kloetenmann liest: BANE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe die Tage noch etwas auf mich wirken lassen, "Vengeance of Bane". Ich muss fairer Weise zugestehen dass ich seine Origin noch NIE gelesen hatte und augenscheinlich auch noch generell extrem wenig darüber wusste.
      Klar, ich kenne Santa Prisca und hatte eine grobe Idee, jedoch war mir nicht bewusst WIESO er so wurde wie er ist und was alles so dahinter steckte.

      Das hier war nicht nur ein Trip in die Vergangenheit, dieser Comic bot mir außerdem die Möglichkeit ein neues Verständnis für Bane zu entwickeln, wenn auch nicht hunderprozentig... aber dazu mehr in







      Links das Original im prestige Format, rechts das Paperback von Panini - übernommen von einem US-amerikanischen reprint namens, ihr ahnt es schon, "Batman versus Bane".


      Gleich auf den ersten Seiten wird klar, und dazu muss ich meinen Dank an, wen auch immer, aussprechen, dass hier bisher keine Neukolorierung vorgenommen wurde. Im knallbunten Intro schlägt die Armee von Santa Prisca einen von der kubanischen Revolution inspirierten Aufstand nieder und die verwendeten Farben könnten nicht besser aus einem LSD Trip induzierten Fiebertraum stammen.
      In Pena Dura (Harter Fels), einer Gefängnisinsel, werden die Aufständischen der Folter unterzogen um die Namen der Anführer und Drahtzieher preis zugeben...unter ihnen, eine schwangere Frau, Banes Mutter.
      Durch das Gesetz der Erbschuld wird sie bis zur Geburt ihres Sohnes in Pena Dura in Gewahrsam genommen. Sie und ihr Sohn stehen zwar unter Schutz sind jedoch trotzdem Gefangene.
      Auf diesen Seiten wird klar dass es sich beim Erzähler um Banes Kumpanen "Zombie" handelt, welcher auch Jahrzehnte später noch an seiner Seite kämpfen wird.
      Durch die Panels und Jahre hinweg sieht man den junge Bane altern und schlimme Dinge miterleben, bis schließlich sein einziger Schutz vor den Insassen Pena Duras, seine Mutter, stirbt.
      Er wird also ins "normale" Gefängnis zu den "Bestien von Pena Dura" verlegt, noch mit seinem Teddy im Arm kauert er sich in der folgenden dunklen Nacht auf seiner Pritsche zusammen.
      Durch die Gitterstäbe zur Nachbarzelle beäugt ihn ein glatzköpfiger, schwitzender, Fettsack mit dem Blick eines wahnsinnigen Kinderschänders welcher ihn um seine Freundschaft bittet.
      Der nachfolgende Tag wird ein Schicksalstag werden, denn während sich des junge Banes Zellen Nachbar an ihn heranschleicht, entsteigt aus dem Dunkel eine andere, Bane auch heute immernoch angetraute Person, Trogg.
      Im folgenden Handgemenge wird der kleine Bane von der Brüstung gestoßen und fällt nach dem unvermeidlichen Aufschlag in ein mehrwöchiges Koma.
      Im Traum erscheint dem Jungen eine gottgleiche, übermenschliche, in gleißendes Licht getauchte Zukunftsvision seiner Selbst, mit den Worten:

      "Ein körperliches und geistiges Muster. Die lebende Verkörperung von menschlicher Überlegenheit. Das Blut von Königen fließt in dir. Das Blut deiner Väter. Die Welt gehört dir und wird dir eines Tages zu Füßen liegen. Menschen sind für dich nichts anderes als Vieh. Wie Schafe!"

      Eine sagenhafte Begegnung welche Bane auch gleich mit seiner eigenen Manifestation der Angst bekannt macht... der Fledermaus!

      Ein unglaublicher Mindfuck war das für mich. Anfangs ja erwähnt rätselte ich erst warum er gerade die Fledermaus als Verkörperung der Angst sah, doch im Hinblick auf was noch kommt, ergibt sich eine faszinierende Erfolgsgeschichte.

      Der Junge ist tot - doch ich lebe! Der wieder erwachte Teenager Bane nimmt sich die Worte seiner Erscheinung zu Herzen. Er bricht nachts in die Zelle des, mal wieder schwitzenden, Fettsacks ein und entledigt sich Seiner auf, vermutlich, grausame Art und Weise. Das Einzige was "puerco" noch flüstern kann, ist "nein"......
      Sitzend in einer Lache aus Blut und mit einem Blick und Gesichtsausdruck welcher vor Wahnsinn und Hass strotzt wird Bane "bis ihm Haare auf der Brust wachsen" ins Loch gesteckt. Eine Zelle unter dem Meeresspiegel mit nur einem Ausweg, dem Gitter an der Decke, bzw im Boden des Gefängnisses. Jede Nacht flutet sich die Zelle mit Meerwasser. Bane jedoch passt sich an, er lernt die Gezeiten, tauchen, schwimmen, jagen. Genährt von dem was die Flut ihm bringt übersteht er die Jahrzehnte in Einzelhaft und wird, wie es versprochen wurde, mit Haaren auf der Brust aus dem Loch geholt.
      Um dem Verlust seines noch ungebildeten Verstandes zu entgehen erlernte er das Meditieren und den Kampf mit seiner Angst aufzunehmen.

      Während er sich in den nächsten Jahren körperlich und geistig in Perfektion bringt, freundet er sich mit einer weitere Person an, Bird genannt. Ein blonder Amerikaner aus GOTHAM und Schönling der mit Vögeln ein tieferes Verständnis teilt.
      In Gesprächen mit seinen neuen Verbündeten erfährt er von Bird über Gotham und Batman. Eine leibhaftige menschliche Fledermaus, seine selbsternannte Nemesis.

      "Er erfüllt sein ganzes Denken, seine schlimmsten Träume und wurde zu seiner Obsession und seinem Ziel."

      Mit der Zeit machte Bane immer härtere Veränderungen durch und seine nicht vorhandene Kontrolle über sein eigenes Leben manifestierten sich in mörderischer Wut. Als er schließlich 30 Insassen in einem Rausch umbrachte wurde er von den Massen an Polizisten und Wärtern doch noch überwältigt und den zufällig auf Pena Dura stattfindenden Experimenten zur Züchtung eines Supersoldaten durch VENOM übergeben.
      Bane, in absoluter übermenschlicher Verfassung, überlebte die Injektionen. Zusammen mit dem früheren Drogenmixer Zombie ersannte er den Plan sich durch eine weitere Injektion tot zu stellen um somit von den nichtsahnenden Wachen über die Mauern der Gefängnisinsel den Haien zum Fraß vorgeworfen zu werden.
      Nackt und auf Rache sinnend, bricht Bane von außen in das Gefängnis ein, entführt den Gefängnisleiter und befreit seine Kumpanen in einem gestohlenen Helikopter.

      "Er kehrte für uns zurück... und unsere Loyalität zu ihm wurde unermesslich."

      Ich denke dass man während des Ausbruches kurz einen Blick auf Hugo Strange werfen kann, die Ähnlichkeit ist einfach zu frappierend.

      Den Gefängnischef im Helikopter mitnehmend, flüchten die 4. Doch auch die letzten Worte des Direktors werden keine erfreulichen sein, denn er stürzt zusammen mit Banes altem Teddy, in die tobenden Fluten.



      So, liebe Leser :D den Rest spare ich mir, da die Entwicklung Banes bis hierhin so gut wie abgeschlossen ist. Was folgt ist im Prinzip schon Vorgeplänkel zu "Knightfall", was dann den letzten und (vorerst) finalen Punkt in Banes Reise markiert.

      Eine absolute augenöffnende Reise war das. Sehr stimmungsvoll, sehr schonungslos und auf eine verdrehte Art und Weise voller Hoffnung.

      Ich tat mich mit der Parabel über Banes Angst anfangs etwas schwer, warum er nun gerade die Fledermaus sah, wollte mir nicht recht einleuchten. Zu zweckmäßig erschien es mir.
      Doch nach ein paar Tagen des Wirken lassens wurde mir bewusst, es geht um mehr.
      Es geht um Banes Entwicklung. Um seinen eigenen Kampf. Überleben, weiterentwickeln, überkommen von Ängsten und Hindernissen, zurücklassen von Schwäche.

      1. Wiederauferstehung als neuer Mensch
      2. Überkommen von Angst durch Meditation
      3. Schärfen der Sinne und Erschaffen eines perfekten Körpers
      4. Zurücklassen des letzten Überbleibsel der Person die er einmal war (Teddy)
      5. Das überkommen seiner Angst in der realen Welt, das Brechen des Batman!

      Eine echte Erfolgsgeschichte und eines meiner neuen Lieblingscomics! Grandios!
      I have never followed a rule.
      That is my rule.
      Do you follow?
      I dont.
      __________


      Mein Reviewthread
      seid sanft, es ist mein erstes Mal ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Kloetenmann ()

    • Klasse geschrieben @Kloetenmann !

      Ich hab den Bane auch letztes Jahr wieder mal gelesen, um mich richtig auf Knightfall einzustimmen und der Band ist echt super.

      Ohne die Origin von Bane zu kennen, kann man einfach den Charakter nicht richtig verstehen und wer den nicht versteht, dem entgeht vieles in Knightfall, wo es ja letztendlich auf die finale Konfrontation Bane/Batman hinausläuft.

      Für mich ist Bane der perfekte Anti-Batman und wenn man sich die Zusammenfassung von dir ansieht

      Kloetenmann schrieb:

      I

      Es geht um Banes Entwicklung. Um seinen eigenen Kampf. Überleben, weiterentwickeln, überkommen von Ängsten und Hindernissen, zurücklassen von Schwäche.

      1. Wiederauferstehung als neuer Mensch
      2. Überkommen von Angst durch Meditation
      3. Schärfen der Sinne und Erschaffen eines perfekten Körpers
      4. Zurücklassen des letzten Überbleibsel der Person die er einmal war (Teddy)
      5. Das überkommen seiner Angst in der realen Welt, das Brechen des Batman!



      dann erkennt man auch, dass Batman und Bane sich eigentlich unheimlich ähnlich sind.

      Neuschaffung des eigenen Ich in Reaktion auf ein schweres Trauma

      Überwindung der tiefsten Ängste

      Absolute "Selbstperfektion"

      Das sind ja alles Punkte die auch auf Batman zutreffen und bei beiden kommt auch noch ein starker Hang zur Selbstzerstörung dazu (Bei Bane sind es die Drogen, bei Batman seine Obsession bis zur totalen Erschöpfung gegen das Böse zu kämpfen) und beide zeigen in ihrem Handeln eine schon psychopathische Verbissenheit. Wenn dann zwei solche Charaktere aufeinander treffen dann kann das ja nur toll werden :D


      Freunde des klassischen Swamp Thing, die sooooooooooo gerne schöne Neuausgaben hätten und von einem deutschen Omnibus träumen :D
    • Magst du deine Reviews auch bitte in den entsprechenden Threads posten, bzw. diese Eröffnen? Wenn ich so mal ein wenig lesen will, dann schau ich hier. Wenn ich überlege ob ich mir Comic xy kaufe, dann schaue ich bei xy.

      Es spricht aus meiner Sicht nix gegen solche Egothreads, aber wenn wir nur noch solche Threads haben wird es unübersichtlich.
      Glossar

      • Bände: Mehrzahl von Band im Sinne von Buch
      • Bänder: Schnürsenkel
      • Bender: Figur aus Futurama
      • Bendis: Comicautor
      Vorsicht: Als Band kann auch eine Musikgruppe oder ein einzelner Schnürsenkel bezeichnet werden.
    • dhe schrieb:

      Magst du deine Reviews auch bitte in den entsprechenden Threads posten, bzw. diese Eröffnen? Wenn ich so mal ein wenig lesen will, dann schau ich hier. Wenn ich überlege ob ich mir Comic xy kaufe, dann schaue ich bei xy.

      Es spricht aus meiner Sicht nix gegen solche Egothreads, aber wenn wir nur noch solche Threads haben wird es unübersichtlich.
      Sprich, SuFu nutzen und wenn es keinen Thread gibt, einen eröffnen? Hab ich jetzt mit Absicht nicht gemacht, da gerade dieses Trade nun schon ne Weile aufm Buckel hat.

      Den Thread für Bane: Der Eroberer zB, den hab ich gefunden und werde ich auch nutzen wenn es soweit ist.
      I have never followed a rule.
      That is my rule.
      Do you follow?
      I dont.
      __________


      Mein Reviewthread
      seid sanft, es ist mein erstes Mal ;)
    • Sehr schön geschrieben @Kloetenmann . Ich weiss noch wie es mich damals förmlich umgehauen hat als ich den Band gelesen habe. Wenn mann ersteinmal realisiert das Bane eben nicht einfach nur der "Muskelprotz der Batman besiegt hat" ist, sondern noch so viel mehr dahinter steckt, da kommt man ins grübeln.
      Mich hat der Band damals auch noch einige Tage beschäftigt und mittlerweile ist Bane, nach dem Joker, zu meinem liebsten Batman Bösewicht geworden.
      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi:

      LordKain´s Kurze und Knackige Rezis :lesen:
    • ICH LIEBE DIESEN COMIC!

      Ich bin eigentlich kein Fan von HC ausgaben, da ich dafür zu geizig bin und für das Geld lieber ein Comic mehr kaufe aber von diesem habe ich mir sogar die HC Ausgabe gekauft. Auf Bane bin ich zwar erst durch den Film aufmerksam geworden, die beiden Sonderbände von Dino waren aber mit die ersten Hefte welche ich überhaupt von Batman gelesen haben. Ich habe mich sofort in Bane und seinen Charakter verliebt und zwar genau, weil er wie Batman ist und unter anderen Voraussetzungen vielleicht auch ihn Batman hätte werden können. Als Bane als kleiner Junge ins Gefängnis zu den normalen Insassen musste und dann noch gefallen ist, musste ich erstmal richtig tief durchatmen. Ich freue mich jetzt schon die Story im Rahmen des Dino Runs nochmal zu lesen!

      Und gerade weil ich die Story so super finde, habe ich Angst den neuen Band von Bane zu lesen, dass kann nur in einer Enttäuschung enden.

      Super Analyse deinerseits @Kloetenmann!
    • Kloetenmann schrieb:

      dhe schrieb:

      Magst du deine Reviews auch bitte in den entsprechenden Threads posten, bzw. diese Eröffnen? Wenn ich so mal ein wenig lesen will, dann schau ich hier. Wenn ich überlege ob ich mir Comic xy kaufe, dann schaue ich bei xy.

      Es spricht aus meiner Sicht nix gegen solche Egothreads, aber wenn wir nur noch solche Threads haben wird es unübersichtlich.
      Sprich, SuFu nutzen und wenn es keinen Thread gibt, einen eröffnen? Hab ich jetzt mit Absicht nicht gemacht, da gerade dieses Trade nun schon ne Weile aufm Buckel hat.
      Den Thread für Bane: Der Eroberer zB, den hab ich gefunden und werde ich auch nutzen wenn es soweit ist.
      Die Spawn Origins usw. sind teilweise auch schon einige Jährchen alt und ich mach da Threads für auf. Wenn Panini schon eine schöne VÖ von was hat, sollte man auch einen entsprechenden Thread starten, wenn man sich schon die Mühe macht so ausführlich dazu zu schreiben wie Du hier. Bei Comics steigen immer mal wieder neue Leser ein und die freuen sich dann, wenn sie was suchen und das dann auch finden. ;)
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Ein absoluter Hammer, diese erste Geschichte, bleibt für die Zweitstory, nach anfänglicher Euphorie über das Artwork, irgendwie... Ernüchterung? Nicht direkt... eher das Gefühl von unvollständigkeit

      Aber der Reihe nach.

      Bane, nach den Ereignissen um "Knightfall", kehrt nach Santa Prisca zurück, um herauszufinden wer denn nun sein vermisster, revolutionärer Vater war/ist.


      PART I


      Bane trifft auf der Insel auf Vater Orestes. Ein blinder Priester der Jesuiten welche die Geheimnisse und Geschehnisse auf der Insel niederschreiben und hüten. Er befragt den Priester nach Informationen über seinen möglichen Vater und die 4 Hauptverdächtigen sind:

      1. Sebastian, der Anführer der damaligen Revolution - flüchtig
      2. Ein nordamerikanischer Arzt - tot
      3. Ein englischer Söldner, angeheuert von den Revolutionären - verschollen
      4. Ein Schweizer, er finanzierte ua die Revolution - er wechselte die Seiten und wollte dass die Jesuiten von der Insel vertrieben würden.
      womöglich Mitglied eines Geheimbundes welcher sich gegen die Kirche verschworen hatte.

      Diese wagen Informationen sind die letzten die Orestes jemals preisgeben wird, als Bane ihm der Gnade des Meeres übergibt...

      Er reist nach Rom um Informationen über den Geheimbund aus dem Vatikan stehlen zu lassen, von wem ist mir unbekannt. Ein Name eines weiteren Priesters wird von Bane aus dem Kontaktmann gepresst. Dieser gibt Bane den entscheidenden Hinweis "Orden von Saint Dumas", kurz bevor sich Bane auch seiner entledigt.
      Bane lauert schließlich dem geheimen Vorsteher des Ordens, Phillipe-Jean Aumant, in seinem Penthous auf um Informationen über "den Schweizer" zu erpressen - währenddessen trifft Talia Al Ghul mit der League of Assasins am selben Schauplatz ein und sie stehlen "Die Schrift des Bösen"....


      Ein sehr überfrachtetes erstes Kapitel welches zwar mit angenehmem Artwork daherkommt allerdings extrem gehetzt wirkt und vollgepackt ist mit Informationen die sich mir selbst nach 3-maligem lesen nicht komplett erschlossen haben.
      Fehlen mir bis hier her der komplette Verlauf von Knightfall (noch nie gelesen) bin ich natürlich nicht sicher ob sich der eine oder andere Name auf die Story bezieht.





      PART II


      Wir erfahren dass "der Schweizer" durch seinen Verrat von einem "Azrael (Racheengel des Ordens)" hingestreckt wurde.
      Bane wird im folgenden Gemänge von Talia überwältigt und per Heli zum Dämon selbst verfrachtet.
      Beide scheinen in den folgenden Gesprächen und Geschehnissen beeindruckt von Bane, seinem Wissen sowie seiner Kraft (Bane "rettet" Talia vor einer riesen... Muräne(?) und verfällt daraufhin dieser in Satin gehauchten gefährlichen Verkörperung der Aphrodite).

      Talia und Ras unterhalten sich nach Auslieferung des Buches über die Herstellung eines neuen Virus, von dem anscheinend bereits Batman weiß und von welchem Ras sich durch das geheime Wissen erhoffte in einer neuen Version zu Eigen machen zu können.

      Das Kapitel ist angenehm ruhig und konzentriert, im Gegensatz zum Ersten. Man bekommt viel mit aus dem Gefüge und den Gepflogenheiten der Liga sowie der Beziehung zwischen Vater und Tochter mit.
      Außerdem wird direkt Bezug auf die, "Knightfall" nachfolgenden, wegbereitenden Geschehnissen zu "No mans Land", "Contagion" genommen.

      Wir bekommen außerdem in einem Flashback die jeweiligen Aufeinandertreffen von Bane und Ras aus
      Batman #244 und Detective comics #664 präsentiert.






      PART III

      Wir werden mitten in dem Kampf zwischen Bane und Talia gegen Kobra geworfen welche nach weiteren geheimen Texten für Ras suchen. Bane wird von der Gruppe abgeschnitten, fängt den Anführer, holt sich Informationen über Ras ein und besorgt sich das gesuchte Buch.

      Ras und Talia besprechen die Situation rund um Bane während sie das Buch untersuchen. Ras ist der Meinung dass Bane eine gute Partie für seine Tochter wäre, Talia begegnet der Idee jedoch eher mit Abscheu. Bane, welcher eine Seite aus dem Buch entwendet hat, belauscht die Beiden. Das nimmt der Gute natürlich nicht ganz so gut auf

      Er begegnet Shuram, dem Bibliothekar, welcher Bane zur Lazarus-Grube bringt. Bane kommt zu dem "Entschluss" im neuen Jahrtausend als neuer "Dämon" aus der Grube zu steigen, und tötet Shuram.
      Etwas später kommt es zu einem kleinen Fallout zwischen Bane und Talia, in dem sie ihm offenbart dass er sie abstößt, woraufhin Bane die Fassung verliert und gesteht dass er alle Gespräche zwischen ihr und Ras, welche in verschiedenen Sprachen geführt wurden, verstehen konnte.
      Ras ist nach diesem Verrat natürlich mächtig sauer und wirft Bane in ein Verließ - bis zu seinem Lebensende.

      '
      Ein Schritt nach dem Anderen begleiten wir Bane. Neu entflammte, erste Liebe und die erste große Enttäuschung dieser, machen Bane trotz des animalischen Tieres was in ihm steckt, ein ums andere Mal doch irgendwie menschlich.
      Das Ende das Kapitel ist mit Sicherheit nicht unbeabsichtigt so gewählt, erinnert es doch sehr stark an "Vengeance of Bane", denn auch hier wird er in eine sich mit Wasser füllende Grube geworfen.




      PART IV


      Anders als noch in seiner Jugendzeit kann sich Bane aus seiner misslichen Lage durch eigene Kraft befreien. Er hämmert sich einen Tunnel aus der Grube, mit seinen Fäusten, anstatt auf den sicheren Tod zu warten, wie es ihm noch früher beinahe passiert ist.
      Er metzelt sich durch die Liga, während Ras Talia herausfinden dass eine, die wichtigste, Seite aus dem letzten Buch fehlt.

      Es kommt zum unvermeidlichen Show-Down zwischen Bane und Ras. Ras hat schließlich die Oberhand und konfrontiert Bane mit dem Tod. Er jedoch, rückt mit der Tatsache heraus dass er sich die gestohlene Seite einprägen konnte und sie zerstört hat. Ras zeigt sich so sehr beedinruckt vom Bane dass er ihm erlaubt zu leben.
      Am Ende sehen wir die 3 in der Wüste das Rad der Seuchen findend - mit welchem Ras die schon angesprochene Storyline "Contagion" in Gang setzen wird.


      Puuuuuuuhhhhh.....

      War Bane anfänglich nur auf der Suche nach seinem Vater hat er am Ende der Story einfach mal den neuen Platz als Ras Al Guls neue rechte Hand eingenommen.
      An und für sich eine tolle Entwicklung, jedoch wird der eigentliche Aufhänger, nie 100%-ig beantwortet.
      Man lernt zwar dass sein Vater von EINEM Azrael getötet wurde, jedoch außer der unter Zwang getätigten Aussage eines Priesters und der VERMUTUNG es handle sich hierbei auch tatsächlich um Jean-Paul Valley, hat man davon nix.


      Dazu entspringen aus dieser Story viele, viele weitere...
      Es ist die Vorgeschichte zu Batman Legacy aus welcher im Anschluss Chuck Dixon's one-shot Batman: Bane hervorging.

      Was bleibt ist eine nicht ganz auf sich selbst beruhende Geschichte, die mich nie komplett überzeugen konnte sondern wahrscheinlich erst in Betrachtung des großen Ganzen ihre Wirkung entfallten wird.


      Ein letzter Kritikpunkt: Warum im englischen sowie im deutschen dieses Trade unter BATMAN gegen/vs Bane erschien, kann und werde ich nie nachvollziehen können. Denn außer am Ende von "Vengeance of Bane" taucht Batman hier niemals auf. Und selbst da ist dieses Intermezzo ziemlich zu vernachlässigen.

      Ich werde mir auf jeden Fall noch die Knightfall Omnis besorgen sowie die angesprochenen Legacy und Bane, wann jedoch, steht noch in den Sternen aber bock mehr von Bane zu lesen habe ich auf jeden Fall!
      I have never followed a rule.
      That is my rule.
      Do you follow?
      I dont.
      __________


      Mein Reviewthread
      seid sanft, es ist mein erstes Mal ;)
    • @God_W.

      hey ho, ja, ja und ja :)

      Ist nicht so dass ich gar nichts gelesen hätte, hab zB den ganzen Darkseid War und Convergence Kram gelesen... wollte auch darüber schreiben, war am Ende aber doch zu enttäuscht von Beidem.

      Ansonsten immer mal wieder schnupper ich in ein US Heft rein, Niemandsland liegt auch zu nem 3/4 gelesen hier rum... seit... nem Monat? Ich bin einfach nicht in der Stimmung.
      I have never followed a rule.
      That is my rule.
      Do you follow?
      I dont.
      __________


      Mein Reviewthread
      seid sanft, es ist mein erstes Mal ;)