Just my 2 cents - Kurzreviews von God_W.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Marvel Boy schrieb:

      Das beruhigt mich ja.
      Ich hoffe das im zuge von Carlsens Neuveröffentlichung die alten Alben mal irgendwo komplett günstig auftauchen.
      War das Format bei den alten Ausgaben auch schon so groß? Denn für einen Manga ist diese Farbausgabe ja schon geradezu riesig.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • LordKain1977 schrieb:

      Ach iwo @Marvel Boy, ich bin ganz bei Dir. Der Film hat zwar schöne Bilder und einen guten Soundtrack aber im Gegensatz zum Manga fehlt da halt einiges an Substanz. Der Manga ist um einiges besser als der Anime.

      Ich persönlich habe ja seit einiger Zeit ein Auge auf diese Edition geworfen. Kleiner Nachteil: englisch. Großer Nachteil: gute 140 Euronen!


      In dem Fall war mir deutsch dann doch lieber statt Hardcover. Sieht man in der geschlossenen Box ja eh nicht.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Marvel Boy schrieb:

      God_W. schrieb:

      Marvel Boy schrieb:

      Das beruhigt mich ja.
      Ich hoffe das im zuge von Carlsens Neuveröffentlichung die alten Alben mal irgendwo komplett günstig auftauchen.
      War das Format bei den alten Ausgaben auch schon so groß? Denn für einen Manga ist diese Farbausgabe ja schon geradezu riesig.
      16,8x25,8Wie groß sind die neuen?
      Check ich heut Abend mal, aber das kann hinkommen. Ist so in etwa Paperback-Format, was für Manga-Verhältnisse ja echt aussergewöhnlich ist. Ist auf jeden Fall nochmal deutlich größer als die "ultimativen" Berserk oder 20th Century Boys Bände und auch die Taniguchis von S&L oder Manga Cults Gantz & BLAME! sind kleiner.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Marvel Boy schrieb:

      Liegt die größe vieleicht auch am ummontieren, sind die vielleicht nicht nur gespiegelt sondern auch neu angeordnet worden?
      Nein, da sich die Leserichtung ja auch ändert passt das mit den Panels nach dem Spiegeln schon, nur einige Sprechblasen mussten versetzt werden um die korrekte Reihenfolge zu gewährleisten. Kann mir nicht vorstellen, dass dazu eine Vergrößerung nötig war. Aber da die Sache ja den Amis (und dann auch uns) zugänglicher gestaltet werden sollte hat man in dem Zuge vielleicht schon ein größeres Format gewählt, denn die westlichen Comichefte waren ja damals auch größer und der Leser somit daran gewöhnt. Könnte ich mir zumindest vorstellen.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von God_W. ()

    • excelsior1166 schrieb:

      In der arte-Mediathek ist noch Polanskis frühes Meisterwerk Wenn Katelbach kommt mit Donald Pleasance, Jacqueline Bisset und der wunderbaren, viel zu jung gestorbenen Françoise Dorléac (Deneuves Schwester) zu finden. Kann ich sehr empfehlen.
      Das klingt ja so ähnlich wie Hobbs & Shaw :thumbsup:
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Tja Ihr Lieben, eigentlich wollte ich heute im Rahmen meiner "Actionkino am Freitagabend"-Rubrik ein paar Zeilen zum (echt ziemlich starken!) dritten Band von Sleeper dalassen. Allerdings war ich neben Arbeit und Einkaufen ziemlich lange mit meinem Schreiner zu Gange, um die beiden Regale für meinen Nerd-Room zu planen und anschließend habe ich bis gerade eben den zweiten Teil vom Game-of-Thrones-Whisky-Tasting vorbereitet, das steht nämlich morgen an. Das heißt Morgen gibt's leider auch keine Rezi. Aber vielleicht dann Sonntag wieder. Mal schauen, ob ich dann das "Actionkino" von heute nachhole, oder was Anderes mache...

      Trotzdem Freu ich mich wie Bolle auf morgen!
      House Targaryen - Cardhu
      House Tully - Singleton of Glendullan
      House Baratheon - Royal Lochnagar
      House Tyrell - Clynelish

      Sláinte!
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Neu

      Happy End oder tragisches Schicksal? Das Finale bei Alim wird es zeigen…



      Titel: Alim der Gerber – 4. Dort, wo die Blicke glühen

      Verlag: Splitter (Fr: Guy Delcourt Productions / Lupano / Augustin)

      Format: 64 Seiten im Hardcover Albenformat

      Inhalt: Alim Le Tanneur: Là Où Brûlent les Regards

      Autoren: Wilfrid Lupano

      Zeichner: Virginie Augustin

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Im Reich von Jesameth ist es ein hartes Los, als Kastenloser geboren zu werden. Alim ist einer von jenen Unberührbaren. Als Gerber kommt ihm die Aufgabe zu, die leblosen Körper der in der Umgebung der kaiserlichen Stadt gestrandeten Killersirenen zu verarbeiten. Doch zuweilen mischt das Schicksal die Karten neu: An einem Abend wie jedem anderen vertraut der Ozean dem demütigsten und ärmsten aller Menschen sein größtes Geheimnis an.



      Just my 2 cents:
      Dem letzten Band der fantasievollen Reihe wurden einige zusätzliche Seiten spendiert, um die Geschichte auch wirklich zu einem runden Abschluss zu bringen. Sehr löblich! Ebenso wie die schicke und wertige Aufmachung von Splitter in gewohnt hochwertigem Druck und großem Hardcover, auch wenn mein Lieblingscover der Reihe schon beim zweiten Band verpulvert wurde. Aber auf den Inhalt kommt es ja bekanntlich an, weshalb es auch höchste Zeit wird einen Blick in den Abschlussband von Alim, dem Gerber zu werfen.

      Der fanatische und nahezu dem Wahnsinn anheimgefallene Khelob trachtet danach die ganze Welt zu seinem Glauben zu bekehren und sich selbst als höchsten Propheten Jesameths, seines – nein – DES einzig wahren Gottes einzusetzen. Allerdings ist dieses Ziel nicht so leicht zu erreichen, wie er es sich gedacht hat, denn aktuell irrt er, abgeschnitten von seinen Truppen, durch einen unwirtlichen Dschungel. Er wird verfolgt, gehetzt von einem Urwaldvolk namens Mojaowi und ihren hungrigen Bestien. Auch sein Heerführer Torq Djihid kämpft in diesem Dickicht ums Überleben. Als sie wieder mit ihrem einheimischen Führer zusammentreffen gelingt ihnen mit Hilfe fliegender Pflanzen in allerletzter Sekunde die Flucht – zumindest vorerst.

      Diese fliegenden Gebilde erinnern die Soldaten an die Flucht des Kastenlosen Alim. Um das Andenken an diesen gefährlichen Revoluzzer auszulöschen ließ Khelob einen schrecklichen Genozid durchführen. Nur ein einziger Kastenloser ist noch übrig, doch Khelob ahnt nicht, dass Alim als Sklave des einheimischen Führers unerkannt mitten unter ihnen weilt und versucht durch die Expedition seine Tochter Bul wiederzufinden. Tatsächlich gelingt es der Truppe irgendwann den Urwald hinter sich zu bringen, doch auf das, was sie hinter der grünen Hölle vorfinden war keiner von ihnen vorbereitet…



      Ja, ein spannendes, erneut überraschend blutiges Abenteuer mit dramatischem Finale erwartet uns im vierten Alim-Band. Das Ende kommt durchaus überraschend und hält so manchen Twist bereit. Die Zeichnungen sind wieder als äußerst gelungen, fantasievoll und farbenfroh zu bezeichnen, was meines Erachtens noch immer nicht zu 100% mit dem sehr ernsten Grundton der Story harmoniert, aber das bleibt wohl Geschmackssache. Der Hauptfokus bleibt weiter auf religiösem Fanatismus und all seinen Ausprägungen. Gut finde ich, dass da nicht nur eine Seite der Medaille beleuchtet wird, sondern Tatsächlich verschiedenste Varianten kritisch hinterfragt werden, wenn man denn zwischen den Zeilen zu lesen vermag. Ob Herr Lupano schlussendlich als weise Botschaft vermitteln will, dass Religion etwas Gutes ist, dass zu Reichtum, Wohlstand, Zufriedenheit und Glück führen kann, wenn man sie in der richtigen Art und Weise betreibt, oder, ob das alles bösartiger und gefährlicher Mumpitz und Aberglaube ist, und somit der Atheismus vorzuziehen sei, hat sich mir letztlich nicht erschlossen.

      Von einer schlanken, vierbändigen Albenreihe zu verlangen die endgültige Lösung für die Handhabung des Glaubens zu liefern wäre aber auch deutlich zu viel verlangt. Ich halte das für mich ganz einfach: Das sollte meiner bescheidenen Meinung nach jeder für sich selbst entscheiden, solange er dabei niemand Anderem etwas Böses tut. Auch abseits vom Religionsthema ist die Geschichte aber auch niemals langweilig und, sofern der Stil gefällt, schön anzuschauen. Entscheidet selbst, ob Ihr einen Blick riskieren wollt.

      Meine Wertung: 7/10

      Damit landen wir insgesamt auch bei einer, wenn auch etwas schwächelnden, sieben von zehn für die gesamte Reihe. Wer fand sie besser oder schlechter und weshalb? Der gute Excelsior hat eine 6/10 vergeben, ist von meiner rechnerischen 6,75 jetzt ja auch nicht soo weit weg…

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:

      Beitrag von God_W. ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().