Trigan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bubi schrieb:

      Breedstorm, bist Du ein Prophet? Gerade höre ich aus der Redaktion, daß die Freigaben der exklusiv für uns erstellten Inhalte und des tief geschürften und wieder entdeckten Materials länger gedauert haben und sie daher jetzt erst den Band abschließen können.
      Damit verzögert er sich - auf den August!
      Nee, leider nicht, aber August steht auf der letzten Seite in der Ankündigung.
    • Ich habe mir jetzt aus Neugier die fehlenden Trigan Geschichten von Oliver Frey und Gerry Wood über die Norbert Hethke Verlag Alben besorgt.
      Die Storys sind weiterhin auf gleichen Niveau und die Zeichnungen von Frey und Wood durchaus gut und haben ihren reiz, sind jedoch nicht mit Lawrence zu vergleichen.
      Wo sind den eigentlich die Druckvorlagen die der Hethke Verlag für seine Albenausgabe von 1989 - 1996 verwendet hat geblieben?
    • Wo kommen eigentlich die Druckvorlagen der Geschichte im letzten Trigan Band von Ernest Ratcliff her? Eine mir völlig unbekannte Geschichte die aber schon vor den Arbeiten von Oliver Frey und Gerry Wood an Trigan erschienen ist? Schon seltsam, das es von den älteren Trigan Storys, auch von nicht Don Lawrence Arbeiten Druckvorlagen gibt und von den zuletzt erschienenen Trigan Geschichten keine Druckvorlagen mehr existieren!?


    • Trigan 18 – Am Ende der Reise

      In der letzten Ausgabe von Paninis Neuauflage der Serie „Trigan“ von Autor Mike Butterworth und Zeichnerlegende Don Lawrence gibt es viele Besonderheiten. Wo sonst die Geschichten aus dem Magazin „Look & Learn“ abgedruckt wurden, gibt es dieses Mal nur 2 kurze Comicepisoden, aber dafür jede Menge Bonusmaterial.

      Episode 60: Der Rat des Weisen von Vorg

      Dies ist eine frühe Trigan-Episode, die von Ernest Ratcliff gestaltet wurde. Der junge Trigo muss einen Angriff der Loka abwehren, der alten Erzfeinde seines Volks. Er bittet also den Weisen von Vorg um Rat, interpretiert aber die wage Antwort nicht richtig, so dass die Hauptstadt seines Reiches in die Hände des Feindes fällt. Wieder einmal muss er alles aufbieten, und die Loka zu vertreiben. Es handelt sich hierbei um eine deutsche Erstveröffentlichung.

      „Der Flut zum Opfer“

      Hierbei handelt es sich um eine in Band 15 weggelassene Seite, bei der die grobe Handlung der Serie für neue Leser dargestellt wurde. Somit ist nun auch Band 15 komplett, was die Komplettsammler unter den Lesern sehr freuen dürfte.

      Bonusmaterial en masse

      Außerdem bietet der Band eine Unmenge an Bonusmaterial. Zunächst ist da die Covergalerie zu nennen, in der alle Cover ohne den Schriftzug der Serie abgebildet wurden, so dass die Zeichnungen von Don Lawrence in voller Pracht zur Geltung kommen. Außerdem gibt es zahlreiche Interviews, z.B. von Horst Gotta, der einiges an Material von Lawrence für die Neuausgaben restauriert hat, und der selbst Fan des Meisters ist. Mike Perkins kommt zu Wort und berichtet von einer Begegnung mit Lawrence sowie dessen Haus und Sportwagen, und auch Liam Sharp und Chris Weston, die beide seine Assistenten waren, können viele Anekdoten über ihn berichten.

      Sehr interessant waren auch die Ausführungen über die Tierwelt Elektons, bei der die ganzen Lawrence Monster vorgestellt werden, oder auch über Periks Labor, welches sich den Erfindungen des hochintelligenten aber einfältigen Scientist Supreme widmet. Es ist schon unglaublich, wie viel Kreativität und Charme in der Serie steckt.


      Fazit:

      Dieser Band gehört in das Regal eines jeden Lawrence-Fans, egal ob er nun die Panini-Ausgaben oder ältere Reihen sein Eigen nennt, denn die Cover-Galerie (mit Postern und einem LP-Cover), die Interviews und die wie immer sehr lesenswerten Sachartikeln gibt es so sonst nirgends. Auch die Erstveröffentlichung von „Der Rat des Weisen von Vorg“ bringt den letzten Skeptiker zum Kauf. Die Ausgaben von Oliver Frey und Gerry Wood, die nach Lawrence Ausstieg die Serie weitergeführt haben, werden aufgrund geeigneter Vorlagen nicht erscheinen, hätten es aber auch sicher schwer gehabt, denn für die meisten Leser ist Lawrence der einzig würdige Zeichner der Serie Trigan.

      Ich freue mich, dass Panini Comics dieses klassische Material in dieser Form veröffentlicht hat, und werde meinen Trennungsschmerz von „Karl der Wikinger“ beheben lassen. Mach’s gut Trigo, war schön mit dir!
    • Mit Trigan 18 kam jetzt der letzte Band und ich möchte mich beim Panini Verlag für die schöne und beste Ausgabe dieser Trigan Geschichten bedanken. Ich habe während meiner Sammlerzeit alle Alben gekauft, habe aber vor längerer Zeit schon auch die Hethke Alben verkauft weil diese wesentlich schlechter sind. Leider gibt es immer wieder solche klassischen Comics bei denen man tatsächlich lange bis zur optimalen Ausgabe warten muss.