Lucifer TV-Serie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jetzt gibt's die Serie schon fast ein halbes Jahr lang, die 1. Staffel ist zu ende und niemand schreibt was zu dieser teuflisch guten Serie :flameon:

      Ok, die Serie finde ich zwar anfangs etwas gewöhnungsbedürtig, da man bestimmte Plotelemente, die erstmal vollkommen unsinnig wirken, nicht zu ernst nehmen sollte.
      Andererseits nimmt sich die Serie sich erfrischenderweise auch selbst nicht zu ernst, sondern hat eher so eine Art britischen Humor, besonders die letzte Episode der 1. Staffel, "Take me back to hell",
      ist eine großartige Satire über selbsternannte Satanisten. Der Teufel ist bei Lucifer nicht "das böse", sondern ein verstoßener Engel, alsol ein sogenannter "Erzengel", genauer gesagt der verstoßenste Erzengel von allen.
      Der Teufel bringt nur nur dass böse und die Leidenschaft in den Menschen zum Vorschein und bestraft sie dann unbarmherzig, wie eine art höllischer Lügendetektor, aber verursacht nicht das böse an sich, ein völlig Mißverstandener Sündenbock, der es übrigens hasst mit Ziegenböcken verglichen zu werden^^
      Lucifer hat keine Lust mehr der Herr der Hölle zu sein und ist neugierig, die Menschheit kennen zu lernen.
      Sein Bruder, natürlich auch ein Engel, will ihn allerdings wieder zurück in die Hölle schicken, weil es seiner Ansicht nach das kosmische Gleichgewicht gefährdet, wenn die Hölle ohne Wärter existiert und der Teufel die Menschen verwirrt. Mr. Lucifer will aber lieber einen Nachtclub "Lux" führen und einer Detektivin bei der Verbrecherjagd helfen, dabei wird er immer menschlicher und sogar verletzlich, achja und dann gibt's da noch seine dämonische Freundin, die sich darüber aufregt das der Teufel durch den Umgang mit Menschen, immer mehr verweichlicht.
      Will jetzt aber auch nicht zuviel Spoilern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ab Origin ()

    • Ist zwar verwunderlich, dass wirklich gar niemand ein paar Zeilen schreibt, aber nehme ich mich mal als Masstab ist es kein Wunder.
      Denn ehrlich mir gibt diese Serie überhaupt nichts, gar nichts und ich hatte mich wirklich bis ans Ende gequält.
      Auch wenn man vielleicht gewisse Ausgangspunkte wie du meinst nicht so ernst nehmen sollte, so war viels doch ziemlich albern und hanebüchen.
      In der Mitte als Lucifers flügel gestohlen wurden hatte ich noch kurz etwas Hoffnung bevor es in das alte Muster zurückfiel.
      Es ist nichts weiteres als eine dieser weiteren Profiler -Serien, an denen dem Ermittler halt ein etwas anderer Partner zur seite steht (diesmal kein Vampir) sondern eben der Fürst der Hölle.
      Es hat kaum was Comic-haftes an sich und Fantasy oder Grusel-Elemente sind auch kaum vorhanden.
      Lucifers Bruder tauscht sogar seine Engelsflügel dann gegen die letzteren Folgen auch gegen einen Anzug und der Kurzbesuch in der blauen Hölle mit Asche-regen einfach nur lächerlich.
      Das einzig positive war wirklich Lucifer selbst. Der war so herrlich zynisch und sarkastisch.

      Damit ist leider das traurige Fazit das mich keiner der bisherigen VERTIGO Serien gekriegt hat.
      iZombie fand ich schon so blöd, da hab ich mich auch überwunden wenigstens bis zum ende der 1. Staffel durchzuhalten, die zweite wurde geknickt.
      Und Preacher naja, bei uns sogat ma "zach" , hab noch die letzten drei folgen vor mir aber keine Muße die zu gucken...zwar schön abgedreht, aber dafür keinen Plan was das ganze soll..

      MAKE X-MEN GREAT AGAIN!
    • Ich wünsche mir nur, dass die LUCIFER-TV-Serie hierzulande so erfolgreich ist, dass Panini Mike Careys Vertigo-Serie rausbringt. Aber das wird wohl in diesem Universum nie passieren... :S Ich für meinen Teil werde mir die LUCIFER-TV-Serie auf alle Fälle mal anschauen, ebenso PREACHER (mache aber erst einen Reread der Comics, bevor ich mit der TV-Serie beginne). Meine Erwartungen sind, ehrlich gesagt, bei beiden nicht sonderlich hoch, dafür gab's in der letzten Zeit einfach viel zu viele Serien. Wo sollen die Macher da noch überzeugende Ideen herzaubern? Gut, man könnte jetzt einwenden: Bei der Comic-Vorlage! Aber eine 1:1-Umsetzung ist nicht möglich, auch wenn Comics eine gewisse Ähnlichkeit mit Storyboards haben. Wie auch immer, vielleicht werd ich ja doch positiv überrascht von den TV-Serien (ist schließlich leichter, angenehm überrascht zu werden, wenn man vorher eine niedrige Erwartungshaltung hatte ;) ).
    • Unbreakable Cosmo schrieb:

      Läuft das nicht auf Amazon?

      Jupp!

      Unbreakable Cosmo schrieb:

      Von welchem Comic ist der?

      LUCIFER hatte seinen ersten Auftritt in Neil Gaiman's SANDMAN und bekam dann seine eigene Vertigo-Serie. Diese brachte es auf stattliche 75 Ausgaben, die in Good Ol' Germany allerdings bisher (bis auf die ersten zwei oder drei in dem Heft Sandman präsentiert #1: Luzifer: Die Morgenstern-Affäre von Speed) nicht veröffentlicht wurden.
    • Diese Serie wird viel zu wenig im Forum erwähnt!
      bin gerade bei der hälfte der ersten Staffel und bin einfach nur begeistert. Klar ist irgendwie schon so eine altbekannte Krimiserie mit einem auffälligen Protagonisten der irgendetwas ungewöhnliches kann (bsp. Mentalist, Columbo, Dexter usw.), aber tom Ellis ist als Lucifer mMn einfach nur so überragend gut dargestellt, dass er auch nur mit einer Gruppe von fünf Gesichtslosen Statisten in der Wüste spazieren gehen könnte und es eine sehenswerte Serie wäre.

      Also ich kann die Serie echt nur empfehlen, finde von den ganzen derzeit laufenden Comic-Serien ist Lucifer mit Daredevil und Flash eigentlich das beste was läuft.
    • mich hat die serie nach 4 folgen überhaupt nicht überzeugt. der humor ist einfach nur dämlich, sexistisch und billig. auch die aufteilung nach "ein fall je folge" degradiert sie zu einfachen abendunterhaltung. damit passt sie vllt in die klassische fernsehlandschaft vieler haushalte, passt aber nicht in meine binchwatching-gewohnheiten. die fälle nehmen einfach eine viel zu große rolle ein und die chemie zwischen ihm und ihr passt gar nicht. mag sein, dass er ein toller schauspieler ist, die autoren machen es ihm aber echt schwer. sieht zeitweise aus wie bei buffy.

      bin auf den comic gespannt.

      gruß
      andi
    • Ahappyfreak schrieb:

      der humor ist einfach nur dämlich, sexistisch und billig.
      Ob billig, weiß ich nicht, aber sexistisch stimme ich zu. Aber das ist ja auch grad der Knackpunkt. Er ist Lucifer. Mich überzeugt nicht jede Folge, das gebe ich zu. Und zugegeben fand ich bspw. die Jagd nach seinen Flügeln mit bislang am besten, aber Tom Ellis spielt einfach saucool mit scheinbar Spaß an der Sache. Mazikeen finde ich durchaus interessant. Aber ansonsten darf gern mehr Drive in die Handlung reinkommen. Ich baue auf die 2. Staffel, aber die erste werde ich mir auf jeden Fall noch zu Ende anschauen. Besser als Arrow ist sie allemal.
      Mein Panini - Highlight 2018: Silver Surfer - Megaband: Was Surfer wollen
    • So, dann hole ich den alten Thread mal wieder hoch.
      Ich bin jetzt mit Staffel 3 fertig und mir hat die Serie echt gut gefallen. Liegt vielleicht daran, dass ich die Comics nicht kenne (wie gut wurde Lucifer umgesetzt?). Aber so als Serie an sich geht das echt gut. Interessant fand ich ja auch die letzte Folge der 3. Staffel (nicht das Staffelfinale), was so eine "What if… ?"-Story war. Ich muss sagen ich bin froh, dass Netflix die Serie übernommen hat.
      Auf der Suche nach Comics, die auf meinem Lesestapel landen können.

      "Was wollen die [Schurken] überhaupt mit der ganzen Welt? Ich versteh die Typen nicht - außer Galaktus, der will sie essen." Ben Grimm (FF 237 / Marvel Exklusiv 16)