LaLes DC Dark Re-Read

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei Egmont dürften es die #1 und #2 der Vol. 1 (1972) gewesen sein.

      Also der Bonus zur Eaglemoss-Ausgabe #74 und die Folgenummer.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von LaLe ()

    • Mein Senf zu Swampy und Animal Man: Beides großes Kino zu Beginn. Leider wird Swampy unter Soule richtig mies, imo. Ich weiss bis heute nicht, warum der Autor dort so gefeiert wurde. Er bricht mit allem, was bis dato aufgebaut wurde, nur um der Figur nahezu krampfhaft seinen Stempel aufzudrücken. Animal Man wird von Lemire hingegen großartig abeschlossen. Zeichnerisch ragen Travel Foreman und Paquette natürlich heraus,

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • Das ist doch hier eigentlich der perfekte Thread für meine Frage, und zwar:
      Ich hab Swamp Thing und Animal Man beide jetzt komplett daheim und fang grade mit Swamp Band 1 an. Ich lese Serien halt sehr gerne am Stück und für sich, aber ist es hier sehr empfehlenswert die beiden Serien verzahnt miteinander zu lesen? Also bauen die sehr aufeinander auf?
      Meine Ambition ist halt entgegen dem kompletten Dark Run eher nur serienweise zu lesen :)

      Grüße
    • Bei den ersten drei Bänden wäre IMO sinnvoll darauf zu achten, dass man Animal Man 1 und 2 vor Swamp Thing 2 liest, bevor man sich den jeweils dritten Band vornimmt. Für möglichst wenig Brüche wäre meine Empfehlung daher diese Reihenfolge:
      AM 1, AM 2, ST 1, ST 2, ST3, AM 3.

      Dann wärst du mit Rotworld (das ich dann in deinem Sinne als "Serie" sehen würde) durch und könntest mit AM 4 und 5 weitermachen.

      Überlegenswert wäre ggf. noch Frankenstein zwischenzuschieben, der einige Berührungspunkte mit Rotworld hat. Die beiden Bände solltest du dann vor dem Finale in AM 3 und ST 3 lesen.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read
    • Superagent Frankenstein #1 - Der Monsterkrieg
      (enthält US-Frankenstein, Agent of S.H.A.D.E. 1-9, US-Men of War 8 )



      Autor: Jeff Lemire
      Zeichner: Alberto Ponticelli

      Doctor Flamenco und der Rote Hut hatten die Handlung an dieser Stelle kurz zusammengefasst. Für Linkunwillige gebe ich die mal wie folgt wieder:

      Spoiler anzeigen
      Als Agent von S.H.A.D.E. stellt sich Frankenstein monströsen Gefahren für die Menschheit. Unterstützt wird er von einem Monster-Kommando, das ihm im Auftaktband gegen u.a. außerirdische Monster-Parasiten, das erste Monster-Kommando, seinen Sohn und die Fäule zur Seite steht.


      Mit dieser Serie brachte DC eine wahre Trash-Granate an den Start. Vergleiche mit Mignolas Hellboy (den ich nur aus den Filmen kenne) drängen sich auf jeder Seite geradezu auf und Zufall ist das sicher nicht. Angefangen bei der aberwitzigen Technik des Flohzirkus über die Monster-Invasion des ersten Arcs und die archetypische Besetzung des Monster-Kommandos (Mumie, Vampir und Werwolf inclusive) tobt sich Lemire in allen denkbaren Klischees aus. An Anspielungen fielen mir u.a. die Watchmen (Frankie mit Colonel Quantum in Vietnam) oder I, Robot mit dem Aufstand der Humaniden auf.

      Etwas nachdenklicher wurde es in der enthaltenen US-Ausgabe 8 - The Spawn of Frankenstein, in der es unser Held nicht schafft seinen Sohn ein zweites Mal zu töten (womit wir bei den vom Doc angedeuteten Eheproblemen wären). Ein Job, den die Mutter übernimmt.

      Gegen Ende arbeitet der Autor sogar offene Fäden aus Animal Man auf - es gibt ein Wiedersehen mit dem Polizisten Krenshaw - und in der Finalausgabe von Men of War wirft er einen Blick in die Vergangenheit unseres Protagonisten.

      Den trashigen Stil kultivieren auch die Zeichnungen von Alberto Ponticelli, die mir für sich betrachtet nicht sonderlich gut gefallen, im Serienkontext aber wunderbar passen.

      Superagent Frankenstein ist ein Spaß mit großem Unterhaltungsfaktor. Der rührt durchaus auch daher, dass sich die Serie meistens nicht wirklich ernst nimmt und dies den Leser bei jeder Gelegenheit wissen lässt. Wer so etwas sucht wird hier bestens bedient.

      Randnotizen

      Als Titel des Bandes wird die Auferstehung der Toten gelistet. Das dürfte ein typischer Fall von Copy and Paste sein, ist das doch der Titel des ersten Swamp Thing-Bandes. Im US-Originaltrade heißt es "War of the Monsters".

      Gastauftritte: Animal Man, Atom, Brother Eye, G.I. Robot, OMAC.

      Link Section

      Weiter geht es in Superagent Frankenstein 2 - Monster-Bomben.

      Hier geht es zur Leseprobe.

      Reading Order


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von LaLe () aus folgendem Grund: Linkbereinigungen

    • Jetzt habe ich mir den Podcast doch noch gegeben. Danke für die Grüße und die Werbung. :)

      Zu dem ein oder anderen Punkt hätte ich dann tatsächlich Anmerkungen.

      Die Panini-Ausgaben zum Moore-Run am Swamp Thing dürften mit den vier Bänden unvollständig sein. Die entsprechen - wenn ich nicht irre - den US-Trades und deren gibt es sechs. Edith sagt, dass die Trades 5 und 6 die Hefte 51 - 64 enthalten und auf Englisch gut zu beschaffen sind.

      Wenn Frankenstein im 2. Band mainstreamiger wurde, dann lag das IMO an der Einbeziehung in das Rotworld-Crossover.

      Die Namen der Constantine-Serien mit Start der New52 dürften sein Constantine, Constantine: The Hellblazer und The Hellblazer (Rebirth).

      Trinity of Sin ungleich Trinity War. ;)

      Was mich noch interessieren würde, habt ihr die hier nicht veröffentlichten Serien der Dark-Schiene gelesen?


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von LaLe ()

    • LaLe schrieb:



      Wenn Frankenstein im 2. Band mainstreamiger wurde, dann lag das IMO an der Einbeziehung in das Rotworld-Crossover.


      Nope. Es gab einen Autorenwechsel und damit verbunden den Versuch einer seichten Neuausrichtung der Serie. Lemire durfte dann Green Arrow retten. Und wurde dann von Marvel entführt. -.-

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • Den Autorenwechsel gab es, aber dessen ersten Arc mit den S.H.A.D.E.-Pensionären und dem Leviathan fand ich gewohnt schräg. Danach kam schon Rotworld (durchaus Lemires Baby) und Monsterbomben war ein belangloser One-Shot zum Schluss. Wenn mich die Erinnerung nicht trügt.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read
    • die ersten beide bände von dial-h und frankenstein habe ich relativ zu beginn meines comiclebens gelesen und konnte damit zunächst nicht sonderlich viel anfangen. der mut der autoren und das besondere an der geschichte bemerkt man erst als geübter leser.

      rotworld fand ich übrigens ganz nett, aber nicht weiter spektakulär. gerade die doppelveröffentlichung bei swampy und animal man hatte mich sehr gestört, auch wenn sie nachvollziehbar war.

      LaLe schrieb:

      Als Titel des Bandes wird die Auferstehung der Toten gelistet. Das dürfte ein typischer Fall von Copy and Paste sein, ist das doch der Titel des ersten Swamp Thing-Bandes. Im US-Originaltrade heißt es "War of the Monsters".
      das hab ich auch noch in erinnerung. eigentlich eine ganz nette trivia. das verbuche ich unter kollateralschaden.

      LaLe schrieb:

      Jetzt habe ich mir den Podcast doch noch gegeben. Danke für die Grüße und die Werbung
      gern geschehen. hoffentlich kannst du irgendwann mal am tele-stammtisch teilnehmen.

      LaLe schrieb:

      Trinity of Sin ungleich Trinity War.
      das ist aber auch verwirrend...und im nachhinein auch nicht weiter der rede wert. da ist bis heute gaaaaaaaaaaaaaanz viel verschenkt worden. erinnert ihr euch noch daran, dass pandora in jedem ersten heft der new 52 zu sehen war? das ist m.e. total untergegangen und nicht angemessen auserzählt worden.

      LaLe schrieb:

      Was mich noch interessieren würde, habt ihr die hier nicht veröffentlichten Serien der Dark-Schiene gelesen?
      nein. klarion zb bockt mich auch nicht so. wenn Sword of Sorcery ähnlich ist wie demon knights, dann hab ich da auch kein interesse dran. auf Doctor Fate hätte ich mich gefreut. Resurrection Man kann ich nicht beurteilen.

      gruß
      andi
    • Dann fixe ich dich jetzt mal ein wenig an. :D

      Der Auferstehungsmann kommt schon übernächste Woche und den zweiten Teil bespreche ich dann gleich im Anschluss. Da habe ich schon deutlich schlechteres gelesen.
      Sword of Sorcery kann man IMO mit den Demon Knights überhaupt nicht vergleichen. Beides hat starke Fantasy-Elemente und dann ist auch Schluss mit Gemeinsamkeiten.
      Doctor Fate (die ersten beiden Trades habe ich durch) ist eine richtig tolle Serie und herrlich anders, auch vom Artwork her. Insgesamt auf eine sehr spezielle Art richtig gut.
      Klarion habe ich noch immer nicht. Könnte die eine Lücke am Schluss bleiben...

      Bei Pandora sehe ich das inzwischen gänzlich anders. Da hat man nicht viel verschenkt sondern schlicht den Mund zu voll genommen. Die Erwartungshaltung konnte man dann gar nicht mehr erfüllen.

      Zu Rotworld habe ich nach dem Re-Read (mit dem 3. Block bin ich beinahe durch) eine andere Meinung als nach dem ersten Mal. Damals dauerte mir das alles einfach zu lange. In einem Rutsch gelesen ist das (vom diskussionswürdigen aber keinesfalls überraschenden Ende einmal abgesehen) schon guter Garn. Richtig stark sind da aber die EInzelhefte. Da hätte es IMO kein großes Crossover/Event gebraucht.

      Für Einsteiger ist Frankenstein Geschmackssache, Dial H überfordert aber auch manch geübten Leser. Da lohnt ein Re-Read, wie ich aus Erfahrung sagen darf. :D


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read
    • LaLe schrieb:

      Bei Pandora sehe ich das inzwischen gänzlich anders. Da hat man nicht viel verschenkt sondern schlicht den Mund zu voll genommen. Die Erwartungshaltung konnte man dann gar nicht mehr erfüllen.
      oder so...sie war halt ein der großen drei (mot phantom stranger und the question) und spielt somit auf einer ebene mit highfather, den wächtern und zb zeus. davon merkt man bis zum schluss absolut gar nichts.