Angepinnt Diskussions-Thread zu den Redaktions-Mitteilungen DC (Rebirth)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Müsste die Frage nicht eher lauten, wie sich Batman im Vergleich zum Rest verkauft?

      Ansonsten fürchte ich, dass meine Vorlieben nicht dem Mainstream entsprechen, denn dann gäbe es in den Kollektionen mehr Erstveröffentlichungen und Diversität.

      Meine Highlights in der Eaglemoss Collection waren u.a. Animal Man, Plastic Man, diverse Wonder Woman-Ausgaben, Hawkman, JSA - Black Reign. Dazu eher Klassisches von z.B. den Titans, New Gods und der Legion. Gekauft habe ich die im Bahnhofsbuchhandel.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read
    • shaboo schrieb:

      slab schrieb:

      Offensichtlich brauchst du doch noch Nachhilfe...Wie du ja selber ganz hervorragend festgestellt hast, werden Omnibusse für Hardcore-Fans rausgehauen. Wenn du dir jetzt mal anschaust, was sie für Einspielergebnisse mit Joker einfahren, dann können sie auf ein paar Hardcore Sammler verzichten. Die paar Sammler, die enttäuscht werden von den Comcis / Omnibusse / Trades können die locker verschmerzen. Ich kenne die Zahlen nicht, kann mir aber durchaus vorstellen, dass die Sparte Film/Merch/Rechtevermarktung mittlerweile gewinnbringender ist, als die Comicsparte bzw. Printsparte. Von daher ist es für dich sicherlich ärgerlich, wird DC aber nicht kümmern...
      Keine Ahnung, wen solche Allgemeinplätze wie "großem Unternehmen können eine Hand voll Kunden egal sein" weiter bringen sollen. Das ist eine Binsenweisheit, die immer und überall gilt und von daher null Erkenntnisgewinn birgt. Panini könnte jetzt z.B. auch einfach die He Man-Deluxe-Collection streichen, weil sie keinen Bock mehr darauf haben, und würden deswegen ganz sicher auch nicht pleite gehen. Dann würden sich die Betroffenen ganz sicher auch ärgern und bräuchten ganz sicher auch keine Typen, die mit superschlauen "Panini ist auf Dich nicht angewiesen"-Sprüchen um sich schmeißen. Als ob dieser Punkt jemals zur Debatte gestanden hätte ...
      Klar bringt dich das nicht weiter, ärgerlich ist es obendrein auch. Das verstehe ich ja. Aber auch Panini cancelt immer mal wieder was: Lobo Collection, Green Lantern Anthologie wurde mal angekündigt... leider ist das so und wird, egal wie ärgerlich das auch sein mag, immer so bleiben. Du kannst ja auch das ganze Theater mit dem neuen Shop nehmen. Viele sind total verärgert, aber kaufen werden wir wohl alle weiterhin die Hefte. Und neue Abos wurden ja auch wieder abgeschlossen. Ergo, bleibt es wie es ist, ärgern, den Unmut posten, ein paar (wie ich) streuen noch ein bisschen Salz in die Wunde, und vergessen ist das ganze in ein paar Tagen.
    • Neu

      Aus meiner Erfahrung heraus (ich arbeite Teilzeit bei mir im Comicladen): Eaglemoss hat sich mal so gut wie gar nicht verkauft, absoluter Ladenhüter, haben es dann fürn Appel und nen Ei verkloppt und nicht mal für 5 Euro gehen einige Bände (auch Batman!) weg... ich habe dieses Jahr noch nicht einen Band verkauft!

      Hachette geht a bisserl besser, aber davon kann man auch nicht leben (im Schnitt würd ich sagen verkaufen wir so 1-2 Bände pro Woche)

      Batman GNC ist dagegen der Hit (<- IRONIE!!!), da sind es gegen 0-1 Band pro Woche

      Alles in allem: Klassiker (Marvel und DC) sind im Allgemeinen für Ar*** im Laden, wenn es nicht gerade Killing Joke oder ähnliches ist (für Einsteiger oder als Geschenk)

      Was komischerweise immer geht ist Sandman (vor allem auch seit der Deluxe-Reihe) und Spawn, die alten Schinken gehen echt immer!
      9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt. . . die andere summt die Melodie von Tetris.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DaK1lla ()

    • Neu

      DaK1lla schrieb:

      Aus meiner Erfahrung heraus (ich arbeite Teilzeit bei mir im Comicladen): Eaglemoss hat sich mal so gut wie gar nicht verkauft, absoluter Ladenhüter, haben es dann fürn Appel und nen Ei verkloppt und nicht mal für 5 Euro gehen einige Bände (auch Batman!) weg... ich habe dieses Jahr noch nicht einen Band verkauft!

      Hachette geht a bisserl besser, aber davon kann man auch nicht leben (im Schnitt würd ich sagen verkaufen wir so 1-2 Bände pro Woche)

      Batman GNC ist dagegen der Hit (<- IRONIE!!!), da sind es gegen 0-1 Band pro Woche

      Alles in allem: Klassiker (Marvel und DC) sind im Allgemeinen für Ar*** im Laden, wenn es nicht gerade Killing Joke oder ähnliches ist (für Einsteiger oder als Geschenk)
      Es ist aber schwer zu beurteilen, was das am Ende wirklich aussagt.

      Die Eaglemoss-Reihen werden viele abonnieren, anstatt sie im Comicladen zu kaufen - wegen der Geschenke, wegen der Premium-Bände und aus Angst, einen Band zu verpassen.
      Und umsonst nach Hause kommt der Kram dann auch noch. Und wäre die GNC generell schlecht gelaufen, dann hätte man sicher gar nicht erst die Batman Collection ins Leben gerufen. Irgendwo muss also schon Nachfrage da sein, auch wenn diese im Comicladen vielleicht nicht ankommen mag.

      Ich kaufe übrigens aus der DCGNC und der BGNC nur einzelne Bände, die mir noch fehlen, und mache selbst das nicht im Comicladen unserer Stadt, sondern warte auf 3-für-2-Aktionen und bestelle dann direkt bei Eaglemoss. Auch da kommt also von meinem Interesse im Comicladen nichts an ...
    • Neu

      Vielleicht sollte panini anfangen durchgehende Rückenbilder auf die Bände zu klatschen, ist bestimmt auch egal welches Motiv, meinetwegen die Verlagsmitarbeiter, dann haben die "Regalansichtsfetischisten" immer diesen unterbewußten Drang alles kaufen zu müssen damit das eben nicht so unfertig aussieht.

      :komisch:

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
      Mein Wildstorm Leserun
    • Neu

      Erstaunlich (oder halt auch nicht), wie wenig Antworten beim munteren Rätselraten kommen, wie sich die unterschiedlichen Bände in einer Kollektion so schlagen... Zumal ja vom Forum ausgeht, daß Klassik-Material entgegen der Panini-Antwort Geld in die Kasse spült, wenn man es nur wollen würde.


      Okay, zur generellen Einordnung: Hauptabsatzweg mit riesigem Abstand ist Abo. Gefolgt von (unter ferner liefen) Kiosk und Comicshops, wobei Kiosk mehr verkauft als Comicshop.


      Wie verkaufen sich "Klassik"-Bände im Rahmen der Comic-Kollektionen im Vergleich zu "normalen" Bänden, aufgeteilt nach Vertriebswegen:

      Abo: Gleich
      Kiosk: Minimal schlechter
      Comicshops: Minimal schlechter

      Wie verkaufen sich "Erstveröffentlichungs"-Bände im Rahmen der Comic-Kollektionen im Vergleich zu "normalen" Bänden, aufgeteilt nach Vertriebswegen:

      Abo: Gleich
      Kiosk: Gleich (wenn kein Klassik vor circa 1980, sonst gilt obiges)
      Comicshops: Minimal besser - wir reden hier von etwa 30 (!) Stück


      Paßt nicht in jedermanns Verschwörungstheorie, aber natürlich gilt: Muß man mir ja nicht glauben, wenn man sein Weltbild bestehen lassen will.
    • Neu

      Aber sagst du damit nicht, dass sich Klassik Material ähnlich wie neumaterial verkauft? Und leicht besser bei Neuerscheinungen?(was ich voll verstehe,weil die rote die einzige ist,die ich kaufe).

      Wäre eine conclusio daraus nicht dass Klassiker eine ähnliche breite wie neumaterial haben sollten? Glaube ich zwar persönlich nicht, aber hey das lese ich da raus.

      Und wie sieht das bei Klassikern bei euch aus? Ist da die Aufteilung auch so?
    • Neu

      Nein, eben nicht. Klassik verkauft sich offenbar überall dort etwas schlechter, wo Impulskäufe stattfinden bzw. keine feste Abnahme durch ein Abo erfolgt. Wobei die Zahlen bei jedem Vertriebsweg sehr stabil sind, also sehr stark davon ausgegangen werden kann, daß diese Impulskäufe marginal sind, weil offenbar entweder im Abo ganz fest oder an anderen Verkaufsstellen doch überwiegend fest gekauft wird, egal, was der Inhalt ist.
      Abo halt - am Anfang geködert und wie schon Kain gesagt hat: Dann bleibt man bis zum Ende dabei.


      Wie sieht es bei uns mit Klassikmaterial aus? Na, wIe schon mehrfach erwähnt. Schlechter als neues Material. Überall. Weil sich die Bände nicht "blind" über ein Abo mitverkaufen.
    • Neu

      Bubi schrieb:

      Erstaunlich (oder halt auch nicht), wie wenig Antworten beim munteren Rätselraten kommen, wie sich die unterschiedlichen Bände in einer Kollektion so schlagen... Zumal ja vom Forum ausgeht, daß Klassik-Material entgegen der Panini-Antwort Geld in die Kasse spült, wenn man es nur wollen würde.
      Keine Ahnung, welches Rätselraten hier gemeint ist. Ansonsten gehört hier wohl eher das Schließen von ein paar Foristen auf das gesamte Forum in die Abteilung Verschwörungstheorien.

      Wenn man bereit wäre, ein paar Ressourcen zu investieren, könnte man da aber mit einer Mischung aus Special Projects Group, Crowdfunding und Vorbestellerprogramm auch deutlich kreativer und aktiver sein und Dinge auch in überschaubareren Auflagen und gemeinsam mit Interessenten und der Community auf die Beine stellen. Wenn dann tatsächlich Dinge scheitern (und das wird natürlich passieren), sind die Gründe auch für jeden offensichtlich und über mangelndes Interesse muss nicht nur spekuliert werden, und zwar weder seitens des Verlags noch seitens der Fans.

      Beitrag von El Duderino ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Neu

      shaboo schrieb:

      Wenn man bereit wäre, ein paar Ressourcen zu investieren, könnte man da aber mit einer Mischung aus Special Projects Group, Crowdfunding und Vorbestellerprogramm auch deutlich kreativer und aktiver sein und Dinge auch in überschaubareren Auflagen und gemeinsam mit Interessenten und der Community auf die Beine stellen. Wenn dann tatsächlich Dinge scheitern (und das wird natürlich passieren), sind die Gründe auch für jeden offensichtlich und über mangelndes Interesse muss nicht nur spekuliert werden, und zwar weder seitens des Verlags noch seitens der Fans.
      Das wäre dann allerdings ein sehr aufwendiger Weg, nur um ein paar Foristen zufrieden zu stellen bzw. keine Verschwörungstheorien zu füttern.
    • Neu

      Ich erinnere mich ganz gut an das Scheitern von Sachen wie zum Beispiel
      - DC Archiv (immerhin eine 14-bändiger "Testlauf")
      - Alan Moores Swamp Thing (Band 4 als Print-on-Demand lief so richtig "gut")
      - Miracleman (ab Band zwei ohne SC-Variante).

      Um jetzt mal nur die zu nennen, bei denen ich dann "zwangsweise" raus war (Miracleman war für mich seinerzeit aus Kostengründen wegen der SC-Variante interessant).

      Da hatten die Entscheidungen vermutlich weniger mit Spekulationen zu tun.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read
    • Neu

      El Duderino schrieb:

      shaboo schrieb:

      Wenn man bereit wäre, ein paar Ressourcen zu investieren, könnte man da aber mit einer Mischung aus Special Projects Group, Crowdfunding und Vorbestellerprogramm auch deutlich kreativer und aktiver sein und Dinge auch in überschaubareren Auflagen und gemeinsam mit Interessenten und der Community auf die Beine stellen. Wenn dann tatsächlich Dinge scheitern (und das wird natürlich passieren), sind die Gründe auch für jeden offensichtlich und über mangelndes Interesse muss nicht nur spekuliert werden, und zwar weder seitens des Verlags noch seitens der Fans.
      Das wäre dann allerdings ein sehr aufwendiger Weg, nur um ein paar Foristen zufrieden zu stellen bzw. keine Verschwörungstheorien zu füttern.
      Es geht ja eben nicht darum, nur ein paar Foristen zufriedenzustellen, sondern einen Weg zu finden, wie man verlagsseitig auch mit Hardcore-Fans und kleineren Auflagen trotzdem noch in der Gewinnzone landen kann.

      Omnibusse beispielsweise rechnen sich in den USA ja auch. Natürlich ist die Zielgruppe hier in Deutschland viel kleiner, aber Wege und Strukturen zu finden, die dabei helfen zu ermitteln, wie groß oder klein das Interesse im Einzelfall tatsächlich ist, ist etwas, von dem jeder profitieren könnte, nicht nur der Fan.
    • Neu

      Wie gesagt, Panini bot schon einmal Print on Demand an, und das lief m. W. alles andere als gut.
      Und beispielsweise Crowdfunding ist dann ja auch nichts anderes, nur dass neben der Bestellung auch gleich die Zahlung erfolgt.

      Stichwort Omnibusse: Das versuchen die Paninis doch gerade mit der Conan-Klassiker-Ausgabe.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LaLe ()