Just my 2 cents - Kurzreviews von God_W.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn ich mich recht erinnere, hab ich das letzte Woche auch im Comicforum gelesen, im Fragen an die Redaktion Thread. Auf die Frage ob der Roman nachgedruckt wird, wurde geantwortet das man noch 4-5 Exemplare ohne signierten Druck im Lager gefunden hat und wenn man eine PN schickt kann man es erwerben.
      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Leseliste, Teil 1 im Link) Und auf Seite 41, 46 [Post 909] & 78! :twip:
    • black hole schrieb:

      God_W. schrieb:

      OK, danke für den Tipp! Hab das Buch die Tage in der sehr schicken, limitierten Auflage direkt von Cross Cult bekommen [...]
      Wie haste denn das gemacht? Der Roman ist doch verlagsvergriffen, egal ob normale (klick) oder Sonderedition (klick). :kratz: Ich such den schon 'ne ganze Weile für'n halbwegs vernünftigen Preis ... ;(

      Kal-L schrieb:

      Wenn ich mich recht erinnere, hab ich das letzte Woche auch im Comicforum gelesen, im Fragen an die Redaktion Thread. Auf die Frage ob der Roman nachgedruckt wird, wurde geantwortet das man noch 4-5 Exemplare ohne signierten Druck im Lager gefunden hat und wenn man eine PN schickt kann man es erwerben.
      Genau, ich war derjenige der gefragt hat, ob es eine Neuauflage geben wird und der Amigo von Cross Cult hatte das dann geantwortet. Kam dann auch direkt eine Antwort, dass sie es mir nach der Frankfurter Buchmesse zuschicken, weil das vorher nicht mehr geklappt hat. Das kam dann direkt vom Verlag, nicht über PPM. Find ich schon cool, dass sowas auch mal über den "kurzen Dienstweg" geht. Wie gesagt, ohne Schuber und den signierten Druck, dafür bissl billiger. Ich bin sehr begeistert!
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • God_W. schrieb:

      Wünsch Dir viel Glück! Schreib direkt an info@cross-cult.de
      Uuuups... :/ Ich hab Amigo jetzt direkt per PN angeschrieben, da ich schon eine Weile einen Comicforum-Account habe (auch wenn ich da bisher nur als "Mitleser" unterwegs war). Wird hoffentlich auch gehen. :)

      Mal nebenbei bemerkt: Dein Thread hier ist klasse. Du gibst Dir viel Mühe mit den Reviews, die bisher - wie ich finde - alle gut und informativ geschrieben sind. Mach weiter so! :ok:

      Edit: Amigo hat mir vor ein paar Minuten geantwortet (super nett und unkompliziert, der gute Mann :hutab: ) und ich krieg tatsächlich auch noch ein Exemplar. :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von black hole ()

    • black hole schrieb:

      God_W. schrieb:

      Wünsch Dir viel Glück! Schreib direkt an info@cross-cult.de
      Uuuups... :/ Ich hab Amigo jetzt direkt per PN angeschrieben, da ich schon eine Weile einen Comicforum-Account habe (auch wenn ich da bisher nur als "Mitleser" unterwegs war). Wird hoffentlich auch gehen. :)
      Mal nebenbei bemerkt: Dein Thread hier ist klasse. Du gibst Dir viel Mühe mit den Reviews, die bisher - wie ich finde - alle gut und informativ geschrieben sind. Mach weiter so! :ok:

      Edit: Amigo hat mir vor ein paar Minuten geantwortet (super nett und unkompliziert, der gute Mann :hutab: ) und ich krieg tatsächlich auch noch ein Exemplar. :thumbsup:
      Ja, genial! Freut mich für Dich! :thumbsup2: Ich hab das Schicke Teil heute in der Hand gehabt, als ich dem Töchterchen das Originalmärchen von Hans Christian Andersen zum Einschlafen vorgelesen hab. Ist ganz hinten im Buch als Bonus dabei. Erst schön, dann ein großes Abenteuer und schließlich tieftraurig, aber schön! Und das alles auf 4 Seiten! :clap:

      Und danke für das Lob! Geht ja runter wie Öl, werd ich ja gleich rot :roller: :rollinred:
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • War ja die Woche schon bei nem Batman-Crossover, kann man noch eins nachlegen...



      Titel: Batman vs. Aliens

      Verlag: Panini (Dark Horse / DC)

      Format: 364 Seiten im Softcover

      Inhalt: Batman/Aliens 1+2; Batman/Aliens II 1-3; Superman & Batman vs. Aliens & Predator 1+2

      Autoren: Ron Marz, Ian Edginton, Mark Schultz

      Zeichner: Bernie Wrightson, Staz Johnson, Ariel Olivetti

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Batman hat schon viele harte Schlachten gegen brutale Gegner geschlagen. Doch die Kämpfe mit den außerirdischen Killermaschinen, die man als Aliens kennt, bringen den Dunklen Ritter bis an seine Grenzen! Batmans Fehde mit den Bestien aus den Weiten des Alls beginnt im Amazonas-Regenwald, dann aber fallen die gnadenlosen Aliens auch in Gotham City und dem Arkham Asylum ein. Als er sich schließlich in den peruanischen Anden den Aliens und sogar den Predators stellt, steht dem Mitternachtsdetektiv zum Glück ein anderer Außerirdischer zur Seite: der Mann aus Stahl Superman!

      Dieser Band enthält die Miniserien BATMAN/ALIENS, BATMAN/ALIENS II und SUPERMAN/BATMAN VS. ALIENS/PREDATOR, inszeniert von Ron Marz (GREEN LANTERN), Mark Schultz (SUPERMAN), Horror-Legende Bernie Wrightson (SWAMP THING), Staz Johnson (ROBIN) und anderen.

      Egal, ob im Amazonas-Regenwald oder im Gothams Arkham Asylum: Wenn Batman und die tödlichen Aliens zusammenprallen, geht es brutal zur Sache! Und als es der Dunkle Ritter auch noch in Peru mit den Aliens und den Predators zu tun bekommt, hat er Superman und Lois Lane als Verstärkung dabei. Mit Artwork von Horror-Legende Bernie Wrightson.

      Drei außerirdisch coole Crossover auf 360 Seiten!



      Just my 2 cents:
      Das Alien ist das coolste aller Sci-Fi-Monster und ich bin schon seit jungen Jahren großer Fan. Also was heißt Fan, anfänglich war diese Beziehung natürlich von nächtelanger Schlaflosigkeit und grauenvollen Alpträumen geprägt, was sicherlich daran lag, dass ich mit dem mittlerweile heiß geliebten Exomorph durch zwei größere Brüder schon viel zu früh in Kontakt kam. Es muss so grob im Alter von zehn oder zwölf gewesen sein als unsere Eltern abends weg waren und meine sieben und zehn Jahre älteren Geschwister sich unbedingt „Aliens – Die Rückkehr“ auf Pro7 ansehen wollten. Da der „nervige kleine Bruder“ nicht ins Bett wollte hat der dann halt einfach mitgeguckt. War natürlich viel zu früh für mich, hat mich aber auch unheimlich fasziniert und bis heute hat sich diese Faszination nicht in den Weiten des Alls verloren, sondern lediglich verschoben, denn Alpträume hab ich deshalb natürlich nicht mehr.

      Neben den Filmen habe ich über die Jahre natürlich auch schon einige Bücher gelesen, PC-Games gezockt und in den letzten Jahren auch einen Schwung größtenteils sehr gelungene Comics gesichtet. Einige davon könnte ich eigentlich mal wieder lesen, dann kann ich ja hier mal berichten. Auf jeden Fall wurde ich vor Kurzem auf dieses „Batman vs. Aliens“ Special aufmerksam und da ich mit dem Spawn vs. Batman-Crossover und dem Batman/Hellboy/Starman-Band sowieso gerade im Batman-Crossover Thema drin war passt das jetzt ganz gut dazu. Das Hardcover war zu dem Zeitpunkt zwar schon vergriffen, das fand ich in dem Fall aber nicht so tragisch und hab mir das Softcover besorgt. Das schicke Cover des Hardcovers findet man im Softcover immerhin auch noch abgedruckt. Mit 364 Seiten handelt es sich bei dem guten Stück schon um ein ordentliches Paket an Batman/Alien-Material und man kann schon eine Weile Freude daran haben. Wobei ich schon sagen muss das mir die drei großen Storybögen in dem Band extrem unterschiedlich gefallen haben, deshalb gehe ich mal auf jeden Arc getrennt ein bissl ein.

      Batman/Aliens 1+2:
      Sehr spannende, abwechslungsreiche Dschungelaction mit einer stimmigen Story, die das Genre zwar nicht neu erfindet, aber vieles richtig macht und sogar die ein oder andere Überraschung parat hält. Batman ist im tiefsten Urwald auf der Suche nach einem verschollenen Freund und findet ausser einer Gruppe knallharter Söldner auch noch ein abgestürztes Raumschiff. Was mag da wohl passiert sein?... Die waffenstrotzende Gruppe tut sich nach anfänglichem Misstrauen mit Batman zusammen und dann beginnt in bester Predator-Manier das Sterben und alles entwickelt sich zu einem Kampf ums nackte Überleben. Schlussendlich kommt sogar noch jemand auf die Idee die Aliens einzufangen um sie zur Waffenentwicklung zu missbrauchen. Wie gesagt alles altbekannte Versatzstücke, aber schön kombiniert und klasse umgesetzt. Ich hatte richtig Spaß an der Sache, auch da Bernie Wrightsons klassischer Zeichenstil sehr gut zum Thema passt und er vor allem auch die Aliens klasse in Szene setzt! Wie ich schon öfter feststellen musste scheint das wohl gar nicht jedem so leicht von der Hand zu gehen.

      Batman/Aliens II 1-3:
      Die Aliens sind in Gotham angekommen! Mit einem geschickten Storykniff und einer stimmungsvollen Rückblende zu einer Arktismission, die in den späten 1920er Jahren stattfand wird echt gut erklärt wie es dazu kommen konnte. Nachdem bei Abrissarbeiten quasi eine „Zeitkapsel“ geöffnet wurde greift das Grauen schnell um sich und es entwickelt sich eine blutige und Actionreiche Hatz. So weit so gut und ich freute mich nach dem ersten der drei Teile auf mehr! Leider entwickelt sich die Geschichte im zweiten und dritten Band dann zu einem extrem abgedrehten und abstrusen Wust aus lächerlichen Genexperimenten und an den Haaren herbeigezogenen, sehr krampfhaft wirkenden Story Wendungen. Damit konnte ich leider gar nix mehr anfangen und war froh, als die Chose vorbei war. Die Zeichnungen von Staz Johnson verbreiten zwar schönes 90er Flair, was meines Erachtens gut zu den Aliens passt, können das Ganze aber auch nicht mehr retten. Die Story von Ian Edginton rangiert bei mir einfach auf unterstem Niveau, zumindest ab Mitte/Ende Band zwei.

      Superman & Batman vs. Aliens & Predator 1+2:
      Ja, ich liebe auch die Predators! Auch wenn ich vor denen noch nie große Angst hatte, auch als kleiner Bub nicht, sondern den Großwildjäger aus dem All einfach schon immer extrem cool fand. Somit habe ich mich auf diese Story natürlich besonders gefreut! Das Ganze beginnt Das Ganze beginnt in den Anden wieder genau nach meinem Geschmack. Ich mag die Berge, ich mag das ewige Eis, habe über viele Expeditionen gelesen und bin von solchen Dingen einfach fasziniert. Blutig-spannend und geheimnisvoll geht es los wenn eine Gruppe Forscher geköpft wird und ich war gespannt wie es weiter geht. Allerdings wirkt die komplette Geschichte schon nach wenigen Seiten sehr überfrachtet und irgendwann auch nicht mehr wirklich schlüssig.

      Batman und Superman zusammen, das gab’s ja schon öfter und sollte dementsprechend funktionieren. Dann auch noch Aliens und Predatoren, da wird’s schon voller. Eine Clark Kent und Lois Lane Beziehungskiste auch noch dazu? Wissenschaftler, Militärs etc…? Man merkt schon, da wird’s irgendwann blöd und die Linie kann nicht mehr gehalten werden, da hat Mark Schultz wohl zu viel gewollt. Der Charakter der Predatoren wie er in den Filmen etabliert wurde, wird für die Story hier extrem verändert. Weshalb wird zwar erklärt, gefällt mich aber ehrlich gesagt trotzdem nicht. Die ganze Sache mit Supermans Festung der Einsamkeit macht alles nur noch schlimmer und abgedrehter. Vielleicht liegt es daran, dass ich abgesehen von einigen Crossovern kein Batman-Leser bin und Superman gleich gar nicht (war mein erster Comic mit ihm!), aber für mich war das leider nix.

      Was zu dem kleinen Desaster noch beigetragen hat ist das unsägliche Artwork von Ariel Olivetti! Das sieht ja alles so glattgebügelt und künstlich aus, als würde es aus der Retorte kommen. Gerade die Aliens wirken wie aus Plastik! Der einzige Charakter bei dem das halbwegs harmoniert ist der strahlende Held Superman. Zu allem anderen in diesem Comic passen diese Computer-Saubermann-Bilder mal überhaupt nicht (siehe oben das dritte Bild als Beispiel). Wie gesagt, alles nur meine Meinung.

      Meine Wertung: (5/10)

      Wie ist Eure Meinung zu dem Band? Habt Ihr die Qualität der Storys auch so schwankend empfunden wie ich? Und welches ist Euer liebstes Sci-Fi Monster?

      PS: Ebenfalls sehr abgedreht, aber extrem spaßig find ich „Predator vs. Judge Dredd vs. Aliens“. Muss ich mal wieder lesen und werde dann natürlich ne kurze Rezi dazu hier lassen.

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von God_W. ()

    • Für viele ist Freitags ja Film- oder Fernsehabend, da hab ich mir gedacht, ich mach einfach mal eine kleine "Rubrik" oder "Reihe" in meinem Thread auf.

      ACTIONKINO am Freitagabend (Nr. 1)



      Titel: Blei im Schädel – 1. Kleine Fische

      Verlag: Bunte Dimensionen (Be: Casterman)

      Format: 56 Seiten im Hardcover

      Inhalt: Du plomb dans le tête: 1. Les petits poissons

      Autoren: Matz (Alexis Nolent)

      Zeichner: Colin Wilson

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      In einer der zwielichtigeren Gegenden Brooklyns verschaffen sich zwei Profikiller Zugang zur Wohnung einer minderjährigen Prostituierten und erschießen sie und ihren Kunden, einen Senator. Der Skandal, der so provoziert werden sollte, bleibt aus: Auf Anweisung von oben wird die Sache vertuscht - und schlägt trotzdem Wellen: Obwohl er von dem Fall abgezogen wurde, stellt der rechtschaffene Polizist Perry weiter Nachforschungen an und gibt der Presse Tipps. Doch er ist nicht der einzige, der den beiden dauerquatschenden Killern Louis und Jimmy auf der Spur ist. Der Auftraggeber des Mordes lässt nichts unversucht, um seine Spuren zu verwischen. So setzt er auf alle, die zu viel über die Angelegenheit wissen, seine Männer an. Und die gehen nicht gerade zimperlich vor …

      Der Auftaktband der legendären Comic-Trilogie von Matz, welche unter dem Namen „Shootout – Keine Gnade“ starbesetzt u.a. mit Sylvester Stallone verfilmt wurde: Der kaltblütige Auftragsmörder Jimmy ermordet gemeinsam mit seinem Partner Louis einen Senator und eine minderjährige Prostituierte. Aus purer Eitelkeit hinterlassen sie aber Spuren, denen die übereifrigen Polizisten Carlisle und Perry nachgehen – Obwohl ihr Vorgesetzter sie zurückpfeift, da bei einem solch brisanten Fall das FBI zuständig ist. Die Situation verkompliziert sich, als der mehr schlecht als recht vertuschte Mord das Interesse der sensationsgierigen Journalisten Kate und Frank weckt, welche daraufhin ins Visier des Killer-Duos geraten...

      „Warum ausgerechnet wir? Ein Senator, der sich mit einer Minderjährigen in flagranti erwischen und kaltmachen lässt. Das darf doch nicht wahr sein! Eine Kugel ins Auge, eine ins Herz, Schalldämpfer. Gute Arbeit, das waren Profis.“



      Just my 2 cents:
      Manchmal stößt man auf Sachen, die passen einfach zu einem, wie „Arsch auf Eimer“ sozusagen. So war es bei mir als Jugendlichem oder jungem Erwachsenen mit den Filmen des Regisseurs Walter Hill. Die Warriors, Ausgelöscht, Red Heat, Last Man Standing um nur einige zu nennen. Es handelte sich meist um geradlinige, schnörkellose Actionfilme oder auch Action-Thriller mit einem hohen Grad an Coolness, etwas trockenem Humor und einer gewissen Atmosphäre, oder einem Charme, der mich einfach abgeholt hat.

      Vor einiger Zeit habe ich beim Stöbern durch einen Comic-Katalog quasi per Zufall herausgefunden, dass der gute Mann mittlerweile auch Stories zu Comics liefert und mir auch gleich eines dieser Werke bestellt, welches er zusammen mit Autor Matz (Alexis Nolent) realisiert hat. Um dieses soll es heute aber erstmal noch nicht gehen. Bei weiterer Recherche habe ich jedoch herausgefunden, dass einer seiner letzten Filme, „Shoot Out – Keine Gnade“ mit Sylvester Stallone, auf einem Comicbuch basiert das, welch Überraschung, von Matz geschrieben wurde. Um den ersten Teil dieses Comics soll es heute gehen – Blei im Schädel (Teil 1): Kleine Fische. Wenn man weiß, dass Walter Hill mit „Nur 48 Stunden“ und dessen Fortsetzung fast im Alleingang das Genre der Buddy-Movies etabliert hat kann man auch verstehen, warum er sich ausgerechnet diese Comicreihe als Vorlage für einen seiner Filme ausgesucht hat.

      Alles beginnt mit zwei zwielichtigen Typen, die in einem Auto sitzen und recht sinnbefreite Gespräche über Frauen und Schuhe führen. Das ist aber so launig geschrieben, dass mein Hirn gar nicht drum herum kommt Assoziation zu Pulp Fiction herzustellen. Recht schnell wird klar, dass es sich bei Louis und Jimmy, so die Namen der Beiden, um Auftragskiller handelt und auch wenn sie damit natürlich „die Bösen“ sind kommt man nicht umhin sie umgehend ins Herz zu schließen. Es dauert auch nicht lange bis wir miterleben, wie sie ihren Auftrag erfüllen. Sie stürmen ein Hotelzimmer, wo sie einen hochrangigen Senator nebst seiner minderjährigen „Begleitung“ exekutieren, das ganze vielleicht nicht ganz so professionell wie geplant. Scheinbar wollen die Auftraggeber durch die Verbindung von Senator und prostituierter einen handfesten Skandal heraufbeschwören.
      Perry und Carlisle, ein erfahrenes Cop-Duo, übernehmen den Fall und setzen alles daran diesen schnellstens aufzuklären. Umso überraschender kommt es, dass die beiden von höherer Stelle zurückgepfiffen werden und in der Presseerklärung von einer natürlichen Todesursache beim Ableben des Senators gesprochen, und die junge Prostituierte gleich ganz unter den Teppich gekehrt wird. Die beiden gerechtigkeitsliebenden Cops wollen die Sache nicht auf sich beruhen lassen und ermitteln auf eigene Faust weiter, auch weil sie sich dem jungen Mädchen gegenüber in der Verpflichtung fühlen.
      Die Frage, aus welchem Grund der Senator aus dem Weg geräumt und denunziert werden sollte ist ja ebenfalls noch nicht geklärt. Als auch noch die Presse von der Sache Wind bekommt und zwei Investigativ-Journalisten in dem Fall rumstochern wird es für alle Parteien zunehmend brenzliger…

      Ihr merkt schon, der Flick könnte ebenso gut direkt von einer Kinoleinwand der 80er oder 90er Jahre in das vorliegende Hardcover-Album gesprungen sein. Mich hat die Story sofort gepackt und auch wenn der Zeichenstil von Colin Wilson vielleicht nicht perfekt ist, so kommt die Stimmung sehr gut rüber und nach ein paar Seiten ist man gut im Fluss. Ich habe irgendwo gelesen, dass er ja „amerikanische Schule“ genossen hat und sich anfangs mit den großen Seiten der Franko-Belgier ein bissl schwergetan hat. Das kann ich so bestätigen, ich bin auch der Meinung, dass einige Panels vor allem im Hintergrund detailreicher sein könnten, aber das gesamte Artwork ist schon stimmig und wirklich meilenweit entfernt von schlecht!

      Falls es noch nicht durch die Zeilen gedrungen war: Ich bin sehr angetan, nahezu begeistert von diesem beinahe schon „Tripple-Buddy-Movie“! Ich liebe diese Art von Storys und vor allem die typische Erzählweise wie sie hier an den Tag gelegt wird. Die trocken humorigen Dialoge, coolen Sprüche und teils brutale Action treffen genau meinen Nerv.

      Was unbedingt erwähnt werden muss: Der Streifen mit Sylvester Stallone wurde von vielen zerrissen. Ich kann das schon nachvollziehen, vor allem wenn man nicht mit dieser Art Film aufgewachsen ist. Ich fand ihn nicht übel, wenn man an ihn wie an einen 80er oder 90er Jahre Actioner herangeht. Mit aktuellen Produktionen kann das Teil nicht mithalten und man merkt der Regie von Walter Hill schon deutlich an, dass er sich in dieser Richtung nicht wirklich weiterentwickelt hat, sondern eher den alten Zeiten nachtrauert und diese am liebsten zurückholen würde. Manchmal (aber wirklich nur manchmal) geht’s mir da ähnlich und vermutlich kann ich dem Film deshalb Einiges abgewinnen.

      ABER: Wegen Nichtgefallens des Films den Comic links liegen zu lassen wäre ein riesen Fehler! Denn viel gemeinsam haben beide Werke schlussendlich wirklich nicht. Das hat es vom Comic in den Film geschafft: Zwei Killer töten einen Senator, der eine junge Prostituierte auf seinem Zimmer hatte. Einer der Killer heißt Jimmy -Punkt-. DAS WAR’S! Es wurde also lediglich die Grundsituation übernommen und dann ein komplett auf Stallone (und Bulleit Bourbon, der übrigens echt lecker ist) zugeschnittenes Script gebastelt. Also an alle, die mit Krimis, Thrillern, Actionern oder halbwegs aktuellen Franko-Belgischen Comics was anfangen können: Riskiert einen Blick! Wer es dann wirklich doof findet braucht ja die anderen beiden Teile nicht mehr kaufen und Band eins bekommt man bestimmt in der Bucht wieder los.

      Meine Wertung: 8/10

      Habt Ihr den Comic schon gelesen? Den Film gesehen? Oder sogar beides? Wenn ja wie ist Eure Meinung?

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von God_W. ()

    • Keiner ne Meinung zu "Blei im Schädel 1" oder "Shoot Out - Keine Gnade"?
      Dann mach ich mal damit weiter...



      Titel: Batman/Spawn

      Verlag: Dino Comics (US: DC & Image)

      Format: 52 Seiten in Heftformat

      Inhalt: Kompletter One-Shot

      Autoren: Doug Moench, Chuck Dixon, Alan Grant (vermutlich nicht der aus dem Jurassic Park :D )

      Zeichner: Klaus Janson

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Nicht vorhanden.



      Just my 2 cents:
      Nach „Spawn vs. Batman“, „Batman/Hellboy/Starman“ und „Batman vs. Aliens“ schließt sich jetzt sozusagen der Kreis mit „Batman/Spawn“, meinem vorerst letzten Batman-Crossover. Natürlich muss sich das Teil den direkten Vergleich zum im gleichen Jahr erschienenen „Spawn vs. Batman“ gefallen lassen und auch wenn Frank Miller damals keine Meisterleistung abgeliefert hat liegt er mit seiner Story doch eine Pinocchio-Nasenlänge vorne. Sowohl auf das Spawn- als auch das Batman-Universum hat die Geschichte natürlich keinen Einfluss und wird komplett ignoriert (und ja, für mich hat die Spawn vs. Batman Geschichte von Miller im Gegensatz dazu noch immer Verbindung und Einfluss auf die Spawn Hauptserie). Das hatte ich aber auch nicht erwartet und bringt jetzt keinen Punktabzug oder so. Dadurch gibt es natürlich auch keine spezielle zeitliche Vorgabe an welchem Punkt im Spawn Universum man das lesen sollte oder so. Genau wie bei Spawn vs. Batman treffen die beiden hier quasi „nochmal zum ersten mal“ zusammen.

      Das Autorenteam hat sich hier mit dem Mythos um Croatoan einen ziemlich coolen Aufhänger ausgesucht wie ich finde! Allerdings will der Funke bei mir trotz bösem Oberschurken, Horden von Untoten und dämonischen Mächten nicht überspringen. Alles bleibt irgendwie so beliebig, ich weiß gar nicht recht wie ich es beschreiben soll.
      Die Zusammenkunft der beiden Helden ist halt auch wieder extrem typisch, mit anfänglichem Missverständnis und daraus resultierendem Kampf. Später dann Aufklärung, zusammenraufen und gemeinsam den Tag retten. Komplett ohne neue Ideen.
      Die Zeichnungen von Klaus Janson wollen mir leider auch nicht so recht gefallen. Batman finde ich nicht schlecht getroffen, aber Spawn teilweise doch recht schwach und das Drumherum wirkt zwar ab und an ganz cool, manchmal aber auch irgendwie lieblos. Teilweise mag das auch nur an der nicht gerade tollen Papier- oder Druckqualität liegen, auf jeden Fall ist der Gesamteindruck nicht so dolle.

      Insgesamt bleibt ein kurzweiliges aber belangloses und sehr durchschnittliches Stück Comic übrig. Einige Ideen sind zwar ambitioniert, aber bei mir schafft es das Werk leider zu keiner Zeit über Mittelmaß hinaus. Fans von Spawn und Batman sowie Komplettisten können einen Blick riskieren, wer das nicht tut verpasst aber auch nicht viel.

      Meine Wertung: 5/10

      Wie fandet Ihr den One-Shot? Welches der beiden Crossover zwischen Spawn und Batman gefällt Euch besser? Und habt Ihr eine Lieblingsadaption der Croatoan-Sage?

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von God_W. ()

    • Erst einmal zu Blei im Schädel. Eine Meinung habe ich nicht, ich kenne es nicht weder den Film noch den Comic.

      Das Spawn/Batman Crossover kenne ich als Dino Verlag komplett Sammler, aber ausser dem mäßigen Artwork ist mir nichts in Erinnerung geblieben. Aber das andere Crossover ist in jedem Fall besser. Die Legende dieses bösen Monsters sagt mit auch nichts.
      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Leseliste, Teil 1 im Link) Und auf Seite 41, 46 [Post 909] & 78! :twip:
    • Kal-L schrieb:

      Erst einmal zu Blei im Schädel. Eine Meinung habe ich nicht, ich kenne es nicht weder den Film noch den Comic.
      Da wird's Zeit ;)

      Kal-L schrieb:


      Das Spawn/Batman Crossover kenne ich als Dino Verlag komplett Sammler, aber ausser dem mäßigen Artwork ist mir nichts in Erinnerung geblieben. Aber das andere Crossover ist in jedem Fall besser. Die Legende dieses bösen Monsters sagt mit auch nichts.
      Deckt sich dann ja so ziemlich mit meiner Meinung :D
      Croatoan ist allerdings kein böses Monster sondern ein Hinweis auf eine Insel, oder auf einen Indianerstamm, oder auch einen Indianerstamm auf einer Insel. Alles ein bissl undurchsichtig, halt der Stoff aus dem düstere Legenden gemacht sind :batman:
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Kal-L schrieb:

      Erst einmal zu Blei im Schädel. Eine Meinung habe ich nicht, ich kenne es nicht weder den Film noch den Comic.

      Das Spawn/Batman Crossover kenne ich als Dino Verlag komplett Sammler, aber ausser dem mäßigen Artwork ist mir nichts in Erinnerung geblieben. Aber das andere Crossover ist in jedem Fall besser. Die Legende dieses bösen Monsters sagt mit auch nichts.
      Das kann ich für mich komplett übernehmen.
      Bis auf das meine Dinosammlung noch ein paar Löcher aufweist.
    • God_W. schrieb:


      Und habt Ihr eine Lieblingsadaption der Croatoan-Sage?
      Allzuviel Berührung hatte ich damit noch nicht, fand aber die TV Serie Haven, die sich dezent mit der Croatoan Thematik beschäftigt gar nicht so übel. Überhautp gibt es eingies von King was sich auf den Roanoke Mythos ein wenig bezieht (Langoliers fällt mir da gleich ein).

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
      Mein Wildstorm Leserun
    • Die 6. Staffel von American Horror Story hat den Titel "Roanoke", allerdings hab ich die noch nicht gesehen und weiß deshalb nicht, ob das etwas mit diesem Mythos der Ende des 16. Jahrhunderts plötzlich verschwundenen Siedlern zu tun hat.

      zu Blei im Schädel: Ich hatte schon mehrmals vor, mir das zuzulegen und zu lesen, aber irgendwie kam dann immer was Anderes, das eine höhere Priorität hatte und BiS verschwand wieder von meinem Radar. Werde ich jetzt aber vielleicht doch demnächst angehen (allerdings: Mein Lesestapel ist bereits immens hoch und das was ich noch vorhabe, mir definitiv zu kaufen, wird irgendwie mit der Zeit auch nicht weniger ... :S :P ).
    • Joe Kerr schrieb:

      God_W. schrieb:

      Und habt Ihr eine Lieblingsadaption der Croatoan-Sage?
      Allzuviel Berührung hatte ich damit noch nicht, fand aber die TV Serie Haven, die sich dezent mit der Croatoan Thematik beschäftigt gar nicht so übel. Überhautp gibt es eingies von King was sich auf den Roanoke Mythos ein wenig bezieht (Langoliers fällt mir da gleich ein).
      Oh, bei "Haven" gab's auch Bezüge dazu? Hatte damals nur einen Teil der ersten Staffel gesehen, will ich aber mal nachholen. Ja, bei King kam das wirklich schon öfter vor, wird auch bei "Sturm des Jahrhunderts", dem ziemlich coolen TV-Zweiteiler erwähnt, für den er ja das Drehbuch geschrieben hat. Laut meiner Frau gab's auch bei Supernatural mal ne Folge dazu.

      black hole schrieb:

      zu Blei im Schädel: Ich hatte schon mehrmals vor, mir das zuzulegen und zu lesen, aber irgendwie kam dann immer was Anderes, das eine höhere Priorität hatte und BiS verschwand wieder von meinem Radar. Werde ich jetzt aber vielleicht doch demnächst angehen (allerdings: Mein Lesestapel ist bereits immens hoch und das was ich noch vorhabe, mir definitiv zu kaufen, wird irgendwie mit der Zeit auch nicht weniger ... :S :P ).
      Ich kann's echt nur empfehlen, kannst aber auch die nächsten Freitage erst nochmal hier rein schauen. ;)
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette: