Star Trek Vote: Halbfinale 2 - Die schlechtesten Star Trek Folgen aller Zeiten: Teil 2 - TNG

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Terminator_T-101 schrieb:

      LeoLurch schrieb:

      Dann hätte man den Marquis halt nicht in Staffel 5 streichen dürfen. Jake hatte quasi keinen richtige Handlungsstrang mehr seit er Autor wurde.
      Dann hätte aber auch die Handlung mit dem Dominion ganz anders verlaufen müssen. War ja nur logisch, als sich die Caradassianer sich dem Dominion anschlossen, dass ihre erste Handlung es war, den Marquis auszurotten. Und selbst, wenn noch ein paar Duzend Marquis überlebt hätten, wohin hätten die sich dann zurückziehen sollen?
      Das ist ja aber nichts was man nicht in Frage stellen kann, die Handlung war ja nicht in Stein gemeißelt. Für mich wäre ein Vater Sohn Konflikt eigentlich das gewesen was am besten funktioniert hätte bei Jake, gerade auch weil sein bester Freund ebenfalls zur Sternenflotte gegangen ist. DS9 hat 176 Folgen und Jake als Hauptfigur war nur in 70 dabei, da man nie richtig wusste was man mit ihm anfangen sollte. Rottet man den Marquis halt aus, als Sohn von Sisko ein toller Gefangener den man sicher nicht sofort umbringt. Dann hätte Sisko seinen Sohn retten müssen der ihn eigentlich scheiße findet. Es hätte einfach so viel Potenzial für Jake gegeben und man hat mit der Figur nichts angefangen. Ist einfach schade und für mich unverständlich. Ich hätte doch am Anfang einer Staffel gesagt: Hier stehen wir mit jeder Figur, wo soll die Figur am Ende der Staffel sein?
      Magickarten gesucht, schreibt mir wenn ihr was loswerden wollt.
    • LeoLurch schrieb:

      Das ist ja aber nichts was man nicht in Frage stellen kann, die Handlung war ja nicht in Stein gemeißelt. Für mich wäre ein Vater Sohn Konflikt eigentlich das gewesen was am besten funktioniert hätte bei Jake, gerade auch weil sein bester Freund ebenfalls zur Sternenflotte gegangen ist. DS9 hat 176 Folgen und Jake als Hauptfigur war nur in 70 dabei, da man nie richtig wusste was man mit ihm anfangen sollte. Rottet man den Marquis halt aus, als Sohn von Sisko ein toller Gefangener den man sicher nicht sofort umbringt. Dann hätte Sisko seinen Sohn retten müssen der ihn eigentlich scheiße findet. Es hätte einfach so viel Potenzial für Jake gegeben und man hat mit der Figur nichts angefangen. Ist einfach schade und für mich unverständlich. Ich hätte doch am Anfang einer Staffel gesagt: Hier stehen wir mit jeder Figur, wo soll die Figur am Ende der Staffel sein?
      Ist mir schon klar, dass die Handlung (damals) nicht in Stin gemeißelt war. Wollte ja damit nur sagen, dass wenn man den Marquis nicht in der 5. Staffel ausgerottet worden wäre, dass das Dominion dann nie hätte einen Pakt mit den Cardassianern eingehen dürfen. So wäre dies dann gewährleistet worden. Wenn das Dominion dann den Alpha-Quandranten erobert wollte, hätten sie bei ihrer Ankunft dann gleich als erstes DS9 angreifen müssen und Bajor (erneut) besetzten müssen, sodass sie die volle Kontrolle über das Wurmloch haben.

      Und was Jake angeht: Wie gesagt, da hätte man von Anfang an einen älteren Jungen nehmen müssen. Denn ich denke, dass die Autoren Jake nur in 70 Folgen benutzt haben liegt nicht daran, dass die Autoren keine Ideen für ihn hatten, sondern eben daran, dass Cirroc Lofton neben seiner Arbeit an DS9 auch noch zur Schule gehen musste und wenn er intensiv für Klausuren und Referate arbeiten muss, ist es ja nur logisch, dass er nicht in sovielen Folgen dabei sein kann, wie die anderen Hauptdarsteller und folglich können die Autoren dann auch nicht wirklich einen großen Handlungsbogen um ihn entwickeln.
      Aber gut, als Gefangener des Dominion hätte man ihn dann ja auch für mehrere Folgen weglassen können, wo man ihn nicht gesehen hätte. Die Macher wollten aber hier wohl zumindest noch eines der familiären Elemente aus den ersten beiden Serien beibehalten. Sonst hätte man wohl noch mehr Zuschauer verloren.
    • Na ja, mir als Zuschauer ist das irgendwie gleich ob der in der Realität zur Schule musste oder was auch immer. Wenn die Figur zu jung angelegt war war es ebenfalls nicht gut durchdacht von den Leuten die die Serie erdacht haben. Für mich als Zuschauer wirkt es halt einfach unausgegoren, wie eine Figur mit der man nicht wusste was man anfangen soll. Das kommt mir bei Star Trek oft so vor, die werfen die Figuren in den Raum und dann schauen sie mal wohin die Reise gehen soll. Ein wirklichen Plan was man mit den Figuren macht oder was die komplette Serie bringen soll scheint es kaum zu geben. Bei DS9 hat man es dann ja geschafft ein Krieg in den Mittelpunkt zu rücken, aber gerade Enterprise finde ich auch wieder ziemlich planlos. Da wird dann ne Folge lang nach dem Lieblingsessen von Reed gefahndet... X/
      Magickarten gesucht, schreibt mir wenn ihr was loswerden wollt.
    • Jake sollte in erster Linie kindlicher wie Wesley werden. Also ohne eidetisches Gedächtnis und Ambitionen für die Sternenflotte.

      Bei Enterprise war nach 500 Folgen einfach der Saft bei Berman und Braga draußen.

      Durchhalten. Ab dem Angriff auf die Erde wird es besser bei Ent. Auch die Borgfolge war gut.

      Der Nerd: Ein perfekter Liebhaber, mit umfangreichen Wissen über: Comics, Kino, TV und Videospiele.
    • LeoLurch schrieb:

      Na ja, mir als Zuschauer ist das irgendwie gleich ob der in der Realität zur Schule musste oder was auch immer. Wenn die Figur zu jung angelegt war war es ebenfalls nicht gut durchdacht von den Leuten die die Serie erdacht haben. Für mich als Zuschauer wirkt es halt einfach unausgegoren, wie eine Figur mit der man nicht wusste was man anfangen soll. Das kommt mir bei Star Trek oft so vor, die werfen die Figuren in den Raum und dann schauen sie mal wohin die Reise gehen soll. Ein wirklichen Plan was man mit den Figuren macht oder was die komplette Serie bringen soll scheint es kaum zu geben. Bei DS9 hat man es dann ja geschafft ein Krieg in den Mittelpunkt zu rücken, aber gerade Enterprise finde ich auch wieder ziemlich planlos. Da wird dann ne Folge lang nach dem Lieblingsessen von Reed gefahndet... X/
      Also ich denke, der Fakt, dass Jake nebenbei noch zur Schule musste, war den Macher wohl von Anfang an bewusst gewesen. Denn man musste doch sicherlich auch einen Plan mit den Eltern von Cirroc ausarbeiten, wann er Zeit hat und man ihn in eine Folge einbauen konnte und wann nicht.
      Was den anderen Punkt betrifft, dass die Macher zu Beginn einer Serie keinen Plan haben, wo die Reise hingehen soll, da will ich dir aber nicht widersprechen. Das sehe ich bei den Star Trek Serien auch (vorallem bei Voyager und Enterprise, wo es ja ebenfalls einen großen roten Faden gab, der aber nur kläglich behandelt wurde und sehr unzufrieden beendet wurde).
      Aber nenn' mir mal ne Serie, wo das Konzept von A-Z durchdacht war? Davon gibt es sehr, sehr wenige. Die einzige Serie, die mir da einfällt ist Babylon 5 (das gilt aber streng genommen nur für die ersten 4 Staffeln, da man ja damals nicht genau wusste, ob es noch eine 5. Staffel geben wird und man die Handlung um die Schatten und den Konflikt mit der Erde innerhalb dieser Staffel zu Ende bringen wollte, weshalb man sich für die erste Hälfte der 5. Staffel eine Füllstory einfallen lassen musste, um eine komplette Staffel füllen zu können).
      Bei DS9 hat man aber zumindest gemerkt, dass die Autoren die Serie geliebt haben und jeden Charakter weiterentwickelt haben (okay, einzig bei Keiko O'Brien, da sehe ich irgendwie keine Entwicklung). Ob es einem gefällt oder nicht, wie sich die Figuren entwickelt haben, ist halt dann dem Zuschauer überlassen. Aber das ist ja bei jeder Serie so.

      Kaspian schrieb:

      Bei Enterprise war nach 500 Folgen einfach der Saft bei Berman und Braga draußen.

      Das merkt man aber teilweise auch schon bei Voyager, das Braga dann keinen wirklichen Plan hatte. Ich hätte gerne gesehen, dass zum Ende von DS9 Ira Steven Behr, Ronald D. Moore und Rene Echeveria zu Voyger gewechselt wären. Vielleicht hätten die 3 für die letzten beiden Voyager Staffeln noch einige interssante Ideen gehabt, da diese 3 mMn immer die besten Stories bei DS9 abgeliefert haben (vorallem dann aber der 3. Staffel, da im 3. Jahr Moore und Echeveria hinzu kamen) und für mich das Kreativteam der Serie waren. K.A. ob das Ende von Voyager mit den 3 besser oder eher schlechter geworden wäre (weiß ja nicht, wie gut die sich bei Voyager auskannten), würde mich aber interessieren, wie das Ende unter deren Leitung ausgesehen hätte.

      Durchhalten. Ab dem Angriff auf die Erde wird es besser bei Ent. Auch die Borgfolge war gut.
      Und wie gesagt, die 3 Vulkanier/Andorrianer Folgen ("Doppeltes Spiel", "Im Schatten von P'Jem" & "Waffenstillstand") gehören für mich zu den besten Folgen der ersten beiden Staffeln. Und die Folge "Raumpiraten" (Folge 19 der 1. Staffel) finde ich auch sehr lustig. :D

      Kaspian schrieb:

      Archer wurde für mich lustig als ich bemerkte das er die Synchro von Darkwing Duck hat :D
      Was, echt? Ist mir nie aufgefallen. Aber jetzt wo du es sagst. :D
    • Runde 10 - Beste Charakter-Entwicklung

      Damit ist dann das Postion-spezifische Voting nun auch abgeschlossen und somit kommen wir nun zu den "Besten Charakter-Entwicklungen". Hier verläuft das Voting ein klein wenig anders. Bei den ersten 9 Votings durfte noch bedingt nach der persönlichen Beliebtheit des CHarakters gewählt werden. Hier aber bitte ich euch, nicht nach der Beliebtheit von Figur X und Y zu wählen, sondern rein nach (eurem ermessen), welche Figur die besten Entwicklungen bekommen hat und welche Figuren eine schlechte/gar keine Entwicklung bekommen hat.
      Da es auch hier mehr Personen sind, die zur Wahl stehen, habt ich auch die Möglichkeit mehr Stimmen abzugeben. Insgesamt stehen euch 20 Stimmen zur Verfügung - im Bereich von +1 bis +10 und von -1 bis -10. Alle Figuren, die keine Stimme von euch bekommen, dürft ihr dieses mal alle weglassen. Wenn ihr weniger Stimmen zu vergeben habt, also wenn ihr z.B. nur 9 positive Stimmen zu vergeben habt, dürft ihr dann aber auch nur 9 negative Stimmen vergeben. Hier mal eine graphische Übersicht, wie das in diesem Fall auszusehen hat, damit es nicht wieder zu einem durcheinander kommt:

      Spoiler anzeigen
      Bei 9 Figuren habt ihr insgesamt 18 Stimmmöglichkeiten zur Verfügung:

      10 Punkte für
      9 Punkte für
      8 Punkte für
      7 Punkte für
      6 Punkte für
      5 Punkte für
      4 Punkte für
      3 Punkte für
      2 Punkte für

      -2 Punkte für
      -3 Punkte für
      -4 Punkte für
      -5 Punkte für
      -6 Punkte für
      -7 Punkte für
      -8 Punkte für
      -9 Punkte für
      -10 Punkte für

      oder

      Bei 8 Figuren habt ihr insgesamt 16 Stimmmöglichkeiten zur Verfügung:

      10 Punkte für
      9 Punkte für
      8 Punkte für
      7 Punkte für
      6 Punkte für
      5 Punkte für
      4 Punkte für
      3 Punkte für

      -3 Punkte für
      -4 Punkte für
      -5 Punkte für
      -6 Punkte für
      -7 Punkte für
      -8 Punkte für
      -9 Punkte für
      -10 Punkte für

      Die niedrigsten Werte fallen dann also immer je einmal bei den positiven, als auch einmal bei den negativen Stimmen weg. Alles klar?


      Hier dann nun die Liste der Personen, die euch zur Verfügung stehen:

      William Shatner (James T. Kirk)
      Leonard Nimoy (Spock)
      DeForest Kelley (Leonard McCoy)
      James Doohan (Montgomery Scott)
      Nichelle Nichols (Nyota Uhura)
      George Takei (Hikaru Sulu)
      Walter Koenig (Pavel Chekov)
      Patrick Stewart (Jean-Luc Picard)
      Jonathan Frakes (William Riker)
      LeVar Burton (Geordi La Forge)
      Denise Crosby (Tasha Yar)
      Michael Dorn (Worf)
      Gates McFadden (Beverly Crusher)
      Marina Sirtis (Deanna Troi)
      Brent Spiner (Data)
      Wil Wheaton (Wesley Crusher)
      Diana Muldaur (Katherine Pulaski)
      Avery Brooks (Benjamin Sisko)
      René Auberjonois (Odo)
      Nicole de Boer (Ezri Dax)
      Terry Farrell (Jadzia Dax)
      Cirroc Lofton (Jake Sisko)
      Colm Meaney (Miles O'Brien)
      Armin Shimerman (Quark)
      Alexander Siddig (Julian Bashir)
      Nana Visitor (Kira Nerys)
      Kate Mulgrew (Kathryn Janeway)
      Robert Beltran (Chakotay)
      Roxann Dawson (B'Elanna Torres)
      Jennifer Lien (Kes)
      Robert Duncan McNeill (Tom Paris)
      Ethan Phillips (Neelix)
      Robert Picardo (The Doctor)
      Tim Russ (Tuvok)
      Jeri Ryan (Seven of Nine)
      Garrett Wang (Harry Kim)
      Scott Bakula (Jonathan Archer)
      Jolene Blalock (T'Pol)
      John Billingsley (Phlox)
      Dominic Keating (Malcolm Reed)
      Anthony Montgomery (Travis Mayweather)
      Linda Park (Hoshi Sato)
      Connor Trinneer (Charles "Trip" Tucker III)
      Sonequa Martin-Green (Michael Burnham)
      Doug Jones (Saru)
      Shazad Latif (Ash Tyler)
      Anthony Rapp (Paul Stamets)
      Mary Wiseman (Sylvia Tilly)
      Jason Isaacs (Gabriel Lorca)
    • Spannend, gerade bei Charakterentwicklungen sieht es bei Star Trek ja oftmals ziemlich mau aus...

      +10 Mary Wiseman (Sylvia Tilly)
      +09 Sonequa Martin-Green (Michael Burnham)
      +08 Robert Picardo (The Doctor)
      +07 René Auberjonois (Odo)
      +06 Brent Spiner (Data)
      +05 Alexander Siddig (Julian Bashir)
      +04 Jeri Ryan (Seven of Nine)
      +03 Avery Brooks (Benjamin Sisko)
      +02 Jennifer Lien (Kes)
      +01 Doug Jones (Saru)

      -10 Robert Beltran (Chakotay)
      -09 Garrett Wang (Harry Kim)
      -08 Gates McFadden (Beverly Crusher)
      -07 LeVar Burton (Geordi La Forge)
      -06 Nichelle Nichols (Nyota Uhura)
      -05 Roxann Dawson (B'Elanna Torres)
      -04 Tim Russ (Tuvok)
      -03 Ethan Phillips (Neelix)
      -02 DeForest Kelley (Leonard McCoy)
      -01 Walter Koenig (Pavel Chekov)

      Sortiere meine Erläuterungen mal nach Serie...
      OST
      Ein Produkt seiner Zeit, dementsprechend war da auch nicht viel mit Charakterentwicklung, deswegen reichts im Plusbereich für keinen Kandidaten...
      Am wenigstens sehe ich dabei Entwicklung bei Uhura, McCoy und Chekov, bei Kirk, Spock und Scott gab es schon ein bisschen, bei Sulu gab es durch spätere Serien mehr Tiefe...

      TNG
      Auch TNG kommt nicht allzugut weg, das sticht Data positiv heraus, ansonsten gab es bei Riker, Picard, Troy und Worf kleinere Entwicklungen oder Ansätze, Crusher und LaForge haben sich dagegen null verändert über die 7 Staffeln...

      DS9
      Da gibts bei mir gar keine Minuspunkte, da in der besten aller Star Trek Serien jedem zumindest ein bisschen Entwicklung vergönnt war... Herausstechend sind dabei für mich Odo, Bashir und Sisko.

      VOY
      Licht und Schatten, die Entwicklung einiger, insb. bei Seven und dem Doc, nehmen so viel Raum ein, dass für viele andere nichts mehr übrig bleibt... Kes hatte kurz vor ihrem Abgang noch einige interessante Entwicklungen und ist über die Staffeln auch reifer geworden... Dafür herrscht gähnende Leere bei Chakoty und Kim, mit wenigen Ausnahmen auch Tuvok und Torres, bei Neelix gab es anfangs etwas Entwicklung, aber gerade in den letzten Staffeln wurde der immer bedeutungsloser...

      ENT
      Hier sind alle bei 0, da ich diese Serie nicht wirklich beurteilen kann, auch wenn ich sie hasse... :P

      DISC
      Insgesamt ist Discovery in Sachen Charakterentwicklung mit Abstand vorne, Lorca, Tyler und Stamets kämen auf den Plätzen 11-13, hätte ich auch weiter nach oben setzen können, das wäre aber den anderen Serien nicht gerecht geworden, da es von Discovery bisher ja nur eine Staffel gibt (auch wenn das mit Abstand die beste erste Staffel aller Star Trek Serien ist).
      "Defying gravity, together..."
    • Da mein Beitrag leider zu lang geraten ist, muss ihn ihn auf 2 Posts ausdehenen.

      Teil 1

      10 Punkte für Sisko

      (Sisko wurde für mich schon von Anfang an sehr gut charakterisiert. Ein Mann, der seine Frau beim Angriff der Borg bei Wolf 359 verloren hat und dafür vorallem Captain Picard die Schuld gibt, aber auch sich selbst. Seinen 12-jährigen Sohn muss er nun alleine großziehen und erhält einen Posten in einem (zunächst) eher unbedeutendem Raumsektor, was sich für ihn aber zu seinem Schicksal entwickeln sollte, da er von den Propheten zum Abgesandten erwählt wird. Zudem ist sein verhalten nicht ganz so vorbildlich, wie es bei dem Personal auf der Enterprise-D der Fall war. Sisko hat Ecken und Kanten, die erst noch geschliffen werden mussten.) Im Laufe der Serie entwickelte er sich dann enorm weiter.
      Seine Rolle als Abgesandten, war ihm zunächst zuwider und zog es zunächst vor, nicht damit konfrontiert zu werden, da er sich in dieser Rolle sehr unwohl fühlte. Mit der Zeit akzeptierte er diese Rolle aber zusehenst und am Ende sollte sich gar herausstellen, dass er selbst ein halber Prophet war. Doch er war stehst davon hin und her gerissen, zwischen seinen Pflichten als Sternenflotten-Offizier und seinen Aufgaben, als Abgesandter der Propheten und musste einen Einklang dazwischen finden.
      Seine familiäre Seite wurde aber auch sehr stark weiter entwickelt. Als er Fenna in Staffel 2 kennenlernte und sich in sie verliebte, war er noch sehr zurückhalten, weil er noch das Gefühl hatte, dass er seine (verstorbene) Frau betrügen würde. Gegen Ende der 3. Staffel war es dann sein Sohn, der ihm Kasidy Yates, ein Frachter-Captain, vorstellte. Auch hier war ihm zunächst unwohl dabei. Es folgten ein paar aufs und abs und selbst, dass Kasidy für den Marquis schmuggelte und dafür ins Gefängnis gehen musste, brachte die beiden nicht auseinander und sollten schließlich am Ende heiraten.
      Seine Auseinandersetzungen und Rivalitäten zwischen ihm und Gul Dukat gehören für mich zu den besten Feindschaften, die das Star Trek Universum zu bieten hat. Er konnte Dukat von Anfang an nicht leiden, war aber wegen dem Vertrag zwischen der Föderation und Cardassia dazu gezwungen sich stehst freundlich zu verhalten. In der 5. Staffel sollte dies sich aber schließlich ändern.
      Sisko hatte aber mit Michael Eddington noch einen weiteren Rivalen, den er verachtete, weil er die Sternenflotte verraten hatte und zum Marquis übergelaufen ist. Auch wenn ich das Duell zwischen den beiden in der Folge "Für die Uniform" sehr gut und spannend finde, ist diese Rivalität leider viel zu kurz geraten. Hätte ich gerne noch ein paar Folgen mehr gesehen davon.
      Zu guter Letzt ist da dann auch noch das Dominion und als Commander der Raumstation, die am Wurmloch zum Gamma-Quadranten liegt, war es seine Aufgabe Informationen über den "poteziellen" neuen Gegner der Föderation zu sammeln und nach Ausbruch des Krieges wurde er von Vice-Admiral Ross zu seinem Adjutanten ernannt und war dafür verantwortlich Strategien im Kampf gegen das Dominion zu entwickeln.

      9 Punkte für The Doctor

      Gezwungen, als Primärer Arzt an Bord der Voyager zu dienen und zu Beginn von seinen Mannschaftskollegen immer nur als ein Stück Technologie behandelt zu werden, veranlasste ihn schließlich dazu, Captain Janeway darum zu bitten, dass er mehr Privilegien bekommen sollte und äußerte den Wunsch seine "Subrutienen" zu erweitern. Nach und nach verspürte er immer mehr den drang seine Programmierung zu erweitern und wurde schließlich zu einem sehr vielseitigen Crew-Mitglied.

      8 Punkte für Data

      Als künstliche Intelligenz, der stehst von Menschen umgeben war, hatte er immer den Drang eines Tages so zu werden, wie sie. Dazu nutzte er nahezu jede Gelegenheit, etwas neues dazu zu lernen. In Staffel 1 waren seine "Anfragen" noch recht nervig. Ab Staffel 2 wurde dies aber zum Glück geändert. Bis zum Ende der Serie wirkte Data schließlich schon recht menschlich, doch er sollte innerhalb der Serie nie Emotionen erleben dürfen (mal abgesehen von einem kurzen Lacher, den ihm Q schenkte). Erst im ersten Kinofilm sollte Data schließlich den Emotionschip einsetzten, um Emotionen erleben zu dürfen. Fand ich aber leider immer recht kurz in den Filmen, dass man Datas Emeotionen erleben durfte. Mir hätte es besser gefallen, wenn Data den CHip schon in der 7. Staffel eingesetzt hätte, nachdem er den Chip schließlich in der ersten Folge der 7. Staffel seinem Bruder Lore entnommen hatte.

      7 Punkte für Seven of Nine

      Von der Entwicklung her, könnte man Sevens durchaus mit der des Doctors oder die von Datas beschreiben. Aber anders als der Doctor, der nur den Wunsch hat über seine Programmierung hinauszuwachsen und Datas Wunsch menschlicher zu werden, ist Seven bereits ein Mensch, welche nach 20 Jahren im Borg-Kollektiv erst wieder herausfinden muss, was es heißt "Mensch" zu sein. Erst in der 4. Staffel eingeführt, wird ihr von den Autoren ab von Anfang an sehr viel Aufmerksamkeit gewidmet, was für diesen Charakter sehr gut ist, aber für jeden anderen (ausgenommen den Doctor) vom Nachteil (aber mit den anderen Charaktären wussten die Autoren wohl eh nie so recht etwas mit anzufangen).
      Seven entwickelt sich jedenfalls sehr gut in den 4 Jahren weiter. Zu Beginn ist sie noch sehr aufmüpfig und stellt sich so gut wie gegen jeden Befehl des Captains. Dies endet schließlich darin, dass sie ein Wesen von Spezies 8472 zum Tode verurteilt und es den Hirogen überlässt und verstößt damit gegen einen direkten Befehl des Captains, die ihre Privilegien daraufhin wieder einschränkt. Doch ab der 5. Staffel schließlich, findet sie sich damit ab, nun wieder ein Mensch zu sein und beginnt damit eigenständig ihre Menschlichkeit zu erforschen, auch wenn Janeway, und später auch der Doctor, ihr stehst als Mentor zur Seite stehen.
      Das einzige, was mir nicht gefiel war, dass man gegen Ende der Serie noch den Kniff einbaute, dass Seven wegen eines Implantates nicht die volle "Bandbreite" an Emotionen erleben konnte, solange dieses Implantat nicht chirugisch entfernt würde. Dies war offenbar eine Reaktion der Autoren auf die Fans, wieso sich Seven nicht menschlicher verhalten würde. Dabei gab es in Staffel 5 oder 6 schon mal eine Reaktion darauf, wo sie ihrem Captain erklärte, das sie 5 Jahre in einer Borg-Reifungskammer verbrachte, wo "Ordnung ins Chaos", sprich man sie dazu erzog ihre Gefühle zu ignorieren und nur noch nach Perfektion streben solle. Zudem erklärte sie, dass sie dies noch immer bevorzuge, wenn gleich sie sich nun mit ihrem Menschsein abgefunden habe.
      Das sie sich menschlicher verhalten kann, wenn sie es möchte, sah man ja schließlich im Zweiteiler "Unimatrix Zero" und schließlich in "Menschliche Fehler" (wo der Mist mit dem Implantat eingeführt wurde). Zudem gab es sogar mal eine Folge, in der sie weinte (oder zumindest ihr ein paar Tränen aus den Augen liefen), als die 3 jüngsten Borg-Kinder schließlich das Schiff verlassen mussten, worüber sie sichtlich traurig war. Daher hätte mir die Erklärung aus der 5./6. Staffel gereicht.

      6 Punkte für Kira Nerys

      Vielen finden Kira ja in der 1. Staffel noch recht nervig. Mir gefiel sie von Anfang an sehr gut. Aber auch ihre Entwicklung gefiel mir, das sie mit der Zeit etwas sanfter wurde. Aber auch ihre Beziehung zu Odo gefiel mir immer sehr gut.

      5 Punkte für Julian Bashir

      Julian war offenbar eine recht gewagte Figur, laut den Machern, da er zu Beginn einen Makel hatte: er neigte dazu zu stottern, wenn er nervös war (was wohl einige Fans nervte). Mir gefiel das aber auch, dass es mal eine Figur gab, die nicht ganz perfekt war und sich dann erst noch entwickeln musste. Leider entfernte man das stottern dann aber recht schnell wieder. Dennoch gab es einige Sachen, die bei Julian entwickelt wurden (nicht nur seine Gene ;) ).
      Zu Beginn war er noch recht knabenhaft, aber dies änderte sich dann erst im Krieg gegen die Klingonen und schließlich im Krieg gegen das Dominion. In Staffel 5 kamen dann seine genetischen Verbesserungen, die er als Kind durch seine Eltern bekommen hatte, ans Licht. Bei den Frauen dagegen hatte er aber immer Pech (quasi der Anti-Kirk :D ). Jagte er in den ersten Staffeln noch Dax hinterher, sollte er aber am Ende schließlich eine Dax bekommen.
      Am besten gefiel mir jedoch seine Freundschaft (oder sollte ich besser sagen "neugier"?) zu Garak. Schon seit der ersten Folge in der 1. Staffel war er faziniert von Garak und den Geheimnissen, die er in sich trug und war fortan stehts bemühte Garaks Geheimnisse zu lüften, was ihn selbst dazu bewegte, eine Hobby-Spion zu werden und am Ende gar als echte Spion für die Föderation tätig zu werden (wenn auch nicht ganz freiwillig).

      4 Punkte für Odo

      Hat eine sehr interessante Hintergrund-Story, da man in den ersten beiden Staffeln nicht wusste, wer sein Volk war und woher er überhaupt kommt. Als es schließlich enthüllt wurde und es schließlich herausstellen sollte, dass es ein Feind für die Organisation sein wird, für die er arbeitete, war er stehst hin und her gerissen und nur seine Liebe zu Kira hinterte ihn daran, zu seinem Volk zurückzukehren. Aber auch seine Rivalität zu Quark fand ich immer als sehr gelungen und gehört ebenfalls zu den besten in Star Trek.

      3 Punkte für Quark

      Ein "kleiner" Dieb, der stehst nach Reichtum gierte. In den ersten beiden Staffeln war er noch dieser durchtriebene "kleiner Wurm", der für einen ortentlichen Berg an goldgepresstem Latinum sogar seine eigene Mutter verkauft hätte. Doch mit den idealen der Föderation aufgezwungen, nahm er schon bald die charakteristikas der Föderation an, was ihm zunächst gar nicht bewusst war. Als es ihm schließlich in der 4. Staffel auffiel, wehrte er sich zunächst dagegen, doch musste schon bald einsehen, dass er durch die Föderation vollkommen "verdorben" wurde. :D
    • Teil 2


      2 Punkte für Worf

      In den ersten Staffeln noch stark unterfordert und nur eine Randfigur, wurde er bald zum "Muster-Klingonen" erkoren, der die Kultur der Klingonen neu prägen sollte. Besonders gefiel mir seine Beziehung zu Kanzler Gowron. In TNG war er maßgeblich daran beteiligt, dass Gowron zum neuen Kanzler der klingonischen Reiches ernannt wurde, nachdem er seinen Kontrahenten Duras, aus Rache an dem Mord an K'Ehleyr, tötete, nur um am Ende schließlich derjenige zu sein, der Gowron tötet, da dieser den Erfolg über das Dominion sich selber zusprechen wollte.
      Auch die beiden Handlungen um seine Entehrungen gefielen mir sehr gut. Zuerst wurde er ja entehrt, weil angeblich sein Vater mit den Romulanern zusammen gearbeitet hätte und dadurch viele Klingonen getötet wurden. In Wahrheit war es aber Duras Vater gewesen, aber Worf nahm die Schuld auf sich, um das Reich vor der Entzweihung zu schützen. Beim zweiten male wurde er entehrt und als Verräter abgestempelt, weil er nicht mit den Klingonen zusammen im Krieg gegen das Dominion (bzw. gegen Cardassia, weil die Klingonen glaubten, die Wechselbälger hätten die cardassianische Regierung unterwandert) kämpfen wollte. Das Haus des Mogh wurde dadurch schließlich entgültig aufgelöst, aber später sollte er dem Haus Martok beitreten.
      Seine Freundschaft zu Martok gefiel mir auch immer sehr gut und am Ende ist es dann "Kanzler" Worf (war er ja schließlich, nachdem er Gowron getötet hatte - wenn auch nur für eine Sekunde ), der Martok diese Position schließlich aufzwingt.
      Die Beziehung mit Jadzia gefiel mir auch immer sehr gut, auch wenn seine Ehe mit ihr doch leider sehr kurz war (schade, dass Terry Ferrell ausgestiegen ist).

      1 Punkt für Miles O'Brien

      Nach Worf der längste Darsteller, der die selbe Rolle in Star Trek spielte. Aber in TNG bekam er nie wirklich eine Charakter-Entwicklung. Er hatte zwar in der 5. Staffel ein wenig Handlung und durfte dort auch Keiko O'Brien heiraten (praktisch aus dem nichts, da man vor der Hochzeit nie was über Keiko hörte), aber dies diente lediglich seiner Rolle für DS9. Hier durfte er sich schließlich endlich entfalten. Am stärksten wurde hier auf seine Freundschaft zu Julian eingegangen, den er in den ersten beiden Staffeln mal so gar nicht leiden konnte. Schließlich wurden sie aber die besten Freunde, spielt Darts zusammen und besuchten oft die Holosuit in ihrer Freizeit.
      Auch seine Ehe mit Keiko wurde in der Serie vertieft. Am besten fand ich natürlich die Situation gegen Ende der 4. / Anfang der 5. Staffel, als Major Kira das Kind der O'Briens austragen "musste". Da gab es ein paar sehr lustige Szenen zwischen dem dreier Gespann Miles, Keiko und Nerys.

      -1 Punkt für Chakotay

      Kommen wir nun zu den negativen "Entwicklungen" (falls überhaupt eine vorhanden ist). Beim ersten gibt es schon mal so gut wie keine Entwicklung. Der einzige Grund, weshalb er ganz oben der schlechtesten Figuren steht ist, weil er stehst ein Gegenpol zu der immer schlechter charakterisierten Janeway war und ihr oft die Meinung geigte. Aber Entwicklung gab es nicht wirklich bei dieser Figur. Die einzige Nennenwerte Entwicklung fand von der einen auf die andere Szene, während des Pilotfilmes statt, als Chakotay (Offscreen) einwilligte, der XO der Voyager zu werden.

      -2 Punkte für Wesley Crusher

      Bei ihm gab es zwar eine Entwicklung, aber eine, die mir nicht so ganz gefiel. In der ersten Staffel wurde mal angedeutet, das Wesley einer dieser Reisenden sei. Dies wurde danne erst in der 7. Staffel nochmals aufgegriffen, aber es wurde nie gesagt, wie er zu dieser "Ehre" kam. Daher steht er hier bei mir auf dem -2 Platz.

      -3 Punkte für Deanna Troi

      "Ich fühle.... gar nüschts!" Eine Entwicklung bei ihr sehe ich überhaupt nicht. Es sei denn, man könnte es als Entwicklung sehen, dass sie erst Single war und dann nicht mehr.

      -4 Punkte für Neelix

      Bei ihm gab es zumindest eine einzige Entwicklung. Während der ersten Staffel war er eifersüchtig auf Tom, weil dieser ebenfalls in Kes verknallt war. Gegen Ende der Staffel haben die beiden dies aber geklärt und danach war dann aber auch schon mit dem Entwickeln Schluss.

      -5 Punkte für Tuvok

      Bei ihm gab es zumindest Entwicklungsversuche (z.B. in den Folgen "Gewalt", "Rätsel", "Tuvix" oder "Gewalttätige Gedanken"), aber nach den jeweiligen Episoden hat man davon leider nichts mehr gespürt (oder die Autoren wollten den Zuschauern vermitteln, wie es ist ein Vulkanier zu sein, der seine Emotionen unterdrückt :D).

      -6 Punkte für Beverly Crusher

      Auch hier null entwicklung. Zudem gehören die meisten Beverly Solo-Folgen für mich zu den schlechtesten aller TNG Folgen.

      -7 Punkte für Harry Kim

      Den einzigen Rekord, der Harry über 7 Jahre aufgestellt hat war, dass er nur Beziehungen zu den falschen Frauen entwickeln konnte. Aber über diese Art von Entwicklung geht es hier nun mal nicht, lieber Harry.

      -8 Punkte für Kathryn Janeway

      Bei ihr fand zwar eine Entwicklung statt, aber deutlich zum negativen und da die meisten Autoren wohl nicht wussten, was frühere Autoren in früheren Folgen fabrizierten, wurde Janeway mit der Zeit sehr wiedersprüchlich, was ihre Enscheidungen betrifft. War sie zu Beginn noch strikt dagegen, dass man Föderationstechnik mit anderen Kulturen tauscht, war dies ab Staffel 4 kein Problem mehr. Auch wollte sie zu Beginn der Serie strikt den Kotex der Föderation einhalten, aber auch dies war schnell vergessen und sie war diejenige, die stets die Bestimmungen der Föderation verletzt hatte. Allerdings wurde dies auch nie angesprochen, wie sie noch in den ersten Staffeln davor darüber dachte, als hätte dies nie stattgefunden. Klar könnte der Zuschauer nun einfach annehmen, dass es eben doch härter war, die Vorschriften aufrecht zu halten, als zuerst angenommen. Dennoch ist das kein Grund dafür, dass ausgerechnet sie immer diejenige ist, die die Oberste Direktiven verletzt. Sie sollte eigentlich ein Führungsbeispielt für ihre Offiziere sein, aber mir kam es immer so vor, als wäre es eher umgekehrt. Selbst die rebellsche B'Elanna Torres hat sich am Ende mehr an die Vorschriften gehalten, als ihr Captain. Zudem hat sie in der Folge Equinox noch fett Captain Ransome ins Gesicht gelogen, als dieser Janeway fragte, ob sie je die Oberste Direktive gebrochen habe, was sie mit nein beantwortet hatte.

      -9 Punkte für Travis Mayweather

      Bei Travis gab es wie bei Hoshi null Entwicklung. Der einzige Grund, wieso er vor Hoshi steht ist, das es bei ihm zumindest eine Folge gab, wo er mal Führungsverantwortung übernehmen musste. Bei Hoshi fällt mir nichts dergleichen ein.

      -10 Punkte für Hoshi Sato

      Da es keine Entwicklung gab, ist hier auch nichts weiter zu sagen.
    • Hier, dann endlich mal, die Auswertung der Wahl zum "Besten Doktor":




      Platz 8







      Katherine Pulaski ( -37 Punkte )


      Die olle Pulaski hat verdient den letzten Platz erhalten. :]




      Platz 7









      Beverly Crusher ( -30 Punkte )




      Dr. Crusher konnte sich noch auf den vorletzten Platz retten, nachdem sie eine Zeit lang noch auf dem letzten Platz stand.




      Platz 6








      Hugh Culber ( -20 Punkte )



      Der noch recht unbekannt Dr. Culber rangiert auf dem 6. Platz und wird sich wohl auch nicht mehr ändern, da doch schon recht viel Platz zwischen den Rängen davor und dahinter sind.




      Platz 5









      Phlox ( -5 Punkte )




      Der Denubulaner, der seinem Namen offenbar Blumen zu verdanken hat (denn wenn man auf Google Image nur Phlox eingibt, erscheinen jede Mengen Bilder von Blumen, aber keine des guten Doktors), landet am Ende (?) auf Platz 5.




      Platz 4









      Leonard McCoy ( 0 Punkte )




      Dieser Dr. Pille konnte hier einen gewaltigen Sieg einfahren... von den Reboot TOSler scheint er wohl nicht ganz so unbeliebt zu sein, wie zuvor Kirk und Spock. Aber bislang haben ja auch nur 14 von bisher 17 User abgestimmt bei dieser Wahl...




      Platz 3









      Leonard McCoy ( 26 Punkte )




      Und weil es so schön war, belegt Dr. Pille auch den 3. Platz. Bislang schafften die in 3 Wahlen die TOS Crew immer einen der ersten 3 Podiums-Plätze zu belegen. Die einzig andere Crew, die dies bislang ebenfalls schafte ist die DS9 Crew.




      Platz 2









      Julian Bashir ( 26 Punkte )




      Dr. Bashir's Spionage Fähigkeiten scheinen wohl noch nicht ganz ausgereift zu sein, denn er konnte sich bislang nur den 2. Platz erspionieren und droht sogar noch auf den 3. Platz abzurutschen. Vielleicht sollte er noch ein paar geschüttelte Martinis trinken? Obwohl er ebenfalls 26 Punkte hat, hat er dennoch den alleinigen 2. Platz, da es das direkte Duell mit Pille 7:6 gewonnen hat.



      Platz 1








      Der Doctor ( 40 Punkte )




      Der Doctor ist DER DOCTOR! Und kann einen Glas klaren Sieg einfahren.
    • Schweres Voting dieses mal unter diesen vielen Namen! Aber ich glaube ich habe da doch was zusammen gebracht:

      +10 Robert Picardo (The Doctor)
      +9 Alexander Siddig (Julian Bashir)
      +8 Mary Wiseman (Sylvia Tilly)
      +7 Nicole de Boer (Ezri Dax)
      +6 René Auberjonois (Odo)
      +5 Brent Spiner (Data)
      +4 Michael Dorn (Worf)
      +3 Jonathan Frakes (William Riker)
      +2 Avery Brooks (Benjamin Sisko)
      +1 Garrett Wang (Harry Kim)
      -1 Jennifer Lien (Kes)
      -2 Wil Wheaton (Wesley Crusher)
      -3 Cirroc Lofton (Jake Sisko)
      -4 Jolene Blalock (T'Pol)
      -5 William Shatner (James T. Kirk)
      -6 Linda Park (Hoshi Sato)
      -7 Jeri Ryan (Seven of Nine)
      -8 Anthony Montgomery (Travis Mayweather)
      -9 Diana Muldaur (Katherine Pulaski)
      -10 Robert Beltran (Chakotay)
      9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt. . . die andere summt die Melodie von Tetris.

    • Terminator_T-101 schrieb:


      Michael Dorn (Worf) +10
      René Auberjonois (Odo) +9
      Robert Picardo (The Doctor) +8
      Armin Shimerman (Quark) +7
      Linda Park (Hoshi Sato) +6
      Nana Visitor (Kira Nerys) +5
      Colm Meaney (Miles O'Brien) +4
      Avery Brooks (Benjamin Sisko) +3
      Patrick Stewart (Jean-Luc Picard) +2
      Leonard Nimoy (Spock) +1
      Nichelle Nichols (Nyota Uhura) -1
      Robert Duncan McNeill (Tom Paris) -2
      Terry Farrell (Jadzia Dax) -3
      Roxann Dawson (B'Elanna Torres) -4
      LeVar Burton (Geordi La Forge) -5
      Tim Russ (Tuvok) -6
      Jolene Blalock (T'Pol) -7
      Garrett Wang (Harry Kim) -8
      Jennifer Lien (Kes) -9
      Robert Beltran (Chakotay) -10


      Das ist meine Liste!
    • Hi!

      Ich war die letzte Zeit etwas "eingespannt"...

      Ich schmeiße mal mein Punkte für die letzten Runden hier in die Mitte.
      Wenn das nicht mehr zählt... ist das natürlich okay!

      So:

      Runde 7 - Steuermann

      +3 - Terry Farrell (Jadzia Dax (S03-S06)) - Weil Sie das Steer fest im Griff hatt!
      +2 - John Cho(Hikaru Sulu) - Eine wirklich Positive Überraschung der "neuen" Enterprise!
      +1 - George Takei (Hikaru Sulu) - Der Mann, wenn es drauf ankommt!
      -1 - Anthony Montgomery (Travis Mayweather) - Muss aufpassen, dass er nicht in einer Luftschleuse verlohren geht?
      -2 - Robert Duncan McNeill (Tom Paris) - Muss aufpassen, dass er nicht im Deltaquadranten verlohren geht?
      -3 - Wil Wheaton (Wesley Crusher) - Muss aufpassen, wenn Sheldon einen Phaser baut!

      Runde 8 - Counselor/Moral Offzier

      +3 - Armin Shimerman (Quark) - Ein Vertrag ist ein Vertrag, ist ein Vertrag, ist ein Vertrag!
      +2 - Marina Sirtis (Deanna Troi) - Ich fand ja die Folge mit Ihrer Prüfung zum Brückenoffizier genial...
      +1 - DeForest Kelley (Leonard McCoy) - Ich bin Arzt, kein Psychiater!
      -0 - Karl Urban (Leonard McCoy) - Ich bin DAS GESETZ!!!
      -1 - Nicole de Boer (Ezri Dax) - Ne... das war nix! Wir daber getoppt von...
      -2 - John Billingsley (Phlox) - Allein seine Stimme hat mich aufgeregt!
      -3 - Ethan Phillips (Neelix) - Hätte Ihn doch die Kazon in der 2. Folge gegrillt! Oder die Vidianer ausgeschachtet... Voyager hätte so schön werden können... (okay... da hätten noch 5 andere mit hopps gehen dürfen... Im Nachhinein hätte mir wohl USS Equinox als Serie besser gefallen? :whistling:


      Runde 9 - Die restlichen Hauptdarsteller

      Cirroc Lofton (Jake Sisko) - Zu anfang dachte ich... meh... aber er wurden immer mehr zum Moralschen Kompass und Erdung für seinen Dad und Nog.
      Zoe Saldana (Nyota Uhura) - In jedem Fall nett anzuschauen... dürfte aber gern 1 x pro Tag was essen! Also eine ganze Mahlzeit!
      Linda Park (Hoshi Sato) - Mir eigentlich etwas zu lieb dargestellt...?
      Mary Wiseman (Sylvia Tilly) - Noch nicht kennen gelernt!
      Nichelle Nichols (Nyota Uhura) - Wird mMn überbewertet... und das liegt nicht an ihrer Hautfarbe!
      Garrett Wang (Harry Kim) - Der Typ spielt Klarinette... Ich mein', Das sagt ja wohl alles!?
      Jennifer Lien (Kes) - Ein sprichwärtlich tot geborenes Kind... und dann noch diese unglaublichen ganzen 2 verschiedenen Outfits... :omg:


      Runde 10 - Beste Charakter-Entwicklung

      +20 - Michael Dorn (Worf) - hatte einfach die meiste Screentime! UND wurde vom Crewman mit Gesichtsmaske zum Botschafter des Klingonischen Reichs... :hutab:
      +19 - Robert Picardo (The Doctor) - Er hat sich einen Penis subroutiniert! Er hat sich zum Notfall-Captain ausgebildet, ist mit dem Notfallingeneur verschmolzen, hat außenmissionen angefüht... WAS HÄTTE ER MEHR ERREICHEN KÖNNEN?? (Okay, vielleicht eine heiße nacht mit 7of 9! :waigel: )
      +18 - Avery Brooks (Benjamin Sisko) - Gekommen als designierter der Aufgabe naher Commander, aufgestiegen zum Anführer der Föderation im Kampf gegen das Dominion, erhoben zum Abgesandten, und schließlich sozusagen eins geworden mit den Wurmlochwesen... nur die Liebe blieb ihm irgendwie doch verwehrt...
      +17 - Jonathan Frakes (William Riker) - Nur schade, dass er nie wirklich Captain der Enterprise wurde?
      +16 - Colm Meaney (Miles O'Brien) - hat die 2.meiste Screentime? Ein echtes Privatleben, das man auch sehen konnte... ein wirklich schön herausgearbeiteter Charakter!
      +15 - Nana Visitor (Kira Nerys) - von der Kratzbürste zur liebenden Freundin Odos und einer gereiften Offizierin... :thumbup:

      Irgendwo dazwischen:
      Nicole de Boer (Ezri Dax)/Terry Farrell (Jadzia Dax)
      Die sind entwicklungstechnisch für mich der selbe Charakter...
      Die "Entwicklung" hat natürlich statt gefunden, sogar extrem, allerdings wäre es mir definitiv lieber gewesen, wäre Terry das eine Jahr noch geblieben.

      Armin Shimerman (Quark)
      Siene Entwicklung... ist kaum zu erkennen eher unter der Harten Schale des Geschäftsmanns... Trotzdem ist sie da im Rahmen seiner Möglichkeiten als Ferengi sogar ausßerordentlich...
      Aber irgendwie reicht das nicht für Punkte...mMn!

      Alexander Siddig (Julian Bashir)
      Dieser Twist mit dem Superhirn war... überflüssig... sonst hätte er Punkte bekommen!

      Robert Duncan McNeill (Tom Paris)
      Fällt jetzt nicht negativ auf, aber dafür, dass er ein "echtes" Provatleben auf der Voyager hatte... viel zu blass!

      Jeri Ryan (Seven of Nine)
      Ihre Entwicklung war ja sozusagen Essenziell für die Figur... Allerdings ging mir das irgendwie im vollkommen falschen Tempo voran.

      -15 - Tim Russ (Tuvok) - Typisch Vuklanetten... da passierte nix!
      -16 - LeVar Burton (Geordi La Forge) - blieb leider von Anfang bis Ende ein Farbloser Charakter... Alles was bei Ihm irgendwie im Hinterkopf blieb hing mit seinem Visor zusammen.... und den haben Sie ihm dann auch genommen... :thumbdown:
      -17 - Brent Spiner (Data) - Ja... er hat Emotionen bekomen... AUF EINEM CHIP! Das ist kene Entwicklung, sondern ein Upgrade! Und die letzte Entwiklung mit sienem Tod und seinem Bruder Befor war... zum würgen.
      Allerdings hatte ich bis zuletzt gehofft, er hätte sein "Bewustsein" als Backup in Before geladen!?
      -18 - Kate Mulgrew (Kathryn Janeway) - Mami macht das Schon also Schnautze halten! ICh sehe hier nur eine Entwikluing, die neue Frisur irgendwann in der Mitte der Serie!
      -19 - Robert Beltran (Chakotay) - Blass, blasser, Chakoty...
      -20 - Garrett Wang (Harry Kim) - Keine Beförderung, keine Babes, keine Haare am sprichwörtliche Sack! Ich frag mich, warum der keinen "Roten Pullover" tragen durfte... 8o

      So long...
      RETTET DAREDEVIL !!

      Wenn Ihr DD veröffentlicht haben wollt, dann tragt ab jetzt auf den Messen "I'm not Daredevil"-Shirts!

      KLICK!
    • kingbaloo schrieb:

      -2 Dax
      Welche Dax meinst du? Es gibt 2. ;)

      manwithoutfear schrieb:

      Runde 10 - Beste Charakter-Entwicklung

      +20 - Michael Dorn (Worf) - hatte einfach die meiste Screentime! UND wurde vom Crewman mit Gesichtsmaske zum Botschafter des Klingonischen Reichs... :hutab:
      +19 - Robert Picardo (The Doctor) - Er hat sich einen Penis subroutiniert! Er hat sich zum Notfall-Captain ausgebildet, ist mit dem Notfallingeneur verschmolzen, hat außenmissionen angefüht... WAS HÄTTE ER MEHR ERREICHEN KÖNNEN?? (Okay, vielleicht eine heiße nacht mit 7of 9! :waigel: )
      +18 - Avery Brooks (Benjamin Sisko) - Gekommen als designierter der Aufgabe naher Commander, aufgestiegen zum Anführer der Föderation im Kampf gegen das Dominion, erhoben zum Abgesandten, und schließlich sozusagen eins geworden mit den Wurmlochwesen... nur die Liebe blieb ihm irgendwie doch verwehrt...
      +17 - Jonathan Frakes (William Riker) - Nur schade, dass er nie wirklich Captain der Enterprise wurde?
      +16 - Colm Meaney (Miles O'Brien) - hat die 2.meiste Screentime? Ein echtes Privatleben, das man auch sehen konnte... ein wirklich schön herausgearbeiteter Charakter!
      +15 - Nana Visitor (Kira Nerys) - von der Kratzbürste zur liebenden Freundin Odos und einer gereiften Offizierin... :thumbup:

      Irgendwo dazwischen:
      Nicole de Boer (Ezri Dax)/Terry Farrell (Jadzia Dax)
      Die sind entwicklungstechnisch für mich der selbe Charakter...
      Die "Entwicklung" hat natürlich statt gefunden, sogar extrem, allerdings wäre es mir definitiv lieber gewesen, wäre Terry das eine Jahr noch geblieben.

      Armin Shimerman (Quark)
      Siene Entwicklung... ist kaum zu erkennen eher unter der Harten Schale des Geschäftsmanns... Trotzdem ist sie da im Rahmen seiner Möglichkeiten als Ferengi sogar ausßerordentlich...
      Aber irgendwie reicht das nicht für Punkte...mMn!

      Alexander Siddig (Julian Bashir)
      Dieser Twist mit dem Superhirn war... überflüssig... sonst hätte er Punkte bekommen!

      Robert Duncan McNeill (Tom Paris)
      Fällt jetzt nicht negativ auf, aber dafür, dass er ein "echtes" Provatleben auf der Voyager hatte... viel zu blass!

      Jeri Ryan (Seven of Nine)
      Ihre Entwicklung war ja sozusagen Essenziell für die Figur... Allerdings ging mir das irgendwie im vollkommen falschen Tempo voran.

      -15 - Tim Russ (Tuvok) - Typisch Vuklanetten... da passierte nix!
      -16 - LeVar Burton (Geordi La Forge) - blieb leider von Anfang bis Ende ein Farbloser Charakter... Alles was bei Ihm irgendwie im Hinterkopf blieb hing mit seinem Visor zusammen.... und den haben Sie ihm dann auch genommen... :thumbdown:
      -17 - Brent Spiner (Data) - Ja... er hat Emotionen bekomen... AUF EINEM CHIP! Das ist kene Entwicklung, sondern ein Upgrade! Und die letzte Entwiklung mit sienem Tod und seinem Bruder Befor war... zum würgen.
      Allerdings hatte ich bis zuletzt gehofft, er hätte sein "Bewustsein" als Backup in Before geladen!?
      -18 - Kate Mulgrew (Kathryn Janeway) - Mami macht das Schon also Schnautze halten! ICh sehe hier nur eine Entwikluing, die neue Frisur irgendwann in der Mitte der Serie!
      -19 - Robert Beltran (Chakotay) - Blass, blasser, Chakoty...
      -20 - Garrett Wang (Harry Kim) - Keine Beförderung, keine Babes, keine Haare am sprichwörtliche Sack! Ich frag mich, warum der keinen "Roten Pullover" tragen durfte... 8o
      Das ist wohl einer so "eingespannt", dass er sich den Text nicht genau durchgelesen hat, was? :P DU hast zwar 20 Stimmen, darfst aber eben nur 10 postitive und 10 negative geben. Daher habe ich das ganze für dich nun folgendermaßen eingetragen:

      +10 - Michael Dorn (Worf)

      +9 - Robert Picardo (The Doctor)
      +8 - Avery Brooks (Benjamin Sisko)
      +7 - Jonathan Frakes (William Riker)
      +6 - Colm Meaney (Miles O'Brien)
      +5 - Nana Visitor (Kira Nerys)


      Irgendwo dazwischen: ... gibt es keine Punkte


      -5 - Tim Russ (Tuvok)
      -6 - LeVar Burton (Geordi La Forge)
      -7 - Brent Spiner (Data)
      -8 - Kate Mulgrew (Kathryn Janeway)-9 - Robert Beltran (Chakotay)
      -10 - Garrett Wang (Harry Kim)
      Okay?

      __________________________________


      Brent Spiner (Data) - Ja... er hat Emotionen bekomen... AUF EINEM CHIP! Das ist kene Entwicklung, sondern ein Upgrade! Und die letzte Entwiklung mit sienem Tod und seinem Bruder Befor war... zum würgen.Allerdings hatte ich bis zuletzt gehofft, er hätte sein "Bewustsein" als Backup in Before geladen!?

      Er hat ja auch sein Bewusstsein, bzw. seine Erfahrungen, als Back-Up auf B-4 hochgeladen. ;)

      Garrett Wang (Harry Kim) - Keine Beförderung, keine Babes, keine Haare am sprichwörtliche Sack! Ich frag mich, warum der keinen "Roten Pullover" tragen durfte...

      Weil er eben "keine Haare am sprichwörtliche Sack" hatte. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Terminator_T-101 ()

    • manwithoutfear schrieb:

      Bei Data meinte ich das übrigens... „komplett“ also so, dass der „echte“ Data die Augen auf gemacht hätte und sagt: „Hallo Captain, was habe ich verpasst?“
      Vielleicht braucht B-4 da etwas länger, um die Daten zu verarbeiten, die Data ihm da aufgespielt hat? Immerhin soll er ja der erste Androide gewesen sein, den Soong baute. Daher hatte der wohl noch nicht so eine gute Prozessor-Leistung wie Data und Lore (wurde glaube ich auch so im FIlm gesagt, oder?). Allerdings sah man ja am Ende dann ja schon, dass B-4 etwas machte, was Data zuvor auch schon im Film machte. Daher kann man also wohl davon ausgehen, dass er mit der Zeit Datas ganzes Wesen adaptiert hat.

      Wie ist es eigentlich in den Büchern, die nach dem Nemesis Film spielen? Ist da B-4 eigentlich auch mit dabei und wenn ja, ist er da schon wieder Data oder eine komplett neue Persönlichkeit?
    • 10 Punkte für Michael Dorn (Worf)
      Also eine bemerkenswerte Entwicklung und dasss über mehrere Serien, dafür gibt es klar 10 Punkte

      9 Punkte für Sonequa Martin-Green (Michael Burnham)
      Also eine absolut Topüberraschung für mich, die Serie und sie als Charakter entwickelt sich überraschend gut, besonders im 2 Teil (Jännerfolgen) bis jetzt. Somit 9 Punkte absolut gerechtfertigt. Ich freue mich schon darauf wenn ich die Serie endlich ein zweites Mal sehen kann!

      8 Punkte für Robert Picardo (The Doctor)
      Ich hglaube er hat wirklich eine Vielzahl an Veränderungen mitgemacht

      7 Punkte für Leonard Nimoy (Spock) - Sieger im Herzen
      Also ich gebe ja zu in der ersten Serie gibt es keine Charakterentwicklung, aber dafür im Film mit dem alten Botschafter Spock bis hin zu seinem :hutab: ... Naja und es ist SPOCK. Ich war eigentlich schon bei 10 Punkte aber ich habe mich dann doch für eine objektive Bewertung entschieden ;) !

      6 Punkte für Jeri Ryan (Seven of Nine)
      Eigentlich hat sie mir ganz gut gefallen ;)

      5 Punkte für Brent Spiner (Data)
      Sehr schwer, auch seine Entwicklung oder halt die Updates die gemacht wurden (was ja auch unter Entwicklung fallt, behauptet halt Microsoft :D ) sind ja nicht schlecht, haben mir im Rahmen seines Charakters gut gefallen.

      4 Punkte für Colm Meaney (Miles O'Brien)
      Tolle Entwicklung des Charaktes in DS9

      3 Punkte für Jonathan Frakes (William Riker)
      Ich bin mir nicht ganz sicher ob nicht Saru vor ihm wäre aber da er mir in der Rolle gut gefällt...

      2 Punkte für Doug Jones (Saru)
      Bis dato auch eine sehr tolle Entwicklung


      -2 Punkte für Kate Mulgrew (Kathryn Janeway)


      -3 Punkte für Gates McFadden (Beverly Crusher)

      -4 Punkte für Denise Crosby (Tasha Yar)
      leider ist sie gleich 2 mal gestorben was ja nicht zu einer Entwicklung für mich zählt

      -5 Punkte für Anthony Montgomery (Travis Mayweather)

      -6 Punkte für Cirroc Lofton (Jake Sisko)
      Meiner Meinung nach sind da die Ideen ausgegangen und es hat eine Rückentwicklung des Charakters gegeben... was zusätzliche Abzüge für mich bringt

      -7 Punkte für Linda Park (Hoshi Sato)
      Sie war zumindest meist nett

      -8 Punkte für Garrett Wang (Harry Kim)
      Entwickelt wurde da nicht viel...

      -9 Punkte für Nicole de Boer (Ezri Dax)
      das war wohl nix

      -10 Punkte für Diana Muldaur (Katherine Pulaski)
      und das war gar keine Entwicklung nicht in diesem Universum...

      Terminator_T-101 schrieb:

      Allerdings sah man ja am Ende dann ja schon, dass B-4 etwas machte, was Data zuvor auch schon im Film machte. Daher kann man also wohl davon ausgehen, dass er mit der Zeit Datas ganzes Wesen adaptiert hat.
      Ich hatte mir das auch bis zur aller aller letzten Sekunde gewünscht, dass aus B-4 wieder Data wird, jedoch muss man sagen sie (Regisseur) haben uns auch bewusst mitgeteilt beim Gespräch mit Picard, dass Data eigentlich ein Individuum war und nicht wieder nachzubauen sein wird mit all seinen Erfahrungen und Emotionen die er erleben durfte und das er eben so einzigartig geworden ist!
      Er hatte somit mit seinem Tot alles erreicht und noch ein bisschen mehr was er wollte und das würde man mit einer Kopie seines Wesens zu nichte machen! Aber ich glaube auch mit dem offenen Schluss wollte man uns bewusst diese beiden Optionen geben...
      Somit kann ein jeder glauben was er möchte ;)
      Schönen Comiclesetag
      CM!



      Batman Graphic Novel Collection der Link zu Eurer Informationsliste:
      Batman Graphic Novel Collection