Just my 2 cents - Kurzreviews von God_W.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also The Unwritten ist mit den 8 Bänden abgeschlossen, erwähnenswert ist noch der Crossover Band Fables #24 in der Tommy Taylor in einer Alternativ Welt der Fables landet, dieser ist wenn du so willst der Band 7.2 der Unwritten Serie.

      Wegen der eher schlechten Verkäufe wurde er bei Panini, wegen des Fables Bezugs in der Serie veröffentlicht obwohl es keine Auswirkungen auf Fables hat. Und weil es sich so schlecht verkauft hat würde ich nicht auf ein Absolut Edition hoffen!
      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Leseliste, Teil 1 im Link) Und auf Seite 41, 46 [Post 909] & 78! :twip:
    • God_W. schrieb:

      Kennt Ihr das Büchlein und wie ist Eure Meinung dazu? Wer hat welche der enthaltenen Stories von Lovecraft gelesen und hat eine Meinung zu denen? Und wer ist allgemein Lovecraft-Fanboy wie ich?
      Ich kenne Lovecraft bis jetzt eher von den Büchern und von den Gruselkabinett-Hörspielen. Habe jetzt auch mal bei Comics herumgestöbert…..und das wird teuer!!!!!! Mir gefällt LOVECRAFT sehr, ist schwer zu lesen, aber wenn man sich die Zeit nimmt, ist das eine Klasse für sich! Mir war bislang die Inspiration Mignola/Lovecraft nicht bekannt und will die Hellboy und anderen Sachen mal aus diesem Blickwinkel lesen (Ach du liebe Zeit!!!!)

      :thumbsup:

      :thx: für deine Tipps in diese Richtung!

      :bampf: :bampf: :bampf:
      Ich suche aus der Serie ASTERIX DIE ULTIMATIVE EDITION (GROSSFORMAT)

      ASTERIX BEI DEN SCHWEIZERN

    • @God_W.

      Danke für Deine Tipps bzgl. Moby Dick. :ok: Ich hol mir die Jendis-Übersetzung.

      Kleiner Wermutstropfen, was THE UNWRITTEN angeht (besonders wenn man nur deutsch liest): Die Hauptserie wurde zwar komplett in D veröffentlicht, es gibt aber noch eine weitere Story, die leider auf deutsch nicht erschienen ist:

      THE UNWRITTEN: Tommy Taylor and the Ship That Sank Twice

      Als Tipp noch: Wenn Du Dir THE UNWRITTEN zusammensuchst (alle deutschen Ausgaben müssten eigentlich noch problemlos erhältlich sein), dann lass Dich nicht irritieren, es ist nämlich ein bissel verwirrend.
      Im Original erschien die Hauptserie in 11 Trades, in D aber in nur 8 Bänden plus die Crossover-Ausgabe "The Unwritten Fables", welche als Band 24 in D innerhalb der FABLES-Reihe veröffentlicht wurde.

      • THE UNWRITTEN, Bd. 1 - Tommy Taylor und die gefälschte Identität = US Volume 1: Tommy Taylor and the Bogus Identity
      • THE UNWRITTEN, Bd. 2 - Inside Man = US Volume 2: Inside Man
      • THE UNWRITTEN, Bd. 3 - Ein Toter klopft an = US Volume 3: Dead Man's Knock
      • THE UNWRITTEN, Bd. 4 - Leviathan = US Volume 4: Leviathan
      • THE UNWRITTEN, Bd. 5 - Schöpfungsgeschichte = US Volume 5: On to Genesis
      • THE UNWRITTEN, Bd. 6 - Tommy Taylor und der Krieg der Wörter = US Volume 6: Tommy Taylor and the War of Words
      • THE UNWRITTEN, Bd. 7 - In der Unterwelt = US Volume 7: The Wound + Volume 8: Orpheus in the Underworlds
      • FABLES, Bd. 24 - The Unwritten Fables = US Volume 9: The Unwritten Fables
      • THE UNWRITTEN, Bd. 8 - Apokalypse = US Volume 10: War Stories + Volume 11: Apocalypse
    • ACTIONKINO am Freitagabend (Nr. 8)



      Titel: Terminator – Die Erlösung – Die letzte Schlacht

      Verlag: Cross Cult (US: Dark Horse)

      Format: 320 Seiten im Hardcover

      Inhalt: Terminator Salvation: The Final Battle #1-12 (komplett)

      Autoren: J. Michael Straczynski

      Zeichner: Pete Woods

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Die brandneue, epische TERMINATOR-Comicsaga komplett in einem limitierten Hardcoverband!

      30 Jahre nach dem bahnbrechenden SciFi-Action-Kracher von Kino-Visionär James Cameron, der Arnold Schwarzenegger ultimativ zur Filmikone der 1980er-Jahre werden ließ, haben sich mit J. Michael Straczynski (BABYLON 5, CRUSADE) und Pete Woods (SUPERMAN, DEADPOOL) zwei Superstars des zeitgenössischen US-amerikanischen Comics zusammengetan, um eine der aufregendsten Geschichten aus dem TERMINATOR-Universum zu erzählen!

      Für Skynet und John Connor steht alles auf dem Spiel! Man schreibt das Jahr 2029. Während sich John Connor auf die finale Zerstörung von Skynet vorbereitet, schmiedet die Computerintelligenz einen Plan, der das Ende der Menschheit einläuten wird. Connor und seine Mitstreiter werden ihren ganzen Mut und ihr Können aufbringen müssen, um gegen die schrecklichste Waffe zu kämpfen, die von den Maschinen je gegen sie gerichtet wurde … der Mensch!

      Dieser Band beinhaltet die in zehn US-Heften abgeschlossene Comicreihe, deren Geschichte bis zum Krieg der Maschinen und seinem überraschenden Ausgang reicht!

      Im Juli 2015 marschieren die Maschinen wieder auf der Leinwand! Mit TERMINATOR: GENISYS, unter der Regie von Alan Taylor (THOR: THE DARK WORLD), geht damit der 5. Film der unverwüstlichen Reihe an den Start, die vor drei Jahrzehnten ihren Anfang nahm. Mit Emilia Clarke, dem Superstar aus GAME OF THRONES, Jason Clarke (PLANET DER AFFEN: REVOLUTION) und der Rückkehr von Arnold Schwarzenegger sowie nicht zuletzt Matt Smith (DOCTOR WHO) verspricht alleine schon der Cast, jeden Fan und Geek glücklich zu machen. Das Zeitreisen kann wieder beginnen!



      Just my 2 cents:
      Der Comic sieht sich als direkte Fortsetzung zum vierten Kinofilm Terminator: Die Erlösung (Terminator Salvation, der mit Christian Bale) und startet somit auch mit den Gegebenheiten, wie sie am Ende des Films vorherrschen. John Connor, Führer des Wiederstands, hat nach der aufopferungsvollen Tat des „Halbterminators“ Marcus Wright dessen menschliches Herz erhalten und damit auch die Chance weiterzuleben um den entscheidenden, letzten Schlag gegen die Maschinen zu führen. Das versucht Skynet natürlich zu verhindern und setzt seinerseits alles daran den finalen Untergang der Menschheit herbeizuführen. Um die Bemühungen der beiden Parteien endlich den Endsieg herbeizuführen drehen sich die 320 Seiten, die Cross Cult typisch in einem schicken Hardcover daherkommen. Der schöne Band enthält neben allen 12 Teilen der Story wieder alle Cover, einige Skizzen, Konzeptzeichnungen und ein Paar Seiten mit Infos zu J. Michael Straczynski, dem Autor hinter dem Werk.

      Ich selbst bin ein großer Fan von J. Michael, allerdings nicht wegen seiner Arbeit in der neunten Kunst, denn ehrlich gesagt hatte ich keine Ahnung, dass der gute Herr Straczynski überhaupt irgendwas mit Comics am Hut hat, bis ich Terminator – Die Erlösung – Die letzte Schlacht entdeckt habe. Ich als Sci-Fi-Nerd kenne und liebe ihn vor allem als Schöpfer und Autor von Babylon 5. Ich habe alle Folgen und Filme zu der Serie, von denen J. Michael die allermeisten selbst geschrieben hat, geliebt und war schon traurig, als die Show abgesetzt wurde. Aber sei es wie es will, hier und heute soll es ja um den Terminator gehen, eine wahre Ikone des Actionkinos und diesen Comic, der das noch fehlende, und lange ersehnte Abschlusskapitel der Maschinensaga erzählen soll.

      J. Michael Straczynski versucht dabei nicht nur den recht mäßigen vierten Film zu einem vernünftigem, dem Franchise würdigen Abschluss zu bringen, nein, mit storytechnischen Brückenschlägen zum allerersten Terminator, Terminator 2 – Judgement Day und auch Terminator 3 – Rebellion der Maschinen wagt Stracz einen mutigen Vorstoß um das, spätestens ab Teil vier, aber meines Erachtens schon seit Teil drei etwas zerrissen wirkende Franchise, wieder zu einem großen, gemeinsamen Guss zu verbinden. Ein nobles, aber wohl etwas zu hoch gestecktes Ziel, das nicht in Gänze gelingt.

      Spoiler anzeigen
      Es beginnt mit einem Zeitreisenden, der im Houston des Jahres 2003 ankommt, fast zeitgleich erreichen drei Terminatoren (2 Männer eine Frau) das ebenfalls in Texas gelegene Dallas. Ihr Auftrag: Einen Serienmörder beschützen, dessen Bewusstsein später Skynet und Frau Dr. Kogan (aus Film 4) bei der Vernichtung der Menschen helfen soll. Der Zeitreisende versucht dagegen natürlich den Serienkiller zu töten, bevor Skynet ihn auf Eis packen und später für seine Zwecke akquirieren kann.

      Im Jahr 2029 bereiten John Connor und seine Frau Katherine Brewster (aus Film Nr. 3) den finalen Angriff auf Skynet vor während Dr. Kogan den Terminator aus Teil 1 gerade zurück schickt um Sarah Connor zu töten bevor sie John Connor überhaupt empfangen kann. Gleichzeitig soll der aufgetaute und maschinell upgegradete Serienkiller einen Teil der Terminatoren kontrollieren um diese zu effizienteren Killern zu machen.

      John schafft es mit einem kleinen Trupp die Zeitmaschine einzunehmen und Kyle Reese zurück zu schicken um Sarah zu beschützen. Im Anschluss daran gleich noch einen reprogrammierten Terminator als Leibwächter für sich selbst als Jugendlichen. Dem bringt er vorher noch das berühmte „Thumbs up“ aus dem Finale von Judgement Day bei.

      Derweil leistet der gepimpte Serienkiller ganze Arbeit und drängt die Menschen zurück, da die Terminatoren jetzt brutal mit menschlicher Leidenschaft töten und dadurch viel effektiver sind. Allerdings macht er seinen Job zu gut, zumindest für Skynet, denn er übernimmt mehr und mehr der Maschinen und drängt Skynet zurück bis er es schließlich komplett übernehmen kann. Das will Skynet natürlich nicht zulassen und erweckt Marcus Wright wieder zum Leben. Der soll in Skynets Auftrag heimlich zu den Menschen und John Connor einen Vorschlag unterbreiten der alles verändern kann.

      Die Menschen wittern natürlich erstmal eine Falle, lassen sich dann aber doch auf einen Deal mit Skynet ein. Sollten alle ehrlich spielen würde schlussendlich eine Überlebenschance für Menschen UND Maschinen Seite an Seite bestehen. Dazu ermöglicht Skynet es John einen seiner Getreuen durch die Zeit zurück zu schicken um den Serienkiller frühzeitig auszuschalten, eben der, den wir auf Seite eins ankommen sahen. Allerdings hat ja auch Unser Robo-Serienkiller was mitbekommen und deshalb drei Terminatoren zu seiner Rettung zurückgeschickt. Den Kampf zwischen denen und dem durch die Zeit zurückgereisten Menschen bekommen wir immer mal wieder zwischendrin bei Sprüngen zwischen 2029 und 2003 aufgetischt inklusiver neuer Terminator-Spielereien. Einige von denen können nämlich jetzt Gasangriffe starten oder mit ihren langen Haaren töten…




      Wie das Ganze ausgeht und welcher Twist uns dann am ende sogar noch erwartet will ich jetzt mal auch im Spoiler noch nicht verraten, aber Ihr merkt schon „überfrachtet“ ist das Wort der Stunde. Meiner Meinung nach wurde hier einfach viel zu viel gewollt, so das man sich in den ganzen Anspielungen und dem unbedingten Wunsch eine abschließende Lösung zu finden ganz schön verheddert hat und letztlich im Kern eine sehr beliebige, oft dagewesene und fast schon langweilige „Wenn wir unsere Streitigkeiten beilegen und uns zusammen tun ist es für alle besser“-Story gebastelt hat. Da gehen einige gute Ideen und spaßige Ansätze leider etwas unter.
      Da wir gerade bei beliebig sind: So kommt leider auch das Artwork daher. Ja, es gibt keine großen Kritikpunkte oder groben Ausfälle, aber das Ganze bietet halt auch kaum Highlights und wirkt teilweise steril glattgebügelt mit oft langweiligen, oder fast nicht vorhandenen Hintergründen. Wirklich gut gelungen sind die ein oder andere Rückblende und die Terminatoren selbst, also in ihrer Maschinenform, das hat Pete Woods gut im Griff. Die Action wirkt häufig wie „mit angezogener Handbremse“ inszeniert um ja nicht zu brutal zu werden, was echt schade ist und überhaupt knallt es für einen Terminator einfach viel zu selten.

      Bleibt ein hochambitioniertes Projekt mit großer Lizenz und viel Potential, das leider an den zu hoch gesteckten Zielen scheitert und letztlich nur für hardcore Terminator-Fans empfehlenswert ist. Über Mittelmaß kommen leider weder Story noch Artwork hinaus. Echt schade eigentlich, aber ehrlich gesagt war das gar nicht viel anders zu erwarten. Ich hab mir als „Vorbereitung“ nochmal die Teile drei und vier der Kinoauswertung angeschaut und auch die sind, mal von ein paar wenigen Momenten abgesehen, ebenfalls nur Mittelmaß.

      Meine Wertung: 5/10

      Wie hat Euch der Comic gefallen, falls Ihr ihn kennt, und was haltet Ihr vom dritten und vom vierten Terminator-Film? Freut Ihr Euch auf einen sechsten Teil, oder sollten Sie Eurer Meinung nach endlich die Finger von dem Franchise lassen?

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • God_W. schrieb:

      ...was haltet Ihr vom dritten und vom vierten Terminator-Film? Freut Ihr Euch auf einen sechsten Teil, oder sollten Sie Eurer Meinung nach endlich die Finger von dem Franchise lassen?

      VG, God_W.
      Ich zitier mich grad mal ganz frech selbst, hab nämlich gerade, quasi als Nachbereitung zum Thema, nochmal den fünften Teil, Genisys, gesichtet und muss echt sagen, das ist eindeutig der beste Teil seit Judgement Day. Schade, dass die Amis da nicht weiter machen wollten, weil er ihnen in den USA zu unerfolgreich war, international hat er ja durchweg gut abgeschnitten und ist nach Judgement Day der zweiterfolgreichste Teil der Reihe.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • God_W. schrieb:

      God_W. schrieb:

      ...was haltet Ihr vom dritten und vom vierten Terminator-Film? Freut Ihr Euch auf einen sechsten Teil, oder sollten Sie Eurer Meinung nach endlich die Finger von dem Franchise lassen?

      VG, God_W.
      Ich zitier mich grad mal ganz frech selbst, hab nämlich gerade, quasi als Nachbereitung zum Thema, nochmal den fünften Teil, Genisys, gesichtet und muss echt sagen, das ist eindeutig der beste Teil seit Judgement Day. Schade, dass die Amis da nicht weiter machen wollten, weil er ihnen in den USA zu unerfolgreich war, international hat er ja durchweg gut abgeschnitten und ist nach Judgement Day der zweiterfolgreichste Teil der Reihe.
      Dritter geht noch, vierter Finger weg, den fünften sollte ich gann wohl unbedingt mal schauen. Meine Momentane Meinung, Finger weg, aber das könnte sich nach dem fünften ja dann ändern.
    • God_W. schrieb:

      Wie hat Euch Mignolas Frankenstein Interpretation gefallen? Wie findet Ihr das Artwork von Ben Stenbeck? Und habt ihr das Original von Mary Shelley gelesen?
      Bin gerade auf dem Umweg über das Comicforum bei dieser Frage gelandet. :omg:
      Ja, ich habe Shelly gelesen und als genial befunden.
      Jetzt muß ich auch den Comic lesen?

      Du erwähntest da überigens noch das du alte Horrorfilme liebst, inklusive Hammer, kennst du den Band? :D

    • Marvel Boy schrieb:

      God_W. schrieb:

      Wie hat Euch Mignolas Frankenstein Interpretation gefallen? Wie findet Ihr das Artwork von Ben Stenbeck? Und habt ihr das Original von Mary Shelley gelesen?
      Bin gerade auf dem Umweg über das Comicforum bei dieser Frage gelandet. :omg: Ja, ich habe Shelly gelesen und als genial befunden.
      Jetzt muß ich auch den Comic lesen?

      Du erwähntest da überigens noch das du alte Horrorfilme liebst, inklusive Hammer, kennst du den Band? :D


      Nee, Frankenstein Underground sollte man eigentlich nur lesen, wenn man mit Mignola und abgedrehten Ideen, also seiner teilweise recht unorthodoxen Art an Themen ran zu gehen, was anfangen kann. Wenn das der Fall ist UND Du sowieso Frankenstein toll findest, dann kommst Du an Frankenstein Underground nicht vorbei!

      Ja geil, den Hammer-Band kenn ich net. Taugt der was? Die Draculas mit Christopher Lee hab ich alle hier stehen :D . Das extrem tolle Label "Anolis Entertainment" ist ja quasi bei mir um die Ecke, etwa 3-4 Kilometer von meinem Arbeitsplatz entfernt, da gehört es schon fast zum guten Ton Hammer-Filme und alte Monster-Schinken incl. Godzilla zu lieben ;) .
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Marvel Boy schrieb:

      God_W. schrieb:

      God_W. schrieb:

      ...was haltet Ihr vom dritten und vom vierten Terminator-Film? Freut Ihr Euch auf einen sechsten Teil, oder sollten Sie Eurer Meinung nach endlich die Finger von dem Franchise lassen?

      VG, God_W.
      Ich zitier mich grad mal ganz frech selbst, hab nämlich gerade, quasi als Nachbereitung zum Thema, nochmal den fünften Teil, Genisys, gesichtet und muss echt sagen, das ist eindeutig der beste Teil seit Judgement Day. Schade, dass die Amis da nicht weiter machen wollten, weil er ihnen in den USA zu unerfolgreich war, international hat er ja durchweg gut abgeschnitten und ist nach Judgement Day der zweiterfolgreichste Teil der Reihe.
      Dritter geht noch, vierter Finger weg, den fünften sollte ich gann wohl unbedingt mal schauen. Meine Momentane Meinung, Finger weg, aber das könnte sich nach dem fünften ja dann ändern.
      Bin auf jeden Fall auf Deine Meinung zu Genisys gespannt!
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Der Hammer-Band ist sehr gut.
      Ebenfalls empfehlenswert:
      Gespenster Geschichten präsentiert 1+2 = Dracula (von Fernando Fernandez),
      3 = Frankenstein von Neal Adams,
      4 = Edgar Allen Poe von Richard Corben und
      11 = Arena von Bruce Jones (Marvel).
      Die beiden Marvel Heftreihen 'Frankenstein' (mit in den USA nicht publiziertem Abschlussheft) und 'Dracula' sind sowieso klasse. Dracula ist allerdings von Panini in der Reihe Marvel Horror noch besser (und komplett) publiziert worden.
      excelsior 8)
      ...meine Zeit, mein Raubtier...
    • Marvel Boy schrieb:

      King, das nächste Thema der Unendlichkeit. :D
      Ich habe seeeehr viele Bücher von ihm, bis ich irgendwann keine Lust mehr hatte. Einiges ist davon noch ungelesen. Unter anderem der Schwarze Turm, damit fange ich jetzt mal als Weihnachtslektüre an. Mal schauen wie lange ich brauche bis ich mit den Büchern durch bin. :/
      [Klugscheiß]Der Turm ist aber dunkel, nicht schwarz, nur der erste Band heißt so. [/Klugscheiß] :hutab:

      Ich hab früher auch sehr viel King gelesen, dann ewig lang, über 10 Jahre, so gut wie gar net, aktuell bin ich seit ca. zwei Jahren aber wieder voll drauf. Und auch der King hats noch voll drauf! Vor Kurzem "Der Anschlag" gelesen und für eines der besten Bücher befunden, die ich die letzten Jahre gelesen hab! Charakterzeichnung ist bei gutem King einfach der Hammer!

      Beim Turm heb ich mir seit einigen Jahren den letzten Band "Der Turm" auf, weil ich nicht will, dass es vorbei ist :hmm: . Vergiss nicht nach Glas erstmal Wind zu lesen bevor Du mit Wolfsmond weitermachst.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von God_W. ()