Batman Metal- Das Fazit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batman Metal- Das Fazit

      Wie bewertest Du Batman Metal insgesamt? 89

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      :bats: Batman Metal ist nun vorbei- wie bewertet Ihr das Event insgesamt? :bats:

      Sollen sich die Neuen, die sich in das PF verirren für den Kauf entscheiden? Ist es das beste Event seit langem? Snyder auf dem Zenit seines Schaffens? Oder doch nur heiße Luft?

      P.S. Ich weiß, es gibt schon 10 Threads zu dem Thema und in dem Thread zu Band 5 ziehen manche von Euch schon das Fazit, dennoch denke ich, dass es für Neuleser einfacher ist, sich mit einem Voting- Stimmungsbild für oder gegen diese 70 Euro Investition zu entscheiden (mit den Sonderheften).
    • Für mich war es das erste richtig große Event.
      Insgesamt fand ich es ganz gut, habe aber die US-Ausgaben gelesen und dort auch die empfohlene Lesereihenfolge. Daher war aber auch alles ein bisschen verwirrend und durcheinander mit vielen Orts- und Handlungswechseln, insb. wegen der Tie-Ins. Denke das war hier mit den ganzen Sonderbänden ähnlich.

      BATMAN METAL SONDERBAND 1: WIDERSTAND IN GOTHAM bzw. die Storyline Gotham Resistance fand ich eher nicht so gut.
      Die Hintergrundgeschichten zu den alternativen Batmans (BATMAN METAL SPECIAL: DER AUFSTIEG DER DUNKLEN RITTER 1+2 bzw. Batman: The XYZ) waren hingegen spannend.
      BATMAN METAL SONDERBAND 2: DIE BATMEN AUS DER HÖLLE bzw. Bats Out of Hell waren für mich am schwächsten.

      Den Anfang von Metal was stark, das Ende und dann die Auflösung... :kratz:

      Ich würde es aber nochmal lesen, dann allerdings zuerst die Batman-Hintergrundgeschichten, und dann Metal komplett in einem Rutsch. Die Sonderbände kann man m.M.n. weglassen.
    • Gotham Rundschau schrieb:

      Ganz ehrlich, ich fühle mich, als habe man mir die Schädeldecke geöffnet und zur Entspannung einen Stabmixer reingehalten.

      Ich mag ja Events schon recht gerne, mit entsprechender Mini-Serie, verschiedenen Tie-Ins etc. – Aber DAS hier war einfach zuviel. Und zwar viel zu viel. Und für das "viel zu viel" dann hingegen zu wenig Seiten.
      Von den in den einzelnen Heften (Hauptserie, Special etc.) abgesehenen und teilweise echt fantastischen Zeichnungen können mich bunte Bildchen einfach nicht einfangen, wenn ich der Story nicht folgen kann. Multiversum, Multiversen, dunkles Multiversum, Batgötter, einunelfzig Metalle, Schwingungen und Resonanzen, Töne und Gedöns, vierundreißig Nebencharaktere, Zeitsprünge und teilweise wird von Panel zu Panel dann gleich in verschiedene Welten getaucht. Und wer wann wo und warum ist, und welches Metall man jetzt braucht, um die „Negativlinge, die ja eigentlich von den Helden herbeigeträumt wurden“ ordentlich auf die Mütze zu kloppen, wieso dann die Tonfolge DC (oder CD) stimmen muss, und weshalb das Universum in den Welten von DC inzwischen 1x pro Quartal vor dem Abgrund steht… ich höre hier besser auf!
      Nee, Nee, Nee Leute: Da hat jemand einfach zuviel gewollt. Ich bin bereit für ein paar „Down to earth“ Stories, mit regulären Schurken, schöner Story und Momenten der Charakterentwicklung (die zuletzt vor allem in den neuen Ausgaben von ´TEC zur Geltung kam, und in den Nebenserien der Mitglieder der Bat-Family).
      Mein Fazit: Weniger ist manchmal mehr.
    • Stimme da der Gotham Rundschau zu.

      Zitat:
      „Von den in den einzelnen Heften (Hauptserie, Special etc.) abgesehenen und teilweise echt fantastischen Zeichnungen können mich bunte Bildchen einfach nicht einfangen, wenn ich der Story nicht folgen kann. Multiversum, Multiversen, dunkles Multiversum, Batgötter, einunelfzig Metalle, Schwingungen und Resonanzen, Töne und Gedöns, vierundreißig Nebencharaktere, Zeitsprünge und teilweise wird von Panel zu Panel dann gleich in verschiedene Welten getaucht„

      Mein Fazit:
      Die Zeichnungen waren teilweise wirklich fantastisch, teilweise auch schlecht. Der Story konnte ich aber oft gar nicht folgen aus oben genannten Gründen.
      Der Anfang war cool , die Mitte eher schlecht das Ende jedoch interessant.
      Dennoch bin ich enttäuscht und fand es eher schlecht als recht :thumbdown:
      !Mäßig!
      :bats: Mighty Mike !verkauft! :supers:
    • Für mich war es ein Vorteil, nach der Enttäuschung, nur die US-Dark-Nights-Metal aus den deutschen Heften noch einmal nachzulesen. So hat es mir gefallen, ohne den ganzen Ballast der zusätzlichen Storys. Aber besser geht es auf jeden Fall! Ob nun das mögliche Kürzen auf weniger Hefte, oder "Snyder konnte es nicht besser" nun Schuld sind, kann ich nicht sagen und wäre wohl auch anmaßend von mir.
    • Habe für gut (7-8/10) gestimmt. Ja, es war verwirrend. Vor allem wenn man es mit monatlicher Unterbrechungen liest. Es ist eine sehr komplexe Geschichte, auf dessen Idee erst einmal kommen muss. Dafür ziehe ich meinen Hut. Die Batmen aus dem Dunklen Multiversum haben mich überzeugt, fand die ganz stark.
      Zeichnungen überwiegen Top!
      Zum Negativen sei zu sagen, es ist schwer in manchen Situationen der Geschichte gut folgen zu können. Es ist auf jeden Fall keine Geschichte für Zwischendurch.
      Auch frage ich mich was der Joker die ganze zeit über getrieben hat. In der Vorgeschichte abgehauen, um im Finale wieder aufzutauchen. Eine kleine Erklärung wäre mir da lieb gewesen.
    • Bei mir reicht es für ein „Gut“ ^^

      Das Event hält was ich mir seit der ersten Ankündigung erwartet hatte.
      Übertriebene Bombast Action, die ausgerufene Devise lautet dabei immer voll auf die Kacke hauen.

      Spätestens wenn Batman auf einem Dinosaurier reitet, oder mit Baby Darkseid (!) herumreist kann ich die Story sowieso nicht mehr ernst nehmen, sondern es geht dann nur mehr um den Fun Factor :D

      Hier liefert Snyder gekonnt mit WTF Momenten ab und Capullo setzt das ganze gewohnt gut um.

      Dabei steht Metal auch gut für sich alleine, andere Serien (von den Tie-Ins abgesehen), sind vom Weltuntergang nicht betroffen und laufen weiter als ob nichts wäre.

      Zum Ende hin geht dem Event aber leider die Puste aus und das Finale verhunzt mir eine höhere Wertung. Die Eingriffe in die DC Continuity sind mir dann doch zu Groß :thumbdown:

      Letzten Endes hätte Metal auch mehr Eigenständigkeit gut getan. Die Anleihen an Morrison sind nicht zu übersehen und wirken dann wie eine schlechte Kopie.

      Mich würde auch interessieren, wie viel „DC“ Einfluss hatte und unbedingt Charakter XY drin haben wollte (dann können wir gleich das „New Age“ ausrufen und neue Serien starten).
      Der Zusammenhang zu Metal erschließt mir da nicht wirklich und das Ganze wäre nicht so überladen… :/

      PS: Rote schrift auf schwarzem Grund hat noch NIE gut funktioniert, liebe Comicmacher :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von churchi ()

    • Hab auch für gut gestimmt. Als Event war es schon ziemlich meine kragenweite. Wenn es schon eine Multiversen Umfassende Storyline ist darfs gerne so abgedreht sein wie nur möglich. Hauptstory hat mir extrem viel spaß gemacht auch hatte ich nie große probleme dem ganzen zu folgen. Was eventuell geholfen hat ist das ich die Story jeden Monat immer einer Kollegin auf der Arbeit zusammengefasst habe und dadurch gezwungen wurde mir wichtige details zu merken.
      Leider fand ich das ende extrem schwach. Fand das es sich Snyder da viel zu einfach gemacht hat. Tie-Ins waren auch eher meh. Bis auf die Batmen One-Shots. Die waren eigentlich alle super und insgesamt in meinen Augen auch bei zeiten besser als die Hauptstory.





    • ADHS verseucht, aufgeblähtes Event für die Genertation Youtube.
      Noch ne Idee, noch ein kruder Einfall, noch ein wenig höher, schneller, weida.
      Ob das lesbar ist, ist egal. Die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne der heutigen Menschen beträgt eh nur noch 5 min, das bekommt Metal grandios hin.
      Am ende darf natürlich eine Universumsumfassende Veränderung nicht fehlen, sonst wäre das Event ja (fast) umsonst gewesen. Was nehmen wir da mal? Hmmm, wir durchbrechen den Quellwall und verwirren den aufmerksamen Leser mit noch mehr Mehr und kucken mal was innovative Autoren ala Bendis und Bombast Scotty daraus machen.

      Gern! Aber beim nächsten Mal ohne mich.
      Danke.

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
      Mein Wildstorm Leserun
    • ICH PERSÖNLICH fand es von vorne bis nach hinten einfach nur gequirrelte Kacke :cursing:

      Für mich hatte es nur einen einzigen Pluspunkt....... ab jetzt meide ich diese weltveränderten Events, die da noch kommen, wie die Pest. :ghostr:

      Für einen Neuleser wüsste ich jetzt nicht, ob ich das empfehlen soll oder nicht.
      Ich zitiere da mal den guten alten Joe:

      Joe Kerr schrieb:

      Die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne der heutigen Menschen beträgt eh nur noch 5 min,


      Von daher würde es sogar passen. Geht man aber mal vom altgebackenen Leser aus : Ne, Finger weg....
    • ...habe gerade nachgemessen, meine Aufmerksamkeitspanne beträgt 207 Minuten :saint: und fand es dennoch gut. Wo Joe Kerr möglicherweise Recht hat, dass es durchaus geruhsamer hätte erzählt werden können.

      Ich habe für gut gestimmt, aber jetzt auch nicht zwischen den ganzen Tie-ins und der Hauptstory differenziert. Für eine Justice League Geschichte fand ich es durchaus gelungen, auch das Ende fand ich OK.
      Und der Batman der labert lacht, war schon ziemlich krass. Ob der nochmal reaktiviert wird? (Bestimmt)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mathew ()

    • Ich habe die Reihe nach dem zweiten Band abgebrochen. Mir gefiel die Vorgeschichte richtig gut, doch als die reguläre Story mit Teil 1 begann, war spätestens ab Teil 2 wegen der von "Gotham Rundschau" bereits treffenden Gründe bei mir Schluss.

      Super schade, da mich die Vorgeschichte tatsächlich gepackt hatte. Die Cover der Reihe finde ich sau geil, aber das war es dann auch schon.
      Jedite, Shokichi Komachi, Myrapla, Rita Repulsa, William Hand, Maron Kusakabe, Cisco, Bree van de Kamp, Peach, Fox Mulder, Owen Hunt, Frau Fasan, Eikichi Onizuka, Palmon, Schmendrick, Fran Fine, Lady Farnese, Effie Trinket, William Ballantine.

      Der Mann, der die Namen zuordnen kann, wird geheiratet! :D :love:

      Liest: Siuil a Run Bände 5 u 6 :love: