Batman Lesemarathon: Batman Real-Serie (1997 - 2001)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DKH schrieb:

      Ich denke, wenn dann hätte es Chancen gehabt in der Niemandsland Neuauflage zu erscheinen. So denke ich eher nicht, dass das Event bald nochmal veröffentlicht wird.
      Prinzipiell gibt's zu den Storylines "Contagion" und "Cataclysm" ganz wunderbare Paperbacks von DC, die Panini nur nachdrucken müsste. Vielleicht hat man das ja sogar irgendwann mal erwogen, aber wenn die Verkaufszahlen der Niemandsland-Bände tatsächlich so sehr hinter den Erwartungen/Hoffnungen zurückgeblieben sein sollten, ist es einleuchtend, dass man davon zunächst mal wieder Abstand genommen hat.
    • Heft #14 - Time Warp 1 - Deadman Concetion und Narcosis 1



      Die Deadman Connection Teil 1: Schweiss der Sonne, Tränen des Mondes

      Batman beobachtet ein Pfandhaus, welches vor allem für illegale Geschäfte bekannt ist. Beobachten tut er dies vor allem, da ihm ein Mord dorthin führt, welcher in Zusammenhang mit zwei Statuen der Inkas steht. In dem Pfandhaus kommt es gerade zu einem Deal zwischen dem Händler und einigen anderen zwielichtigen Gestalten. Batman platz aber in den Deal und überwältigt alle Beteiligten, wobei sich der letzte aber aus unerklärlichen Gründen selber erschießt. Kurz vorher gibt er aber noch mystische Worte von sich, welcher Batman nachdenklich zurücklassen. Am Hintereingang des Pfandhauses spielt sich in der Zwischenzeit eine anderen Geschichte ab, welche aber im Zusammenhang steht. Zwei Gangster, welche zu den Käufern gehören, lauern am Hintereingang u den Besitzer wahrscheinlich zu überfallen.. Diese werden aber wiederum von einer dritten Person beobachtet, welche die beiden töten möchte. Bevor er aber abdrücken kann, wird er von Deadman befallen, welcher den Mord verhindern möchte. Beim betreten des Körpers lässt dieser aber die Waffe fallen, wird von den anderen beiden Männern gesehen und erschossen. Deadman tut dies sehr leid, denn er wollten einen Mord verhindern und nicht auslösen. Als die zwei Gangster den Toten noch plündern wollen, fährt Deadman wieder in den Körper um diese zu verjagen. In der folge Zeit nimmt Deadman den Körper des verstorbenen um Nachforschungen zu einem erwähnten Schatz und einer Karte anzustellen und um das Geheimnis der verloren Zeit zu lüften. Dabei kommt er aber schnell an sein persönlichen Grenzen, sowohl als Geist (?) als auch aus Detektiv. Deshalb sucht er seinen alten Bekannten Batman auf, welcher parallel auch an dem Fall arbeitet, da ihm der Selbstmord und die Statuen nicht in ruhe lassen. Zusammen kommen sie einer Geschichte um die Inkas und einem Fluch auf die Spur und verbünden sich widerwillig. Zusammen verabreden sie sich zur gemeinsamen Reise nach Südamerika, wobei Deadman im Körper des toten reist da er sich selber nicht sichtbar machen kann. Dort wartet aber bereits schon ein neuer gefährlicher Gegner auf das ungewöhnliche Duo.

      Narcosis Teil 1

      Batman stört gerade mehre Gangster auf dem Gelände einer Chemiefabrik, während sie eine Menge Fässer stehlen wollen. Dabei kommt es zu einer Verfolgung eines unbekannten maskierten Diebes. Bei der Verfolgung trifft Batman auf eine Menge Gegner, welche wie aus dem Nichts auftauchen und ihn attackieren. Während er u.a. Clayface, Scareface und einige andere weniger bekannte Gegner ausschaltet wird ihm klar, dass er träumt. Bei der Verfolgung hat er ein Gas eingeatmet und halluziniert. In Wirklichkeit liegt er Narcosis und seinen Handlagern vor den Füßen. Durch jahrelanges Training des Geistes und seiner Willenskraft schafft er es zwar kurz aus den Träumen zu erwachen, es reicht aber nur um kurz Nacrosis Worten zu lauschen. Dieser möchte sich Rächen und hat dafür einen gefährliches Gasgemisch entwickelt und Gotham damit heimzusuchen. Batman tötet er aber nicht, sondern setzt ihm weiter dem Gas aus um ihn dadurch in den Wahnsinn zu treiben.

      Meinung:

      Ich war zu Beginn sehr skeptisch, vor allem wegen dem Artwork, wurde aber positiv überrascht. Das Artwork ist zwar immer noch nicht meins aber vor allem Batman wirkt verhältnismäßig normal. Und die Story mit Deadman hat mich gleich gefesselt, Deadman ist sehr interessant und wirkt auf mich richtig frisch. Es passiert soviel, dass ich beim Zusammenfassen gar nicht mehr alles zusammenbekommen habe oder auslassen musste.

      Die Story um Narcosis steht der Story um Deadman aber um nichts auch und ist sehr fesselnd. Noch wirkt Narcosis wie Scarecrow aber ehrlich gesagt etwas gefährlicher. Batman gefangen in einer Traumwelt klingt richtig spannend und wird Batman sicher alles abverlangen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thias ()

    • Batman #14




      Zu Story 1

      Abgesehen vom Artwork war das eine wirklich gute Abenteuergeschichte. Da kommt irgendwie Indiana Jones feeling auf. Mit einem Hauch von übernatürlichem. Deadman gefällt mir gut. Das Team-up mit Batman macht bis jetzt wirklich Spaß.


      Zu Story 2

      Ja die offensichtlichen Parallelen zu Scarecrow sind nicht zu übersehen aber Narcotic wirkt frisch und vor allem eins, gefährlich und nicht wie ein billiger Abklatsch. Auch hier will man drann bleiben und wissen wie es weitergeht.

      Insgesamt eine sehr gute Ausgabe mal wieder.
      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi:

      LordKain´s Kurze und Knackige Rezis :lesen:

    • Heft #14:

      Auch ich war aufgrund des Artworks skeptisch, war allerdings glücklich, als ich die zweite Geschichte gesehen hab.
      Story mäßig nehmen sich die beiden nicht viel, schön spannende Geschichten mit für mich unbekannten Charakteren. Deadman ist sehr interessant und ein cooler Charakter. Narcosis macht einen auf Scarecrow, ist aber auch sehr cool und man will wissen, warum er der ist, der er ist.
      Würde dem ganzen 8/10 Punkten geben.
      Auf der Suche: DKH sucht momentan nix

    • Heft #15:

      Batman und Deadman machen sich auf nach Peru und treffen dort Chimu. Der ist meiner Meinung nach ein toller, sympathischer Charakter. Habe die Dialoge sehr gern gelesen und fand die Bezeichnungen Dämon und toter Mann sehr witzig und musste schmunzeln. Zeichnungen haben mir wieder eher weniger zugesagt.

      Die zweite Story macht auch wieder Spaß, Gordon's Hin- und Hergerissenheit, ob er Ärzte ruft oder nicht, fand ich sehr cool. Und auch die Gestaltung von Batmans Traumwelt und wie er dieser entkommt, fand ich klasse. Die Frage bleibt, welchen Hintergrund der Angriff von Narcosis hat.

      Insgesamt wieder ein sehr gutes Heft und solide 8/10 Punkten.
      Auf der Suche: DKH sucht momentan nix
    • Heft #15 - Time Warp 1 - Deadman Concetion und Narcosis 2


      Die Deadman Connection Teil 2 - Kult der Mumie

      Batman und Deadman sind Peru in der nähe von Machu Picchu abgesprungen und sind bei der Suche nach einen Fremdenführer auf Chimu getroffen. Dieser sitzt Flöte spielend auf einen Stein und verwickelt Batman in ein schönes Gespräch über Dämonen. Am Ende des Gespräches führt Chimu die beiden durch den Dschungel. Ein Blick auf die Karte, welche auf dem Rücken von Deadman seinem toten Körper tätowiert wurde, zeigt ihnen den Weg etwas Abseits von Machu Picchu. Hier trennen sich aber die Wege von unseren Helden und Chimu, wobei sie sich gegen seitig noch beschenken. Batman bekommt die Flöte und Chimu einen Batarang. In der Zwischenzeit werden die Nachfahren der Inkas von einer Truppe von Söldnern weiter beraubt und gedemütigt. Der Anführer der Söldner gibt sich als Reinkarnation eines verstorbenen Gottes aus und stielt so das gesamte Gold und geht dabei auch über Leichen. Die Truppe scheint im direkten Zusammenhang mit dem Mordfall in Gotham aus Heft #14 zusammenzuhängen. Es glauben aber schon längst nicht mehr alle der Einwohnen daran, dass sie einem Gott gegenüber stehen und so regt sich erster leichter Widerstand. So werden z.B. alter Geister zum Schutz und Kampf beschworen. Diese werden auch nötig sein, da die Söldner alle Einwohnern töten wollen nachdem sie das Gold für die Söldner transportiert haben. Nur gut das Batman und Deadman bereits auf einen Teil der Söldner gestoßen sind und den Einwohnern sicher zur Hilfe kommen werden.

      Narcosis Teil 2

      Während Batman weiterhin in der Traumwelt unermüdlich gegen alle möglichen seiner Gegner kämpft, ist Gordon am Tatort angekommen und hat den schlafenden Helden gefunden. Gordon ist sicher allerdings unsicher was er nun machen kann. Soll er einen Arzt holen? Ihn ins Krankenhaus fahren? Dies scheinen aber alles keine wirklichen Optionen zu sein, da dies die Identität von Batman gefährden würde. Er informiert sich deshalb ganz unverbindlich beim Dienstarzt nach einer möglichen Vergiftung und wie man darauf reagieren sollte. Danach entschließt sich Gordon aber dass Batman es alleine schaffen muss zu erwachen. Er bleibt aber bei ihm und beobachtet ihn um im Notfall doch eingreifen zu können. Batman sein Vorteil ist, dass er weiß wo er ist und so kann er einige Dinge steuern und versucht somit seinen Ängsten auf die Spur zu gehen und der Traumwelt u entkommen. In der Zwischenzeit ist Narcosis dabei sein Gift zu mischen und setzt dazu seine Helfer auch unter den Einfluss des Giftes um sie so gefügig zu machen. Narcosis selber scheint auch ständige Albträume zu haben, egal ob er schläft oder nicht. Sein Plan scheint nun zu sein, dass Gift mit einer Milchlieferung zu mischen und somit Gotham Alpträume zu beschaffen. Batman stellt sich seinen Ängsten und schafft es durch seine pure Willenskraft aus der Traumwelt zu entfliehen und in die Realität zurückzukehren.

      Meinung:

      Die Story rund um Deadman und die Inkas ist wirklich gut geschrieben aber auch mir gefällt vor allem das Gespräch zwischen Batman und Chimu. Mir gefallen aber auch die teilweise lustigen Situationen mit Deadman und dem toten Körper, obwohl es nie lächerlich wirkt. Ich bin gespannt was das letzte Heft bring.

      Die Verbundenheit und Freundschaft zwischen Gordon und Batman kommt gut zum Vorschein und auch der innere Kampf von Batman in der Traumwelt ist sehr gut umgesetzt. Narcosis wirkt sehr mysteriös und nun auch verrückt.

      Interessant finde ich bei beiden Story, dass die Gehilfen zum Teil nicht wirklich hinter ihren Anführern stehen und auch Zweifel haben. Sei es beim Töten der Eingeborenen oder z.B. das vergiftenvon unschuldigen Kindern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Thias ()

    • Batman #15




      Zu Story 1

      Auf nach Peru, die Jagd geht weiter. Die Geschichte bleibt spannend, auch wenn ich bei dem anfänglichen Gespräch zwischen Bruce und Alfred die ein oder andere Sprechblase ein zweites mal lesen musste. Ziemliche Hirnakrobatik :D Der Chima auf den Batman und Deadman in Peru treffen hat mir sehr gefallen. Ein schön verschmitzter Charakter. ich habe mir beim lesen immer so ein wenig Lausbube als Unterton in seiner Stimme vorgestellt. Deadman macht seine sache hier auch wieder klasse. Irgendwie haben Er und Bats eine gute Chemie miteinander.


      Zu Story 2

      Batmans Traumwelt war sehr interessant. Die Traumstadt hat mir optisch sehr gefallen. Auch die Szene in der er als Junge am Grab seiner Eltern hockt und der Textkasten sagt das tief im inneren des Mannes Bruce Wayne noch immer der kleine, verstörte Junge schreit. Ein Hauch von Gänsehaut. Das uns dann auch noch wieder vor Augen gehalten wird wie eng die Freundschaft und der Respekt zwischen Gordon und Batman ist, ist ebenfalls schön. Ausserdem wirkt Narcosis zunehmend verrückter. Mal sehen wie es weitergeht.
      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi:

      LordKain´s Kurze und Knackige Rezis :lesen:

    • Heft #16:

      In diesem Heft kommen beide Storys zum Abschluss. Die eine besser als die andere.
      Die Auflösung von der ersten Story gefällt mir ganz gut, mit Chimu, der dafür gesorgt hat, dass die Geister "entkommen" können, wodurch Deadman wachsam wurde. Auch wie die Geister in die Mumien schlüpfen und den Angreifer damit einen gehörigen Schrecken einjagen, war ganz witzig. Insgesamt eine gute Geschichte, vor allem Deadman mochte ich und hoffe, dass er in irgendeiner Form irgendwann mal wieder auftaucht. Aber auch die Interaktion mit Chimu war wirklich toll.

      Die zweite Story gefiel mir bis auf diesen letzten Akt auch sehr gut. Vor allem die Zeichnungen waren mir hier lieber. Allerdings mochte ich die Auflösung nicht wirklich. Warum Narcosis zu dem wurde, was er ist, fand ich ein bisschen komisch. Das er sich direkt an der ganzen Stadt rächt bzw. rächen will, war mir einfach ein bisschen zu übertrieben. Hätte vielleicht erstmal klein anfangen sollen, zum Beispiel bei dem Waisenhaus. Aber gut, dass ist halt Gotham :D Allerdings fand ich Alfred's Frage nach Milch amüsant, dachte Bruce kommt beim ersten Fragen schon drauf.

      Der ersten Story um Deadman gebe ich eine 8/10, weil sie mir gut gefallen hat, aber die Zeichnungen einfach nicht meins sind. Die zweite hat mir eigentlich auch ganz gut gefallen, wie gesagt mochte ich nur den letzten Akt nicht durchgängig. Daher hier nur 7,5/10, da die Zeichnungen gut waren und besonders die Traumwelt zu gefallen wusste.

      PS: Ich hoffe, ich hatte noch alles richtig im Kopf, habe Freitag das Heft schon gelesen und bin heute erst dazugekommen, die Bewertung zu schreiben. Hatte jetzt auch das Heft nicht zur Hand, um nochmal nachzuschlagen.
      Auf der Suche: DKH sucht momentan nix
    • Heft #16 - Time Warp 1 - Deadman Concetion und Narcosis 3


      Die Deadman Connection Teil 3 - Die Geisterdiebe

      Batman und Deadman sind der geheimen Inka-Stadt nun schon sehr nahe und nachdem Batman den guten Alfred per Funk darum gebeten hat die Polizei über die Goldschmuggler
      zu informieren, treffen beide wieder auf Chimu. Dieser wartet an einem geheimen Zugang zur Stadt und begleitet beide durch den Durchgang. Wie sich aber später zeigt, ist Chimu kein Alpaka-Hirte, sondern der Priester der Stadt und er hat die Geisterbefreit um Deadman und Batman zur Hilfe zu holen. Chimu war sich aber nicht sicher, ob Batman ein Gott oder Dämon ist und war daher sehr vorsichtig. Während Batman sich um das Waffenlager kümmert und einige gefangen Krieger befreit, erwecken Deadman und andere Geister die Toten Mumien zum leben und eilen Batman zur Unterstützung. Der Übermacht aus Untoten, Kriegern und Batman sind die Schmuggler nicht ebenwürdig und müssen sich geschlagen geben. Auch die im letzten Heft getauschten Geschenke kommen zum Einsatz, so kann Batman mit der Flöte Fledermäuse zu Hilfe rufen und Chimu einen Söldner überwältigen.
      Die über Jahrhunderte verborgenen Inka-Stadt verlassen Batman und Deadman und versprechen, kein Wort über diese zu verlieren.

      Narcosis Teil 3

      In der Bat-Höhle überlegen Batman, Robin und Alfred angestrengt darüber nach, wie Narcosis wohl sein Gift unter die Leute bringen möchte. Während sie bei einer Tasse Kaffee auch auf die richtige Idee kommen, ist Narcosis schon mitten in den Vorbereitungen. Der erste Milchwagen ist bereits gefüllt und verlässt die Molkerei. Auch wenn es helllichter Tag ist, treffen Batman und Robin noch Rechtzeitig an um einzigreifen. Während Robin sich um den Milchwagen kümmert, kämpft Batman gegen Narcosis. Beim Kampf mit Batman wird auch das Geheimnis von Narcosis gelüftet, dieser hat unter seiner Maske ein verbranntet Gesicht. Als Kinde einer Alkoholikerin und eines Gaunerst musste er zeitig ins Heim, in welchem er sich im Alter von 5 Jahren das ganze Gesicht verbrannt. Da er sich von der Stadt Gotham so vernachlässigt fühlte, heckte er den Plan aus um sich an allen zu Rächen. Zu allem Überfluss viel er bei dem Kampf auch noch in einen Topf mit der giftigen Milch und viel in eine Dauer-Narkose.

      Meinung:

      Die Story rund um Deadman wurde gut abgeschlossen, wobei vor allem das Zusammenspiel von Deadman und Batman gut umgesetzt wurde. Auch das Setting außerhalb von Gotham wusste zu überzeugen und war eine schöne Abwechslung.

      Narcosis hat zum Ende hin leider etwas enttäuscht, hier wurde vor allem durch die Entstehung von ihm viel Potenzial verschenkt. Wie bereits dkh erwähnte ergibt die Story im Zusammenhang mit seiner Geschichte und dass Ausmaß seiner Rache nicht wirklich Sinn.

      -------------

      Entschuldigt die späte Review, ich finde allerdings in den letzten Tag nicht die Zeit um die Hefte ausführlich zu besprechen. Ich hoffe, dass sich dies die nächsten Tage wieder ändert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thias ()

    • Thias schrieb:

      Entschuldigt die späte Review, ich finde allerdings in den letzten Tag nicht die Zeit um die Hefte ausführlich zu besprechen. Ich hoffe, dass sich dies die nächsten Tage wieder ändert.
      Alles gut, ich hoffe es stört dich nicht, wenn ich immer mal wieder weitermache :)


      Heft #17:


      Eine sehr interessante Geschichte. Tolle Atmosphäre, ich mochte hier die Zeichnungen von Jones beim Affen und dem Oger! Die ganze Geschichte mit den Experimenten ist nicht ohne und wurde gut erzählt. Oger und Affe waren mich auch irgendwie sympathisch, trotz ihrer Taten. Auch Oracle sympathisierte mit ihnen mehr als mit den "Opfern". Das letzte Panel mit der weinenden Oracle fand ich auch sehr schick gezeichnet. Ein tolles Heft mit einer starken Geschichte und guten Zeichnungen bei den Antagonisten und Oracle. Batman, Bruce und Alfred gefallen mir immer noch nicht sonderlich gut, wenn sie von Jones gezeichnet wurden. Ansonsten 8,5/10 Punkten.
      Auf der Suche: DKH sucht momentan nix
    • Batman #16




      Zu Story 1

      Ein gutes Finale der Story. Deadman war sehr sympatisch und hat Spaß gemacht. Zusammen mit Batman, ja das passt.

      Und Chima war auch wieder ein Gewinn für die Geschichte.

      Zu Story 2
      Ja leider hat man den dritten Teil der Story irgendwie verbockt. Narcosis hatte so gute Ansätze und dann gibt man ihn so eine uninspirierte und vor allem doofe Motivation in die Hand? Nee, also da musste ich beim lesen schon mit den Augen rollen. Schade, sehr schade
      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi:

      LordKain´s Kurze und Knackige Rezis :lesen:

    • Heft #18:

      Eine Catwoman-Story! Mal ein bisschen Abwechslung und diese ist auch noch gut. Cat will einen Chip klauen, wird dabei von ihrem alten "Freund" Hellhound gestört und dieser verschleppt sie auf ein Boot. Dort wird sie dem Collector vorgestellt, dem sie helfen soll, einen sehr alten Schatz zu bergen. Erst versucht sie abzuhauen (mit einem Auto. Auf einem Schiff. Gab schon bessere Ideen :D ), landet aber am Ende wieder auf dem Schiff. Nach einiger Zeit landen sie beim Eingang, der zum Schatz führt. Auf dem Weg dorthin muss sie jedoch 10 Prüfungen absolvieren, daher wollte sie der Collector als Kanonenfutter. Beistehen muss ihr beim Betreten des Weges Umberto vom Orden von St. Dumas, der ein Buch mit Überlieferungen zu den Fallen besitzt. Doch die beiden tappen munter in die erste rein.

      Gutes Heft, Catwoman macht mir Spaß und die Geschichte geht in Richtung Abenteuer-Schatzsuche. Zwar nichts neues, aber dennoch interessant aufbereitet. Die Zeichnungen sind top und ich bin gespannt, wie diese Story ihr Ende findet. Insgesamt gute 8/10 Punkten.
      Auf der Suche: DKH sucht momentan nix
    • Heft #17 - Time Warp 1 - Der Oger und der Affe


      Der Oger und der Affe


      In Gotham finden mehre Morde an Ärzten und Wissenschaftlern statt. In akribischer Kleinstarbeit kommt Batman bei seinen Ermittlungen hinter ein düsteres Geheimnis. Die Ärzte und Wissenschaftler verbindet nämlich eine ehemalige gemeinsame Arbeit an einem ehemaligen Projekt in einem geheimen Labor in Ausland. Dort sollten neue Supersoldaten entwickelt werden und dazu wurden an Obdachlose, Menschen ohne Familie und auch an Tieren experimentiert. Es wurde den Menschen z.B. tierische DNA gespritzt und umgekehrt. Während die meisten Probaten bei den grausamen Experimenten verstarben, gelang den letzten beiden die Flucht. Der Oger und der Affe schafften die Fluch Richtung Gotham und schworen Rache an ihren Peiniger. So suchten sich Nach für Nacht ihre Peiniger auf, betäubten diese und töteten diese. Der Oger und der Affe sind zusammen zwar ein gutes Team und konnten Batman schon einmal entkommen, letzten Endes konnte Batman die beiden aber doch stoppen. Allerdings gelang dies Batman erst beim letzten Opfer und weil der Affe bereits vom "Opfer" erschossen wurde. Durch die Informationen über das Experiment, welche ihm Orakel beschaffte. sieht Batman in de Oger und den Affen aber nicht die Monster, sonder die Opfer. Den Oger lässt er dann sogar zusammen mit der Leiche des Affen fliehen und bring das letzte vermeidliche Opfer zur Polizei.

      Meinung:

      Eine herzzerreißende Geschichte von zwei gefolterten Seelen auf der Suche nach Rache. Das Heft hat mich von der ersten Seite an gefesselt und in ihren Bann gezogen. Die Zeichnungen von Jones, auch wenn ich kein Fan von ihm bin, passen zu der Story wie die Faust aufs Auge. Die geschaffene Atmosphäre hat mich stark an das England zu der Zeit von Jack the Ripper erinnert. Batman seine Fähigkeiten als Detektiv kommen hier auch voll zum Zuge und man leidet auch richtig mit dem Oger und dem Affen mit, als es um ihre Zeit als Versuchsobjekte geht. Als der Affe dann noch sterben musste war es um mich geschehen. Für mich ist dieses Heft ein absolutes Highlight!

      --------------------------

      Meine größte Kritik zu Jones ist auch wie @DKH bereits sagte die Darstellung von Batman und Bruce. Die langen Ohren und dass monsterartige Aussehen sagen mir einfach nicht zu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thias ()

    • Batman #17






      Mit Verlaub aber was bitte war das für eine Hammergeschichte. Diese beiden traurigen und gequälten Seelen auf ihrer Reise zur Seelenruhe zu begleiten während Batman ihnen in allerbester Detektivart hinterher eilt ist einfach nur fantastisch. Die ständigen Monologe des Oger waren großartig und haben zur düsteren und traurigen Stimmung ihren Beitrag geleistet.
      Ich würde es lieben wenn so eine Story mal zu einem Batman Film gemacht werden würde aber das ist leider nur ein Wunschgedanke.
      Ausserdem : Auch wenn ich Jones bekanntlich ja nicht mag, so passt hier seine Art zu zeichnen ausnahmsweise perfekt für mich.
      Bis jetzt ist diese Ausgabe ganz klar mein Highlight dieser Reihe.
      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi:

      LordKain´s Kurze und Knackige Rezis :lesen:

    • Heft #19:

      Die im vorherigen Heft begonnenen Story wird zu Ende geführt und was soll ich sagen? Ich hatte sehr großen Spaß! Umberto verliert direkt bei der ersten Falle sein Tagebuch, hat aber zum Glück jahrelang damit gearbeitet und weiß so zumindest noch die Namen der Fallen. Am Ende schaffen die beiden natürlich alle Fallen und landen beim sagenumwobenen Rad. In der Zwischenzeit ist ihnen auch Hellhound gefolgt, da er vor dem Eingang von den Feinden des St. Dumas Ordens attackiert wurde und dies die einzige Möglichkeit war ihnen zu entfliehen. Heimlich ist er den beiden gefolgt und knockt dann im Raum mit dem Rad Cat aus. Dabei offenbart er Umberto, dass sie Cat nicht mehr brauchen und Umberto (zum Glück für ihn) noch nützlich ist. In der Zwischenzeit erwacht allerdings ein Beschützer des Rads und haut Hellhound und Umberto um. Auf den letzten Seiten erwacht Cat im Gefängnis und hört eine Stimme. Sie ist total verängstigt, als sie sieht, zu wem die Stimme gehört, für den Leser steht die Auflösung allerdings noch aus, da wir nur einen Schatten serviert bekommen. Dieser lässt jedoch vermuten, wer der Unbekannte ist.
      Spoiler anzeigen
      Wird wohl Bane sein.


      In der zweiten Story wird Cat bei einem Raubzug gefangen genommen von einem Wissenschaftler, der dieselben Versuche wie Langstrom (ist doch Man-Bat, oder?) vorhat, nur mit Katzenwesen. Allerdings ist er enttäuscht zu sehen, dass Selina nur eine normale Frau ist und nichts mit einer Katze zutun hat. In ihrem Käfig bekommt sie mit, dass eine Frau mit unheilbarer Krankheit sich an den Doc gewendet hat. Dieser lässt von seinem Gehilfen eine Raubkatze aus dem Zoo stehlen (obwohl er eigentlich nur eine DNA-Probe wollte). Sie extrahieren die DNA und wollen mit dieser der Frau helfen. Cat ergreift die Chance als beide im Nebenzimmer sind, öffnet ihren Käfig und lässt die Raubkatze frei. Als die anderen beiden zurückkommen, legt sie sich wieder in den Käfig. Die Raubaktze greift die beiden an und Cat nutzt den Moment, um die kranke Frau rauszuholen. Diese ist allerdings auch zu einer Katze mutiert und es entbrennt ein Kampf. Cat schafft es zu fliehen, wird im nächsten Raum allerdings mit der echten Katze konfrontiert. Sie lässt die mutierte Frau raus und die Katzen bekämpfen sich. Selina will vor der Flucht noch ihre Beute holen und trifft dabei wieder auf den Doc. Dieser führt sie zum Safe in seinem Büro, wo ihre Beute und Ausrüstung liegt. Kurz darauf tauchen die beiden Raubkatzen, die sich verbündet haben, auf und attackieren den Doc und Cat. Letztere kann in letzter Sekunde durch das Fenster fliehen. Die mutierte Frau springt hinter her und landet im Fluss. Der Doch wird wohl zerfleischt (wird nicht gezeigt, aber Cat meint, dass er die Beute eh nicht mehr braucht), was mit der Frau passiert erfährt man auch nicht (taucht sie wieder auf? Oder hat sie den Sturz nicht überlebt?). Vielleicht gibt es hierzu in einem späteren Heft noch eine Auflösung.

      Auch wieder ein sehr unterhaltsames Heft. Der erste Teil schließt die Story gut ab, dass Ende bereitet Vorfreude auf Heft #20. Die zweite Story macht auch Spaß, ist allerdings ein bisschen komisch zu lesen, da Cat zwei Seiten vorher ja gefangen ist. Hätte mir hier gewünscht, dass diese Story im letzten Heft zuerst gekommen wäre und dann der Start der Geschichte mit Teil 2 und 3 in diesem Heft. Ist aber nur ein kleiner Kritikpunkt. Ansonsten waren die Zeichnungen super, die Geschichten haben das Rad nicht neu erfunden, waren aber dennoch spaßig. Daher wieder 8/10 Punkten.

      Als nächstes steht glaube ich Special #4 an, da muss ich mal schauen, wann ich dazukomme. Vielleicht mach ich auch eine kurze Pause, in der der Rest wieder auf den selben Stand kommt :)
      Auf der Suche: DKH sucht momentan nix