Eure ALL-Time Top 10 Comics die man gelesen haben sollte!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Comic-Republic schrieb:

      Könnte man doch klasse als Omnibus auf deutsch bringen!
      Ähm, über 1000 Seiten einer Serie ohne bekannte Figuren in einem Omnibus. No way.
      Sehe ich ähnlich gelagert wie Invisibles und das wurde ja auch abgebrochen.

      Mit dem Omnibus kann man Mäuse, Ratten, nein kleine Hunde... Aber lassen wir das.

      Persönlich finde ich einige Story Arcs wirklich weltklasse (The painting that ate Paris), manche zünden aber nicht so. Da wäre Animal man noch einfacher und mainstreamiger, sofern der mal Stardom erreicht. Oder als Liebhaberprojekt Swampie, das ja jetzt auch kommen soll, allerdings aufgeteilt auf mehrere Bände.
    • Ich habe mich leider auf 15 beschränkt, zehn ging einfach nicht. Ich habe mich auch auf Arcs beschränkt und keine 100-Heftfolgen genannt. Ansonsten: JLA (Morrison), Gotham Central, Asterix, Barks, Rosa, Niemandsland, Wonder Woman (Rucka). Weiter habe ich auch die Ereignisse nicht berücksichtigt: sonst wären Der Tod von Superman und Knightfall sicher mit drin.


      Spider-Man: Blau: Wunderbar melancholisch und traurig, toll gezeichnet
      Daredevil: Gelb: Siehe Spidey: Blau
      Daredevil: Guardian Devil: Wow, optisch und inhaltlich hat mich das damals umgehauen. Nach 20 Jahren immer noch mehr als lesenswert.
      Daredevil: Man without fear: Dreckig, grob. Wenn man sich darauf einlässt ein Meisterwerk, ansonsten arg oberflächlich.
      Buffy: No Future for you: Vaughan zeigt die dunkle Seite von Faith und Giles beeindruckend
      Batman: Long Halloween: Viele Gegner, noch mehr Atmosphäre und eine tolle Geschichte.
      Batman: Mad Love: Bringt mit einer dynamischen Gestaltung die TAS auf den Punkt. Tolle einfache Story.
      Dagobert Duck: Sein Leben, seine Milliarden: Don Rosas Meisterwerk, Weltgeschichte aus der Sicht einer Ente, humorvoll, herzlich und eine Hommage an Barks.
      Dagobert Duck: Back to Klondike: die wohl menschlichste Dagobert Story.
      Superman: What ever happened to the Man of Steel: Moores Nachruf für Supes.
      Astonishing X-men: Gifted: Whedon schreibt Kitty Pryde, außergewöhnliche Zeichnungen von JC.
      Asterix bei Kleopatra: Asterix erstes Reiseabenteuer in Deutschland, immer noch herrlich.
      Gotham Central: Doppeltes Spiel: Toller Copthriller.
      Dark Knight: Eine wahre Batman-Geschichte: Sehr persönliche Kost von Dini.
      Marvels: Alles was Marvel ausmacht in einer starken Geschichte mit einem grandiosen Axel Ross.

      Nicht genannt aber trotzdem toll: Onkel Dagobert: Auf der Suche nach der verloren Bibliothek, Tralla la, Donald Duck: Im Land der viereckigen Eier, The Duck Never was, Rat einmal, Asterix: Der Seher, die Trabantenstadt, bei den Briten, JLA: Kingdom Come, Der Stein der Äonen, World War 3, Der Turm zu Babel, Batman: False Faces, Killing Joke, Avengers: Ultron Unlimited, Rage of Ultron, Young Avengers: Childrens Crusade, Civil War, Dark Phoenix, Sentry, Johns: Shazam, Elektra-Saga, Watchmen, V for Vendetta
      Glossar

      • Bände: Mehrzahl von Band im Sinne von Buch
      • Bänder: Schnürsenkel
      • Bender: Figur aus Futurama
      • Bendis: Comicautor
      Vorsicht: Als Band kann auch eine Musikgruppe oder ein einzelner Schnürsenkel bezeichnet werden.
    • LaLe schrieb:

      Und richtig, das Teil heißt Sarajevo Tango, nicht Sarajevo. Dafür Danke.

      Oder etwa doch Kuberts „Fax aus Sarajevo“ ?? :D


      LaLe schrieb:

      Liebe Leute, welchen Teil von "10" versteht ihr alle nicht?

      Naja, die Sinnhaftigkeit hinter solch, ich sach ma, relativ stupiden Aufzählungsthreads, liegt halt alleine darin begründet, die ein oder andere Lese-Inspiration für einen selber entdecken zu können. Und diesbezüglich wird bei nur zehn genannten Titel die Luft für langjährige Comicleser aber mal sowas von dünn. Ja, selbst bei umfangreicheren Listen, wie bspw. Exelsiors, finden sich doch stets die allseits bekannten üblichen Verdächtigen wieder - - wie aufregend.


      Joe Kerr schrieb:

      Interessante Liste, ich würde ja noch ein wenig ergänzen bzw anmerken: […..]

      Ja, über einen Titel mehr oder auch mal weniger, lässt sich sicherlich vorzüglich streiten. Moore´s „Supreme“? – auf jeden Fall! Diverse „ABC“ Comics? – warum nicht. Arbeiten aus seiner 2000 A.D. Anfangszeit oder die nie vollendete Kollaboration mit Skienkiwicz „Big Numbers“? – höchst interessant. Und watt iss mit „Whatever happened to the Man of Tomorrow?“ – irgendwann muss aber auch mal gut sein. :-D

      Bei den Vielschreiberlingen Ellis und Morrisson verhält es sich da ganz ähnlich. Wobei „Multiversity“ von mir schon ganz bewusst außen vorgelassen worden ist. ;)

      Bzgl. Lapham, ich glaub ja hinsichtlich stumpfer, plakativer Gewaltorgien wird das Niveau von „Ferals“ mit der Fötus-Szene seiner ersten „Crossed“ Beteiligung nochmals getoppt (oder unterschritten) – je nach persönlicher Präferenz halt. :-D Fand aber seine, selbst von Stray Bullets Anhängern oftmals verschmähte, Vertigo Arbeit „Young Liars“ gar nicht mal so verkehrt. Sein bester Avatar Titel ist „Dan the unharmable“ – ein durchaus recht amüsantes Teil. Kann man sich ruhig mal geben. :D


      Und ja, Serpieri als Zeichner musste einfach mit rein. :-D
    • Der Tango war es definitiv. Die Szene mit dem Teddy (oder war es ein Plüschhase?) hat sich mir unauslöschlich ins Gedächtnis gebrannt. ;(

      Und gerade wenn man sich auf die TOP 10 beschränkt, finde ich die Auflistung nicht so sinnfrei. Jeder kennt doch auch anderes Zeugs. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich Sachen noch nicht kenne, die eine echte Chance auf eine Platzierung bei mir hätten. Aber meine Zeit ist halt begrenzt.

      "Schwierig" finde ich für mich nur, wenn eine solche Liste zu großen Teilen aus DC und Marvel besteht. Da gibt es IMO so vieles, das besser ist und ich bin mir dann immer etwas unsicher ob derjenige nichts anderes kennt oder das tatsächlich so sieht. Was ich beides schade fände.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LaLe ()

    • Ich mach nur mal Vertigo :P

      100 Bullets (Brian Azzarello / Eduardo Risso)
      Daytripper (Gabriel Bá / Fábio Moon)
      Fables (Bill Willingham)
      Invisibles (Grant Morrison)
      Preacher (Garth Ennis / Steve Dillon)
      Sandman (Neil Gaiman)
      Scalped (Jason Aaron/ R.M. Guéra)
      Sweet Tooth (Jeff Lemire)
      Transmetropolitan (Warren Ellis / Darick Robertson)
      Y-The Last Man (Brian K. Vaughan / Pia Guerra)






      Swamp Thing (Alan Moore) (ist ja kein Vertigo... :whistling: )
    • Weil mir jetzt grad danach ist hau ich mal 10 raus, die eher nix mit Superhelden am Hut haben und noch nicht so oft genannt wurden und mir außerordentlich gefielen ohne Reihenfolge:

      Rocketeer von Dave Stevens
      Torpedo von Abuli
      Black Hole von Charles Burns
      Stray Bullets von David Lapham
      Fell von Warren Ellis
      Isnogud von Goscinny und Tabary
      Über von Kieron Gillen
      Wonderland Trilogie von Gregory Raven
      Crossed -Wish you were here von Simon Spurrier
      The Last Days of American Crime von Rick Remender
      Ex Machina von Brian Vaughan

      Ich sage nicht dass das Must Reads sind, aber ist mMn verteufelt guter Lesestoff.

      Hab noch einen elften eingefügt :zwinker:

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
      Mein Wildstorm Leserun

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joe Kerr ()

    • LaLe schrieb:


      "Schwierig" finde ich für mich nur, wenn eine solche Liste zu großen Teilen aus DC und Marvel besteht. Da gibt es IMO so vieles, das besser ist und ich bin mir dann immer etwas unsicher ob derjenige nichts anderes kennt oder das tatsächlich so sieht. Was ich beides schade fände.
      Grundsätzlich gibt es jede Menge tolle Superhelden-Comics. Daher braucht sich keiner Sorgen machen, weil ihm als erstes nur DC oder Marvel einfallen. Die sind teilweise von den gleichen Leuten gemacht, wie Independentcomics. Ein Beispiel ist Gotham Central, das garantiert auch als Wilhelmshaven Undercover Rescue Service Team (auf eine Serie mit diesem abgekürzten Titel warte ich immer noch) funktionieren. Allerdings geben gerade die Gotham-Charaktere auch etwas heimeliges besonderes. Das lässt sich auf Hush und den Papyrus des Cäsar übertragen. Bekannte Charaktere sorgen für eine Wohlfühlatmosphäre.

      Ausserdem sind die Superhelden-Leser, so scheint es in den Listen, deutlich differenzierter. Sie nennen explizite Geschichten. Keiner schreibt Action Comics (1938) oder so. Andere nennen gleich ganze Runs, praktisch wäre mit der ersten Nennung die Top10 quasi vollgelaufen.

      Übrigens sind hier in diesem Forum Superhelden der kleinste gemeinsame Nenner.

      Warum das alles schade sein sollte, solange jemand seinen Spaß damit hat, leuchtet mir nicht ein. Und vieles, das besser ist, liegt im Auge des Betrachters. Und gerade darum geht es doch bei diesen furchtbar subjektiven Listen. Ist Alex Ross wegen seiner fotorealistischen Zeichnungen der beste Zeichner überhaupt, oder ist er absolut mies, weil es in jedem Panel an Dynamik fehlt?
      Glossar

      • Bände: Mehrzahl von Band im Sinne von Buch
      • Bänder: Schnürsenkel
      • Bender: Figur aus Futurama
      • Bendis: Comicautor
      Vorsicht: Als Band kann auch eine Musikgruppe oder ein einzelner Schnürsenkel bezeichnet werden.
    • - MAUS von Art Spiegelman
      - BLANKETS von Craig Thompson
      - EIN VERTRAG MIT GOTT von Will Eisner
      - ALL STAR SUPERMAN von Morrison/Quitely
      - WATCHMEN von Moore/Gibbons
      - THE DARK KNIGHT RETURNS von Frank Miller
      - TEENAGE MUTANT NINJA TURTLES (ersten Hefte von Eastman/Liard)
      - SAVAGE DRAGON von Erik Larsen
      - INVINCIBLE von Kirkman und Walker/Ottley
      -100 BULLETS von Azzarello und Risso