Just my 2 cents - Kurzreviews von God_W.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Marvel Boy schrieb:

      God_W. schrieb:

      welche weiteren Sci-Fi-Horror-Movies standen oder stehen bei Euch hoch im Kurs?
      Das Fass willst du hier nicht aufmachen oder? :D Ich sag nur soviel, Krieg der Sterne war absolut prägend für mich.
      Doch, will ich! :blaugrins:
      Wobei Krieg der Sterne ja nix mit Horror zu tun hat...

      Marvel Boy schrieb:

      Jim Hawkins schrieb:

      Sci-Fi-Horror ist leider kein häufig bestelltes und dann auch gut beackertes Feld.
      Also wenn ich da mit den genialen B Movies der 50iger anfange und mich bis heute durcharbeite wird das bei mir aber eine recht lange Liste guter Filme.
      Ich warte :D

      Ich liebe das Thema auch, deshalb würde mich brennend interessieren, was da alles unter meinem Radar geblieben ist! Was mir da spontan aus meiner Liste einfällt und ich auch fast durchgehend was abgewinnen kann wäre z.B.

      Das Ding (S/W, Carpenter & Neuer Teil)
      Der Blob (alt & neu)
      Das Grauen schleicht durch Tokio
      Alarm im Weltall
      Alien-Reihe (predator ist bei mir mehr Action als Horror)
      Die Dämonischen
      Die Körperfresser kommen
      Lifeforce
      Body Snatchers
      Invasion
      Quatermass 1-3
      Shadowchaser 3
      Leviathan
      Deep Star Six
      The Abyss (OK, kann man vielleicht nicht wirklich zu Horror zählen)
      Event Horizon
      Pandorum
      Cargo
      Eden Log
      Ghosts of Mars
      Doom
      Pitch Black
      Signs - Zeichen (OK, mehr Mystery, genau wie Arrival)
      A Quiet Place

      Was mir so spontan einfällt...
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von God_W. ()

    • Jim Hawkins schrieb:

      God_W. schrieb:

      Und welche weiteren Sci-Fi-Horror-Movies standen oder stehen bei Euch hoch im Kurs?
      Sci-Fi-Horror ist leider kein häufig bestelltes und dann auch gut beackertes Feld.
      Ich persönlich halte Pandorum für allgemein unterbewertet, Event Horizon habe ich zumindest im richtigen Alter gesehen und wenn es mal trashig sein darf, geht Ghosts of Mars immer noch.
      Kann ich so unterschreiben, mag nen gepflegten Trash ab und an ganz gern ;)
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • God_W. schrieb:

      Wobei Krieg der Sterne ja nix mit Horror zu tun hat...
      Also ich fand die Szene im Müllschlucker im damals im Kino echt gruselig. :D

      God_W. schrieb:

      Doch, will ich!
      Okay, du hast es so gewollt, wobei ich Filme die du oben in deiner Liste hast nicht noch einmal erwähne.
      Einige sind in deinen Augen vieleicht auch nur Monsterfilme.

      Plan 9
      Fliegende Untertassen greifen an
      Gefahr aus dem Weltall
      Metaluna IV antwortet nicht
      Alarm im Weltraum
      XX Unbekannt
      Die Bestie aus dem Weltraum
      Die Nacht der Creeps
      Krieg der Welten alt wie neu
      Species mehrere Teile
      Monsters
      Der Nebel
      Sie leben
      Sphere

      Mir spukt da noch so einiges imhirn rum, dazu müßte ich aber erstmal in meine Sammlung schauen da mir einiges so direkt nicht mehr einfällt.
      Wie hieß z.B. doch gleich nochmal der Film mit dem Weihnachsmann als Alien? :kratz:
    • Marvel Boy schrieb:

      God_W. schrieb:

      Wobei Krieg der Sterne ja nix mit Horror zu tun hat...
      Also ich fand die Szene im Müllschlucker im damals im Kino echt gruselig. :D

      God_W. schrieb:

      Doch, will ich!
      Okay, du hast es so gewollt, wobei ich Filme die du oben in deiner Liste hast nicht noch einmal erwähne.Einige sind in deinen Augen vieleicht auch nur Monsterfilme.

      Plan 9
      Fliegende Untertassen greifen an
      Gefahr aus dem Weltall
      Metaluna IV antwortet nicht
      Alarm im Weltraum
      XX Unbekannt
      Die Bestie aus dem Weltraum
      Die Nacht der Creeps
      Krieg der Welten alt wie neu
      Species mehrere Teile
      Monsters
      Der Nebel
      Sie leben
      Sphere

      Mir spukt da noch so einiges imhirn rum, dazu müßte ich aber erstmal in meine Sammlung schauen da mir einiges so direkt nicht mehr einfällt.
      Wie hieß z.B. doch gleich nochmal der Film mit dem Weihnachsmann als Alien? :kratz:
      :thumbsup2: Da ist doch gleich ein ganzer Schwung dabei, den ich in meiner Aufzählung schlicht vergessen hab. Was ich aber tatsächlich nicht besitze, oder auch noch nicht gesehen habe ist:

      Fliegende Untertassen greifen an
      Gefahr aus dem Weltall (bei dem Regisseur ja echt eine Schande, dass ich den noch nicht hab! 8o )
      XX Unbekannt (aber schon länger auf meinem Wunschzettel)
      Die Bestie aus dem Weltraum (Harryhausen, kann ja nur gut sein)
      Die Nacht der Creeps (ich weiß, Bildungslücke)

      Der Rest steht tatsächlich schon meist mehrfach gesehen hier im Regal. ^^

      :thx:

      PS: Weihnachtsmann als Alien sagt mir jetzt erstmal nix... hmmm.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Letzte Hellblazer-Ausgabe beim Schreiber & Leser Verlag – Ein würdiger Abschluss?



      Titel: John Constantine – Hellblazer: London Streets (Band 11)

      Verlag: Schreiber & Leser (US: Vertigo)

      Format: 140 Seiten im Paperback

      Inhalt: US-Hefte # 3; 27; 56; 77; 140; Vertigo Secret Files #1

      Autoren: Brian Azzarello, Jamie Delano, Neil Gaiman, Garth Ennis, Warren Ellis

      Zeichner: Dave Taylor, John Ridgway, Dave McKean, David Lloyd, Peter Snejbjerg, Frank Teran

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Es führen viele Wege in die Hölle…

      …und nicht wenige von ihnen beginnen direkt auf Londons Straßen. Sechs Einzelgeschichten führen John Constantine durch das reiche und das arme, das heutige und das vergangene London, und immer reist er nah am Abgrund.

      Dieser Sonderband enthält die Geschichten aus den Heften Nr. 27, 56, 140 und Vertigo Secret Files Nr. 1, sowie die auf deutsch bereits erschienenen und für diesen Band neu übersetzten Hefte Nr. 3 und Nr. 77.



      Just my 2 cents:
      Der letzte Band zum Trickster, der vom Schreiber & Leser Verlag herausgebracht wurde erschien bereits im Jahr 2005 und ist noch immer im normalen Handel zu bekommen, zurecht? Teilweise schon würde ich sagen, was aber zu keinem Zeitpunkt an der Qualität der gelieferten Geschichten liegt! Die zwei Hauptprobleme des Bandes sind halt zum einen, dass er nicht sonderlich viel Neues bietet, da zwei der enthaltenen Hefte bereits bei Schreiber & Leser veröffentlicht wurden. Ja, die bieten diesmal bessere Druckqualität und eine neue Übersetzung, allerdings gibt es die zweite Story (# 77) auch in der Garth Ennis Collection von Panini zu bewundern, und da sieht sie nochmal besser aus. Das ist aber leider nicht die einzige Krux an der Sache, denn Heft #56, Das Tagebuch des Danny Danny Drake gab es ebenfalls in der Garth Ennis Collection zu bewundern, womit von den sechs enthaltenen Stories nur noch drei wirklich Neuland bieten und davon ist eine auch noch die Kürzeste. Ja, die Gart Ennis Collection ist später erschienen, wird chronologisch aber vorher gelesen, da hat das Paperback jetzt einfach Pech gehabt.

      Zweites großes Problem des Bandes ist, dass der Azzarello-Run nicht weitererzählt wird und somit von S&L quasi in der Mitte abgebrochen wurde, was noch einige Fragen offen lässt und begonnene Storyfäden leider nicht weitergesponnen werden. Zum Glück hat sich Panini hinsichtlich dessen erbarmt und einen Monsterband mit dem entsprechenden Material nachgelegt, da komm ich demnächst drauf. Bedeuten all diese Unzulänglichkeiten jetzt, dass London Streets schlecht ist, eigentlich keine Daseinsberechtigung hat und getrost weggelassen werden kann? Mitnichten! Denn die drei neuen Stories, die geboten werden sind faszinierender und verstörender Lesestoff wie man ihn selten in die Finger bekommt. Ich werde auf alle Geschichten ganz kurz eingehen, und bei den Reprints einfach meine alten Rezis verlinken.

      Heft #3 – Alles oder nichts
      Bereits veröffentlicht in: John Constantine – Hellblazer: Erbsünde Teil 1

      Heft #27 – Hold me
      Wow! Extrem finstere, aber auch einfühlsame Story über die Bedürfnisse des Geistes eines verstorbenen. Ganz toll und tiefgreifend erzählte Geschichte von Neil Gaiman. Ich bislang ha noch gar nichts von ihm gelesen gehabt, aber nach diesem kleinen Schmankerl freue ich mich umso mehr, dass ich bereits die ersten beiden Deluxe-Bände seines Sandmans hier stehen hab. Dazu ein extrem krasses, fast schon verstörendes Artwork von Dave McKean, wie ich es bei Hellblazer bislang noch nicht erlebt habe. Das hat teilweise sogar fast etwas surreal und erinnert mich auf manchen Seiten ein wenig an „Lovecraft“ von Reinhard Kleist.

      Heft #56 – Das Tagebuch des Danny Drake
      Bereits veröffentlicht in: John Constantine – Hellblazer: Garth Ennis Collection 4 – Feuer der Verdammnis

      Heft #77 – Aufstand der Massen
      Bereits veröffentlicht in: John Constantine – Hellblazer: Garth Ennis Collection 4 – Feuer der Verdammnis

      Heft #140 – Schlaflose Nächte
      In der äußerst brutalen und auch spannenden Story über einen wahnsinnigen Serienkiller tritt die bitterböse und abgründige Welt, in der sich Constantine bewegt mal wieder überdeutlich in den Vordergrund. Autor Warren Ellis gelingt ein grandioser Spannungsaufbau und man merkt sofort, dass der Mann es erzählerisch einfach drauf hat. Ich freu mich schon wie Bolle auf seinen Transmetropolitan, den ich seit kurzem jetzt endlich komplett hier stehen habe. Das zwar realistisch gehaltene, aber auch extrem düster gestaltete Artwork von Frank Teran passt wie die Faust aufs Auge und könnte direkt einem David Fincher-Film entsprungen sein. Ich habe mich bei den atmosphärischen Bildern jedenfalls mehr als einmal an „Sieben“ erinnert gefühlt.

      Vertigo Sectret Files #1 – Das erste Mal
      Eine sehr kurze, aber auch ausgesprochen feine Geschichte, die Brian Azzarello hier mit sicherer Hand erzählt. Über diesen wunderbar schwarzhumorigen Ausflug in John Constantines Jugend und sein „erstes mal“ will hier gar nicht viel erzählen, denn jeder Spoiler würde den Spaß an der brillanten Kurzgeschichte nur trüben. Die Zeichnungen von Dave Taylor, die bewusst eher an Comics für ein jüngeres Publikum erinnern geben dem Ganzen diese spezielle „unschuldige“ Note, die die Auflösung gleich nochmal so köstlich macht. Großes Tennis auf wenigen Seiten.

      Ihr lest es bestimmt schon heraus, ich bin richtig froh den Band gelesen zu haben und auch, wenn nur drei der enthaltenen Stories neues für mich enthielten, will ich doch keine Seite davon missen, denn das wenige Neue, das geboten wurde, war durchweg ganz große Klasse. Natürlich ist es etwas schade, dass der Azzarello-Run einfach abgebrochen wurde und auch, dass es viel Wiederverwertung in London Streets gab, aber eine Kaufempfehlung gibt es von mir trotzdem, zumindest für alle Freunde des Hellblazers.

      Meine Wertung: 8/10

      Wie hat Euch Schreiber & Lesers letzter Ausflug in die Welt des Hellblazers gefallen? Fandet Ihr die Stories auch toll, wart aber etwas enttäuscht, dass der Azzarello-Run nicht fortgesetzt wurde?

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von God_W. ()

    • Marvel Boy schrieb:

      Manchmal reicht auch einfach drüber schlafen.
      Rare Exports heißt der Film. Bin mir aber jetzt nicht mehr so sicher das das ein Alien war was sie da ausgegraben haben oder ob er einfach schon da war.
      Der ist auf jeden Fall was für Freunde der abgedrehten skurilen Filme. Achtung, nicht ganz unblutig.
      Ah, ich erinnere mich, da hab ich mal den Trailer zu gesehen. Hat sehr spaßig gewirkt, war mir aber nicht klar, dass das ein Ausserirdischer ist.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • God_W. schrieb:

      Ah, OK! Ich wusste gar net, dass die Erstveröffentlichung der drei Bände aus dem Omnibus in diesen kleinen Hardcovern kam! Also der Alien Omnibus ist mit seinen 21x28cm schon beinahe riesig. Hab zum Vergleich mal ein Bild gemacht.
      :thx: :thx: :thx:

      Das hilft mir tatsächlich weiter!!! Mein Vorsatz Geld zu sparen im Jahre 2019 ist damit schon mal dahin...!

      Und da wäre auch gleich noch ein anderer Unterschied. Das von dir ausgewählte Hellboy Comic mit Batman und Starman sieht bei mir auch anders aus. Ich frage mich jetzt, ob ich den in schwarz/weiss oder in Farbe habe!?!?!? Wie siehts denn bei dir aus??

      Mein Cover sieht so aus!





      Bin gerade Hellboy-Universum VII am Lesen. Bis jetzt von ziemlich gut bis phänomenal!!!

      Der okkulte Witchfinder Edward Grey reist in den Wilden Westen des 19. Jahrhunderts um blutrünstige Verbrecher und Zombie- Cowboys zu jagen Geschichte 6,5 Zeichnungen 6

      die B.U.A.P. ermittelt in New York, gerät in ein jahrhundertealtes magisches Ritual Insgesamt 8,5 (ziemlich coole Monster und eine alte Bekannte kehrt zu ihren Wurzeln zurück;-))

      Spoiler anzeigen
      LIz Sherman erhält ihre Kräfte zurück!!!!!!!


      Abe Sapien muss sich schrecklichen Monstern und verzweifelten Irren stellen. (wird voraussichtlich heute Abend gelesen) :coolred: :coolgreen: :coolred: :coolgreen:

      Ausserdem die erste und meine Lieblingsstory von damals der BLAUEN PANTHER in der neuen Gesamtausgabe 2 gelesen




      Einfach unverwüstlich und genial !!!!!! Ganz klar 10/10 Ausserdem mit unglaublich viel Infomaterial. In Band 1 sogar unveröffentlichtes Material und mir bis dahin unbekannte Geschichten! Schade allerdings, dass die Cover der BLAUEN PANTHER von früher nicht mit aufgenommen wurden!





      :bampf: :bampf: :bampf:
      Ich suche aus der Serie ASTERIX DIE ULTIMATIVE EDITION (GROSSFORMAT)

      ASTERIX BEI DEN SCHWEIZERN

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daredevil 333 ()

    • Daredevil 333 schrieb:

      God_W. schrieb:

      Ah, OK! Ich wusste gar net, dass die Erstveröffentlichung der drei Bände aus dem Omnibus in diesen kleinen Hardcovern kam! Also der Alien Omnibus ist mit seinen 21x28cm schon beinahe riesig. Hab zum Vergleich mal ein Bild gemacht.
      :thx: :thx: :thx:
      Das hilft mir tatsächlich weiter!!! Mein Vorsatz Geld zu sparen im Jahre 2019 ist damit schon mal dahin...!

      Und da wäre auch gleich noch ein anderer Unterschied. Das von dir ausgewählte Hellboy Comic mit Batman und Starman sieht bei mir auch anders aus. Ich frage mich jetzt, ob ich den in schwarz/weiss oder in Farbe habe!?!?!? Wie siehts denn bei dir aus??

      Mein Cover sieht so aus!





      Bin gerade Hellboy-Universum VII am Lesen. Bis jetzt von ziemlich gut bis phänomenal!!!

      Der okkulte Witchfinder Edward Grey reist in den Wilden Westen des 19. Jahrhunderts um blutrünstige Verbrecher und Zombie- Cowboys zu jagen Geschichte 6,5 Zeichnungen 6

      die B.U.A.P. ermittelt in New York, gerät in ein jahrhundertealtes magisches Ritual Insgesamt 8,5 (ziemlich coole Monster und eine alte Bekannte kehrt zu ihren Wurzeln zurück;-))

      Spoiler anzeigen
      LIz Sherman erhält ihre Kräfte zurück!!!!!!!


      Abe Sapien muss sich schrecklichen Monstern und verzweifelten Irren stellen. (wird voraussichtlich heute Abend gelesen) :coolred: :coolgreen: :coolred: :coolgreen:
      Na du bist ja fleißig am Lesen!!! Batman/Hellboy/Starman hab ich die Zweitauflage, da hat mir das Cover ein bisschen besser gefallen. Sind aber alle Auflagen in Schwarz/Weiß und gleich klein, gibt's nicht in Farbe (also zumindest auf deutsch, international weiß ich nicht).

      Ich hab ja erst die ersten beiden Universum-Bände gelesen, da hab ich noch ne Masse Material vor mir.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Letzte Woche Freitag im ACTIONKINO schonmal Besuch vom Predator gehabt, da bekam ich mal wieder Lust auf das abgedrehte Cross-Over…



      Titel: Predator vs Judge Dredd vs Aliens

      Verlag: Cross Cult (US: Dark Horse / IDW Publishing)

      Format: 112 Seiten im Paperback

      Inhalt: Predator vs. Judge Dredd vs. Aliens: Splice and Dice

      Autoren: John Layman

      Zeichner: Chris Mooneyham

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Das ultimative Science-Fiction Crossover!

      Die Jagd nach einem üblen Verbrecher führt Judge Dredd in unbekanntes Territorium, wo ein verrückter Wissenschaftler Genexperimente an einem Predator durchführt, die selbst einem Dr. Moreau große Bewunderung abringen würden. Die DNA der Aliens spielt bei diesen Experimenten jedenfalls eine wichtige Rolle. Doch, wie könnte es auch anders sein, das Experiment geht kolossal schief und Dredd findet sich alsbald in einer Meute wilder, mutierter Xenomorphen wieder!

      John Layman wirft in diesem, in sich abgeschlossenen, Science-Fiction Crossover drei der beliebtesten Sci-Fi-Franchises in einen Topf und braut daraus ein Süppchen, das abgefahrener nicht sein könnte. Untermalt wird das Ganze von den detaillierten Retro-Artworks von Chris Mooneyham, die ein dystopisches Noir-Feeling aufkommen lassen.



      Just my 2 cents:
      Da ich das gute Stück schon lange mal wieder lesen wollte, und der ein oder andere hier das Glück hatte den Band in seinem Wichtelpaket vorzufinden, hab ich gedacht, ich lass mal meine Meinung dazu hier.
      Schon der Titel und das coole Cover des Paperbacks lassen erahnen, dass uns hier ein Cross-Over der Sci-Fi-Ikonen erwartet, wie es trashiger kaum sein kann. Exakt das ist es auch, was uns Autor John Layman und Zeichner Chris Mooneyham hier auf die Seiten gepackt haben. Extras hält der Band, abgesehen von einer kleinen Skizzengalerie, nicht bereit, also auf und hinein ins pralle Actionfest.

      Ein Predator hetzt durch den Dschungel, also alles wie immer. Aber Moment mal, irgendwas ist anders… dieser Predator hetzt niemanden… nein, er ist verwundet und wird gehetzt! Nicht nur das, denn es dauert nicht lange, bis der Großwildjäger zur Strecke gebracht wird. Allerdings ist das noch nicht das seltsamste an der Situation, denn wie sich herausstellt handelt es sich bei den Jägern um eine wild zusammengewürfelte Truppe von Tierwesen, die reden und Kleidung tragen. Beim Gorilla ist das für unsereins ja noch halbwegs normal, auch den kleinen Waschbär können wir spätestens seit Rocket von den Guardians noch Akzeptieren, ohne stutzig zu werden, aber bei Hirsch, Bär und Nashorn wirkt die Gruppe dann so langsam ein klein wenig seltsam.

      Szenenwechsel, ein Trupp Judges rast durch die Wüste, ihre Bikes wirbeln ordentlich Staub auf. Sie erreichen einen Saloon am Ende der Welt und mischen die darin zechenden, zwielichtigen Gesellen nach bester Western-Manier ordentlich auf, um an Informationen zu kommen. Informationen über den Schwerverbrecher dem sie auf der Spur sind. Den Überredungskünsten von Judge Dredd kann ja kaum jemand widerstehen und so sind sie bald wieder unterwegs. Allerdings verfolgen sie keinen gewöhnlichen Verbrecher, sondern
      Spoiler anzeigen
      einen Superverbrecher-Erzbischof-Androiden mit einem Displaygesicht, dessen Gemütslage Emoji-mäßig dargestellt wird und der sich größtenteils in SMS-Abkürzungen ausdrückt
      … Wie geil!

      Erneuter Szenenwechsel zu einem irren, vieräugigen Wissenschaftler. Für den arbeiten scheinbar die seltsamen Tierwesen und nicht nur das, der wahnsinnige Dr. Nils Reinstöt ist offenbar auch deren Schöpfer. Jetzt hat er den Predator auf seinen Laborstuhl geschnallt und einige Alien-Eier gehören ebenso zur Laborausstattung. Der gute Doktor wird doch nicht seine eigene Alien-Königin in irgendeinem Bunker verwahrt haben?

      Wie die ganze Chose eskaliert,
      Spoiler anzeigen
      wenn die Judges und der wahnsinnige Religions-Robo auf das Labor mit den wilden Tiermenschen und dem diabolischen Wissenschaftler treffen, welche wahnwitzigen Experimente der gute Doc noch im Petto hat (schonmal ein Alien mit Rüssel gesehen?) und wie das die anderen Predatoren, die natürlich auch noch dazukommen, finden, dass an einem der ihren rumgedoktert und ihre DNA genau wie die der Aliens für Experimente missbraucht wird…
      Jaaa, das ist schon freaky Fun allererster Güte und kaum zu übertreffen. Das Artwork passt ebenfalls mega gut zur Story und erinnert mich an den ein oder anderen 90er Titel.

      Ein absolut abgedrehter Plot zwischen Genie und Wahnsinn mit jeder Menge cooler, aber total durchgeknallter Ideen und massenweise Action, die auch nicht ganz zimperlich daherkommt. Ich glaube ich habe noch kein Crossover so gefeiert wie dieses. Außerdem ist das gute Stück mein erster und bislang einziger Judge Dredd Comic. Schade eigentlich, denn ich mag den knallharten Gesetzeshüter echt gern, aber so viel gibt’s da ja in Deutschland nicht.

      Meine Wertung: 9/10

      Wie hat Euch die kunterbunte Monsterhatz gefallen? Kennt Ihr weitere Dredd-Comics? Gibt’s da brauchbare deutsche Veröffentlichungen?

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von God_W. ()

    • God_W. schrieb:

      Marvel Boy schrieb:

      Manchmal reicht auch einfach drüber schlafen.
      Rare Exports heißt der Film. Bin mir aber jetzt nicht mehr so sicher das das ein Alien war was sie da ausgegraben haben oder ob er einfach schon da war.
      Der ist auf jeden Fall was für Freunde der abgedrehten skurilen Filme. Achtung, nicht ganz unblutig.
      Ah, ich erinnere mich, da hab ich mal den Trailer zu gesehen. Hat sehr spaßig gewirkt, war mir aber nicht klar, dass das ein Ausserirdischer ist.
      Wie gesagt, bin mir da auch nicht mehr so sicher nachdem ich mir den Film nochmal in erinnerubng gerufen habe.

      Deutsche Dredd Comics, da gibt es ein Album von Rijperman aus dem Jahre 82. Ehapa hat es 95 auf 4 Hefte gebracht. Gefolgt von 4 Alben bei Feest 95/96. Fleetway hat dann von 1999 bis 2000 nochmal 7 Ausgaben auf den Markt gebracht. Crossover gab es meine ich auch noch wenn ich mich dunkel erinnere in den 2000ern.
      In meiner Sammlung befindet sich aber nur die Ausgabe von 82 an die ich nicht mehr viele Erinnerungen habe.
      Das es zwei Filme gibt brauche ich dir sicherlich nicht mehr erzählen. Beide auf ihre Weise recht unterhaltsam.
    • Marvel Boy schrieb:

      God_W. schrieb:

      Marvel Boy schrieb:

      Manchmal reicht auch einfach drüber schlafen.
      Rare Exports heißt der Film. Bin mir aber jetzt nicht mehr so sicher das das ein Alien war was sie da ausgegraben haben oder ob er einfach schon da war.
      Der ist auf jeden Fall was für Freunde der abgedrehten skurilen Filme. Achtung, nicht ganz unblutig.
      Ah, ich erinnere mich, da hab ich mal den Trailer zu gesehen. Hat sehr spaßig gewirkt, war mir aber nicht klar, dass das ein Ausserirdischer ist.
      Wie gesagt, bin mir da auch nicht mehr so sicher nachdem ich mir den Film nochmal in erinnerubng gerufen habe.
      Deutsche Dredd Comics, da gibt es ein Album von Rijperman aus dem Jahre 82. Ehapa hat es 95 auf 4 Hefte gebracht. Gefolgt von 4 Alben bei Feest 95/96. Fleetway hat dann von 1999 bis 2000 nochmal 7 Ausgaben auf den Markt gebracht. Crossover gab es meine ich auch noch wenn ich mich dunkel erinnere in den 2000ern.
      In meiner Sammlung befindet sich aber nur die Ausgabe von 82 an die ich nicht mehr viele Erinnerungen habe.
      Das es zwei Filme gibt brauche ich dir sicherlich nicht mehr erzählen. Beide auf ihre Weise recht unterhaltsam.
      OK,, jetzt weiß ich, was es von Dredd in unseren Landen so gibt, aber taugt das auch was?

      Zu den Filmen: Beides korrekt :D . Schade, dass es da nicht weiter ging, Urban hätte gerne weiter gemacht, wäre sogar zu ner Serie bereit gewesen. Das hätte spitze werden können. Der Film war echt ne geile Variante von The Raid. Aber auch der alte mit Sly war sehr unterhaltsam und ist ein guter Vertreter seiner Zeit.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • MacLeod schrieb:

      God_W. schrieb:

      MacLeod schrieb:

      In Carlsens Batman Reihe gab es auch Batman/Judge Dredd Crossover
      Oh, das klingt cool. War das was?
      Carlsen Batman 10 Kampf um Gotham City comichunters.net/?t=1&comic=10640Carlsen Batman 16 Vendetta in Gotham comichunters.net/?t=1&comic=15865
      Carlsen Batman 28 Das letzte Rätsel comichunters.net/?t=1&comic=16045
      Das ganze gibt es auch in einem US Band



      Hat mir super gefallen vor allem wegen Bisley und Fabry
      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Leseliste, Teil 1 im Link) Und auf Seite 41, 46 [Post 909] & 78! :twip:
    • Die Welt wirkt nahezu entvölkert…



      Titel: Stephen King: The Stand – Das letzte Gefecht Band 3/6 – Überlebende

      Verlag: Panini (US: Marvel)

      Format: 140 Seiten im Hardcover

      Inhalt: The Stand: Soul Survivors 1-5

      Autoren: Roberto Aguirre-Sacasa

      Zeichner: Mike Perkins

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      IN EINER TROSTLOSEN ZUKUNFTSWELT GLOBALER SEUCHEN: WER SIND DIE EINZIGEN ÜBERLEBENDEN AUF ERDEN?

      Drei Gruppen erschöpfter Wanderer finden in einem amerikanischen Albtraum zusammen. Zwei in Neu-England, eine in Arkansas – alle versuchen um jeden Preis, in einer Welt zu überleben, in der es scheinbar keine Hoffnung mehr gibt und schwärzeste Verzweiflung sich in den Seelen breitmacht. Und nach einem harten Tag des Überlebens kommen die Träume: immer wiederkehrende Träume von einer alten, farbigen Frau, die auf einer Veranda in Nebraska Gitarre spielt und wenigstens einen Hauch von Hoffnung verheißt. Doch neben den Träumen von Mutter Abagail gibt es die alptraumhaften Visionen des Dunklen Mannes Randall Flagg – der über die seelenlosen Krähen und wilden Tiere gebietet und schleichend das endgültige Ende der Welt herbeiführt. Beide kämpfen erbittert um die Herzen, Seelen und Träume der letzten Menschen, aber welche werden am Ende die Überlebenden sein?



      Just my 2 cents:
      Den dritten Teil gibt es ebenfalls wieder in den drei mittlerweile bekannten Varianten. Ich habe das Standard-Hardcover (oben links), dann gab es wieder die limitierte Hardcover Variante (oben Mitte) und das Paperback (oben rechts). Nach dem obligatorischen „Was bisher geschah…“ geht es mit der spannenden Endzeit-Story weiter.

      Auch wenn es dieser Band etwas ruhiger angehen lässt, so beginnt er für mich doch gleich mit einem kleinen Highlight. Mit Tom Cullen trifft der Taub-Stumme Nick Andros endlich auf einen der Charaktere aus dem Buch, der mir am meisten ans Herz gewachsen ist. Wunderbar feinfühlig darf ich miterleben, wie die Freundschaftsbande zwischen Nick und dem körperlich zwar sehr kräftigen, geistig jedoch etwas zurückgebliebenen Tom geknüpft werden. Dazu tragen auch die teils bedrohlichen Abenteuer bei, denen sich die beiden stellen müssen. Bei einem dieser Vorkommnisse tritt auch sexy Julie Lawry zum ersten mal auf den Plan, allerdings ist die wohl auf der Seite des dunklen Mannes besser aufgehoben.

      Der Musiker Larry Underwood hat einen weiteren Schicksalsschlag erlitten, lernt mit Nadine Cross aber eine vermeintlich gleichgesinnte Gefährtin kennen. Die hat den jungen, traumatisierten und extrem aggressiven Joe im Schlepptau. Dessen übermäßige Eifersucht kann schnell gefährlich werden, aber vielleicht findet Larry in den beiden genau die Aufgabe, die er braucht, um sich auch selbst wieder aufzurappeln.

      Der junge Harold Lauder ist noch immer unsterblich in Fran verliebt, die sich allerdings deutlich zu Stu Redman hingezogen fühlt. Das führt langsam aber Sicher zu Spannungen in der kleinen Gruppe und dann treffen sie auch noch auf eine weitere Gruppe überlebender, die sich gänzlich anders mit der Weltuntergangssituation arrangiert haben…

      Bei den Vorbereitungen auf ihre ersten Besucher wird Mutter Abigail von den Schergen des dunklen Mannes überfallen und auch sie wird von Visionen und bösen Träumen des wandelnden Gecken heimgesucht.
      Als endlich die ersten bei Mutter Abigail in Hemmingford House ankommen erfahren erzählt sie uns viel über ihre Vergangenheit. Während sie gemeinsam mit den Führern der ersten Gruppe beginnt Pläne für die Zukunft zu schmieden kommt es bei anderen, die noch auf dem Weg zu ihr sind zur Katastrophe.
      Und auch Randall Flagg sitzt nicht nur tatenlos herum, sondern schart eine Gruppe Menschen ganz anderen Charakters um sich.



      Erneut bin ich positiv überrascht wie werkgetreu sich die Macher dieser Reihe an die Vorlage von Stephen King halten. Nahezu akribisch wurde jedes wichtige Element des Romans auf die Seiten übertragen, sodass wir wirklich viele Details geboten bekommen, die beim TV-Vierteiler unter den Tisch gefallen sind. Gut, solche Dinge wie die große Sturmszene an der Scheune hätten vielleicht das Budget zu stark ausgereizt, aber auch die zwischenmenschlichen Verwicklungen wurden hier viel besser herausgearbeitet, ganz tolle Arbeit von Autor Aguirre-Sacasa.
      Eine Szene wurde sicher wegen zu großer Brutalität nicht in die TV-Fassung übernommen, aber gerade hier lässt Zeichner Mike Perkins keinen Zweifel daran aufkommen, dass er gewillt ist uns schonungslos jedes Detail aus Kings Feder auf die Seiten zu bannen.
      Die häufig eingestreuten Traumsequenzen lassen über allem eine bedrohliche Aura schweben und so kann man es sich auch bei den häufig vorkommenden hellen und sehr schönen Szenen nicht zu gemütlich machen, denn der nächste Schock kommt bestimmt.

      Meine Wertung: 8/10

      Weiterhin auf Top-Niveau unterwegs die Reihe. Seht Ihr das ähnlich, oder jemand ganz anderer Meinung?

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette: