Spawn Origins Collection - Band 3

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spawn Origins Collection - Band 3

      Wurde mal wieder Zeit für eine fette Dosis Spawn…



      Titel: Spawn Origins Collection – Band 3

      Verlag: Panini (US: Image)

      Format: 332 Seiten im Hardcover Albenformat

      Inhalt: US-Hefte #26-37

      Autoren: Todd McFarlane; Alan Moore

      Zeichner: Todd McFarlane; Greg Capullo

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Auch der dritte großformatige Hardcover-Sammelband präsentiert klassische Spawn-Storys von Todd McFarlane, Alan Moore und Greg Capullo! Fluch und Schicksal liegen genauso nahe beisammen wie Himmel und Hölle, während Figuren wie Redeemer oder Freak ihr Debüt im Universum des finsteren Antihelden geben ...
      Ein Muss für jeden Spawn-Fan!
      1992 ließ der legendäre Autor und Zeichner Todd McFarlane seinen Kult-Antihelden Spawn auf die Welt los – danach war nichts mehr so, wie es vorher gewesen war.

      Al Simmons, ein Agent der Regierung, war von einem Kollegen getötet worden. Nachdem er in den Tiefen der Hölle wieder zum Leben erweckt worden war, kehrte er als Spawn-Krieger auf die Erde zurück und beschützte fortan die Obdachlosen in den dunklen Gassen New Yorks – immer auf der Suche nach Spuren seiner Vergangenheit. Allmählich lernte er, die außergewöhnlichen Kräfte zu bändigen, über die er nun verfügte, und gleichzeitig begann er zu begreifen, auf was er sich eingelassen hatte – und was er dafür aufgeben musste.

      Spawn Origins 3 enthält die Geschichten, die den Siegeszug der Serie fortsetzten, darunter spektakuläre Gefechte mit dem Violator und dem neuen Redeemer. Außerdem erleben wir die ersten Auftritte von Curse und dem Freak. Der Band enthält wieder exklusives Bonusmaterial und sämtliche Cover.



      Just my 2 cents:
      Band drei präsentiert sich ebenso grandios wie seine Vorgänger. Auf fetten 332 im Albenformat finden sich die nächsten 12 Ausgaben von Spawn, erneut geziert von einem coolen Doppelcover Greg Cappulos. Somit kann man direkt schon von außen erkennen: Curse ist am Start!
      Exakt wie bei Band zwei der Collection macht es auch diesmal wieder Sinn, das Buch in drei Abschnitte einzuteilen und dazwischen einiges an „externem Zusatzmaterial“ zu lesen. Ich werde an den passenden Stellen natürlich darauf hinweisen und in den nächsten Tagen kommen dann kurze Statements zu den Stories, die zwischen reingehören.

      US-Hefte #26-28:
      Es startet mit einem Spawn, der aus verständlichen Gründen von der Menschheit enttäuscht ist und deshalb einen Hilfesuchenden recht rabiat abweist. Kurz darauf wird Al von einer hinterlistigen alten Bekannten entführt und mit einem Teil seiner jüngeren Vergangenheit konfrontiert, so kommt auch Angela wieder ins Spiel. Als Al sich später sogar in den Suff flüchtet vergisst er alles um sich herum, bis er von dem Schicksal des Mannes, dem er seine Hilfe verweigerte brutal wieder auf den Boden der Tatsachen geholt wird. Ganz starker Einstieg in den Band!
      In der zweiten Story trifft ein geläuterter Spawn dann zum ersten mal auf Curse, einen Widersacher, von dem wir noch mehr sehen werden. Bei Fans ist er wohl sehr beliebt, bei mir ehrlich gesagt nicht so. Trotzdem ist das Heft Action- und abwechslungsreich, zu keiner Zeit langweilig und, wird im dritten Heft nahtlos fortgesetzt. Ausserdem gibt es hier auch ein Wiedersehen zwischen Al und Wanda, das leider gar nicht so verläuft wie unser Held es sich erhofft hat. Also schon ein trauriges Ende bevor man den dritten Band der Origins Collection erstmal zur Seite legen sollte.

      Jetzt empfiehlt es sich Story technisch ein break einzulegen und sich den beiden „Angela“ Sonderheften zuzuwenden, die genau zwischen Heft
      #28 und Heft #29 der Hauptreihe spielen. Die drei Hefte der Mini-Serie wurden in Deutschland vom Infinity Verlag herausgebracht und zu zwei Heften zusammengefasst. Bekommt man in der Bucht aktuell noch problemlos zu vernünftigen Preisen, review dazu folgt die Tage…

      US-Hefte #29-32:
      Mit „Vater“ Folgt eine hammerharte Folge mit viel Gesellschaftskritik und dem Thema häuslicher Gewalt gegen Kinder im Mittelpunkt. So extrem stark geschrieben, dass es einem fast wie ein Schlag in die Magengrube vorkommt. Die Ausgangssituation zu Beginn des Heftes versteht man leider wirklich nur komplett, wenn man zuvor die Angela-Stories gelesen hat, wird von Spawn selbst aber auch teilweise erklärt bzw. er bezieht sich manchmal auf Angela im Laufe der Geschichte.
      Nach dem wirklich tiefgreifenden Schwergewicht folgt mit „Der Klan“ eine, hmmm… wie sagt man das am besten? Naja, einfach eine wirklich lustige Ku-Klux-Klan-Story! Ja, sowas gibt’s. Macht echt Laune das Teil, ist trotzdem spannend und zu keiner Zeit belanglos oder lächerlich! Gratwanderung mit Bravour genommen!
      Dann kommt Spawn endlich wieder zurück nach New York, wo er es in den beiden nächsten Heften mit einer weiteren Inkarnation des Redeemers und schließlich sogar mit der „Chefetage“ des „Engel-Büros“ zu tun bekommt. Wieder sehr Abwechslungsreich mit tollen Actionszenen und wunderbar aufbereiteter Backstory, die zum Schluss hin noch eine interessante Frage aufwirft…

      Nächster Halt – Blutfehde! Ja, hier ist der nächste Stopp sinnvoll und es empfiehlt sich die von Großmeister Alan Moore geschriebene Miniserie „Spawn Blood Feud (Die Blutfehde)“ dazwischen zu packen. Im schönen Paperback von Panini zusammengefasst und die nächsten Tage irgendwann in einer Kurzrezi von mir zu finden.

      US-Hefte #33-37:
      Auch das letzte Drittel des Bandes weiß zu glänzen! Der allseits beliebte Violator bekommt wieder einiges an Screentime. Auch Sam & Twitch sind wieder häufig mit von der Partie, wobei wir auch endlich Twitchs Frau kennenlernen ! Al’s bester Freund Terry begibt sich in die Höhle des Löwen. Wird er dann tatsächlich auch noch zum Verräter?...
      Ihr sehr schon, es passiert Einiges! Und das stets auf einem extrem hohen Niveau! Als schlussendlich im finalen Heft auch noch der Freak seinen großen Auftritt hat möchte man Spawn förmlich entgegenbrüllen sich von diesem Wahnsinnigen doch nicht benutzen zu lassen! Die Gefühle sind am Brodeln und kurz vorm Überkochen und dann… ist der Band zu Ende.

      Waaah! Was für eine Hammer Reise in diesen zwölf Heften abgebrannt wurde! Zeichnerisch auch durchgehend auf absolutem Top-Niveau, kein einziger Ausreißer nach unten. Ich liebe es!

      Als I-Tüpfelchen findet sich ganz am Ende des Bandes wieder eine Covergalerie, teils in Farbe, teils in Schwarz/Weiß und schicke Tusche-Zeichnungen einiger Szenen. Einziger kleiner Wermutstropfen: Die Bindung des Buches löst sich bei mir schon nach dem ersten Lesen teilweise auf. Werde mal beim Kundenservice von Panini anfragen, was die dazu meinen. Ansonsten rangiert das Werk bei mir auf einem der obersten Plätze, absolute Empfehlung!

      Meine Wertung: 9/10

      Wie fandet Ihr Teil drei der Origins Collection? Habt Ihr das Teil auch so gefeiert wie ich? Und habt Ihr „Angela“ und/oder „Blood Feud“ zwischen rein gelesen, oder ging’s auch ohne?

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von God_W. ()

    • Nicky_Santoro schrieb:

      Also ich habs damalas mit Bloodfeud und Angela gelesen. Das fügt sich ja ganz gut ein und gibt paar Hintergrundinfos.
      Grade Angela als Charackter fand ich eh saustark. Schade das sie das später anscheinend nicht mehr so weiterverfolgt haben.
      Ich fine auch, dass es viel harmonischer wirkt, wenn man die beiden Storys passend zwischen rein liest. Da das so gut passt hier gleich noch meine Meinung zu Angela:



      Titel: Spawn Sonderheft – Spawn & Angela 1+2

      Verlag: Infinity (Image)

      Format: 40 Seiten in Heftformat (Teil 1 von 2), 36 Seiten im Heftformat (Teil 2 von 2)

      Inhalt: Angela #1-3

      Autoren: Neil Gaiman

      Zeichner: Greg Capullo, Mark Pennington

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Nicht vorhanden.



      Just my 2 cents:
      Anno 1995 erschuf Neil Gaiman, seines Zeichens mit „Sandman“ in die Annalen der Comic-Kunst eingegangen, zusammen mit Todd McFarlane die Engelskriegerin Angela. Selbige hatte bereits recht früh einen Gastauftritt in der Spawn-Hauptserie, war bei Fans sicher nicht zuletzt wegen ihrer ansprechenden Optik äußerst beliebt, und so war es nur eine Frage der Zeit bis es zu einem größeren Crossover zwischen ihr und Spawn kommen sollte. Mit Neil Gaiman als Autor und Greg Capullo als Zeichner stand das Projekt unter einem guten Stern. Die Story spielt zwischen den Spawn Heften #28 und #29 und bringt der Serie schon einen ordentlichen Mehrwert bzw. macht einige Dinge die ab Spawn #29 passieren einfach schlüssiger. Es macht also durchaus Sinn sich die Geschichte zu Gemüte zu führen.

      Als der Infinity Verlag die drei Hefte 1997 veröffentlichen wollte gab es allerdings bereits Schwierigkeiten, da die Rechte für „Angela“ wohl anders gelagert sind, als die von „Spawn“ und die Comics somit in Deutschland nicht unter ihrem Namen „Angela“ #1-3 veröffentlicht werden durften. Kurzerhand hat Infinity einfach zusätzliche Cover mit dem Titel „Spawn Sonderband“ angefertigt, diese um die ursprünglichen Hefte herumgepackt und die komplette Geschichte dann in diesen zwei Spawn Sonderbänden zusammengefasst. Eine geschickte Vorgehensweise, allerdings ist unklar, ob das heute auch noch so durchgewunken werden würde. Das ist wohl auch einer der Gründe, weshalb Panini die Bände nicht schon längst zu einem schicken Paperback zusammengefasst und veröffentlicht hat. Aber sei es drum, wenigstens kommen wir in Heftform in den Genuss der doch sehr gelungenen Geschichte.



      Alles beginnt auf einem unwirtlichen Eisplaneten, der wohl so eine Art Naturschutzgebiet darstellt. Unsere Heldin Angela, trotz Eislandschaft nur leicht bekleidet, ist es gelungen eine der seltenen Jagdlizenzen für den Planeten zu ergattern. Sieht sich wohl selbst als Großwildjägerin der Galaxis, quasi die Predatorin unter den Himmelskriegerinnen. Sogleich folg ein Actiongeladener Kampf gegen einen grässlichen Drachen, aus welchem Angela selbstredend als Siegerin hervorgeht. Leider bleibt ihr hinterher nicht viel Zeit ihren Triumph auszukosten, denn eine in Ungnade gefallene, alte Bekannte hat einen hinterhältigen Plan geschmiedet ihren eigenen Ruf wiederherzustellen und dafür wird Angela denunziert, verleumdet und an den Pranger gestellt. Neben unerlaubter Jagd wird ihr sogar Hochverrat vorgeworfen!

      Für all das soll sie vor einem himmlischen Tribunal zur Rechenschaft gezogen werden. Der Verrats-Vorwurf steht in direktem Zusammenhang mit ihrem ersten Zusammentreffen mit Spawn und so kommen Angelas Verbündete und Freundinnen auf eine Idee: Spawn von der Erde holen und als Entlastungszeuge vor das Himmelsgericht schleifen! Gesagt getan und mit einiger „Überredungskunst“ gelingt es ihnen Al davon zu überzeugen das Richtige zu tun und ihnen zu helfen. Nur hat Mr. Simmons nicht damit gerechnet, dass es der Rüstung eines Hellspawns überhaupt nicht zusagt in himmlischen Gefilden zu wandeln!

      Auch das Tribunal ist empört von der Anwesenheit einer Ausgeburt der Hölle in ihren himmlischen Hallen was alles schnell zur Eskalation bringt. In einem wilden Feuergefecht gelingen Spawn und Angela schließlich die Flucht.

      Wo es sie darauf folgend hin verschlägt ist allerdings auch nicht wirklich Ideal. Den beiden stehen noch einige Abenteuer bevor und es gilt harte Kämpfe zu bestehen. Nach anfänglichem Misstrauen kann man sogar den Hauch einer Romanze verspüren. Wie sich das alles jedoch auflöst solltet Ihr lieber selbst lesen. Es lohnt sich!

      Was Neil Gaiman hier geschaffen hat ist sicher kein großes Meisterwerk, aber eine fesselnde, knallbunte Story mit hohem Spaßfaktor und reichlich Action. Alles sehr schön in das Spawn-Verse eingewoben und sowohl dynamisch als auch sexy gezeichnet. Eine klare Empfehlung für jeden Spawn-Fan, auch wenn die Hefte an sich leider nicht zu den hochwertigeren Veröffentlichungen zählen. Bei meinem Band eins wirkt das äußere Cover z.B. schon ein wenig stümperhaft mit „angetackert“ . In einem schönen Panini-Paperback hätte ich bestimmt noch einen Punkt mehr gegeben.

      Meine Wertung: 7/10

      Wie fandet Ihr die Angela Story? Hättet Ihr Euch gewünscht, dass sie als Charakter im Spawn-Universum häufiger vorkommt?

      VG, God_W.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • Nicky_Santoro schrieb:

      ABer tauchte sie nicht später nochmal auf? Mir war so... Aber ich kann mich auch nicht mehr an alle origin Bände erinnern :)

      Ich fand Sie jedenfalls stark
      Ich meinte "häufiger" im Sinne von "noch öfter als sowieso schon" ;)
      Wie oft sie noch kommt kann ich allerdings nicht beurteilen, da ich ja noch nicht weiter gelesen hab...

      Fand sie auf jeden Fall auch ziemlich cool und hat mit Al auch sehr gut harmoniert.
      :!: Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch in meinem Rezi-Thread :!:

      :guitar: Just my 2 Cents :kette:
    • God_W. schrieb:

      Eine klare Empfehlung für jeden Spawn-Fan, auch wenn die Hefte an sich leider nicht zu den hochwertigeren Veröffentlichungen zählen. Bei meinem Band eins wirkt das äußere Cover z.B. schon ein wenig stümperhaft mit „angetackert“ . In einem schönen Panini-Paperback hätte ich bestimmt noch einen Punkt mehr gegeben.
      Reiß das Frontteil runter, dann hast du das Originalcover wie es sein sollte. War ja nur eine Notlösung vom Verlag :D

      Die Mini gab es auch in gesammelter Form (und urhässlichem Cover) noch von Infinity, oder wie die anderen Hefte auch als Fachhandelsausgabe.

      Und ja, Angela hat noch den einen oder anderen denkwürdigen Auftritt...

      Aus heutiger Sicht ist es schön die Entwicklung die Capullo durchmachte zu sehen. Hier orientiert er sich noch stark an dem 90er Image Boobstyle, die Zeichnungen wirken damals aber schon richtig klasse. Wunderbar was da noch alles von ihm kommt ^^