Just my 2 cents - Kurzreviews von God_W.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wild Bill Kelso schrieb:

      Ich glaube aber, dass über kurz oder lang, die meisten Serien kaum noch als festes Medium erscheinen werden.
      Man hat ja heute schon Probleme. Manche Serien werden als Blu-Ray gestartet und erscheinen dann später nur noch als DVD.
      Ich bin vom Kauf einzelner Staffeln total weg und warte, auch wenn es denn schwerfällt, lieber auf eine Komplett-Box.

      Doch der Trend geht ja ganz stark zum Kauf von Content in digitaler Form.
      Manche Filme erhalten in der Online-Verkaufs-Versionen schon exklusive Extras.
      Ausserdem bindet jede Digitalkopie die Kunden an den betreffenden Service.
      Ist momental wie ein Krieg, bei dem viel "verbrannter Boden"hinterlassen wird.
      Von Marvel oder auch DC gibt es aber keine Komplettboxen, da will ich aber auch nicht so lange warten, auch wenn ich der Masse wegen beim schauen immer hinterhgerhinke.
      Eine Copy die mich an einen Service bindet würde ich niemals erwerben, dann lasse ich es lieber ganz, ich muß das wenigstens noch selber brennen können.
    • Marvel Boy schrieb:


      Von Marvel oder auch DC gibt es aber keine Komplettboxen, da will ich aber auch nicht so lange warten, auch wenn ich der Massewegen beim schauen immer hinterhgerhinke.Eine Copy die mich an einen Service bindet würde ich niemals erwerben, dann lasse ich es lieber ganz, ich muß das wenigstens noch selber brennen können.
      Da bin ich voll bei Dir ...
      Vor allem mal die AGBs lesen. Man erwirbt bei Streams ein Nutzungsrecht, aber kein Eigentum. Wenn Netflix und Co mal irgendwann keinen Bock mehr haben, dann sind auch die digitalen Versionen weg ...
      Nene, dann schon lieber blaue ( zur Not auch silberne) Scheiben kaufen oder selbst aufnehmen.
    • MacLeod schrieb:

      God_W. schrieb:

      Wegen diesem ganzen hin und her von Sender, Ausstrahlungszeitpunkt etc... haben wir sowohl bei Flash, bei Supergirl UND (am schlimmsten) bei Gotham irgendwann den Wiedereinstieg verpasst. Gotham werde ich jetzt einfach auf eine BD-Komplettbox warten und den Flash bei Amazon nachholen. Die Cara ist jetzt wohl vorerst erstmal raus. Pro7 geht mir sowas von auf den Sack! :cursing: :laser2:
      Am besten auf wunschliste.de alle Lieblingsserien abonieren und dann bekommst Du bei Austrahlungsstarts immer rechtzeitig eine Benachrichtigungsmail.
      Danke, guter Tipp. Bekommt man da auch ne Info, wenn der Sendeplatz gewechselt wird, oder plötzlich eine Doppelfolge kommt? Mit solchem Mist hat Kabel 1 uns nämlich Blue Bloods zunichte gemacht... :cursing:
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • God_W. schrieb:

      MacLeod schrieb:

      God_W. schrieb:

      Wegen diesem ganzen hin und her von Sender, Ausstrahlungszeitpunkt etc... haben wir sowohl bei Flash, bei Supergirl UND (am schlimmsten) bei Gotham irgendwann den Wiedereinstieg verpasst. Gotham werde ich jetzt einfach auf eine BD-Komplettbox warten und den Flash bei Amazon nachholen. Die Cara ist jetzt wohl vorerst erstmal raus. Pro7 geht mir sowas von auf den Sack! :cursing: :laser2:
      Am besten auf wunschliste.de alle Lieblingsserien abonieren und dann bekommst Du bei Austrahlungsstarts immer rechtzeitig eine Benachrichtigungsmail.
      Danke, guter Tipp. Bekommt man da auch ne Info, wenn der Sendeplatz gewechselt wird, oder plötzlich eine Doppelfolge kommt? Mit solchem Mist hat Kabel 1 uns nämlich Blue Bloods zunichte gemacht...
      Nicht zuverlässig ...
      Sollte man selbst noch im Auge haben ...
    • MacLeod schrieb:

      God_W. schrieb:

      MacLeod schrieb:

      God_W. schrieb:

      Wegen diesem ganzen hin und her von Sender, Ausstrahlungszeitpunkt etc... haben wir sowohl bei Flash, bei Supergirl UND (am schlimmsten) bei Gotham irgendwann den Wiedereinstieg verpasst. Gotham werde ich jetzt einfach auf eine BD-Komplettbox warten und den Flash bei Amazon nachholen. Die Cara ist jetzt wohl vorerst erstmal raus. Pro7 geht mir sowas von auf den Sack! :cursing: :laser2:
      Am besten auf wunschliste.de alle Lieblingsserien abonieren und dann bekommst Du bei Austrahlungsstarts immer rechtzeitig eine Benachrichtigungsmail.
      Danke, guter Tipp. Bekommt man da auch ne Info, wenn der Sendeplatz gewechselt wird, oder plötzlich eine Doppelfolge kommt? Mit solchem Mist hat Kabel 1 uns nämlich Blue Bloods zunichte gemacht...
      Nicht zuverlässig ...Sollte man selbst noch im Auge haben ...
      Hatte ich befürchtet. Trotzdem danke, werde das mal nutzen.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Das vorletzte Kapitel von Mike Careys Hellblazer-Strecke…



      Titel: John Constantine – Hellblazer 8: Bei den Toten

      Verlag: Panini (US: Vertigo)

      Format: 148 Seiten im Softcover/Paperback mit Faltcover

      Inhalt: US-Hefte #207-212

      Autoren: Mike Carey

      Zeichner: Leonardo Manco

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      „Wir gehen zur Hölle. Nergal und Constantine zusammen…“

      Johns Auseinandersetzung mit seinen dämonischen Sprösslingen endete tragisch – seine Freunde wurden gnadenlos niedergemäht, seine Schwester Cheryl kam ums Leben und wurde verdammt.

      Doch der Hellblazer hat noch eine letzte Möglichkeit – und einen höchst unwillkommenen Verbündeten: Nergal, den Dämon, dessen schmutziges Blut in seinen Adern fließt.

      Gemeinsam unternehmen die beiden eine Reise, die in der Menschenwelt beginnt und sie mitten in die Hölle führt, wobei sie viele längst vergessene Feinde wiedersehen. Ihr Ziel ist eine entlegene Festung in den tiefsten Tiefen der Hölle, wo Cheryls Seele schmachten soll.
      Doch dort hinzugelangen, ist nur die halbe Miete. Denn in der Hölle greift ein Rad ins andere, ein Betrug reiht sich an den nächsten. Um zu überleben, muss John herausfinden, wer der geheimnisvolle Drahtzieher ist, der hinter seinen jüngsten Qualen steckt, denen er nur knapp entrinnen konnte. Er muss es mit Kräften aufnehmen, die älter und unbarmherziger sind als die Dämonin Rosacarnis, und er setzt sein Leben und seine Seele aufs Spiel für die geringe Chance, seine Schwester zu retten. Falls sie überhaupt wieder nach Hause will…
      John Constantine, Hellblazer: Down in the Ground where the Dead Men go umfasst sechs hefte und bildet den Abschluss von Mike Careys vielfach gelobtem Run. John Constantine erlebt seine finstersten Stunden, nachdem er eine verhängnisvolle Entscheidung getroffen hat.



      Just my 2 cents:
      Ich bin ein wenig verwirrt und vielleicht kann ja einer der langjährigen Hellblazer-Leser hier ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Der Klappentext des erneut stimmig und wertig gestalteten Softcovers mit Klappenbroschur besagt, wie oben ersichtlich, dass die sechs enthaltenen Hefte den Abschluss von Mike Careys Run am Trickster bilden. Allerdings steht der liebe Herr Carey auch beim nächsten Band Die Gabe als Autor auf dem Cover. Ist da irgendwas durcheinandergeraten, oder wird in diesem Band die eigentliche Storyline beendet und im nächsten Paperback gibt es nur noch so was wie schmückendes Beiwerk, oder unabhängig lesbare Sachen?

      Egal wie, jetzt will ich auf alle Fälle wissen wie es weiter geht, nachdem der achte Band schon so stark war und das Ende ja alles andere als abgeschlossen war.
      Spoiler anzeigen
      Die Ablenkung durch seine schrecklichen Kinder hat einwandfrei funktioniert und so gelang es der Mutter seiner Kids, der Dämonin Rosacarnis, nicht nur Johns Freunde der Reihe nach niederzumähen, nein, das was ihm das Liebste ist, was ihm am meisten bedeutet, die Familie. Genauer seine Schwester Cheryl, denn deren Leben hängt am seidenen Faden und ihre Seele wandert bereits in die Tiefen, der ewigen Verdammnis entgegen.

      John bleibt nur eine letzte Chance ihre unsterbliche Seele und vielleicht auch ihr Leben zu retten, doch dazu muss er selbst in die Hölle hinabsteigen. Der vor vielen Jahren zerstückelte und verbannte Dämon Nergal, der eigentliche Ehemann von Constantines „Geliebter“ Rosacarnis und auch der, dessen Blut zu kleinen Teilen in den Adern des Hellblazers fließt, lechzt nach Rache. Er will zurück in die Hölle und erneut den Vorsitz seiner Familie übernehmen, der aufmüpfigen Frau zeigen wo es lang geht. So bleibt beiden nichts übrig als eine Zweckgemeinschaft der besonderen Art zu schließen. Während er sich zusammen mit dem alles andere als vertrauenswürdigen Nergal durch eine Hintertür auf den Weg zur Hölle macht versuchen seine Nichte Gemma und die ebenfalls Magiebegabte Freundin Angie Spatchcock in der Welt der Lebenden für Schadensbegrenzung zu sorgen und für Cheryls Seele so lange wie möglich den Rückweg offen zu halten.

      Der Weg in die Hölle ist wahrlich kein Zuckerschlecken und bei einem ganzen Haufen Seelen, die das ungleiche Duo unterwegs trifft, handelt es sich nicht selten um welche, die auf den Hellblazer nicht sonderlich gut zu sprechen sind. Das sind allerdings noch die kleinsten Probleme unter den Widrigkeiten, denen sich die beiden gegenüberstehen. Schließlich wird es so brenzlig, dass es zum äußersten kommt. John sieht sich gezwungen dem Dämon zu gestatten mit seinem Rattenförmigen Körber in ihn zu fahren und sich so mit ihm zu einer weit mächtigeren Version eines John Constantine zu verbinden. Wird jetzt alles besser und erreichen die beiden ihr Ziel? Oder verliert John jetzt vollends die Kontrolle und hat genau das getan, worauf Nergal schon die ganze Zeit aus war? Wir werden es erleben…




      Nach dem schon hervorragenden siebten Band lässt Mike Carey auch auf der Zielgeraden um keine Handbreit nach. Hochspannung, gewürzt mit fatalistischem, ultratrockenem Humor steht von der ersten Sekunde an auf dem Plan und zieht sich über die gesamten 148 Seiten, ohne eine Atempause einzulegen. Gezeichnet wurde das komplette Werk von meinem aktuellen Hellblazer-Liebling Leonardo Manco, der die höllischen Gefilde in düsteren, teils dreckig und verstörend wirkenden Gemälden auf die Seiten bannt, die wahren Horror vermitteln können. Einfach von vorne bis hinten eine grandiose Stimmung, die hier verbreitet wird und mich durchgehend zu fesseln weiß. Ein Pageturner mit einem hochdramatischen Herzschlagfinale, dass mich den Band an einem Stück weginhalieren ließ.

      Ganz starker Abschluss des Carey-Runs (sollte er das wirklich gewesen sein), der den Hellblazer nach einigen charakterlichen Veränderungen, die aber alle sinnvoll erklärt wurden, gegen Ende wieder zur dreisten, rotzfrechen und ultraarroganten Coolness zurückführt, die wir von ihm kennen und lieben. Ein weiteres Prachtstück unter den Hellblazer Stories, welches aber wirklich nur im direkten Zusammenhang mit Band sieben funktioniert, also nicht einfach mal zum quer Reinlesen geeignet ist.

      Meine Wertung: 9/10

      Hat Euch Carey im gesamten gefallen, oder fandet Ihr Azarello stärker? Ennis ist ja eh über jeden Zweifel erhaben. Ach ja, und kann mir jemand meine Frage aus dem ersten Absatz beantworten? @churchi, Du vielleicht?

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von God_W. ()

    • God_W. schrieb:

      Just my 2 cents:

      Ich bin ein wenig verwirrt und vielleicht kann ja einer der langjährigen Hellblazer-Leser hier ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Der Klappentext des erneut stimmig und wertig gestalteten Softcovers mit Klappenbroschur besagt, wie oben ersichtlich, dass die sechs enthaltenen Hefte den Abschluss von Mike Careys Run am Trickster bilden. Allerdings steht der liebe Herr Carey auch beim nächsten Band Die Gabe als Autor auf dem Cover. Ist da irgendwas durcheinandergeraten, oder wird in diesem Band die eigentliche Storyline beendet und im nächsten Paperback gibt es nur noch so was wie schmückendes Beiwerk, oder unabhängig lesbare Sachen?
      Carey schreibt noch die US Ausgaben 213-215 die damit wohl gemeint sind. Kann man als Drein- oder Draufgabe sehen, weltbewegendes passiert da nichts mehr ^^
    • churchi schrieb:

      God_W. schrieb:

      Just my 2 cents:

      Ich bin ein wenig verwirrt und vielleicht kann ja einer der langjährigen Hellblazer-Leser hier ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Der Klappentext des erneut stimmig und wertig gestalteten Softcovers mit Klappenbroschur besagt, wie oben ersichtlich, dass die sechs enthaltenen Hefte den Abschluss von Mike Careys Run am Trickster bilden. Allerdings steht der liebe Herr Carey auch beim nächsten Band Die Gabe als Autor auf dem Cover. Ist da irgendwas durcheinandergeraten, oder wird in diesem Band die eigentliche Storyline beendet und im nächsten Paperback gibt es nur noch so was wie schmückendes Beiwerk, oder unabhängig lesbare Sachen?
      Carey schreibt noch die US Ausgaben 213-215 die damit wohl gemeint sind. Kann man als Drein- oder Draufgabe sehen, weltbewegendes passiert da nichts mehr ^^
      Wusst ich's doch, auf Dich ist halt Verlass. :ok:
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • So Ihr Lieben, wer auch immer hier ab und an ganz gerne mal rein schaut (und vielleicht auch ein Paar Zeilen dalässt), gestern gab es keine Review, weil ich etwas indisponiert war, heute muss ich Vorbereitungen treffen für einen kleinen Kurztrip, in den ich mit Frau und Krümelchen morgen starte. Es geht nach Heidelberg, sightseeing usw., und dann noch einen Tag in den Holiday Park (wird eine Überraschung für unsere kleine Maus, bin gespannt was die für Augen macht ^^ ).

      Also verabschiede ich mich mal für ein paar Tage (vielleicht guck ich Abends auf dem Handy mal kurz rein), aber nicht, ohne Euch eine kleine Auswahlmöglichkeit hier zu lassen. Ich habe die letzten Tage so Einiges gelesen und falls es irgendjemanden Interessiert was ich dazu Meine dürft Ihr mir gerne hier rein schreiben, über was ich am Wochenende dann mal ein paar Worte verlieren soll. Ich werde Samstag und Sonntag jeweils eine kleine Rezi Schreiben, Ihr dürft also zwei Sachen aussuchen. Das steht zur Auswahl:

      - Auf der Suche nach Peter Pan
      - Spawn Origins Collection 8
      - Geschichten aus dem Hellboy-Universum: B.U.A.P. Die Froschplage - Band 1
      - Miracleman 2 - Der rote König
      - Valerian & Veronique Gesamtausgabe 2 - Band 3: Das Land ohne Sterne
      - Valerian & Veronique Gesamtausgabe 2 - Band 4: Willkommen auf Alflolol
      - Nameless

      Der Rest bekommt dann natürlich auch noch ein paar Zeilen, aber halt erst später irgendwann. Also dann, bis spätestens Freitag Abend!

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Ein Comic wie ein Arschtritt…

      ACTIONKINO am Freitagabend (Nr. 27)



      Titel: Kick-Ass Runde 1: Mark Millar Collection 3

      Verlag: Panini (US: Millarworld)

      Format: 412 Seiten im Hardcover

      Inhalt: Kick-Ass #1-8; Kick-Ass 2 #1-7

      Autoren: Mark Millar

      Zeichner: John Romita Jr.

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Wollten Sie je ein Superheld sein? Nein, ich meine, wollten Sie wirklich mal ein Superheld sein? Dave Lizewski wollte es, aber im Gegensatz zu Ihnen und mir lässt er es nicht bei Tagträumereien bewenden. Er entwirft sich ein Kostüm und wählt den Namen “Kick-Ass”, denn Dave möchte sein trostloses Leben aufpeppen. Umso besser, wenn er dabei auch noch einigen Leuten helfen kann. Aber es könnte gut sein, dass er die Rechnung ohne den Wirt gemacht hat, denn ohne Superkräfte ist er den knallharten Verbrechern New Yorks rettungslos unterlegen…

      Die beiden kompletten Megaerfolgsminiserien KICK-ASS und KICK-ASS 2 von Star-Autor Mark Millar und Top-Zeichner John Romita Jr. in einem wuchtigen Gesamtband!

      Die MARK MILLAR COLLECTION versammelt erstmals die größten Erfolge aus der Feder des Comic-Wunderkinds und Erfolgsautors Mark Millar in edlen Hardcover-Sammelbänden mit jeweils umfassendem Bonusmaterial.



      Just my 2 cents:
      …oder doch nur eine Modeerscheinung? Kick-Ass ist mit seinem Umfang über mehrere Teile, sowie Spin-Off-Auskopplungen und gleich zwei Kinoadaptionen sicherlich das Erfolgreichste Werk aus Mark Millars Independent-Schmiede Millarworld. Zumindest den ersten Film empfand ich damals als extrem überraschenden Knüller. Abgedrehte Story mit teils schockierend wirkenden Gewaltausbrüchen äußerst humorvoll und respektlos aufbereitet. Bei Teil zwei sah das dann schon etwas anders aus. Zu krampfhaft und aufgesetzt kam mir der daher, wollte auf Zwang noch schockierender und noch lustiger rüberkommen als der Erstling und stand sich dabei leider allzu oft selbst im Weg. Insgesamt konnte man sich das zwar anschauen, aber die Qualität des ersten Teils wurde zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd erreicht. Dennoch war das Franchise sogar erfolgreich genug um noch einige Nachahmer nach sich zu ziehen. Äußerst positiv ist mir in der Richtung Super – Shut up Crime in Erinnerung geblieben, alles andere ist (vermutlich zu Recht) schnell wieder in Vergessenheit geraten.

      Nach all den Jahren und meiner zwischenzeitlich entflammten Liebe zur neunten Kunst wurde es so langsam mal Zeit, dass ich mir die Vorlage zu den Kinofilmen mal zu Gemüte führe. Eine ideale und auch noch sehr schick geratene Möglichkeit bieten hierzu die zwei Bände #3 und #5 der Mark Millar Collection von Panini. Beides schicke Hardcover, etwas kleiner als Albenformat, also genau wie beispielsweise bei der Spawn Origins Collection. Wie bei allen Bänden der Collection sind die Bücher von außen in großen Teilen in elegantem Schwarz und Weiß gehalten und halten im Inneren neben dem Comic ein paar schicke Extras bereit. Abseits Infos zu Autor Mark Millar und Zeichner John Romita Jr. gibt es diesmal wieder verschiedene Cover und Variants, sowohl coloriert als auch in S/W. Enthalten sind im ersten, richtig fetten, 412 Seiten starken Band alle Ausgaben von Kick-Ass und Kick-Ass 2. Stimmt, Hit-Girl spielt zeitlich zwar zwischen Teil 1 und Teil 2, wurde aber erst hinterher geschaffen und diesmal halte ich es da wie einige verehrte Kollegen hier im Forum und lese in der Veröffentlichungsreihenfolge, nicht in der zeitlichen Abfolge der Story. Hit-Girl und Kick-Ass 3 gibt’s dann in Band 5 der Mark Millar Collection.



      Kick-Ass 1
      Da die Filme recht erfolgreich waren, sich Kick-Ass zeitweise schon beinahe zu einem Popkulturellen Phänomen entwickelt hat und das Gros aller Comic-Leser, die sich für amerikanische Independent-Werke interessiert vermutlich bereits einen Blick in die Reihe geworfen hat werde ich die Story jetzt nicht haarklein wiedergeben, und kurz grob umrissen wurde die Ausgangssituation von Teil eins ja schon oben im Klappentext. Also mal ohne große Umschweife direkt zu meiner Meinung.

      Ja, ich bin schon mittelschwer bis stark begeistert und hätte nicht erwartet, dass Kick-Ass es schafft mich noch so abzuholen, obwohl ich die Story vorab schon so gut kannte, denn den ersten Film habe ich damals ordentlich gefeiert und mehrfach gesehen. Dennoch schafft es der Comic noch immer frisch und unverbraucht zu wirken, die Ideen und die Herangehensweise wirkt neu und außergewöhnlich und wenn die blutigen Gewaltspitzen ihre Höhepunkte erreichen weiß man auch schnell, weshalb das Werk so kontrovers diskutiert wurde. Trotz der großen Portion Realismus, die Millar versucht seinem Werk einzuimpfen kann ich das Treiben aber zu keinem Zeitpunkt wirklich ernst nehmen. Ja, der Aufbau mit dem Normalo-Nerd-Typen als Hauptfigur und die vielen Anspielungen auf Comics und Filme sorgt für eine gewisse Erdung in der realen Welt, aber spätestens bei den ersten Fights wird das gezeigte dermaßen heftig übertrieben und, auch unterstützt von John Romita Juniors leicht cartoonigem Zeichenstil, einfach jenseits aller überlebbaren Grenzen dargestellt, dass zwar stellenweise echt heftig rüberkommt, aber zu keinem Zeitpunkt auch nur in irgendeiner Form als realistisch angesehen werden kann.

      Natürlich macht das Ganze trotzdem ungemein viel Spaß! Das Artwork funktioniert sowohl bei den „Teenie-Film-Szenen“, als auch bei den dynamischen Fights und dem dabei enthaltenen Splatter perfekt und unterstützt mit den großen Panels und der abwechslungsreichen Anordnung den wilden Ritt, den die Story bietet von vorne bis hinten. Treibend, spannend und nie langweilig gehet es voran und schneller als man sich versieht ist es auch schon vorbei. 1A Spaßunterhaltung für nicht zimperliche, der aber etwas mehr Tiefe gutgetan hätte. Nichtsdestotrotz kann ich jeden geneigten Fan verstehen, der das Teil so hart feiert wie Image-Mitbegründer und Deadpool-Miterfinder Rob Liefeld im Vorwort.



      Kick-Ass 2
      Das Vorwort zum zweiten Teil verfasste Regisseur Joe Carnahan, der seit 2010 ein guter Freund von Mark Millar ist. Millar war von Carnahans A-Team-Film damals wohl sehr begeistert (und NUR der!), was die beiden auf Twitter zusammenführte und so feiert Carnahan hier Kick-Ass 2, allerdings erst am Ende, denn die Einleitung hat Panini hier ans Ende gepackt, vermutlich um den Lesefluss zwischen Teil eins und Teil zwei nicht zu unterbrechen. Kurz zur Story:

      Spoiler anzeigen
      Hit-Girl lebt nach dem Tod ihres Vaters im ersten Teil wieder bei ihrer Mutter und hat in Marcus einen liebevollen Stiefvater gefunden. Der ist Polizist und hat schnell alles über ihre Geheimidentität herausgefunden. Um die Nerven ihrer Mutter zu schonen hat er mit der kleinen Mindy den Pakt geschlossen, dass er Stillschweigen bewahrt, sie aber auch nicht mehr als Hit-Girl loszieht und sich in Gefahr begibt. So ist Kick-Ass immer mal wieder mit Anderen Helden unterwegs, die sich online mittlerweile tummeln. So kommt er nach einiger Zeit zu einer ganzen Gruppe, die eine richtige Heldenliga gegründet haben, die Justice Forever. Doch auch die Gegenseite bleibt nicht lange untätig, denn Red Mist, der Sohn des Mafiabosses, den Kick-Ass und seine Freunde im ersten Teil ausgeschaltet haben, ist zurück. Er nennt sich jetzt Motherfucker und schart eine ganze Armee Bösewichter in Kostümen um sich und die große Entscheidungsschlacht lässt nicht lange auf sich warten…


      Soweit der grobe Handlungsbogen, der auf den ersten Blick etwas innovationsarm daherkommt. Auf den Zweiten leider auch. Ja, es gibt wieder viele Referenzen an die moderne Popkultur, das Nerd-Tum und so weiter und das macht auch Spaß. Allerdings merkt man allzu oft, dass hier auf Biegen und Brechen versucht wurde das gesamte Werk in allen Bereichen weiter zu treiben um den ersten Teil zu übertreffen. Mehr Helden, mehr Bösewichte, mehr Drama, mehr abgedrehter Humor (der leider auch nicht immer zündet) und vor allem mehr krampfhaft auf Schockieren ausgelegte Gewaltszenen, bis zum sinnlosen dahinmetzeln von kleinen Kindern. Das täuscht alles leider nicht darüber hinweg, dass man keine richtig gute Geschichte zu erzählen hat und wirkt deshalb sehr selbstzweckhaft, da hilft es auch nicht mehr viel, dass man versucht die Bindung von Kick-Ass alias Dave Lizewski zu seinem Paps mehr mit einzubeziehen.

      Einzig die Geschichte rund um Hit-Girl und ihren Stiefvater bringt wirklich so etwas wie Tiefe und einen moralischen Anker in die Story. Hier bin ich auch wirklich gespannt, wie sich die Kleine weiterentwickelt, ob es ihr gelingt aus ihrem „ungewöhnlichen“ Erziehungsmuster auszubrechen, zu so etwas wie einem normalen Leben zurückzufinden und sich in eine familiäre Umgebung einzufügen, wenn ihr Geduld entgegengebracht und die Möglichkeit dazu gegeben wird.

      Für mich alles in allem eine kleine Enttäuschung. Klar, langweilig ist es nicht, reichlich Action ist dabei, es geht (ultra-)blutig zur Sache und lustige Seitenhiebe gibt es auch. Macht für mich ein ziemlich durchschnittliches Gesamtkonstrukt, dass durch das echt gelungene Artwork von Romita Jr., der im Vergleich zu Teil eins sogar nochmal eine Nummer zulegen kann.

      Meine Wertung: 8/10 (Kick-Ass 1)

      Meine Wertung: 6/10 (Kick-Ass 2)

      Bei Teil eins verspüre ich da sogar eine leichte Tendenz nach oben, bei Teil zwei eher nach unten, aber da Hit-Girl für mich der Lichtblick im zweiten Teil war freue ich mich schon auf Kick-Ass - Runde 2. Wie fandet Ihr die ersten beiden Kick-Ass Teile im direkten Vergleich? Haben Euch die Filme gefallen? UND: Wer traut sich, sich als Fan des A-Team-Films zu outen?

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Schwanger?!? Wie, schwanger??? Ein Baby? :baby:



      Titel: Miracleman 2 – Der rote König

      Verlag: Panini (US/EN: Marvel)

      Format: 180 Seiten im Hardcover

      Inhalt: Miracleman (2014) #5-10

      Autoren: „Der Originalautor“

      Zeichner: Chuck Austen, Alan Davis, John Ridgway, Steve Oliff, Rick Veitch,

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      EIN TEUFLISCHER PLAN!
      Nach all den Jahren hat Michael Moran erneut Zugriff auf die übermenschlichen Kräfte von Miracleman, die durch das Wort Kimota! aktiviert werden. Doch mit der Rückgewinnung seiner unglaublichen Erinnerungen und seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten gelangten auch zahlreiche Probleme in Mikes Leben. Dabei weiß der wiedererweckte Held noch nicht einmal, dass Dr. Emil Gargunza, die treibende Kraft hinter dem die Miracleman Entstehung verknüpften Geheimprojekt Zarathustra, schon vor langer Zeit Pläne für Mikes Frau und sein ungeborenes Kind schmiedete. Am Ende schein die Konfrontation zwischen Schöpfer und Schöpfung unausweichlich, während im Dschungel von Paraguay eine Entscheidung auf Leben und Tod ansteht und die Geheimnisse von Gargunza und Zarathustra ans Licht kommen…

      Eine wegweisende Superhelden-Geschichte die zum ersten Mal auf Deutsch erscheint. Dieser Band enthält die US-Ausgaben Miracleman (2014) 5-10.



      Just my 2 cents:
      Liz ist guter Hoffnung! Aber nicht von ihrem Mann Michael Moran, also nicht direkt, denn den Koitus bei dem es dazu kam hat der Miracleman mit ihr vollzogen. Jetzt könnte man meinen, dass das keine große Rolle spielt, denn Michael Moran ist defacto ja Miracleman. Er selbst sieht das allerdings ganz und gar nicht so, denn nachdem die beiden über Jahre versucht hatten Nachwuchs zu zeugen wurde festgestellt, dass Michael zeugungsunfähig ist. So sind Selbstzweifel und Ehekrach bereits vorprogrammiert.

      Derweil liegt Kid Miracleman nach den Ereignissen im ersten Band sabbernd im Koma und kämpft mit seinem Alter Ego. Dafür erfahren wir in verschiedenen Short-Stories, teils in Rückblenden, mehr über die weiteren Protagonisten der Saga. Der Young Miracle Man war wohl auch nicht immer der strahlende Ritter, wenn es darum ging das Herz einer Frau zu erobern. Die Psyche von Mr. Cream, dem Mann mit den blitzend blauen Beißerchen wird ebenso beleuchtet wie die treibende Kraft von der Doktor Gargunza, Miraclemans Nemesis, beseelt ist. Als es diesem gelingt die schwangere Liz in seine Gewalt zu bringen können wir mal einen Superhelden eskalieren sehen!

      Endlich erfahren wir, was es mit der Herkunft der Miracle Familie auf sich hat, weshalb sich niemand an ihre großen Heldentaten vergangener Tage erinnern kann, und was hinter dem Geheimprojekt Zarathustra steckt. Diese Offenbarungen haben es wahrlich in sich! Moore ist einfach ein meisterlicher Autor, dem scheinbar immer der richtige Kniff einfällt um mich vollends zu überraschen und für einen gewaltigen WTF!-Moment zu sorgen. Dazu die perfekte Ausarbeitung der Charaktere, ihrer Motive und seelischen Zustände, die auch bei Superhelden keineswegs immer astrein aufgeräumt sein müssen, es ist einfach ein Hochgenuss sich voll und ganz in seinem Werk zu verlieren.



      Natürlich wäre Moore nicht Moore, wenn er nicht den ein oder anderen kontroversen Schockmoment einstreuen würde und der ist in diesem Fall mal wieder mehr als gelungen und funktioniert vor allem durch das perfekte Artwork, dass in diesem Fall sogar bei weitem detaillierter und realistischer ausgefallen ist, als es sich so mancher vermutlich wünschen würde. Nach einem anfänglichen WHAT THE FUCK? (Ja, es ist exakt ein solcher Moment), musste ich schnell schmunzeln und kann mir lebhaft vorstellen wie Alan Moore sich beim Schreiben und Studieren der ersten Entwürfe des Künstlers ins Fäustchen gelacht hat, beim Gedanken daran wie seine Leser und auch die Kritiker auf diese Szene reagieren würden, vor allem auch im prüden Amerika

      Nach einem bösen kleinen Cliffhanger werden wir schließlich in einen kleinen Meta-Ebenen-One-Shot entlassen in dem wir quasi live miterleben dürfen, wie eine Überschwemmung in Kalifornien dafür sorgt, dass die aktuelle Miracleman-Ausgabe nicht rechtzeitig fertig wird. Hammer! Genau wie der ganze Band in dem Alan Moore wieder das liefert, was wir alle immer von ihm erwarten – dass absolut Höchste! Nochmal besser als der hervorragende erste Band, nochmal dichter, wieder voller Twists, erneut in grandiosen Bildern herausgearbeitet und weiter bröckelt die Fassade des Superheldengenres und wird in ihre Einzelteile zerlegt. Ein famoses Stück der neunten Kunst!

      Verpackt hat Panini das wieder in ein schönes Hardcover, dem diesmal satte 180 Seiten und wieder ordentlich Extras spendiert wurden. Das Vorwort von Christian Endres bringt ruft uns nochmal den aktuellen Stand ins Gedächtnis, bevor Meister Moore uns auf diese wilde Tour de Force schicken darf und am Ende gibt es alle Cover inclusive einiger Variants, einen ganzen Schwung Skizzen und Artworks bevor noch ein paar Zeilen über die Zeichner und Coloristen folgen. Hatte ich deren Arbeit eigentlich schon ausreichend gewürdigt? Vermutlich nicht, die ist nämlich wirklich kaum genug hervorzuheben. Mann, was muss das für ein tolles Ausgangsmaterial an Zeichnungen gewesen sein, wenn das nach der Neucolorierung, wie sie hier vorliegt so up-to-date, fantasievoll und realistisch wirkt! Ein weiteres Puzzleteil auf dem Weg zur Höchstnote.

      Meine Wertung: 10/10


      Einige von Euch hatten es ja schon erwähnt, und Ihr hattet Recht, es wurde nochmal besser! Sind alle der Meinung, oder gibt es hier auch welche, die den Erstling besser fanden als Band zwei? Ich für meinen Teil freue mich jetzt auf den Abschluss des Moore-Runs, aber auch auf Neil Gaimans Variation des Themas im abschließenden vierten Band.

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • God_W. schrieb:

      Titel: Miracleman 2 – Der rote König

      Verlag: Panini (US/EN: Marvel)
      Wieso nur kenne ich diesen Comic nicht!?!? Scheint mir etwas entgangen zu sein bei so einer hohen Bewertung!!!

      ?( ?( ?(



      God_W. schrieb:

      Titel: Kick-Ass Runde 1: Mark Millar Collection 3

      Verlag: Panini (US: Millarworld)
      Funktioniert bei mir überhaupt nicht! Weder Film noch Comic...!?!?


      God_W. schrieb:

      - Auf der Suche nach Peter Pan
      - Spawn Origins Collection 8
      Viel Spass mit der Familie

      und oben findest du meine Favoriten...!
      :bampf: :bampf: :bampf:
      Ich suche aus der Serie ASTERIX DIE ULTIMATIVE EDITION (GROSSFORMAT)

      ASTERIX BEI DEN SCHWEIZERN

    • Daredevil 333 schrieb:

      God_W. schrieb:

      Titel: Miracleman 2 – Der rote König

      Verlag: Panini (US/EN: Marvel)
      Wieso nur kenne ich diesen Comic nicht!?!? Scheint mir etwas entgangen zu sein bei so einer hohen Bewertung!!!
      ?( ?( ?(



      God_W. schrieb:

      Titel: Kick-Ass Runde 1: Mark Millar Collection 3

      Verlag: Panini (US: Millarworld)
      Funktioniert bei mir überhaupt nicht! Weder Film noch Comic...!?!?

      God_W. schrieb:

      - Auf der Suche nach Peter Pan
      - Spawn Origins Collection 8
      Viel Spass mit der Familie
      und oben findest du meine Favoriten...!
      :bampf: :bampf: :bampf:
      Da ist Dir offensichtlich was entgangen! Aber schon in den 80ern...
      Wenn Du mit Alan Moore und/oder Superheldencomics auch nur entfernt etwas anfangen kannst solltest Du unbedingt einen Blick riskieren! Das ist wirklich meisterlich! Und wie Du an den Reaktionen auf die Rezi zum ersten Band siehst stehe ich mit der Meinung ja scheinbar auch nicht alleine da.

      Das Kick-Ass nicht bei jedem funzt ist nachvollziehbar, da gibt es glaub ich massig Leute, die das Teil zum :speiuebel: finden. Der Standpunkt ist für mich auch irgendwo nachvollziehbar, auch wenn das bei mir selbst anders ist.

      Danke! War echt super! Heidelberg ist eine richtig schöne Stadt, die Schlossruine echt beeindruckend und im Holiday-Park war kaum was los und das Wetter top! Besser hätts nicht laufen können! :thumbsup2:
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Miracleman hatte mich echt geflasht. Vielleicht oder gerade auch, weil ich Watchmen schon vorher gelesen hatte. Man kann mMn an Miraclemen richtig gut erkennen, wie die Ideen Moores zu Watchmen da geboren wurden und langsam herangereift sind:
      Spoiler anzeigen
      u. a. Der Superheld, dem durch seine übermenschlichen, fast gottgleichen Kräfte langsam, aber sicher die Menschlichkeit abhanden kommt (vgl. Dr. Manhattan). Er will Gutes tun, eine perfekte Welt erschaffen, was sich aber für die Menschen ins Gegenteil verkehrt, da Miracleman zur Durchsetzung seines Plans alle Mittel recht sind (vgl. Ozymandias). Dann noch der Umgang mit dem Medium Comic an sich: Die geniale Einbindung der alten Miracleman-Reihe. Das fand ich anfangs etwas irritierend, als dann aber die Erklärung kam, dies sei ein ins Gehirn übertragenes Übungsprogram, ergab die Sache Sinn. Für mich sind das alles Ideen, die Moore in Watchmen wieder aufgriff und perfektionierte.


      Kick-Ass 1: Für mich top! Sowohl Comic als auch Film gefielen mir.
      Spoiler anzeigen
      Die Idee fand ich genial, dass tatsächlich jemand sagt: "Ich werde jetzt zum Superhelden", mit allen Konsequenzen, die das in der realen Welt mit sich bringt. Das ganze dann noch schmissig und unterhaltsam erzählt, was will man mehr? :D

      Bei Kick-Ass 2 war's dann genau umgekehrt: Comic und Film enttäuschten mich.
      Spoiler anzeigen
      Mir drängte sich da immer der Begriff "Gewaltporno" auf. Brutale Gewaltdarstellungen gab's auch schon im Vorgänger, dort waren das aber mMn fast immer Elemente, die die Handlung vorantrieben und/oder die Charakteren psychologisch vertieften. Bei Kick-Ass 2 verkam das irgendwie zum puren Selbstzweck.

      Kick-Ass 3 konnte mich dann allerdings wieder etwas versöhnen. Ob davon auch noch irgendwann mal ein Film kommt...?