Dunkler Sammelwahn: Eaglemoss´ Batman Graphic Novel Collection - Der Rezi-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • Batman:Gesichter des Todes

      Der erste Teil ist einer der Geilsten Geschcihte aber als die Storyline mit dem Pinguin los geht war ich nicht mehr richtig gefässelt. Der Puppenmacher ist ein richtig geiler Schurke, währenddessen hat der Pnguin weniger Fassetten. Das Artwork hingegen missfällt mir oft zu sehr. Ich war bei einem Comic nie so gespalten wie bei diesen


      Story7,5/10 Der erste Teil wär klar eine 108(mit dem Puppenmacher) der zweite Teil 5/10 (mit dem Pinguin)
      Artwork7,5/10Hier wird oft zu viel mit Schattierung gearbeitet aber zum Beispiel die Joker mascke und dunkle Gegenden sehen sehr gut aus
      Charcktere7/10
      Auch hier ist sehr schwankend. Für mich ist es aber der Puppenmacher der das alles gerettet hat
      Gesamt
      7,5/10Sehr Schwankend, trotzdem Befriedigend
    • Ich bin eigentlich nicht so der Rezi Schreiber, was man sicherlich merken wird, aber bei dem Band hatte ich irgendwie das "Verlangen" etwas mehr zu schreiben, als nur dass er mir gefallen hat oder nicht.

      Batman Collection #12
      Wächter von Gotham
      5 kurze Storys von Paul Dini.
      Die erste Story fand ich so lahm, dass ich schon gar keine Lust mehr auf den Band hatte, dazu haben mir die Zeichnungen auch nicht zugesagt. Außerdem wollte mir einfach nicht erschließen wer nun Lange vor den Zug gestoßen hat. Im Comic sah aus wie Batman.
      So reine Detektivgeschichten sind halt nicht so meins. Dafür ging es dann beim zweiten Heft, mit dem "geläuterten" Riddler, wieder bergauf. Hier war zwar auch kaum Action, aber die Story war einfach spannender.
      Den Höhepunkt erreicht der Band mit Ivy Story. Zeichnungen, Story, hier hat für mich alles gepasst.
      Die Pinguin Story war dann wieder etwas ruhiger, aber wie der Riddler ist auch der Pinguin nun "geläutert" und versucht es "legal". Nette kleine Story mit viel Witz.
      Das fünfte und letzte Heft kannte ich schon, fand ich dennoch hervorragend. Tim wird vom Joker entführt, der mit ihm auf dem Beifahrersitz kranke Spielchen spielt und vereinzelt Passanten umfährt, bis Tim sich befreien kann und dem Joker Saures gibt.

      Fazit
      Bis auf das erste Heft, hat man hier vier gute bis sehr gute Kurzgeschichten. Und wenn ich weiter darüber nachdenke, gefallen mir diese sogar noch mehr.
    • Gerade die Ausgaben #16 "Bizarre Gegner" und #17 "Batman R.I.P." gelesen und bin diesmal vom Inhalt eher enttäuscht.

      Das ansprechende Cover von "Bizarre Gegner" hatte mich auf ein Higlight hoffen lassen. Nichts davon in den Kurzgeschichten, einzig Positiv der Auftritt von Zantanna, die ich bisher nicht kannte.
      "Batman R.I.P. dagegen total konfus, vor allem, als der Club der Helden auftauchte. Superhelden aus Amerika, die ich bisher nicht kannte und daher das Lesevergnügen schmälerte. Überhaupt setzt der Band anscheinend einiges voraus, was die Geschichte von Batman angeht (mehrsekündige Todeserfahrung, Einzelisolation, etc.).

      Echt genervt war ich aber bei diesen beiden Bänden von den vielen harten Trennstrichen mitten im Text. Als hätte man kurzfristig das Layout oder Schriftgröße verändert und die Trennstriche sind dadurch leider nicht mehr am Ende der Zeile. In den vorherigen Bänden mir nicht so extrem aufgefallen - dort waren es eher Schreibfehler. Ebenso in #17 leere Sprechblasen beim Harlekin im Kampf gegen Robin (Absicht?).

      'Ne, diese Comic-Sendung war inhaltlich nicht so dolle... :sleeping:
    • ja die Erscheinungsreihenfolge ist fragwürdig. Wenn man sich etwas mit der bat-historie auskennt geht es mit dem Band (ich finde ihn großartig) aber die Sammlung soll ja hauptsächlich Neueinsteiger beglücken... und das mit den trennstrichen fällt mir auch immer mehr auf. War in den ersten Bänden vereinzelt und eher eine Ausnahme.

      Anasor schrieb:

      Ebenso in #17 leere Sprechblasen beim Harlekin im Kampf gegen Robin (Absicht?).

      Absolute Absicht- das ist ne pantomime...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rhodoss ()

    • Band 16 - Bizarre Gegener : der zweite Band mit Dini Short Stories. Mad Hatter Story gefiel mir soweit gut, das Ende fand ich recht
      amüsant-never mess with Tetch.
      Die Rüstungs Story gefiel auch, ebenso Scarface und Riddler.
      Das Zatanna Interludium war eher zum Aufstocken der Seiten, für mich unnötig.
      An das Artwork von Dustin Nguyen musste ich mich erst gewöhnen und finds maximal ok.
      7 von 10 im gesamten
    • Band 17 - R. I. P. : hier hätten wir also das Finale um die Bemühungen von Black Glove
      Batman bzw. Bruce Wayne zu vernichten.
      Da ich die Bände Batman's Sohn und Black Glove aus der DCGNC schon kannte konnte
      ich dem Geschehen recht gut folgen.
      Morrison bringt hier ein starkes Finish der Storyline, daß mich bis zum Ende mit
      Spannung gepackt hielt.
      Dazu noch das wie immer gute Artwork von Tony S. Daniel und wir haben ein echt starkes Stück Comic Kunst.
      Macht 9 von 10 für mich.
    • 16 - Bizarre Gegner
      Es gibt fünf bzw. vier weitere Kurzgeschichten aus dem Tec-Run von Paul Dini. Zum Start gibt es erfrischendes und bekanntes mit dem Mad Hatter, gefolgt von einem Gastspiel von Peter Milligan und einem Dini-Zweiteiler. Trotz der Kürze schafft Dini es den Detektiv herauszuarbeiten. Er beweist ein Händchen für Zatanna, immerhin ist er mit einer Zauberin verheiratet. Klar ist auch, dass bei der Anzahl die Qualität schwankt, insgesamt ist der Band recht gut. Verwirrend ist allerdings: Vor diesem Band müsste der Tod von Ras al Ghul spielen, Milligan handelt um eine Rüstung von al Ghul. Ich habe es auch so verstanden, aber wenn ganze Runs gebracht werden, wäre die korrekte Reihenfolge schon gut. Diesen Sprung gibt es auch bei Rip. Einen anderen bei Snyder. Die falschen Trennungen sind mir auch aufgefallen, aber das waren nur ein paar. War schon mal deutlich schlechter.
      Glossar

      • Bände: Mehrzahl von Band im Sinne von Buch
      • Bänder: Schnürsenkel
      • Bender: Figur aus Futurama
      • Bendis: Comicautor
      Vorsicht: Als Band kann auch eine Musikgruppe oder ein einzelner Schnürsenkel bezeichnet werden.
    • Thias schrieb:

      Anasor schrieb:

      Überhaupt setzt der Band anscheinend einiges voraus
      Batmans Sohn und Black Glove solltest du vorher gelesen haben.
      Wenn die Vermutung stimmt, dass Batmans Sohn auch noch in der Collection erscheint wäre das aber echt extrem bescheuert von der VÖ-Reihenfolge her. OK, wir sind hier ja bei Eaglemoss…

      Trotzdem wäre es dann für mich, der ich bislang nur sammle und noch nix von der Collection gelesen habe, ganz gut zu wissen, ob ich mir Batmans Sohn aus der DCGNC besorgen soll, oder beruhigt warten kann, bis der Band in der Batman Collection erscheint.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • God_W. schrieb:

      Thias schrieb:

      Anasor schrieb:

      Überhaupt setzt der Band anscheinend einiges voraus
      Batmans Sohn und Black Glove solltest du vorher gelesen haben.
      Wenn die Vermutung stimmt, dass Batmans Sohn auch noch in der Collection erscheint wäre das aber echt extrem bescheuert von der VÖ-Reihenfolge her. OK, wir sind hier ja bei Eaglemoss…
      Trotzdem wäre es dann für mich, der ich bislang nur sammle und noch nix von der Collection gelesen habe, ganz gut zu wissen, ob ich mir Batmans Sohn aus der DCGNC besorgen soll, oder beruhigt warten kann, bis der Band in der Batman Collection erscheint.
      Von den bisherigen Bänden waren mehr durcheinander:

      Snyder-Run:
      (Start mit Zero Year war mittendrin aber okay)
      Eulen-Saga (okay)
      Todesspiel (dazwischen fehlt das angekündigte Tod in der Familie plus Requiem für Robin ((heißt anders)))
      Außerdem: Eternal greift Ereignisse vor

      Morrison:
      Start fehlt bzw ist zur Hälfte angekündigt
      Mittendrin: Batman und Robin (Tod Batman wird vorgegriffen)
      Zurück: Rip
      Snyder: Requiem Robin greift Ereignisse im Morrison-Run vor

      Bei Dini/Morrison: angekündigter Tod von Ras al Ghul wird vorerst übersprungen.

      Die Reihenfolge ist wirklich uncool.
      Glossar

      • Bände: Mehrzahl von Band im Sinne von Buch
      • Bänder: Schnürsenkel
      • Bender: Figur aus Futurama
      • Bendis: Comicautor
      Vorsicht: Als Band kann auch eine Musikgruppe oder ein einzelner Schnürsenkel bezeichnet werden.
    • dhe schrieb:

      God_W. schrieb:

      Thias schrieb:

      Anasor schrieb:

      Überhaupt setzt der Band anscheinend einiges voraus
      Batmans Sohn und Black Glove solltest du vorher gelesen haben.
      Wenn die Vermutung stimmt, dass Batmans Sohn auch noch in der Collection erscheint wäre das aber echt extrem bescheuert von der VÖ-Reihenfolge her. OK, wir sind hier ja bei Eaglemoss…Trotzdem wäre es dann für mich, der ich bislang nur sammle und noch nix von der Collection gelesen habe, ganz gut zu wissen, ob ich mir Batmans Sohn aus der DCGNC besorgen soll, oder beruhigt warten kann, bis der Band in der Batman Collection erscheint.
      Von den bisherigen Bänden waren mehr durcheinander:
      Snyder-Run:
      (Start mit Zero Year war mittendrin aber okay)
      Eulen-Saga (okay)
      Todesspiel (dazwischen fehlt das angekündigte Tod in der Familie plus Requiem für Robin ((heißt anders)))
      Außerdem: Eternal greift Ereignisse vor

      Morrison:
      Start fehlt bzw ist zur Hälfte angekündigt
      Mittendrin: Batman und Robin (Tod Batman wird vorgegriffen)
      Zurück: Rip
      Snyder: Requiem Robin greift Ereignisse im Morrison-Run vor

      Bei Dini/Morrison: angekündigter Tod von Ras al Ghul wird vorerst übersprungen.

      Die Reihenfolge ist wirklich uncool.
      Danke für die ganzen Infos! Mal schauen wie weit ich mit anderweitigem Material komme, bevor ich mit der Collection starte. Ansonsten werde ich dann erstmal versuchen "unabhängig lesbare" Einzelbände vorzuziehen (Millers Dark Knight z.B.?). Von der DCGNC hab ich auch eineige Batman-Bände hier, die ich ggf. vorher lesen werde. Black Glove wäre ja wohl zum Beispiel so ein Kandidat beim Morrison Run.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Mathew schrieb:

      Lesetipp:
      Gechillt abwarten bis alle Bände erschienen sind und dann der Reihe nach lesen :) :bats:
      Ehrlich gesagt hab ich das sogar schon in Erwägung gezogen, aber selbst das ist ja nicht ideal, wenn z.B. Batmans Sohn und R.I.P. in der Sammlung erscheinen, Black Glove aber nicht.

      Davon abgesehen: Die ersten beiden Bände sind ja schon da, mit denen kann man also schon mal loslegen :D .

      Sollte Das Beben irgendwann raus sein (hoffentlich bald) werde ich mich mal ans Niemandsland machen, Auf dem Weg ins Niemandsland und die Niemandsland-Bände selbst hab ich nämlich komplett wartend hier stehen ^^ .

      Außerdem kann man sich auf die Neil Adams Bände direkt drauf stürzen, wenn die denn kommen, denn klassisches Material geht ja eigentlich immer und da sind ein paar Hefte mit bei, die mich bzgl. Ra's Al Ghul interessieren und nach denen ich die beiden "Geburt des Dämons"-Bände aus der DCGNC lesen will. Wobei ich mich echt wundere, denn wenn die wirklich die kompletten Adams-Bände bringen wollen wären das bei drei Ausgaben ja jeweils um die 250 Seiten und das würde mich bei der Batman Collection schon sehr wundern! Also wird wohl ein bissl was weg gelassen werden. Ich bin gespannt was (vermutlich genau die 3-4 Hefte auf die ich aktuell warte... :S

      Ich muss echt mal schauen, wie ich den ganzen Batman-Kram, den ich mittlerweile angesammelt hab (und noch sammeln will) in eine halbwegs brauchbare Reihenfolge, oder wenigstens in sinnvolle Happen unterteile, die ich dann nach und nach weglesen kann, wenn mir der Sinn danach steht. Auch in der Batman Collection gibt es bestimmt einen Schwung Bände, die man ziemlich unabhängig von anderem Material lesen kann, oder irre ich mich da?

      PS: Kacke! Merke gerade, dass ich hier den Rezi-Thread zumülle. Sorry for that! :/
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von God_W. ()

    • God_W. schrieb:

      Mathew schrieb:

      Lesetipp:
      Gechillt abwarten bis alle Bände erschienen sind und dann der Reihe nach lesen :) :bats:
      Ehrlich gesagt hab ich das sogar schon in Erwägung gezogen, aber selbst das ist ja nicht ideal, wenn z.B. Batmans Sohn und R.I.P. in der Sammlung erscheinen, Black Glove aber nicht.
      Davon abgesehen: Die ersten beiden Bände sind ja schon da, mit denen kann man also schon mal loslegen :D .

      Sollte Das Beben irgendwann raus sein (hoffentlich bald) werde ich mich mal ans Niemandsland machen, Auf dem Weg ins Niemandsland und die Niemandsland-Bände selbst hab ich nämlich komplett wartend hier stehen ^^ .

      Außerdem kann man sich auf die Neil Adams Bände direkt drauf stürzen, wenn die denn kommen, denn klassisches Material geht ja eigentlich immer und da sind ein paar Hefte mit bei, die mich bzgl. Ra's Al Ghul interessieren und nach denen ich die beiden "Geburt des Dämons"-Bände aus der DCGNC lesen will. Wobei ich mich echt wundere, denn wenn die wirklich die kompletten Adams-Bände bringen wollen wären das bei drei Ausgaben ja jeweils um die 250 Seiten und das würde mich bei der Batman Collection schon sehr wundern! Also wird wohl ein bissl was weg gelassen werden. Ich bin gespannt was (vermutlich genau die 3-4 Hefte auf die ich aktuell warte... :S

      Ich muss echt mal schauen, wie ich den ganzen Batman-Kram, den ich mittlerweile angesammelt hab (und noch sammeln will) in eine halbwegs brauchbare Reihenfolge, oder wenigstens in sinnvolle Happen unterteile, die ich dann nach und nach weglesen kann, wenn mir der Sinn danach steht. Auch in der Batman Collection gibt es bestimmt einen Schwung Bände, die man ziemlich unabhängig von anderem Material lesen kann, oder irre ich mich da?

      PS: Kacke! Merke gerade, dass ich hier den Rezi-Thread zumülle. Sorry for that! :/
      Naja, irgendwo muss die Inhaltsdiskussion ja hin. Es ist sicher nicht leicht diese Sammlung ohne Dupletten zur DCGNC zu planen. Das leichteste wäre Morrison in die Specials zu packen. Altsammler hätten Band 1 auslassen können bzw. der würde als Nullnummer ausschließlich verschickt.

      Zu Neal Adams: Hier hätte man meiner Meinung nach Thematisch statt künstlerisch sortieren sollen. Dazu wären 2/3 ergänzende Hefte gekommen. Band 1 und 2 der Aufstieg des Dämons, Band 3 Man-Bat greift an …

      Bis auf die von mir genannten Bände kannst du unabhängig lesen bzw. hast die passende Reihenfolge. Bald kommt Dark Victory, wenn du Long Halloween lesen willst, solltest du das davor tun.
      Glossar

      • Bände: Mehrzahl von Band im Sinne von Buch
      • Bänder: Schnürsenkel
      • Bender: Figur aus Futurama
      • Bendis: Comicautor
      Vorsicht: Als Band kann auch eine Musikgruppe oder ein einzelner Schnürsenkel bezeichnet werden.
    • zuletzt Bd.17 Batman - R.I.P. gelesen... :)

      zunächst Artwork und Panel-Aufteilung von Tony S.Daniel sehr gelungen, atmosphärisch auch gut koloriert...
      Auch die Variant-Cover von Alex Ross sehr schön und stimmungsvoll..
      Allerdings hatte ich gewisse Schwierigkeiten der Story ganz zu folgen..da mir natürlich die ganze Vorgeschichte fehlt bzw. bei @churchi habe ich auch gelesen, das R.I.P. am Ende des Morrison-Runs steht (wenn ich das richtig verstanden habe..)
      Sobald ich die vorhergehenden gelesen habe... werde ich mir den Band nochmal vornehmen.. :ok:
    • Robert2 schrieb:

      Allerdings hatte ich gewisse Schwierigkeiten der Story ganz zu folgen..da mir natürlich die ganze Vorgeschichte fehlt bzw. bei @churchi habe ich auch gelesen, das R.I.P. am Ende des Morrison-Runs steht (wenn ich das richtig verstanden habe..)
      RIP ist eher das Ende der ersten Kapitels von Morrisons Run und eng mit der Final Crisis verbunden...

    • Die Batman-Story, die alles veränderte…

      ACTIONKINO am Freitagabend (Nr. 39)



      Titel: Batman – Die Rückkehr des dunklen Ritters (Batman Graphic Novel Collection 5: Die Zukunft – Band 2)

      Verlag: Eaglemoss/Panini (US: DC)

      Format: 204 Seiten im Hardcover

      Inhalt: The Dark Knight (1986) #1-4

      Autoren: Frank Miller

      Zeichner: Frank Miller

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Seit zehn Jahren ist der Dunkle Ritter verschwunden, und in seiner Abwesenheit ist Gotham gewalttätiger und hoffnungsloser geworden. Die Superhelden, die einst die Welt beschützt haben, gibt es nicht mehr. Sie haben sich aus Angst vor Repressalien zurückgezogen. In den Straßen von Gotham herrscht Anarchie, und eine brutale Gang, die sich die Mutanten nennt, hat die Kontrolle übernommen. Jetzt ist es an der Zeit, dass der gealterte, von seelischen Narben und körperlichen Gebrechen gezeichnete Bruce Wayne noch einmal zu Batman wird.



      Just my 2 cents:
      Jup, die Fledermaus ist jetzt nicht das ganz typische Programm, was ich sonst so in meiner „Actionkino“-Rubrik bringe, aber hey, Action gibt es ordentlich und Inspiration für den ein oder anderen Kinostreifen mit dem dunklen Ritter wurde mit der Story schließlich ebenso geliefert, also bitte keine Beschwerden! Da haben wir sie also, die Batman-Geschichte deren Titel regelmäßig fällt, wenn nach den einflussreichsten Comics im Superheldengenre gefragt wird. Vermutlich sogar am häufigsten, wenn nicht zumindest in etwa pari mit Alan Moores Watchmen. Vermutlich gibt es auch kaum eine Story, zu der hier im Forum, oder auch auf anderen Plattformen, schon mehr geschrieben wurde. Viel Neues werde ich also kaum beitragen können und versuche mich deshalb wirklich mal kurz zu fassen.

      Das Eaglemoss-Hardcover geht zu dem Preis qualitativ voll in Ordnung und bringt neben drei Bonusseiten mit Skizzen von Frank Miller auf zwei Seiten vorab kurz und knapp alles auf den Punkt, was man vor dem Lesen wissen sollte und erläutert auch nochmal kurz die weitreichende Bedeutung des modernen Klassikers (gelten die 80er noch als „modern“? Falls nicht, dann streicht das). Ja, mit einem Schlag wurde alles härter, düsterer, realistischer und der Sinn oder auch die Rechtschaffenheit von Superhelden wurde kritisch hinterfragt. Die heile Welt mit blinder Heldenverehrung war vorüber und auch die größten Helden müssen dem unausweichlichen Untergang ins Gesicht blicken. Das alles und noch viel mehr wird auf den 200 Seiten behandelt, aber nochmal von vorne, für die Wenigen, die nicht wissen worum es überhaupt geht… - STOP – Muss ich gar nicht, denn das Wichtigste, die Ausgangssituation, steht oben im Klappentext und den Rest darf jeder selbst erleben. Also gleich weiter zu meiner persönlichen Einschätzung.



      Dreckig, brutal, roh und über weite Strecken ganz schön pessimistisch. So ist die Welt von Gotham, wie sie 10 Jahre nach Batmans Ausstieg von Frank Miller gezeichnet wird und genauso sind die Fights, die Batman bestehen muss, wenn er sich in die Stadt zurückkämpft. Heldendemontagen gab es mittlerweile sowohl in Comics als auch im Kino zuhauf, doch dass wir hier eine Art Mutter selbiger vor uns haben wird beim Lesen ganz schnell klar. Dabei war ich überrascht wie pointiert und erschöpfend Miller das Thema damals schon herausgearbeitet hat und dabei noch Zeit findet Gesellschaftliche Themen anzuschneiden und die Politik seines Heimatlandes ordentlich zu kritisieren, ein echter Miller eben.

      Dazukommen die ganzen hervorragend gelungenen Einbindungen von althergebrachter Batman-Mythologie. Mit die besten Szenen hat Commissioner Gordon abbekommen, Butler Alfred ist irgendwo zwischen ironisch und fatalistisch einfach grandios geschrieben, natürlich darf der Joker nicht fehlen, auch wenn ich den Werdegang von Two Face deutlich spannender empfinde, und die Bewältigung von Batmans Verlust-Traumas mit der „Rekrutierung“ eines Robin-Nachfolgers ist ebenfalls mehr als gelungen. Wie schließlich der Zwist zwischen dem gealterten Rächer und dem zur Marionette der Regierung verkommenen Mann aus Stahl langsam aufgebaut und hergeleitet wird kam mir persönlich auch deutlich schlüssiger und sinniger vor, als es Snyder in seiner Leinwandvariante hinbekommen hat. Das etwas zeitgenössische Stilmittel viel vom Drumherum in TV- oder Nachrichtensendungen zu erläutern habe ich schon bei Spawn fleißig gefeiert, das ist irgendwie ein Faible von mir.



      Viel besser, desolater und schmerzhafter kann man eine „Gealterter Recke kämpft mit seinen inneren Dämonen und will es trotzdem nochmal wissen“-Story kaum erzählen. Bei einigen Kämpfen, die die gealterte Fledermaus hier zu bestehen hatte bekam ich schon beim Zugucken beinahe körperliche Schmerzen. Frank Millers Schreibstil trifft bei mir irgendwie immer einen Nerv und triggert meine Rezeptoren an. Das so mancher hier mit seinem Artwork nicht allzu viel anfangen kann, ist schon nachvollziehbar, ich persönlich finde es allerdings stark. Geht stilistisch beinahe in die Richtung wie er 300 gestaltet hat, Sin City oder seine Robocop-Cover sehen da schon eleganter aus. Aber dieser eher rohe und etwas kalte Stil, der mit seinen dünnen, zittrigen Linien die Gebrechlichkeit des Helden widerspiegelt passt meines Erachtens wie die Faust aufs Auge bei The Dark Knight.

      Meine Wertung: 9/10

      Wieder so ein Klassiker, der seinen Ruf für meine Begriffe zu 100% verdient, kann aber auch nachvollziehen, wenn jemand damit gar nix anfangen kann, denn untypisch ist das schon und der Zeichenstil ist sicher nicht für jeden was. Ich glaube hier gibt es nur hopp oder topp, dazwischen liegt wenig Spielraum.

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Ausgabe 10 - Joker

      “Wir haben Gotham in eine Toilette verwandelt ... und Joker hat darauf gesessen.“ Diese Off-Worte von Jokers Sidekick John Frost, aus dessen Perspektive dieser Band vorwiegend geschrieben ist, beschreiben den Inhalt und die Stimmung der Story ziemlich gut. Es ist eine schmutzige, räudige Großstadtgeschichte der Hinterhöfe, gefüllt mit Spelunken, freiwilligen wie unfreiwilligen Nutten, an Haken hängenden Rinderhälften, abgebrochenen Flaschenhälsen, Leichen in Autos, Scheisshäusern und Mülltonnen. Und Blut, sehr viel Blut. Die Atmosphäre spielt in dieser Story die Hauptrolle, zusammen mit dem irren, tablettenfressenden Hauptdarsteller, welcher durch die Augen des zwischen Bewunderung, ratloser Verwirrung und nackter Angst wankenden Frost geschickt in Szene gesetzt wird. Das Artwork passt zu diesen vorherrschenden Merkmalen der Story ausgesprochen gut. Düster, aber nicht unbedingt dunkel, und von einer verschrobenen kristallinen Klarheit geprägt, unterstreichen die kontrast- und konturreichen Zeichnungen die markanten, von ihren unschönen Eigenschaften gezeichneten Charaktere, und die ständig spürbare, ebenso eigenartig freudvoll wie zutiefst beunruhigende Präsenz des irren Gewaltritts durch die wilde Ästhetik der Unterwelt von Gotham City. Ein Batman passt in dieses Szenario eigentlich fast gar nicht mehr hinein, er wirkt fast schon ein wenig wie ein Fremdkörper und taucht wohl auch nicht ohne Grund nur sehr kurz am Ende auf. Plot und Story haben in diesem düsteren Unsittengemälde keinen hohen Stellenwert, was dem Gesamteindruck aber kaum zum Nachteil gereicht. Obwohl der Schluss einen etwas ratlos zurücklässt, aber auch das passt irgendwie ganz gut. Für mich eindeutig einer der besseren Bände in der Collection bis jetzt.
      Hell Caltlight, Hell Caltlight, die Lanch blennt !!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von electrified ()

    • Band 19 - Im Bann des Todes

      Beim ersten Durchblättern noch die Befürchtung, daß dieses Stückwerk
      total uninteressant ist wurde ich doch eines besseren belehrt.
      Die Geschichten spielen kurz nach dem Tod von Damian und zeigen einen extrem verbitterten
      Bruce, der mit dem Verlust nicht klarkommt.
      Die Stories sind alle gut bis sehr gut, wohingegen die Zeichnungen von sehr gut bis gewöhnungsbedürftig. Die Abschlussstory aus Tec fällt dabei, auch die
      Story, komplett aus dem Rahmen und dient nur zum Seiten auffüllen.
      Insgesamt bleiben 7 von 10 Punkten hierfür