Batman - Detective Comics (2019) #25 Aussenseiter Teil 2+3 (mit Karma-Spoilern)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batman - Detective Comics (2019) #25 Aussenseiter Teil 2+3 (mit Karma-Spoilern)



      Batman - Detective Comics 25: Aussenseiter Teil 2+3 (mit Karma-Spoilern)

      Spoiler voraus!

      Das erste Heft startet mit einem Rückblick. Karma erhält seine Maske, genauer: er kauft sie. Dann kämpft Karma gegen Cassandra, Jefferson Pierce alias Black Lightning und Bats und besiegt sie mit Leichtigkeit. Er kann Gedanken lesen, irgendwie. Bruce ist so fertig, dass er Pierce bitten muss Alfred zur Hilfe zu rufen. „Wer ist Alfred?“. Bruce offenbart sich Pierce gegenüber als Batman und will Pierce als Lehrer für seine Truppe. Warum? Das habe ich nicht verstanden.

      In Nummer 24 kam Batman auf Pierce zu, um ihn um Hilfe zu bitten: „Ich habe kürzlich Informationen über potenziell sehr gefährliche Probleme erhalten und brauche ein Team, das sie löst. Ich habe Mitglieder dafür, aber keinen, der es leitet. Ich war ihr Mentor. Was sie jetzt brauchen, ist ein Lehrer.“

      Wie gesagt, das verstehe ich nicht. Wieso kann Bruce das nicht selber machen?

      Im zweiten Heft erfahren wir zuerst, wer Karma war bevor er Karma wurde und dass Bruce für seine Entstehung verantwortlich ist. Dann geht’s wieder in die Gegenwart und wir sehen Pierce, der nun die „Aufsicht“ über Cassandra, Barbara und Duke hat, was denen natürlich nicht gefällt. Und mir als Leser auch nicht. Bei Duke könnte ich es ja noch verstehen: Noch nicht so lange dabei, verletzt. Aber Batgirl und Orphan? Zwei der erfahrensten und besten der Bat Family können nicht auf sich selbst aufpassen?

      Schon im ersten Heft konnte man ja sehen, wie schnell Karma seine Ziele ausgeschaltet hat. Und ich glaube, bei Bryan Hills Geschichte muss man sich als Leser darauf einstellen, dass die Truppe (inkl Batman) aus seiner Sicht nicht so stark ist, wie andere Autoren z.B. eine physisch praktisch unbesiegbare Cassandra Cain sehen.

      Karma entführt eine Nachrichtensprecherin und einen Bus voller Schulkinder und geht dabei mit großer Brutalität vor. Live im TV. Und er hat eine Nachricht für Batman: Die entführten Kids gegen seine Bat-Kids. Letzterer soll Batman töten und im Stadtzentrum ablegen… Machbar, Bruce, oder?

      Auch wenn mich die eine oder andere Sache in dieser Ausgabe am Kopf kratzen lässt, Batman 25 ist spannend geschrieben und macht auch ohne viel Vorwissen Spaß und die Zeichnungen gefallen mir gut. „Aussenseiter“ ist ein guter Einstiegspunkt für Neuleser.

      Im Editorial erzählt Christian Endres, dass manche US-Leser Parallelen zwischen dem Verhalten und den Aussagen des Jokers aus Nolans Film und dem Schurken Karma sehen. Seht ihr da welche?


      Ich geb’ der Ausgabe eine 7/10
      :)
      >You know, Batman's not so scary in the light ... I mean ever<
      Captain Cold

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Forever DC ()

    • Die Geschichte ist zwar spannend geschrieben es gibt aber einige kritische Punkte aus meiner sicht.
      So finde ich Karma arg stark, auch wenn es so isr wie du sagst @Forever DC, die Bat-Familie soll etwas entkräftet werden, passt dass für mich bei Cass nicht. Aber vieööeicht gibt die Maske auch nochmal extra Power. Die besagten Parallelen zum Joker von Heath Legder sind mir nicht aufgefallen und ich halte für Theorie auch die fragwürdig. Auch die Entstehung von Karma bereitet mir etwas Bauchschmerzen, aus meiner Sicht passt es nicht zu Batman einen besiegten Gegner so zu bestrafen oder gar zu foltern. Da muss Batman schon noch in den Anfängen gestanden haben um dass einigermaßen zu rechtfertigten.
      Die Zeichnungen sind sehr durchwachsen, wobei mir das Artwork im ersten Heft noch ehesten zusagt.
    • Diese Ausgabe hatte zwar einige Schwachpunkte, so gefielen mir die Zeichnungen mit ihren anatomischen Fehlern in Part 1 so gar nicht, und Karma ist auch mir viel zu stark. Der zweite Teil konnte das aber ganz gut ausgleichen, hier gefielen mir die ruhigeren Momente, wie etwa Bruce, der mit dem Auto durch die Gegend rast, oder die Dialoge zwischen Alfred und Black Lightning. Das gleich schon mehr dem Batman, den ich lesen möchte, als in der Hauptserie. 7/10