Star Wars - Episode IX Movie Thread (Facts & Rumours)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Put put schrieb:

      Wird nicht im Plagiues Roman (sowie im aktuellen Vader Comic) Heftigs angedeutet, man hielt Anakin nur für den Auserwählten?
      Das er eigentlich von Palpatine (und dessen Meister) in einem Sith Ritual erschaffen wurde?
      Demnach gab es den Auserwählten noch gar nicht. Weder im alten noch im neuen Canon.
      Die aktuellen Comics kenne ich nicht. Hab nach 8 aufgehört Star-Wars-Produkte zu kaufen.
      Deine Auslegung von "Darth Plagueis" ist teilweise "korrekt" - das meine ich nicht im negativen Sinn. Sondern, dass (so wie ich das "verstanden" habe) verschiedene Möglichkeiten sein könnten. Hab ich ja oben auch in der Antwort zu @B.P.Taskfield stehen. Man könnte aus "Plagueis" rauslesen, dass Palpatine Anakin absichtlich erschaffen hat, dass er ihn unabsichtlich - als Nebeneffekt - erschaffen hat, oder dass "die Macht" Anakin selbst "erschaffen" hat. (Find immer geil, wie esoterisch das klingt.)
      Die kanonische Version ist aber - und da könnt ihr noch so viele Theorien raushauen -, dass Anakin tatsächlich der Chosen One ist. Das hatte ich oben dargelegt und dazu gibt es gleich noch ein Video.

      Put put schrieb:

      Noch interessanter wäre, wenn Palptine damit nur einen mächtigen Schüler/Potentiellen Körper erschaffen wollte, aber nicht kontrollieren konnte wo dieser geboren wird und somit diese Prophezeiung in die Welt gesetzt hat.
      Ja, dass klingt tatsächlich wie eine interessante Theorie. Wie gesagt, wir können die Frage nach Anakin aber eigentlich ad acta legen.
      Ich hab da jetzt noch ein Video gefunden, dass offenbar als Featurette auf der Episode-3-DVD drauf ist - ich muss gestehen, dass ich selbst als Prequel-Fan diese nie auf Scheibe hatte. Dieses Featurette heißt "The Chosen One" und darin sagt George Lucas unmissverständlich, dass Anakin der Chosen One sei und dass er die Prophezeiung erfüllt hat als er Palpatine tötete, weil er damit die Sith vernichtete.
      (Dieser Ausschnitt läuft nur 2 Minuten, in voller Länge geht das Featurette wohl 15 Minuten oder so.)


      Ist word-of-god, ja. Aber er sagt im Grunde das, was ich schon vor drei Posts sagte: Man schaut die 6 Filme und beantwortet sich zwei einfache Fragen: "Was ist die Story von Star Wars? Was glaube ICH, was George Lucas aussagen wollte?" Und eigentlich ist die Antwort ganz einfach. Es ist wie ich sagte: Es gibt EIGENTLICH keinen Spielraum.
      Anakin ist der Chosen One und Anakin erfüllt die Prophezeiung indem er Palpatine tötet und damit die Sith vernichtet.
      Vielleicht ist das von mir zu "kurz" gedacht. Aber nach George Lucas ist das tatsächlich die Geschichte.

      Put put schrieb:

      Was Anakins Widerkehr angeht, so haben wir ja mit Kylo einen Nachfolger.
      Ob nun Auserwählter oder nur Anomalie der Macht, so kann es doch sein, dass Nachwuchs nie vorgesehen war und damit Luke, Leia und Kylo selbst Anomalien für sie Macht sind.
      Solang sie aber der Macht nicht "schaden" also aus ihr Zehren, sieht sie sich vllt im Gleichgewicht. So wurden Luke und Leia (die eh kaum die Macht nutzt) Toleriert. Nun kommt aber Kylo und bringt wieder ordentlich was durcheinander. Er stört das Gleichgewicht UND dürfte eigentlich gar nicht existieren.
      Hmm, ja, dass mit Anakins Kindern/Enkeln ist auch ein interessanter Gedanke. Hatte ich nie drüber nachgedacht.
      Ich hielt zwischenzeitlich die "Rey-ist-der-weibliche-Klon-von-Anakin"-Theorie für machbar. Für mich steht fest: Wenn da Sith sind, muss da auch wieder Anakin sein und die Sith NOCH MAL besiegen. Wenn das Rey macht, dann MUSS sie ein Klon von ihm sein. Alles andere passt (für mich) nicht.

      Wie gesagt: Irgendein findiger Autor wird sich da schon was aus der Nase ziehen. Ob das dann zu Star Wars passt, das ist die andere Frage. Im billigsten Fall ist es wirklich ein Sprachspiel a la: Palpatine ist jetzt aber kein Sith mehr.
      (Haste gemerkt, wie ich mir hier den Episode-8-Seitenhieb von wegen "zu-Star-Wars-passend" verkniffen hab? Bin fast stolz auf mich...)


      Denkt ihr btw. das Palpatine tatsächlich der Oberschurke in 9 wird? Falls ja, hätte ich da noch ein paar Fragen. Falls nein, warum sollte dann angeblich seit 4 Jahren in Film, Comic und Buch seine Rückkehr geteased werden, wenn dann außer Spesen doch nix gewesen ist?
      Iop - Agent of A.W.E.S.O.M.E.

      "The laws of physics can kiss my ass!" - Miss America Chavez
    • Iop schrieb:

      Denkt ihr btw. das Palpatine tatsächlich der Oberschurke in 9 wird? Falls ja, hätte ich da noch ein paar Fragen. Falls nein, warum sollte dann angeblich seit 4 Jahren in Film, Comic und Buch seine Rückkehr geteased werden, wenn dann außer Spesen doch nix gewesen ist?
      Ich rechne nicht mit einer Verkörperung. Ja, man hat ihn nie wirklich sterben sehen. Wäre also möglich. Eine Reinkarnation über einen Machtkristall wie bei Aphra halte ich dem Comic-fernen Publikum für zu schwer verkaufbar. Ich tippe einfach mal auf einen Auftritt als Machtgeist. Im Art of Last Jedi Buch ist die Idee von roten Sith-Machtgeistern visualisiert. Die Idee gefällt mir.
    • Prinzenroller schrieb:

      Iop schrieb:

      Denkt ihr btw. das Palpatine tatsächlich der Oberschurke in 9 wird? Falls ja, hätte ich da noch ein paar Fragen. Falls nein, warum sollte dann angeblich seit 4 Jahren in Film, Comic und Buch seine Rückkehr geteased werden, wenn dann außer Spesen doch nix gewesen ist?
      Ich rechne nicht mit einer Verkörperung. Ja, man hat ihn nie wirklich sterben sehen. Wäre also möglich. Eine Reinkarnation über einen Machtkristall wie bei Aphra halte ich dem Comic-fernen Publikum für zu schwer verkaufbar. Ich tippe einfach mal auf einen Auftritt als Machtgeist. Im Art of Last Jedi Buch ist die Idee von roten Sith-Machtgeistern visualisiert. Die Idee gefällt mir.
      Ich denke tatsächlich eher an eine Körperübernahme. Palpatine jetzt tatsächlich nur am Rande zu nutzen, wäre ein Eigentor mMn, da man damit zwar die Spekulationen (und zum Teil auch die Vorfreude) angeheizt hätte, was aus Marketingründen sinnvoll erscheint, aber dann wieder bei (zu) vielen Fans zu Frust führen würde.

      Was die Prophezeiung angeht, denke ich wie gesagt schon auch, dass es eigentlich so gedacht ist/war, dass mit dem Ende Palpatines durch Vader die Prohezeiung erfüllt wurde (ungeachtet der erzählerischen Ungereimtheiten die wir weiter oben zusammengetragen haben). Andererseits hat Lucas das schriftliche EU mit dieser Aussage ja auch in diesem Punkt schon geretconned (die schon erschienene Dark Empire-Trilogie steht bei dieser Lesart ja im massiven Widerspruch zu der Anakin= The chosen one-Theorie). Ich denke also, dass man da nicht viele Hemmungen haben wird, einem Autor den Auftrag zu geben, das schlüssig zu biegen und man das auch nehmen würde, wenn der einzig verbliebenen Widerspruch Lucas´ Idee von vor zig Jahren wäre, wenn der selbst immer wieder Veränderungen vornimmt/toleriert.
    • @Iop Word of God hat aber kein Gewicht.
      Es zählt nur, was in den Filmen bzw Zusatzmaterial klar zu erkennen ist.
      Anakins Status als Chosen One, wird in den Filmen nur als Annahme einiger Jedi gezeigt, aber nie klar fest gelegt.
      Sollte Episode 9 diesen Umstand nun ändern, wäre es kein Widerspruch, da ein Interview kein Widerspruch zum Film darstellen kann. Das Werk zählt als einziges.
      Zumal Lucas selbst seine Meinung ziemlich häufig umgeworfen hat.

      Erst hieß es von ihm, die Jedi hätten es Missverstanden. Anakin stellt das Gleichgewicht her, als er die Jedi ausrottet.
      2 Sith , 2 Jedi.
      Daher auch Yodas Bedenken in Episode 3
      Dann sagte er irgendwann, Anakin sei der Auserwählte, da er Lukes gezeigt habe welcher ihm an Ende hilft, wo wäre Luke also auch teilweise der Auserwählte.
      Später sagte er dann, das was oben im Video zu sehen ist.

      Es kommt ganz drauf an, welches Extras/Audiokommentare man sich anguckt. Mit jeder Neuveröffentlichtung, änderte Lucas seine Aussagen, was das Gleichgewicht ist und wie das mit sem Auserwählten zu verstehen ist.

      Das kommt, weil Lucas da kein Konzept hatte. Es klang halt geil und ende der 90iger brauchte jeder seinen Auserwählten in der Filmreihe. Es war halt Murks wenn es nicht klar festgelegt wurde, und das wurd es nie.
      Genau wie dieser wirklich Mist mit den Medichlorianerm, der eirklich jede Mystik zerstörte und alles auf Dragonball Niveau brachte.

      Ich bin froh sollten wir mal ne klare Ansage bekommen, selbst wenn sie Lucas Aussagen Widersprechen sollten.

      Warum müsste Rey ein Klon von Anakin sein?
      Sollte Anakin der Auserwählte sein und quasi versagt haben, da er ihn letztendlich nur aufhielt, könnte Rey eine neue Auserwählte sein.
    • Forever DC schrieb:

      Wer hat eigentlich den Jedi den „Auserwählten“ prophezeit?
      Ich weiß es leider nicht. Vielleicht jemand anders? Etwas im neuen Kanon wo die Prophezeiung herkommt?


      @Put put:
      Ich muss leider gestehen, dass ich jetzt nicht weiß, was ich darauf antworten soll.
      Du argumentierst hier ständig mit Aussagen von Rian Johnson, von Kathleen Kennedy, von Adam Driver, von Daisy Ridley und einem Haufen anderer Leute und plötzlich:

      Put put schrieb:

      Es zählt nur, was in den Filmen bzw Zusatzmaterial klar zu erkennen ist

      Also, ich weiß jetzt wirklich nicht, was ich tun soll. Sorry.
      Das mein ich nicht mal böse. Ich verstehe es einfach nicht.
      Iop - Agent of A.W.E.S.O.M.E.

      "The laws of physics can kiss my ass!" - Miss America Chavez
    • @lop

      Vielleicht kann ich helfen:

      a) Wenn hier mit Johnson und Co. argumentiert wird, geht es meist um formale Aspekte oder um Aspekte des Schaffensprozesses. Also z.B. "gibt es einen Plan?" "Wenn ja, "wie sehr ging der ins Detail?"; "haben JJA und RJ miteinander gesprochen?" etc. usw.
      Bei Diskussionen um Lucas´Aussagen geht es meistens um Inhalte bezüglich der Geschichte und des Universums und damit um den inhaltlichen Kanon, die er früher getroffen hat und die im neuen Kanon noch nicht ausdrücklich geändert wurden.
      Das führt zu

      b) Wenn Lucas (vor dem Verkauf an Disney) etwas sagte, was in Film und Buch und Comic und Game (jeweils Kanon) usw. noch nicht gesagt oder gezeigt wurde, ist es in meinen Augen durchaus legitim, das als gegeben und richtig hinzunehmen. So eben die in den letzten Beiträgen dikutierte Rolle Anakins. Wenn es Lucas´letzte Aussage war, dass er der Auserwählte ist und er seine Aufgabe mit der Vernichtung der Sith erfüllt hat, dann nehme ich das als richtig hin. ABER: sollte dann jetzt oder in Zukunft in irgendeinem kanonischen Werk - vor allem natürlich in einem Film - etwas eingepflegt werden, das dem widerspricht, ist Lucas´Aussage für mich ausgestochen (und ich hoffe, dass die Alternative sinnvoll ist...).
      Sprich, JJA, Kennedy und Co. sind im Moment in der Lage und berechtigt, mittels der Filme oder der Autoren der neuen Werke bisher feststehende Wahrheiten umzuschreiben - und nur sie. Ich sage das auch völlig wertfrei als reine Feststellung, ungeachtet dessen, wie gut oder schlecht ich das finde.

      Ach so, zur eigentlichen Frage: ich habe im neuen Kanon noch nichts gelesen, wo sie herkommt, bzw. wer sie getätigt hat (oder wann). Das wäre also so eine Stelle, an der JJA die Geschichte neu formen kann (wenn es auch nicht einfach wäre).

      Wenn JJA sich aber mit den Fans versöhnen will, verpasst er erst mal den Midichlorianern ein Retcon. Am besten in den ersten fünf Minuten des Films, dann hat er bei dem einen oder anderen aktuellen Skeptiker vermutlich unbegrenzt Kredit. (Und Chewbacca sagt: "Han hat zuerst geschossen") :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Winston S. ()

    • @Iop

      Das hat @Winston S. Völlig richtig zusammen gefasst.
      Das eine sind Aussagen zur Produktion (JJ, RJ, KK) das andere Aussagen zum Inhalt. (GL). Das sind 2 völlig verschiedene Dinge.

      Wenn Lucas nun behauptet Anakin hätte noch 5 heimliche Kinder, kann man das erstmal so hinnehmen, wenn dann einer der neuen Filme aber das Gegenteil zeigt, wäre dies kein Widerspruch zu den anderen Filmen, weil die Aussagen erstmal nur außerhalb der Filme getätigt wurde und es nie gezeigt wurde.

      Ein Vergleich dazu wäre, hätte ich nun Argumentiert, Snoke wäre Sidious, weil J.J. dies vor Episode 7 behauptet hätte (hat er natürlich nicht) dann kann man das so hinnehmen, aber es sollte dann doch auch im Film gezeigt werden.

      Ich habe lediglich auf Produktionstechnische Zitate zurück gegriffen, die den Plan betrafen. Das wäre Vergleichbar, wenn du ein Zitat von George Lucas herauskramst, in dem er behauptet, doe Prequels wären schon in den 70igern geplant gewesen etc.

      Da hast du Äpfel mit Birnen verglichen
    • @Put put und @Winston S.
      Danke für die Klarstellung. Da war ich heute Mittag tatsächlich etwas unbedacht. Ich werde in Zukunft *versuchen* darauf achten, auf welcher dieser beiden Ebenen eine Aussage steht.

      Bevor es weiter unten weitergeht, bringe ich jetzt hier zunächst noch zwei Punkte, auf die ihr nicht einzugehen braucht (es sei denn ihr wollt das natürlich, dann immer gerne):
      1. Wenn Rian Johnson sagt "Kylo Ren hat zu Reys Abstammung in Episode 8 nicht gelogen", dann ist das zwar auch eine Aussage über den Film. Der Unterschied hier ist aber, dass Rian Johnson dies vielleicht gesagt hat um einen eventuellen "Twist" in 9 nicht vorauszunehmen. Und man könnte diese Aussage auch in einem neuen Werk "überschreiben", genauso wie man George Lucas' Aussage zu Anakin überschreiben könnte.
      (Hierauf braucht ihr nix zu sagen, das ist nur eine Feststellung für mich selbst.)
      2. Wenn man die Denke "radikal" fortführt und nur das als "gegeben" hinnimmt, was in einem Film "klar zu erkennen ist", dann könnte man letztendlich mit ziemlich wenig (oder nichts) wirklich sicher sein. Ein Beispiel wäre die Aussage von @Prinzenroller weiter oben, dass man ja Palpatine nicht wirklich hat sterben sehen und man deswegen einfach sagen könnte, dass er noch lebt - wenn man das als Autor bei Star Wars wollte. So wie Captain Phasma in 8 auftaucht, obwohl sie in 7 auf einem Planeten war, der explodiert ist.
      Jetzt könnte man auch sagen man hat nie gesehen ob Mace Windu wirklich gestorben ist und man hat auch nur ganz wenige Beispiele bei der "Jedi Purge" gesehen und geht trotzdem davon aus (aufgrund der Aussage von Wenigen), dass der größte Teil der Jedi tot ist und man weiß auch nicht, ob nicht zufällig alle Bewohner von Alderaan gerade auf einem anderen Planeten Urlaub machten als er explodierte und Obi-Wan irgendein anderes Ereignis "spürte" als er davon sprach dass "tausende aufschrien und plötzlich verstummten". (Das sind teilweise absichtlich radikale Beispiele. Zeigt meiner Ansicht nach aber, dass man sich viel zurecht biegen kann. Meine Beispiele sind in den Filmen so zu sehen und wahrscheinlich auch so gemeint. Mace Windu ist wahrscheinlich tot, die Jedi sind wahrscheinlich stark dezimiert, und Alderaan und die meisten seiner Bewohner sind wahrscheinlich für immer fort. Für mich war auch die Story mit Anakin und der Prophezeiung immer in dieser Liste, die "wahrscheinlich so gemeint sind, wie man sie sieht". Und ich finde schon, dass es das ist, was man in den Filmen sieht wenn man - so wie George Lucas sagt - Episode 1-6 als eine Story ansieht.)
      (Letztendlich ist das auch mehr eine Feststellung für mich selbst.)


      Zu Anakin:
      Können wir uns dann auf eine Grundlage "einigen" von der aus wir weiter sprechen, (falls das notwendig ist)?
      Bezüglich Anakin *scheint* angedacht zu sein, dass er tatsächlich der Chosen One ist und dass die Prophezeiung tatsächlich das Ende der Sith vorhersagte. Das erkennt man an George Lucas' Aussage und an der Tatsache, dass es so in "Wookiepedia" steht, also Fan-Konsens zu sein scheint. Durch verschiedene Bücher (hab ich weiter oben zitiert) ist es auch im Disney-Kanon verankert.
      "Anakin ist der Auserwählte und erfüllte die Prophezeiung als er die Macht ins Gleichgewicht brachte, indem er die Sith vernichtete" ist also die aktuell kanonische Version, falls keine Kanon-Quelle existiert, die das Gegenteil behauptet.
      Dies kann allerdings durch zukünftige Werke verändert werden.
      Ist das eine akzeptable Grundlage? (Egal, ob einem das persönlich gefällt oder nicht, oder ob es für einen selbst logisch ist, oder nicht. Wir haben oben gesehen, dass die Story problematisch ist, ja.)


      OK, dann zu Palpatine:
      Falls er nicht der Oberschurke ist, wäre es seltsam, wenn seine Wiederkehr, bzw. nie-weg-Gewesenheit angeblich in vielen Kanon-Werken behandelt wird. Kann ich nicht beurteilen, weil ich die Werke nicht kenne. Aber anscheinend - da verlasse ich mich auf @Put put wird da ja viel Aufhebens drum gemacht.
      Dann könnte man meiner Meinung nach auch wieder fragen, wieso ich nicht hoffen darf dass Luke, Leia und Han die Helden dieser Trilogie sind und mich mit den neuen Helden abfinden "muss" - was für mich wie gesagt in Episode 7 absolut kein Problem war und auch in 8 eigentlich nicht ist -, während der Oberschurke (falls er es denn ist) derselbe Palpatine ist?
      Iop - Agent of A.W.E.S.O.M.E.

      "The laws of physics can kiss my ass!" - Miss America Chavez

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Iop ()

    • Und jetzt noch ein paar andere Sachen:

      Prinzenroller schrieb:

      Eine Reinkarnation über einen Machtkristall wie bei Aphra halte ich dem Comic-fernen Publikum für zu schwer verkaufbar. Ich tippe einfach mal auf einen Auftritt als Machtgeist. Im Art of Last Jedi Buch ist die Idee von roten Sith-Machtgeistern visualisiert. Die Idee gefällt mir.
      Ja, wie gesagt: Die neueren Comics kenne ich nicht mehr. Aphra selbst hab ich noch in den Vader-Heften kennen gelernt, die vor Episode 8 raus kamen. Fand die Figur cool und witzig, auch ihr Droidenpaar. Alles, was nach Episode 8 erschien - also auch diese Machtkristall-Reinkarnation -, hab ich nicht mehr mitbekommen. Auch das mit dem Machtgeist.

      Winston S. schrieb:

      Andererseits hat Lucas das schriftliche EU mit dieser Aussage ja auch in diesem Punkt schon geretconned (die schon erschienene Dark Empire-Trilogie steht bei dieser Lesart ja im massiven Widerspruch zu der Anakin= The chosen one-Theorie). Ich denke also, dass man da nicht viele Hemmungen haben wird, einem Autor den Auftrag zu geben, das schlüssig zu biegen und man das auch nehmen würde, wenn der einzig verbliebenen Widerspruch Lucas´ Idee von vor zig Jahren wäre, wenn der selbst immer wieder Veränderungen vornimmt/toleriert.
      Früher waren Comics nicht mein "weapon-of-choice" wenn ich mehr über meine Helden aus der "weit entfernten Galaxis" erfahren wollte. Das heißt ich habe vergleichsweise wenige EU-Comics gelesen. Hauptsächlich Romane. Dark Empire ist mir natürlich ein Begriff, gelesen hab ichs aber nie.
      Der Unterschied FÜR MICH ist, dass im EU neue Geschichten für den geneigten Fan erzählt wurden, der nicht genug von dieser Welt bekam, während Disney jetzt (etwa mit Episode 9) tatsächlich angeblich wichtige Kanon-Produkte verkaufen möchte.
      Dass die Comics und Bücher vor der Prequel-Trilogie rauskamen, macht die Situation noch einmal anders. Man könnte jetzt argumentieren, dass sich George Lucas hätte an diese Werke hätte halten müssen, so wie ich "verlange", dass die aktuellen Disney-Sachen zu den alten Filmen passen sollen.
      Der Unterschied in meinem Kopf ist, dass Lucas diese Welt erschaffen hat und ich ihm zugestehe, Dinge anders zu machen. Disney hat das "nur" gekauft. Sie besitzen zwar jetzt auch die Rechte daran, aber sie haben sich ja selbst "auferlegt", sich an die Filme und an den von ihnen selbst etablierten Kanon zu halten.

      Put put schrieb:

      Genau wie dieser wirklich Mist mit den Medichlorianerm, der eirklich jede Mystik zerstörte und alles auf Dragonball Niveau brachte.
      Das mit Dragonball ist ein guter Vergleich. Das hatte ich nie so gesehen. Dass also durch die Midi-Chlorianer (musste die Schreibweise auch googlen...) "Punktzahl" tatsächlich quantifiziert werden kann, wie stark ein Jedi/machtsensitive Person potentiell mal wird. Dann hängt im Jedi-Tempel so ein Leaderboard, wer "den Längsten hat". Wenn man die Konsequenzen so sieht, ist das schon blöd.
      Persönlich - obwohl ich bei Episode 1 noch sehr jung war - dachte immer, dass das Konzept Midi-Chlorianer den Zeitgeist widerspiegelt. Die Menschheit glaubt alles rational durch (Natur-)Wissenschaft erklären zu können und dass nichts Übernatürliches existiert. Die Jedi zur Zeit der Prequels lebten in einer vergleichsweise "aufgeklärten" Zeit und erforschten die "weltlichen" Aspekte ihres Universums. Ich fand das immer eine logische Entwicklung - WENN man davon ausgeht, dass nichts Übernatürlich existiert.
      (Das ist nur meine Meinung.)

      Put put schrieb:

      Ich bin froh sollten wir mal ne klare Ansage bekommen, selbst wenn sie Lucas Aussagen Widersprechen sollten.
      Klare Aussagen widersprechen meiner Meinung nach Deinem im letzten Zitat implizierten Wunsch nach Mystik.
      Und es gibt doch die oben von mir zitierten Kanon-Bücher.

      Put put schrieb:

      Sollte Anakin der Auserwählte sein und quasi versagt haben, da er ihn letztendlich nur aufhielt, könnte Rey eine neue Auserwählte sein.
      Auch hier könnte man wieder den "Mystik"-Aspekt bringen. Ich meine, wenn es tatsächlich eine Prophezeiung gab und Anakin tatsächlich der prophezeite Typ ist, dann kann er meiner Meinung nach nicht versagen. Rein schon per Definition nicht. Weil, was bringt es die Zukunft vorherzusagen, wenn das dann nicht passiert? (Es sei denn, man hätte sich geirrt, aber was solls dann überhaupt?)
      Aber hier dürft ihr mich wirklich nicht festnageln. Das ist nur meine Auslegung des Wortes "Prophezeiung". Ich versuchs gerade, aber ich kanns nicht besser erklären.
      Unabhängig davon, dass Kanon ist, dass Anakin die Prophezeiung erfüllt hat.

      Winston S. schrieb:

      Wenn JJA sich aber mit den Fans versöhnen will, verpasst er erst mal den Midichlorianern ein Retcon. Am besten in den ersten fünf Minuten des Films, dann hat er bei dem einen oder anderen aktuellen Skeptiker vermutlich unbegrenzt Kredit. (Und Chewbacca sagt: "Han hat zuerst geschossen")
      Lol. :hupf:
      Das fand ich wirklich witzig, aber: Die aktuellen Skeptiker sind ja "trotz" der Prequels noch dabei gewesen. Ich denke die aktuelle Skepsis hängt vor allem mit den neueren Teilen zusammen.
      Iop - Agent of A.W.E.S.O.M.E.

      "The laws of physics can kiss my ass!" - Miss America Chavez
    • @lop
      Auch wenn die Feststellungen eher für dich gemeint war: deine Beispiele (Mace Windu und Jedisäuberung) sind gar nicht mal so radikal, denn gerade um die Frage, wieviele Jedi denn nun tatsächlich überlebt haben können die Fans ja recht leidenschaftlich diskutieren und auch die Aussagen Yodas und Obi-Wans werden da ja auch rauf und runter interpretiert. Also Klarheit herrscht da nicht und da könnte jederzeit was überschrieben werden. Auch Mace Windu-Theorien sind sehr beliebt. Zwischen 7 und 8 gab es durchaus auch Fans, die in Snoke Windu gesehen haben. Also das „man hat es in den Filmen (den Romanen/Comics usw) nicht explizit gesehen“ war schon seit jeher ein Ansatz für Diskussionen. Das ist für mich quasi der Normalzustand des Fandoms.

      In meinen Augen war das früher sogar extremer, weil das Ex-EU vor, während und nach dem Entstehen der PT weitergeführt wurde und somit viele Widersprüche beinhaltete und dann auch noch diese verschiedenen Grade der Wertigkeit hatte, die manche Fans dann in den unterschiedlichsten Graden akzeptiert haben – oder auch nicht.
      Und nebenbei: seit man (dämlicherweise) eine Figur zurückgeholt hat, die vor aller Augen in zwei Hälften geteilt worden war (und das jetzt auch noch in einem FILM bestätigt hat), ist für fast alles die Tür auf.

      Zu deiner Grundlage bezüglich Anakin: ich habe ja schon vor einigen Beiträgen geschrieben, dass ich dir da beipflichte. Stand jetzt ist Anakin der Auserwählte und die Prophezeiung mit der Auslöschung erfüllt. Und da Luke davon sprach, dass danach für eine Zeit Gleichgewicht herrschte (wobei man diskutieren könnte, wie er das als Quasi-Autodidakt so genau definieren kann), ist das in Ansätzen sogar in die Filme gewandert. Also für mich bis Dezember kein Problem. Nach 9 werde ich das dann neu bewerten (können? müssen?)

      Der angeteaserte Palpatine ist mir jetzt auch nicht so geläufig. Ich bin im neuen EU aus Zeitgründen aber auch eher in den Comics als in den Romanen unterwegs, daher kann ich da auch nicht mit viel dienen. Auch nicht mit einer Beurteilung, ob diese Andeutungen offensichtlich sind oder erst im Zusammenhang mit dem Teaser-Lachen einen Sinn ergeben.

      Und der von mir angedachte Midi-Chlorianer-Retcon? Hach ja, ich habe gar nicht mal so viel gegen die (dazu weiter unten noch was), aber es ist halt offensichtlich, dass GL, die nur reingeschrieben hat, weil er irgendetwas „Handfestes“ braucht, an dem Qui-Gon an eine nicht ausgebildeten Jungen „erkennen“ kann, dass der nicht nur „stark in der Macht“ ist, sondern so stark, dass sein Potenzial weit über allen anderen steht.
      Dass die Machtnutzung allerdings physischer Evolution unterliegt, hat man aber schon in EP6 festgezurrt, als Obi-Wan sagte, dass Palpatine klar gewesen sei, dass ein Nachkomme Anakins besonders stark in der Macht sei. Als dann in der PT klar wurde, dass Jedi eigentlich keine Nachkommen haben dürfen, diese aber die Fähigkeiten erben würden, ist eigentlich klar, dass die Machtnutzung Darwin unterliegt. Ein hoher Midichlorianerwert ist eine seltene Mutation, die vererbt werden kann.
      Blöd war halt, wie es erklärt wurde. Als würden kleine Männchen in einem hocken, die einen zutexten. Aber das speziell war für mich nie ein Problem, weil da halt ein brummeliger Erwachsener mit einem 10jährigen gesprochen hat und die wissenschaftliche Grundlage wohl in Worte gepackt hat, die ein Kind versteht.

      Und ja, du hast recht. Die reinen 7/8-Skeptikern würde man mit einem Umschreiben der Midi-Chlorianeren nicht allzu sehr beruhigen, aber zumindest die, die sowohl der PT als auch der ST kritisch gegenüberstehen, hätte man zumindest ein großes Bonbon gegeben, dass alles vielleicht in sanfterem Licht erscheinen ließe (unbegrenzt Kredit dann wohl tatsächlich nicht)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Winston S. ()

    • Tatsächlich sehr interessant, wobei sich die Frage stellt, ob SW mit Marvel vergleichbar ist?
      Marvel hat ja ein gänzlich anderes Filmsystem, hier werden ja quasi am Fließband Produkte abgeliefert, während SW immer so eine Art Premium Produkt war, von dem man nur alle paar Jahre neuen Stoff zu Gesicht bekommt.
      Dass man vom SW Universum nicht jedes Jahr einen Film raushauen kann, hat Disney ja erst kürzlich schmerzlich erfahren müssen(wobei bei Solo die Fehler wohl auch woanders liegen...).
      Dass "Last Jedi" weniger einspielte als die vorige Episode, verwundert nicht. Das war bei jeder der Trilogien bisher so, dass der Mittelteil der schwächste war.

      Eine andere Sache ist aber dann auch wieder der fehlende Andrang beim Theme Park. Da müsste man sich vielleicht näher damit beschäftigen(zu hohe Ticketpreise vielleicht?).