben die die folgen von Terras Verrat zeigen, wie sich Jericho versucht ins Team zu integrieren, wie sich Raven von den andren absondert und ihr Trigons Erbe immer mehr zu schaffen macht. Dazu noch die Rückkehr von Aquaboy & Aquagirl und der letzte (?) Kampf gegen H.I.V.E. und noch vieles mehr.

      Was für mich New Teen Titans besonders macht ist das man in dieser Serie auf die zwischenmenschlichen Beziehungen der Charaktere viel besser eingeht als in heutiger Zeit, und das konstant über die ganze bisherige Serie. Eine Serie die ich mir sogar nochmals kaufen würde wenn sie Panini veröffentlichen würde, aber das ist leider Utopisch. Für mich aber immer noch die Beste Superhelden (Team) Serie! Und Band 8 ist auch schon angekündigt (und auch bestellt :love: ). Und die Zeichnungen ja die sind halt von George Pérez und die sehen auch heute noch genial aus.

      Daredevil 333 schrieb:

      Ist dieser Titel schon mal rausgekommen oder verwechsle ich da was???
      DEADPOOL "BIS DASS DER TOD UNS ..."

      Wo ist Shiklah schon mal aufgetreten!?!? Den Comic mit Deadpool fand ich cool.

      :)
      :bampf:
      Das ist eine mehrteilige Story die in der aktuellen Deadpool Serie ab Nr. #16 erscheint, und nein bisher noch nie veröffentlicht.

      Shiklah hatte ihren ersten Auftritt in Deadpool: Draculas Braut(Sehr zu empfehlen) 'Danach folgte die Hochzeit mit Deadpool in Deadpool Special #3 und ab da ist die immer wieder zu sehen, was natürlich klar ist.
      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Leseliste, Teil 1 im Link) Und auf Seite 41, 46 [Post 909] & 78! :twip:
    • Kal-L schrieb:

      Daredevil 333 schrieb:

      Ist dieser Titel schon mal rausgekommen oder verwechsle ich da was???
      DEADPOOL "BIS DASS DER TOD UNS ..."

      Wo ist Shiklah schon mal aufgetreten!?!? Den Comic mit Deadpool fand ich cool.

      :)
      :bampf:
      Das ist eine mehrteilige Story die in der aktuellen Deadpool Serie ab Nr. #16 erscheint, und nein bisher noch nie veröffentlicht.
      Shiklah hatte ihren ersten Auftritt in Deadpool: Draculas Braut(Sehr zu empfehlen) 'Danach folgte die Hochzeit mit Deadpool in Deadpool Special #3 und ab da ist die immer wieder zu sehen, was natürlich klar ist.
      @Daredevil 333: Hör auf den Mann!
      :winkewinke: Mein Comicjahr 2018/2019 :winkewinke:
      Bin seit sechs Jahren im Forum -
      wie jedes Jahr gibt es auch diesmal wieder eine Resumee meines letzten Jahres.
    • Ahappyfreak schrieb:




      Horror Schocker #47 - 4/5 Sterne

      Andi schrieb:

      Ich bin sehr positiv überrascht und hole mir auch die nächsten Ausgaben. Wer die alten Vertigo-Serien wie Hellblazer oder House of Mystery mochte, kann hier absolut nichts falsch machen und sollte mal nach den Sammelbänden Ausschau halten. #Neuentdeckung #Kaufempfehlung

      Also ich kenn jetzt nicht die obige Ausgabe. Trotzdem wage ich die Behauptung, das zwischen Horror Schocker und so Serien wie Hellblazer oder House of Mystery schon gewaltige Unterschiede liegen. Das hat leider für mich gar nichts gemeinsam.

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
      Mein Wildstorm Leserun