Just my 2 cents - Kurzreviews von God_W.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen




    • Die wilde Jagd
      Nahezu alles, was bei Ruf der Finsternis noch schiefgelaufen ist, oder besser gesagt, etwas Harmonie vermissen ließ, wurde hier richtig gemacht. Scheinbar haben Mike Mignola und Duncan Fegredo einfach eine Farmlaufphase gebraucht um richtig zueinander zu finden. Das hat diesmal auf jeden Fall zu 100% hingehauen.

      Der Band liest sich wie geschnitten Brot und fast wie ein großes Geschenk an all die treuen Fans. Eine spannende, wendungsreiche Story, die viele lose Enden der bisherigen Hellboy-Abenteuer zusammenführt. Nicht nur das, selbst kleine Geschichten, die man für abgeschlossen oder als „stand alone“-Inhalt gesehen hat werden wieder aufgegriffen und zu einem dicken, festen Strang geflochten. Eine wahnsinnig tolle Autorenleistung, die das ganze Hellboy-Universum gleich nochmal auf ein neues Level hebt und mit einem ultracoolen, und äußerst überraschenden Storytwist aufwartet.

      Wer es wirklich unbedingt vorab wissen will, oder den Band eh nie lesen wird, auf eigene Gefahr:
      Spoiler anzeigen
      Hellboy ist der erste männliche Nachfahre Mordreds, somit der letzte Mann in direkter Nachfolge der Blutlinie König Artus‘, und als er schließlich Excalibur aus dem Stein zieht wird er zum rechtmäßigen König Großbritanniens (und Führer einer auferstehenden Armee untoter englischer Edelmänner und Ritter). – BAM! Wenn das nix ist!


      Zum Artwork aller drei Bände kann ich sagen, dass Herr Fegredo zwar in den Interviews immer stark betont, dass er seinen eigenen Stil zwar an die Erfordernisse angepasst hat, aber niemals Mike Mignolas Artwork kopieren wollte. Ich finde schon, dass das Ganze, gerade bei den Personen, schon sehr in Richtung Mignola-Style geht, was mich ja bekanntlicherweise nicht in Begeisterungsstürme versetzt. Dennoch muss ich sagen, dass mir viele Panels sehr sehr gut gefallen und teilweise echte kleine Meisterwerke geboten werden. Die Hintergründe sind oftmals auch detaillierter als bei Meister Mignola selbst, was mir auch gut gefällt. Alles in allem also eine doch recht gelungene Mischung, was für alle drei enthaltenen Bände gilt.



      Der Sturm
      Das große Finale ist genau das, ein Finale! Auf erzählerisch annähernd so hohem Niveau wie bei der wilden Jagd rasen wir von einem Höhepunkt zum nächsten. Viele überbordende und gewaltige Actionszenen geben sich mit ikonischen Momenten die Klinke in die Hand. Zu keinem Zeitpunkt ist klar wie das Ganze endet, oder wo es noch hinführen soll. Das hält die Spannung stets auf einem hohen Level und macht das Teil zu einem wahren Pageturner.

      Auch die Charaktere kommen nicht zu kurz. So wird die innere Zerrissenheit und Unsicherheit Hellboys nur zu deutlich, aber auch die Geschichte des ein oder anderen Nebencharakters wird zu einem befriedigenden (oder traurigen?) Ende geführt. Abgeschlossen ist das Ganze aber selbstverständlich damit nicht, sonst wäre das, nach der Lektüre dieses Brockens umso heißer erwartete, vierte Kompendium ja unnütz. Das wird neben den beiden, die Hauptstory beendenden Sammelbänden Abstieg zur Hölle und Die Todeskarte noch die beiden, mit unabhängig lesbaren Stories bestückten Bände Die Troll-Hexe und Der Krumme enthalten. Es besteht also die Chance, dass der Umfang des dritten Kompendiums nochmal getoppt wird.

      Zusammengefasst konnte sich der dritte Kompendien-Band nach einem sehr durchschnittlichen Einstieg durch die beiden folgenden, herausragenden Sammelbände in meiner Gunst ganz schön nach vorne kämpfen. Ja, ich kann sagen, dass es insgesamt der beste Beitrag zur Hauptreihe war, den ich bislang entdecken durfte und ich bin schon gespannt auf das Finale im vierten Kompendium. Vorher lese ich aber erstmal eine Weile drumherum. Also Geschichten aus dem Hellboy-Universum, Hellboy und die B.U.A.P. und B.U.A.P.-Bände (Froschplage). Ich will ja noch lange Freude an Big Red und seiner Welt haben.

      Meine Wertung: 8/10

      Freut Ihr Euch auch schon so sehr auf den neuen Kinofilm? Ich weiß, der Trailer polarisiert, aber ich persönlich find ihn cool und sitze schon voller Vorfreude auf heißen Kohlen. Was glaubt Ihr, wie dicht der Film am Comic sein wird?

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Marvel Boy schrieb:

      Trailer bei Filmen die ich sowiso schauen werde schaue ich nicht und freue mich einfach erstmal auf den Film.
      Das geht in letzter Zeit meist schief...
      Auch gut, da wirst Du wenigstens nicht gespoilert!
      Dann hoffe ich mal für Dich, dass dieses mal wieder ein Highlight raus kommt und keine Enttäuschung! Hoffe ich eigentlich für uns alle...
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Wieder in Nepal…



      Titel: Gipfel der Götter 3

      Verlag: Schreiber & Leser (JP: Shueisha)

      Format: 336 Seiten im Paperback mit Klappenbroschur (S/W)

      Inhalt: Gipfel der Götter Kapitel 19-27

      Autoren: Baku Yumemakura, Jirō Taniguchi

      Zeichner: Jirō Taniguchi

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Zum zweiten Mal ist der Fotograf Fukamachi in Katmandu, vorgeblich wegen der geheimnisvollen Kamera, die am Everest gefunden wurde. Hier in der Hauptstadt Nepals hält sich auch der legendäre Bergsteiger Habu Yoshi auf, der mit dieser Entdeckung in enger Verbindung zu stehen scheint.

      Aber geht es nur um die Kamera? Ist es nicht vielmehr die Faszination, die von dem wortkargen, leidenschaftlichen Alpinisten Habu ausgeht und der Fukamachi längst erlegen ist?

      Als dann auch noch die schöne junge Ryoko den beiden Männern nachreist, wird es wirklich kompliziert.

      „Die Serie vierdient sich endgültig ihren Platz am sonnenbeschienenen Gipfel des Comic-Olymps.“ – Christian Endres

      Die Geschichte um den genialen Alpinisten Habu Yoshi erschien von 2000 bis 2003 in der japanischen Zeitschrift Business Jump und wurde 2001 beim Festival für Kunst und Medien des japanischen Kultusministeriums mit dem 1. Preis für den besten Manga ausgezeichnet.



      Just my 2 cents:
      Nachdem mich der zweite Teil in ähnlicher Euphorie schwelgen ließ wie der erste habe ich mir den dritten Band natürlich ebenfalls sofort zur Brust genommen, nachdem er endlich bei mir eingetrudelt war. Es ist auch schon ein paar Tage her, dass ich den zu Ende gelesen habe, aber der leidige Zeitmangel hat dafür gesorgt, dass ich noch nichts dazu schreiben konnte. Jetzt habe ich mir aber selbst auferlegt den nächsten Band der Reihe immer erst dann anzufangen, wenn ich über den vorherigen eine kleine Rezi verfasst habe. Das gesamte Werk ist noch immer so ungemein packend, dass ich unbedingt wissen will, wie es weiter geht, und so finde ich mich jetzt hier am Tippen…

      Auch Teil drei ist wieder genauso umfangreich und, dank des hochwertigen Papiers, auch ebenso dick wie der zweite Band. Die schicke Klappenbroschur trägt auch zur angenehmen Haptik des Buches bei. Extras sind wieder keine an Bord, abgesehen von der lyrischen Kurzgeschichte „Ein anderer Gipfel“ von Jiro Taniguchi, die als Fortsetzungsgeschichte auf den letzten beiden Seiten der Ausgabe zu finden ist. Das zieht sich durch alle Bände, was ich bei den Vergangenen beiden sträflicher weise unterschlagen habe.

      Zu Beginn des dritten Bandes wird uns die Geschichte des Sagarmatha, wie der Mount Everest bei den Einheimischen heißt, nochmal ausführlich geschildert, ebenso wie die Versuche der Erstbesteigungen bis hin zum Mysteriösen Verschwinden von Irvine und Mallory. Durch die lange verschollen geglaubte Kamera des letzteren kam unsere Geschichte ja überhaupt erst ins Rollen. Die ideale Einleitung, bevor wir uns zusammen mit unserem Lieblingsfotografen Fukamachi in Katmandu, der Hauptstadt Nepals wiederfinden.



      Fukamachi Makoto ist also zurück und auf der Suche nach Bikhalu Sanh, wie sich der legendäre Alpinist Habu Yoshi mittlerweile nennt. Auf verschiedenste Arten versucht er Informationen zu bekommen um so Habu Yoshi zu treffen und auch der Kamera wieder einen Schritt näher zu kommen. Abenteuerlicher gestaltet sich die ganze Aktion, als Fukamachis Recherchen zeitlich in das Fest Dasain hineinfallen, wo aufgrund einer Hinduistischen Legende rituelle Opferschlachtungen vorgenommen werden. Ein faszinierendes Schauspiel, das schließlich doch noch zu den gewünschten Informationen führt, ein weiteres Puzzleteil bringt Makoto seinem Ziel wieder ein Stück näher.

      Kurz darauf erwartet ihn aber schon eine weitere Überraschung, als die hübsche Ryoko an seine Hotelzimmertür klopft. Eigentlich wollte sie ja warten, bis es genauere Informationen über Habu Yoshis Verbleib gibt, hat es aber nicht mehr ausgehalten und ist Fukamachi nachgereist. Die Schwester von Habus ehemaligem Kletterpartner ist noch immer in ihn verliebt und möchte ihn unbedingt wiedersehen. Fortan vereinen die beiden also ihre Anstrengungen auf der Suche nach Habu Yoshi. Der Durchbruch gelingt ihnen, als sie mit dem altehrwürdigen Sherpa Ang Tshering einen guten Freund Habus treffen. Erst will er ihnen keine Auskünfte geben, was sich aber ändert, als er um Ryokos Hals einen Edelstein entdeckt. Ein Türkis mit einer ganz besonderen Geschichte. So weist ihnen der ergraute Sherpa den weg, was Habu gar nicht so recht ist und zu einem kleinen familiären Drama führt. Als sich dann noch die Ereignisse überschlagen und die verzwickte Situation in der Entführung von Ryoko gipfelt sehen sich Habu und Fukamachi gezwungen zusammenzuarbeiten.

      Ja, viele Wendungen hat dieser dritte Teil von Taniguchis Meisterwerk zu bieten. Fühlt sich stellen weise sogar eher als Krimi an, denn als alpine Abenteuergeschichte. Gewürzt wird das alles mit vielen geschichtlichen Hintergründen, und auch die Kultur Nepals dürfen wir näher kennenlernen. Vom Dasain-Fest hatte ich zuvor noch nie gehört, und auch die Geschichte der Gurkha, einer nepalesischen Elite-Einheit, die für die British Army kämpften, war vollkommen neu für mich. Da habe ich mich dann abseits der Lektüre von Gipfel der Götter noch etwas eingelesen. Ich liebe es, wenn ein Werk zu solchen Verknüpfungen führt und man dadurch neue, faszinierende Themen entdecken kann.



      Das grandiose Artwork ist mal wieder über jeden Zweifel erhaben und auch die Entwicklung der Charaktere ist wieder als äußerst gelungen zu bezeichnen. Vorwerfen kann man dem dritten Spross der Reihe allenfalls, dass das Bergsteigen etwas zu kurz kommt, in dieser Richtung gibt es diesmal lediglich am Anfang und am Ende was zu erleben. Auch der zwischenmenschliche Part bezüglich der Verbindung zwischen Habu Yoshi und Ryoko kann einem ein wenig Soap-mäßig vorkommen, was nicht ganz so gut ins Gesamtbild passt. Dafür wird der schleichende Wandel Fukamachis vom Fotografen und Sensationsjournalisten hin zum Bergbegeisterten perfekt herausgearbeitet. Ganz langsam rückt die Kamera Mallorys und die Story drumherum immer weiter in den Hintergrund und die Faszination für Habu und die Berge mehr und mehr in den Fokus. Ich bin gespannt, wo das noch hinführt.

      Mir persönlich hätte etwas mehr „Bergbezug“ bei diesem Band besser gefallen, andere begrüßen die Abwechslung vermutlich. Das ist jammern auf ganz ganz hohem Niveau und ich bin weiterhin geflasht von der Reihe, ihrer intensiven Erzählstruktur und Taniguchis herausragendem Artwork. Trotzdem für mich eine Nuance schwächer als Teil zwei.

      Meine Wertung: 8/10

      So, und jetzt muss ich los. Wir zelebrieren bei einem Kumpel die Oscar-Nacht und schauen vorher noch Blackkklansman, The Ballad of Buster Scruggs und Endspiel (Kurzdoku).

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Tom schrieb:

      Danke @God_W. . Ich kannte den Trailer noch gar nicht, aber hab ihn mir gleich angesehen. Warum polarisiert der den ? Ich finde ihn auch super ! :D
      Keine Ahnung, find den auch geil, aber einige, auch in Cross Cult Forum, finden den wohl unterirdisch. Ich nicht und freu mich wie ein Schnitzel drauf! :D
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Mein (beinahe) erster Schritt in die Welt des dunklen Ritters…



      Titel: Batman Anthologie

      Verlag: Panini (US: DC)

      Format: 372 Seiten im großformatigen Hardcover

      Inhalt: 20 Meilensteine in der Geschichte des Dunklen Ritters:
      1939 - Detektive Comics 27 Der Fall des Chemiesyndikats
      1939 - Detektive Comics 33 Die Entstehungsgeschichte
      1940 - Detektive Comics 38 Robin der Wunderknabe
      1944 - Detektive Comics 83 Unfälle nach Plan!
      1948 - Detektive Comics 49 Die Sensation des Jahrhunderts
      1955 - Detektive Comics 216 Batman von Morgen!
      1958 - World's Finest Comics 94 Die Entstehung des Superman-Batman-Teams
      1964 - Detektive Comics 327 Das Geheimnis der mysteriösen Maske!
      1967 - Detektive Comics 359 Das millionenschwere Debüt von Batgirl!
      1970 - Detektive Comics 395 Das Geheimnis der offenen Gräber
      1974 - Detektive Comics 442 Tod aus den Wolken
      1977 - Detektive Comics 474 Querschläger
      1980 - DC Special Series 21 Gesucht: Santa Klaus - tod oder lebendig!
      1987 - Detektive Comics 574 ...mein Anfang...und mein voraussichtliches Ende
      1991 - Detektive Comics 633 Identitätskrise
      1997 - Detektive Comics 711 Ritter der Nacht
      2001 - Detektive Comics 757 Atemnot
      2006 - Detektive Comics 821 Die schönen Leute
      2013 - Batman and Robin Annual 1 Der unmögliche Ritter
      2012 - Detektive Comics 0 Die letzte Lektion

      Autoren: Bill Finger, Ed Hamilton, Garnder Fox, Scott Snyder u.a.

      Zeichner: Bob Kane, Dick Sprang, Carmine Infantino, Greg Capullo, Alan Davis, Neal Adams, Marshall Rogers, Frank Miller u.a.

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Seit 1939 wacht der Dunkle Ritter über Gotham City und kämpft gegen das Verbrechen, und das vor allem mit seiner unglaublichen Intelligenz und einer fantastischen Ausrüstung. Egal. Ob im Alleingang oder mit Unterstützung seiner vielen Helfer, Batman ist der Schrecken der Unterwelt und die letzte Hoffnung der Schwachen.

      Dieses Werk vereint zwanzig Geschichten von den ersten Anfängen bis in die Jetztzeit, geschrieben und gezeichnet von den Besten der Branche, darunter Bill Finger, Bob Kane, Dick Sprang, Dennis O´Neil, Neal Adams, Frank Miller, Scott Snyder, Greg Capullo u. v. a. Eine unverzichtbare Sammlung für alle Fans des größten Detektivs der Welt.

      Der Dunkle Ritter ist längst zur Ikone der modernen Popkultur geworden. Diese hochwertige Anthologie gibt dem Leser einen Überblick über Batmans Entwicklung von den Anfängen in den 30er-Jahren bis heute. Mit ausgewählten Comic-Beiträgen namhafter Künstler und der Geschichte des Werdegangs einer Comic-Figur zum multimedialen Ereignis!

      Eine Zeitreise durch die Comic-Popkultur!

      Eine Auswahl namhafter Comic-Künstler!

      Edle Hardcover-Ausgabe!



      Just my 2 cents:
      Ich hatte ja schon des Öfteren erwähnt, dass ich mich von den zwei Großen US-Verlagen, Marvel und DC eigentlich fernhalten wollte. Über Vertigo hat mich DC aber dann doch in seine Fänge gelockt, das Dark-Verse der New 52 liegt schon zu großen Teilen hier und Charaktere wie Swamp Thing und Animal Man haben es mir angetan. Auch wenn ich jetzt nicht im großen Stil anfangen möchte alles von DC zu lesen habe ich dann doch, bereits Ende letzten Jahres, beschlossen mich zumindest mit den wichtigsten, bekanntesten, besten oder auch außergewöhnlichsten Stories des dunklen Ritters zu beschäftigen. Schon als Kind war ich großer Fan von Batman, habe einige Folgen der 60er Jahre TV-Serie gesehen, war schlicht begeistert von den beiden Burton-Filmen, fand zu damaliger Zeit sogar die zwei Schumacher-Streifen gut und habe die ersten beiden Staffeln der Zeichentrickserie der 90er damals auf Pro7 gefeiert.

      Ein gewisses Grundwissen ist also vorhanden, auch wenn ich abgesehen von einigen Cross-Overn mit Spawn, Hellboy, Swampy und den Aliens rein Comic-Mäßig noch keine Batman-Stories gelesen habe. Die Serie mit Adam West habe ich dann vor kurzem zusammen mit meiner Tochter auf Amazon Prime gestartet, natürlich kurz bevor die aus dem Programm genommen wurde :cursing: . Jetzt sind Papa UND Krümelchen ganz traurig ;( , weil wir beide riesen Spaß mit den ersten Folgen hatten, auch wenn die Kleine Robin lieber mag als Batman. Naja, sei es drum, werden demnächst (vielleicht zu Ostern) halt die BluRays Einzug halten müssen.

      Jetzt war aber noch immer die Frage, welches der beste Einstieg in die Comics rund um den Mitternachtsdetektiv darstellt für jemanden wie mich, der noch fast nichts gelesen hat. Natürlich habe ich in Bezug auf die empfehlenswertesten Anschaffungen wieder Unmengen kompetenter Hilfe hier im Forum gefunden, mir die Eaglemoss Batman-Collection abonniert und auch einige Werke, die dort vermutlich nicht erscheinen werden besorgt. Es hat sich tatsächlich schon ein enormer Batman-Lesestapel bei mir gebildet, aber nach einigem Hin und Herüberlegen habe ich beschlossen mir anhand der Batman Anthologie erstmal einen Überblick über die Geschichte und den Werdegang Batmans zu verschaffen.

      Mit 372 Seiten in großem, annähernd Albenformat ist das hochwertig gebundene Hardcover schon ein mächtiger Klopper. Mir persönlich gefällt auch das Cover richtig gut, auch wenn es da von anderer Seite schon Kritik gab, aber das ist nun mal Geschmackssache. Da ich von der Aufmachung und Präsentation so angetan war habe ich mich natürlich gleich nochmal so gerne auf die Lektüre des Bandes gestürzt. Enthalten sind laut Klappentext ja ganze 20 Stories, laut Verlag sogar Meilensteine in der Geschichte des dunklen Ritters. Ich war gespannt wie ein Flitzebogen und will meinen Eindruck zu jeder Geschichte wenigstens zusammenfassend in einem Satz beschreiben.



      1939 - Detektive Comics 27 Der Fall des Chemiesyndikats
      Die allererste Batman-Episode, die 1939 das Licht der Welt erblickte gehört natürlich unumstößlich in diesen Band, auch wenn die Story selbst keine erzählerische Großtat darstellt.

      1939 - Detektive Comics 33 Die Entstehungsgeschichte
      Batmans Origin als Auszug aus einer größeren Geschichte darf natürlich ebenfalls nicht fehlen und hat mir einen schon lange als Wunsch gehegten Einblick verschafft, der mich bereits seit Burtons erstem Batman-Film interessiert hat. Ich war überrascht wir kompromisslos, vergleichsweise brutal und düster der Comicstrip schon damals gehalten war.

      1940 - Detektive Comics 38 Robin der Wunderknabe
      Robins erster Auftritt, der es zumindest in Auszügen auch in Joel Schumachers ersten Film geschafft hat bringt gleich ein wenig mehr „Lockerheit“ in Batmans Welt.

      1944 - Detektive Comics 83 Unfälle nach Plan!
      Ein wichtiger Auftritt von Bruce Waynes treuem Butler Alfred, der während der Story eine überraschende Wandlung durchmacht, die mir so noch überhaupt nicht bekannt war! Eine schöne Überraschung.

      1948 - Detektive Comics 49 Die Sensation des Jahrhunderts
      Mit dem ersten Auftritt von Viki Vale (Kim Basinger in Burtons Batman), dem Mad Hatter, den meine Tochter in der TV-Serie mit Adam West so faszinierend fand und einigen groß angelegten Actionszenen auf Segelschiffen oder auf der Rennbahn, hat diese Story gleich einen ganzen Schwung Highlights zu bieten.

      1955 - Detektive Comics 216 Batman von Morgen!
      Die etwas überspitzt lustige Geschichte um den zeitreisenden Batman aus der Zukunft verdeutlicht wunderbar den Wandel, den die Reihe im Laufe der Zeit durchmachte. Die Gründe dafür werden auch sehr informativ erläutert.



      1958 - World's Finest Comics 94 Die Entstehung des Superman-Batman-Teams
      Das erste große Cross-Over der beiden Ikonen ist wirklich ein wahres Highlight, das am Ende noch mit einer überraschenden Wendung aufwarten kann. Außerdem stellt es den perfekten Zeitpunkt da die Entstehung der Justice League genauer zu beleuchten.

      1964 - Detektive Comics 327 Das Geheimnis der mysteriösen Maske!
      Die Story verdeutlicht wunderbar den Wandel hin zu erwachseneren Themen und realistischeren Bezügen, den die Serie Mitte der 60er Jahre nahm. Da blitzt sogar Einiges an Sozialkritik durch.

      1967 - Detektive Comics 359 Das millionenschwere Debüt von Batgirl!
      Der erste Auftritt des „neuen“ Batgirl war nicht nur sehr unterhaltsam, sondern hielt auch noch eine waschechte Überraschung für mich als Newbie bereit. Mir war bis dato nämlich nicht bewusst, dass sich hinter der Maske der taffen Schönheit Commissioner Gordons Tochter Barbara verbirgt.

      1970 - Detektive Comics 395 Das Geheimnis der offenen Gräber
      Extrem atmosphärische, von Neal Adams optisch grandios in Szene gesetzte Story, die mit ordentlich Spannung aufwartet und für Fans von klassischen Gruselschinken, wie ich einer bin, ein wahrer Leckerbissen.

      1974 - Detektive Comics 442 Tod aus den Wolken
      Spannungs- und actiongeladene Luftwaffenstory mit teils gar ikonisch anmutenden Actionsequenzen, auch wenn mir Adams rein zeichnerisch besser gefallen hat.

      1977 - Detektive Comics 474 Querschläger
      Steve Englehart schreibt einen tollen Batman mit einem Auftritt von Deadshot und einem Zeichner an seiner Seite, der am Dark Knight für Furore sorgte: Marshall Rogers.


      - - - wieder über 10.000 Zeichen, ist aber auch ein riesen Buch! - Also weiter im nächsten Post... - - -
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von God_W. ()

    • 1980 - DC Special Series 21 Gesucht: Santa Klaus - tod oder lebendig!
      Meister Frank Millers erster Einsatz am Mitternachtsdetektiv, vorerst allerdings „nur“ als Zeichner bringt er eine schöne, sogar ein Stück weit tiefsinnige Weihnachtsepisode aufs Papier, die man sogar als ein Plädoyer für die Resozialisierung auffassen kann.

      1987 - Detektive Comics 574 ...mein Anfang...und mein voraussichtliches Ende
      Sehr intensive Story, in der auch Batmans Origin mal wieder aufgegriffen, und in grandios gezeichneten Flashbacks von Alan Davis beeindruckend in Szene gesetzt wird.

      1991 - Detektive Comics 633 Identitätskrise
      Eine extrem psychologisch angehauchte Story, die erst sehr undurchsichtig daherkommt, nach vielen mysteriösen WTF-Momenten schließlich aber in einer grandiosen Auflösung gipfelt, die auch einer Akte X-Folge zu Ehren gereicht hätte.

      1997 - Detektive Comics 711 Ritter der Nacht
      Das Artwork wird sichtlich moderner, oder zumindest schwer 90er-like, was aber nicht schlecht ist und zu dieser elegant-humorigen Bruce Wayne-Folge außerordentlich gut passt.

      2001 - Detektive Comics 757 Atemnot
      Sehr fesselnde Story von Greg Rucka (da freu ich mich doch gleich noch mehr auf Gotham Central) mit einem stimmungsvollen, komplett dreifarbig gehaltenen Artwork von Rick Burchett. Ich fands ganz groß!

      2006 - Detektive Comics 821 Die schönen Leute
      Eine tolle Story, die uns in die 70er zurückversetzt, ein tolles Artwork, was in Teilen sogar an schicke Franko-Belgier erinnert und ein Lettering, das teilweise an die grandiose Zeichentrickserie aus den 90ern angelehnt ist. Schwer zu lesen aber sehr stimmungsvoll.

      2013 - Batman and Robin Annual 1 Der unmögliche Ritter
      Die vorletzte Story des Bandes ist die neuste, sehr abwechslungsreich, teilweise frech-lustig und füpr Neulinge wie mich der erste Kontakt mit Batmans Sohn. Das es sowas gibt hab ich nur mal am Rande irgendwo mitbekommen, hier zum ersten mal „live“ erlebt.

      2012 - Detektive Comics 0 Die letzte Lektion
      Die letzte Story ist modern, spannend, blutig und zeigt uns Bruce Wayne auf einem kurzen Abschnitt seiner langen Reise von Bruce Wayne hin zum härtesten Verbrecherjäger der Welt. Das verlangt auch hartes Training…



      Ja, das war es nun. Über den Zeitraum von einem dreiviertel Jahrhundert durfte ich augenblickmäßige Schnappschüsse aus Batmans Reise miterleben. Sicher sind das nicht die allerbesten oder komplexesten Stories aus all der Zeit des Helden im Rampenlicht (oder in den Schatten?), aber das ist auch gar nicht der Anspruch dieser Sammlung. Vielmehr soll uns der Werdegang dieser außergewöhnlichen Reihe und ihrem facettenreichen Helden vor Augen geführt werden, sowohl zeichnerisch, als auch erzählerisch. Gleichzeitig erfahren wir viel über die gesamte Entwicklung des Mediums Comic an sich, denn alle Stufen, die die neunte Kunst (zumindest im Amerikanischen Kontext) durchschritten hat werden hier fühlbar und ein Stück weit selbst erlebbar.

      All das gelingt nicht nur durch die enthaltenen Comics sondern, vor allem, durch den äußerst informativen redaktionellen Teil. Da werden zu allen fünf Bereichen, in die die Autoren das Gesamtwerk aufgeteilt haben, ausführliche Hintergrundinfos ausgebreitet, die einen dichten Teppich der Comiclandschaft quer durch die Jahrzehnte weben. Außerdem gibt es zu jeder einzelnen Geschichte nochmal weiterführende Informationen, wie und weshalb es zur Realisierung kam, in welchem Umfeld sich das Ganze zu der Zeit abspielte und welche Autoren und Zeichner beteiligt waren. Auch deren Werdegang darf natürlich nicht fehlen.

      Alles in Allem eine echt runde Sache, die für blutige Anfänger wie mich den perfektesten Einstieg in Batmans Welt darstellt, den man sich nur wünschen kann. Man bekommt einen guten Eindruck vom Gesamtwerk und was einen alles erwarten kann, versteht sogar anhand dieser recht kurzen Kennenlernphasen weshalb es Zeichner wie Davis, Adams und Rogers zu solchem Ruhm und eigenen Sammelbänden gebracht haben und, nach der Lektüre dieses Werkes kann sicher jeder für sich entscheiden, ob Batman was für ihn ist, oder eher nicht. Ich bin auf jeden Fall hellauf begeistert und freue mich noch viel von der Fledermaus entdecken zu dürfen. Von daher wäre das gute Stück für jemanden wie mich eigentlich eine 10/10. Etwas objektiver betrachtet, was die enthaltenen Stories und das Artwork angeht landen wir ein Ticken tiefer.

      Meine Wertung: 8/10

      Ich bin so froh mit diesem Band angefangen zu haben und werde mich als nächstes noch in die Joker-Anthologie stürzen. Bin am überlegen, ob ich danach mit den längeren, zusammenhängenden Stories starte (habe mir ja einen ganzen Schwung besorgt, der in Richtung Graphic Novels geht), oder vorher doch noch die Harley Quinn-Anthologie einschiebe. Kennt die jemand und kann die empfehlen bzw. davon abraten?

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von God_W. ()

    • Nicht dass ich wüsste.
      Ich mache es bei DC aber auch schon laaange wie Du.
      Perlen heraussuchen (einiges von Batman, weniger von Flash, Supie, JL & Co.), manches dann komplett holen (GL, GA, Swamp Thing, Adam Strange, Watchmen)...

      Harley scheint mir ein bisschen wie Deadpool, Typhoid Mary u.a.
      Nicht mein Ding (bis auf Mad Love).
      Die Joker Anthologie habe ich mir aber auch gegönnt (noch nicht gelesen).
      excelsior 8)
      ...meine Zeit, mein Raubtier...
    • God_W. schrieb:

      OK, schau ich mir mal an.

      Harley Quinn is nix?

      PS: In der Eaglemoss Collection kommt die Ra's Al Ghul-Saga dann aber nicht, oder?
      Ist die Saga von Ras al Guhl nicht Teil der Neal Adams Collection?? Wenn nicht, solltest du zuschlagen.

      Harley Quinn ist nix, würde ich nicht pauschal sagen. Sie wurde vom großartigen Paul Dini geschaffen. In dem Band Mad Love und andere Geschichten sind tolle Geschichten drin. Die meines Wissens nicht in der Collection geplant sind. Im Laufe der Jahre ist Harley aber mehr zu einer Deadpool-Ersatzfigur geworden.
      Glossar

      • Bände: Mehrzahl von Band im Sinne von Buch
      • Bänder: Schnürsenkel
      • Bender: Figur aus Futurama
      • Bendis: Comicautor
      Vorsicht: Als Band kann auch eine Musikgruppe oder ein einzelner Schnürsenkel bezeichnet werden.
    • excelsior1166 schrieb:

      Ich kann Dir (die günstig zu ergatternden) Batman Klassik-Alben von Hethke empfehlen.
      Gerade die wunderbare Ra's Al Ghul-Saga würde sich jetzt anbieten...
      Die Alben sind wirklich gut.

      God_W. schrieb:

      OK, schau ich mir mal an.

      Harley Quinn is nix?

      PS: In der Eaglemoss Collection kommt die Ra's Al Ghul-Saga dann aber nicht, oder?
      Die neue Batman Collection bringt fast nur neues material.

      dhe schrieb:

      Ist die Saga von Ras al Guhl nicht Teil der Neal Adams Collection?? Wenn nicht, solltest du zuschlagen.
      Die Collection brauche ich auch irgendwann nochmal, auch wenn es überschneidungen zu Hethke gibt.
    • Marvel Boy schrieb:

      excelsior1166 schrieb:

      Ich kann Dir (die günstig zu ergatternden) Batman Klassik-Alben von Hethke empfehlen.
      Gerade die wunderbare Ra's Al Ghul-Saga würde sich jetzt anbieten...
      Die Alben sind wirklich gut.

      God_W. schrieb:

      OK, schau ich mir mal an.

      Harley Quinn is nix?

      PS: In der Eaglemoss Collection kommt die Ra's Al Ghul-Saga dann aber nicht, oder?
      Die neue Batman Collection bringt fast nur neues material.

      dhe schrieb:

      Ist die Saga von Ras al Guhl nicht Teil der Neal Adams Collection?? Wenn nicht, solltest du zuschlagen.
      Die Collection brauche ich auch irgendwann nochmal, auch wenn es überschneidungen zu Hethke gibt.
      Neal Adams soll aber angeblich mit drei Hardcovern in der Collection vertreten sein. Ist die Ra's Al Ghul-Saga von Adams?
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • God_W. schrieb:

      Marvel Boy schrieb:

      excelsior1166 schrieb:

      Ich kann Dir (die günstig zu ergatternden) Batman Klassik-Alben von Hethke empfehlen.
      Gerade die wunderbare Ra's Al Ghul-Saga würde sich jetzt anbieten...
      Die Alben sind wirklich gut.

      God_W. schrieb:

      OK, schau ich mir mal an.

      Harley Quinn is nix?

      PS: In der Eaglemoss Collection kommt die Ra's Al Ghul-Saga dann aber nicht, oder?
      Die neue Batman Collection bringt fast nur neues material.

      dhe schrieb:

      Ist die Saga von Ras al Guhl nicht Teil der Neal Adams Collection?? Wenn nicht, solltest du zuschlagen.
      Die Collection brauche ich auch irgendwann nochmal, auch wenn es überschneidungen zu Hethke gibt.
      Neal Adams soll aber angeblich mit drei Hardcovern in der Collection vertreten sein. Ist die Ra's Al Ghul-Saga von Adams?
      Ein großer Teil wurde von Neal Adams gezeichnet.
      "Im just a puppet who can see the strings"
      -Dr. Manhattan
      , The Button
    • CBF schrieb:

      God_W. schrieb:

      Marvel Boy schrieb:


      dhe schrieb:

      Ist die Saga von Ras al Guhl nicht Teil der Neal Adams Collection?? Wenn nicht, solltest du zuschlagen.
      Die Collection brauche ich auch irgendwann nochmal, auch wenn es überschneidungen zu Hethke gibt.
      Neal Adams soll aber angeblich mit drei Hardcovern in der Collection vertreten sein. Ist die Ra's Al Ghul-Saga von Adams?
      Ein großer Teil wurde von Neal Adams gezeichnet.
      Danke, dann warte ich erstmal ab, was in der Batman Collection kommt und entscheide dann. Will mir aber voraussichtlich noch die Collection-Bände von Panini zu Mignola, Aparo und Davis holen. Zumindest die letzten beiden bieten ja doch einiges an "klassischem" Material.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Gerade mal geguckt. Von Hethkes "Saga von Ra's al Ghul" wurden wohl nur ein paar Hefte von Adams gezeichnet. Mal schauen, ob ich das noch komplettiere. Jetzt kommt in Sachen Batman wie gesagt erstmal die Joker Anthologie :pupsi: . Wobei ich echt gerade wieder total unschlüssig bin, ob ich jetzt direkt damit weitermache, oder endlich mal wieder beim Hellblazer rein schaue, oder mir Spawn mal wieder zur Brust nehme :S . Ausserdem will ich unbedingt wissen, wie Gipfel der Götter aus geht, da hab ich gerade den vierten Band beendet (muss ich die Tage mal was zu schreiben) und jetzt steht da das Finale an... Spannung und Drama pur! - - - Man hat's schon schwer - - -
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette: