Gotham Central #5: Auf Freak-Patroullie (mit Spoilern?)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gotham Central #5: Auf Freak-Patroullie (mit Spoilern?)


      Es geht weiter mit mehren "neuen" Geschichten rund um die Cops der MCU aus Gotham, und das gleich in Neun Ausgaben der Gotham Central Serie womit wir auch den vorletzten Band vorliegen haben.

      Als erstes geraten Renee Montoya und Crispus Allen im Zweiteiler Corrigan in Bedrängnis,
      Spoiler anzeigen
      bei einer Überwachung kommt es zu einer Schießerei in dem auch der Killer Black Spider verwickelt ist, und als Montoya verletzt wird erschießt ihn Allen in Notwehr, doch da sind noch die Männer die die beiden vorher verhaftet haben, sie beschuldigen Allen auf sie (welche gefesselt am Boden lagen) geschossen zu haben. Das ganze zieht eine Untersuchung nach sich, doch da bei der Spurensicherung die entlastende Kugel verschwindet, welche Officer Corrigan lieber im Netz teuer im Netz verscherbelt, wird Crispus beurlaubt und Montoya muss allein den Fall lösen und dabei muss sie Corrigan mit fäusten zum reden bringen!


      In der anschließenden Story Licht aus wird das zerüttete Verhältnis nach den Kriegsspielen zwischen Batman und der Polizei und besonders Commisioner Atkins beleuchtet, und das Batsignal wird abgebaut.

      Der nächste Zweiteiler "Auf Freak-Patrouille" handelt von Detective Josephine MacDonald die im Mordfall eines getöteten TV Priesters ermittelt. Vieles deutet auf ausgerechnet Catwoman doch sie hat irgendwie das Gefühl das damit etwas nicht stimmt an der ganzen Sache, vor allem die Kette die am Tatort eher wie Platziert worden aussieht. Doch Commisionner kommt die Sache eher gelegen alles auf die Kostüm Freaks zu schieben. Doch Aufgeben will sie nicht, und ausgerechnet Catwoman gibt ihr dabei Schützenhilfe.

      Danach kommt es im Vierteiler "Ein guter Cop" für das MCU nochmal ganz dick. Bei einem Einsatz wird Officer Kelly schwer verwundet durch einen Brand mit mysteriösen Chemikalien bei dem er kurz vorher noch zwei jugendliche retten konnte. Die Spuren führen zu dem eher für Keystone City bekannten Schurken Dr. Alchemy. Während die Detectives Montoya und Allen den Fall übernehmen beginnt sich das Opfer langsam zu Mutieren, verbunden mit schrecklichen Qualen. Und so beschließen Montoya alles zu versuchen um ihn zu retten und reisen nach Keystone um dort mit dem im Gefängnis sitzenden Dr. Alchemy zu verhandeln, doch ob er ihnen hilft ist es Fraglich, doch zumindest lässt er sich darauf ein auch wenn er sein Krankes spiel mit ihnen treibt, bei dem sie eigentlich nicht gewinnen können.

      Meinung: Gotham Central bleibt nach wie vor eine herausragende Serie, und es ist ein Segen das man die Serie gebracht hat. Mit einer fülle von Geschichten bietet sich die ganze Bandbreite von guten Crime Noir Geschichten in dem ausschließlich die Polizisten und ihre persönlichen Tragödien eine Rolle spielen, besonders hat mich da die Story von Officer Kelly im letzten Mehrteiler berührt. Insgesamt sind die Geschichten geradezu realistisch für Storys die in einem Superhelden Universum spielen. Mein Favorit bei den Cops ist hier aber Renee Montoya, eine starke Frau die mir immer Sympatischer wird.

      Einziges Mako an dem Band ist wohl nur die Zeichnunegn der Story "Auf Freak-Patrouille" von Jason Shawn Alexander, das war richtig gewöhnungsbedürftig, die Story ist aber mit den anderen auf einer höhe.

      Insgesamt gibt es 9 von 10 Punkte :batman:
      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Leseliste, Teil 1 im Link) Und auf Seite 41, 46 [Post 909] & 78! :twip:
    • Danke für das Review. Überlege auch schon ob ich mir den Band kaufen soll. Nur hatte ich bei Panini zuletzt ein paar Fehlgriffe. Wenn ich die Inhaltsangabe des Verlages 23 - 31 mit dem Inhalt abgleichen würde, würde Herr Endres das als "Gestänker" abtun, oder könnte ich dann von "Ehrlichkeit, Aufrechtigkeit und Wahrheit" sprechen? Wieviele der 220 Seiten gehören zum Comic und sind weder inhaltslose Schwarzseiten noch Werbung. Bei den Rebirth Spezials war ja gefühlt jede dritte Seite Werbung.
      Glossar

      • Bände: Mehrzahl von Band im Sinne von Buch
      • Bänder: Schnürsenkel
      • Bender: Figur aus Futurama
      • Bendis: Comicautor
      Vorsicht: Als Band kann auch eine Musikgruppe oder ein einzelner Schnürsenkel bezeichnet werden.
    • Dergon schrieb:

      Dann lass es doch einfach.. oder stell dich in einen Comicladen, blätter den Band durch und such dir deine Korinthen raus..

      Ich frag mich ernsthaft, was für ein armes Leben man haben muss, wenn man so viel seiner Lebenszeit in die Beschimpfung eines ach so schlimmen Verlages stecken muss..
      das sind 20 Kilometer Fahrt. Einfacher wäre es mit vertrauenswürdigen Angaben. Dann könnte ich im Buchladen bestellen oder online.

      Und mein Leben ist nicht arm, ich möchte nur durch aufrichtige Angaben Fehlkäufe vermeiden.

      Wäre schön, wenn du die Frage beantwortest, dann können wir uns über den Inhalt unterhalten und nicht über die Verkaufmethoden der Stickerverkäufer.
      Glossar

      • Bände: Mehrzahl von Band im Sinne von Buch
      • Bänder: Schnürsenkel
      • Bender: Figur aus Futurama
      • Bendis: Comicautor
      Vorsicht: Als Band kann auch eine Musikgruppe oder ein einzelner Schnürsenkel bezeichnet werden.
    • Mogo schrieb:

      Daran ist ja nix verwerflich. Allerdings finde ich ( und bestimmt auch andere ), dass du oft sehr harsch kritisierst, wodurch der Eindruck entsteht, du fändest alles von Panini doof.
      Ne, wenn die Inhaltsangabe stimmen sollte, wäre es sicherlich ein cooles Heft. Leider sind in 20 Jahren eine Menge Sachen zusammen gekommen, die ich aufgrund der verlegerischen Art und Weise für Fehlkäufe halte.Darum und wegen der Antworten bin ich ein gebranntes Kind. Ich gebe aber auch häufig positive Bewertungen.
      Glossar

      • Bände: Mehrzahl von Band im Sinne von Buch
      • Bänder: Schnürsenkel
      • Bender: Figur aus Futurama
      • Bendis: Comicautor
      Vorsicht: Als Band kann auch eine Musikgruppe oder ein einzelner Schnürsenkel bezeichnet werden.
    • dhe schrieb:

      Danke für das Review. Überlege auch schon ob ich mir den Band kaufen soll. Nur hatte ich bei Panini zuletzt ein paar Fehlgriffe. Wenn ich die Inhaltsangabe des Verlages 23 - 31 mit dem Inhalt abgleichen würde, würde Herr Endres das als "Gestänker" abtun, oder könnte ich dann von "Ehrlichkeit, Aufrechtigkeit und Wahrheit" sprechen? Wieviele der 220 Seiten gehören zum Comic und sind weder inhaltslose Schwarzseiten noch Werbung. Bei den Rebirth Spezials war ja gefühlt jede dritte Seite Werbung.

      Damit wir die Diskussion vom Tisch haben, hier die Antwort auf die Fragen damit wir uns wieder dem Inhalt zuwenden können.

      - Ja es ist tatsächlich Gotham Central #23-31 Enthalten und der Band hat 220 Seiten.

      Jetzt musst du noch 4 Seiten für den Umschlag abziehen, 2 weitere Seiten für einmal die Angaben über Autoren und Was bisher geschah incl Impressum, 9 Seiten mit Covern und 5 Seiten mit einem Batsignal, die letzte Seite ist dann nochmal über die Autoren! Macht dann 199 Seiten reiner Comicanteil!!

      Ganz ehrlich diese Sichtweise finde ich kleinkariert, und das hat auch nichts mit Aufrichtigkeit und Wahrheit zu tun! Ich kenne auch keinen Verlag der das so praktizieren würde wie du es von Panini forderst. Bei Romanen gibt es auch immer wieder zwischen den Kapiteln leere Seiten. Da schreibt man auch nicht auf der Verlagsseite der Roman hat 500 Seiten minus 20 Lehrseiten, oder nur zum teil gefüllte Seiten und Impressum! So kann man sich das ganze Vergnügen auch Madig machen, da finde ich eher die Praktiken bei deinem ach so hochgelobten Eaglemoss mit Sinnlos zugekleisterten Leerseiten gefüllte Bände Verwerflich. Das hat mich besonders bei Kirbys Dritte Welt Saga Band eins aufgeregt, oder erst letztens in Band 102 JLA - Schreckgespenster, Da hat man 9 Seiten Galerie reingepackt. Panini hätte da mit Sicherheit die Cover gebracht Eaglemoss knallt da ausgeschnittene Szenen aus der Story nochmals rein und lässt die Cover weg. Und Cover macht man auch nicht mehr vorne drauf, sondern ausgeschnittene Szenen aus dem Band und manchen Charakteren schneidet man noch das Gesicht weg.

      Aber da schreibst du keinen Protestbrief, ganz Ehrlich wie glaubwürdig ist da deine Stichelei gegen Panini?
      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Leseliste, Teil 1 im Link) Und auf Seite 41, 46 [Post 909] & 78! :twip:
    • Danke, dann kann ich ja unbesorgt zugreifen. Mir geht das gar nicht so um die Werbung, auch wenn die Specials quantitativ mit kostenlosen Sonntagsblättchen (die haben auch 1/3 oder mehr) zuvergleichen sind. Wichtiger ist mir das eine ordentliche Anzahl von Heften enthalten ist, dank dir weiß ich es nun. Dann kann ich ja hoffentlich bald mitreden.
      Glossar

      • Bände: Mehrzahl von Band im Sinne von Buch
      • Bänder: Schnürsenkel
      • Bender: Figur aus Futurama
      • Bendis: Comicautor
      Vorsicht: Als Band kann auch eine Musikgruppe oder ein einzelner Schnürsenkel bezeichnet werden.
    • chaz' toy schrieb:

      Wieder mal ganz groß und fast schon schade, dass es nach dem nächsten vorbei ist. Eine der besten Serien überhaupt in der Geschichte DCs.
      Mein Band ist seit heute da und das denke ich auch die ganze Zeit. Ich lese seit den 90ern Comics und gerade bei #25 angekommen. Bislang war jedes Heft großartig. Erst wenn Batman fehlt, wie hier, merkt man seinen Einfluss. Clever und Atmosphärisch. Ein wenig stört mich hier die Einbindung in WarGames, auch wenn die wesentlichen Einflüsse des Crossovers gut eingearbeitet wurden.

      Schade finde ich, dass die Optik wohl keine Gelegenheitsleser beim Durchblättern lockt. Apropos Gelegenheitsleser: Band 5 und auch 4 sind in meinen Augen weniger zum Einstieg geeignet. Dafür eignen sich die ersten drei Bände allesamt. Es wäre zu wünschen, dass Eaglemoss davon einen zum Apettitanregen in die Sammlung aufnimmt. Zur Serie würde ich mir auch zumindest noch Officer Down wünschen. Solange das nicht ist bleiben mir aber immerhin noch 15 US-Ausgaben ...
      Glossar

      • Bände: Mehrzahl von Band im Sinne von Buch
      • Bänder: Schnürsenkel
      • Bender: Figur aus Futurama
      • Bendis: Comicautor
      Vorsicht: Als Band kann auch eine Musikgruppe oder ein einzelner Schnürsenkel bezeichnet werden.
    • Ich habe den Band gerade beendet und es war eigentlich wie bei den anderen vier Bänden auch: "Wow". Mit vier Storys in neun insgesamt neun US-Heften geht es qualitativ nahtlos weiter. Ich kann ich auch nicht daran erinnern zuvor schon mal eine Serie gelesen zu haben, die über 31 US-Ausgaben so verdammt gut ist. Das negative zuerst: Die Zeichnungen sind auf den ersten Blick nach wie vor eher abschreckend. Auf dem zweiten Blick passen sie wunderbar in das Bild und stützen die atmosphärisch wohl dichteste Serie, die ich je gelesen haben. Zum Preis: neun Hefte für 20 Euro sind vergleichsweise günstig. Im Gegensatz zu Band vier sind mir auch keine Stellen aufgefallen, die ich Anfängern nicht empfehlen würde.

      Zu den Geschichten, da sie stets wunderbare Wendungen haben, will ich nicht viel sagen. Insgesamt sind vier Storys dabei und am Anfang gibt es minimale Überschneidungen zum Crossover Kriegsspiele. Das sollte aber keinen Stören. Nach zwei Heften folgt ein Einteiler indem das Batsignal angestellt werden soll. Anschließend laufen Ermittlungen gegen Catwoman (2 Hefte) und Keystone Kops (4 Hefte) lassen Montoya und Allen nach einem Chemie-Unfall außerhalb von Gotham ermitteln.

      Auffällig ist, gerade durch das Weglassen der Fledermaus ist sie präsenter als in vielen anderen Serien. Sicherlich greift Batman hier und da in das Geschehen ein, aber eigentlich selbst dann sind die Montoya und Co. die dominierenden Charakter und das aufgrund der vielen Leisen Töne zwischendurch.

      So sehr ich mich auch auf den sechsten und abschließenden Band, so sehr sehe ich auch dagegen an. Es sind nur noch neun US-Hefte bis eine der besten Serien endgültig endet.
      Glossar

      • Bände: Mehrzahl von Band im Sinne von Buch
      • Bänder: Schnürsenkel
      • Bender: Figur aus Futurama
      • Bendis: Comicautor
      Vorsicht: Als Band kann auch eine Musikgruppe oder ein einzelner Schnürsenkel bezeichnet werden.
    • Am Wochenende hatte ich dann endlich mal wieder Lust auf ein bisschen Krimi und Noir...
      Da fiel mir ein, da schlummert doch noch was im Schrank.

      Dem Lob kann ich mich hier vollends anschließen. Wie die Vorgänger zeigt auch dieser Band wieder extrem dichte und stimmige Kriminalgeschichten aus dem GCPD. Ich find auch nach wie vor das die Zeichnungen extrem gut passen und die doch eher gedrückte Stimmung in Gotham super transportieren.

      Wenn der letzte Band dann erscheint werden sicher nochmal alle zusammen gelesen :)