Welche Comics habt ihr heute gelesen? (Neuer Thread)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sagen wir es mal so. Unstrittig ist wohl, dass er Republikaner und Antikommunist war. Dass er auch mit hochgestellten Nazi-Größen zu tun hatte ebenfalls. Darüber hinaus dürfte er primär seine Geschäfte und Märkte im Blick gehabt haben.

      Neu wäre mir, dass er sich selbst in rassistischer Weise geäußert hat.

      Mein Eindruck von ihm ist der eines Geschäftemachers, der bei seinen Geschäftspartnern nicht allzu kritisch hinschaute. Das ist sicher kritikwürdig genug macht ihn IMO aber nicht zu einem Rassisten.

      Nachsatz: Übrigens reden wir hier von jemandem zu dessen Lebzeiten in seinem Heimatland die Rassentrennung galt.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LaLe ()

    • Mathew schrieb:

      nein, davon wird nichts geschrieben (ist das denn erwiesen?) Auch seine Auseinandersetzung mit der Gewerkschaft wird so dargestellt, als hätte er nur aus Sachzwängen und nicht aus Ideologie gehandelt.

      Also: Ein Buch für jene, die an den Idealisten Disney glauben wollen, der einfach nur die Kinder glücklich machen wollte....


      Ja es ist gemeinhin bekannt (so wird es jedenfalls in den amerikanischen Medien seit Jahren kommuniziert) das er (wie Henry Ford auch), sagen wir mal so, ein großes Problem mit Juden hatte.

      Besonders Family Guy legt da immer wieder die Finger in die Wunde. Mal zwei Beispiele:


      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi:

      LordKain´s Kurze und Knackige Rezis :lesen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LordKain1977 ()

    • Das mit dem Antisemitismus geht auf den Wolf zurück, der als hausierender Jude dargestellt wurde. Diese Animation wurde später geändert. Außerdem hat er einen Monat nach der Reichspogromnacht Leni Riefenstahl als Ehrengast in sein Studio eingeladen. Sein Biograph Neil Gabler meint, dass man selbst unter Disneys jüdischen Angestellten eher niemanden fand, der ihn für einen Antisemiten hielt. Womit er das belegt weiß ich allerdings nicht.

      Ansonsten gibt es da diesen Film, der aufgrund seiner unverhohlen rassistischen Darstellung Farbiger seit Mitte der 80er von Disney unter Verschluss gehalten wird. Das sollte ein hinreichend guter Hinweis auf Walt Disneys Geisteshaltung sein.
    • LaLe schrieb:

      Das wäre jetzt allerdings nicht ganz das, was ich mir unter einer seriösen Quelle vorstelle.


      Das war damit auch nie beabsichtigt

      Ob es wirklich irgendwelche nachweisbaren Äusserungen von Walt gibt weiss ich nicht. Im Zweifel würde ich es auch so sehen das er alles für die Firma gemacht hat und ihm nur dieses Wohl interessiert hat.
      Ähnlich wie Wernher von Braun, dem es egal war mit wem er paktiert und wozu seine Raketen benutzt wurden, Hauptsache er konnte Raketen bauen. Später ein "Held" aber mit sehr bitterem Nachgeschmack.
      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi:

      LordKain´s Kurze und Knackige Rezis :lesen:
    • Adventsgeschichten mit den X-Men
      Panini 2019, HC Überformat, 68 Seiten, 12,99€
      Inhalt: US- Merry X-Men Holiday Special No. 1
      Ein optisch sehr schöner Band.
      Ich hatte mich schon gefragt, welche Geschichten auf den 68 Seiten veröffentlicht wurden…
      Letztlich sind es 24 Einseiter und eine 6-seitige Kurzgeschichte aus dem o.a. US-Heft.
      Man kann also - wie in einem Adventskalender - jeden Dezembertag bis Weihnachten eine Seite lesen. Nette Idee.
      Die jeweilige Credit-Seite vor jedem Kurzcomic ist aber sowohl völlig überflüssig, als auch frech.
      Somit bekommen wir gerade mal 30 Comicseiten zum Preis von 60.
      Ich fühle mich damit so gar nicht weihnachtlich und durchaus ein wenig betrogen.
      Obwohl Idee, Aufmachung und der ein oder Onepager nett sind, bleiben für diese
      Mogelpackung nur 3/10 P.
      excelsior 8)
      ...meine Zeit, mein Raubtier...
    • LordKain1977 schrieb:

      LaLe schrieb:

      Das wäre jetzt allerdings nicht ganz das, was ich mir unter einer seriösen Quelle vorstelle.
      Das war damit auch nie beabsichtigt

      Ob es wirklich irgendwelche nachweisbaren Äusserungen von Walt gibt weiss ich nicht. Im Zweifel würde ich es auch so sehen das er alles für die Firma gemacht hat und ihm nur dieses Wohl interessiert hat.
      klingt für mich nach der wahrscheinlich richtigen Interpretation. kein offener Rassist, aber sicher auch kein Liberaler Kämpfer für die Gleihberechtigung aller Völker, und mit rechten Verbündeten.
    • Daredevil 333 schrieb:

      Kennt jemand von euch die Comics zu der Heroes Serie? Sind die gut? Ich kenne weder Serie noch Comics...



      ?( ?( ?(


      :thx:

      :bampf: :bampf: :bampf:
      Schau dir lieber die Serie an, die ersten beiden Staffeln fand ich genial. die dritte ist gut, die vierte noch okay. Der Versuch des Neustarts ist auch schaubar.
      Von den Comics habe ich nur Band zwei gelesen. Kurzgeschichten die die Serienhandlung erweitern sollten. Langweilig, nichtssagend. Daraufhin habe ich erst garnicht mehr nach Band 1 gesucht.
    • Ausgabe 179 / Band 135 Spider-Women



      Spider-Woman, Spider-Gwen und Silk. Dies sind die Namen höchst unterschiedlicher Heldinnen, doch jede von ihnen bestitzt unglaubliche Spinnenkräfte. Auf Erde-65 wird dieses Trio einer weiteren Spinnen-Abenteurerin begegnen, die die Botschaft von großer Kraft und großer Verantwortung definitiv nicht verstanden hat. Aber können sie diese nur allzu bekannte Gegnerin aufhalten, bevor sie auch andere Welten mit ihren Verbrechen heimsucht?

      Aaahhh, die Fortsetzungen zu dem richtig guten Spider-Woman Band und dem eher mauen Spider-Gwen Band gepaart mit einer Prise Silk. Ok Silk nimmt hier schon einen größeren Part ein als nur eine Prise Spider-Gwen mag ich ja grundsätzlich nicht so wirklich aber auf Spider-Woman habe ich mich gefreut. Ist dieser Crossover Band nun gelungen? Ich würde mal sagen ja. Die Story reisst jetzt keine Bäume aus aber sie unterhält ganz gut. Ich möchte aus Spoilergründen auch garnicht so viel über die Geschichte schreiben denn da sie auf Erde 65 und Erde 616 spielt gibt es einige, Interdimensionale Begegnungen die lieber selbst entdeckt werden sollten.
      Die Zeichnungen schwanken von gut bis schwach, wobei das schlimmste Heft gleich das erste in dem Band ist. Hat man das also erst mal geschafft geh s aufwärts.
      Insgesamt ist es also ein OK Band von dem ich mehr zwar mehr erwartet habe, der aber trotzdem ganz unterhaltend ist.
      Fazit 7/10 Doppelgänger
      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi:

      LordKain´s Kurze und Knackige Rezis :lesen:
    • Marvel Graphic Novels (14)
      X-Men: Frauen auf der Flucht
      Panini 2010, HC, 64 Seiten (48 Comicseiten), 14,95€
      Von Chris Claremont und Milo Manara
      Tja, ich schätze Claremont und mag Vieles von Manara (v.a. seine Arbeiten mit Hugo Pratt und Federico Fellini).
      Dieser Band allerdings unterhält nur leidlich und wurde wohl nur konzipiert, um Manara hübsche X-Women zeichnen zu lassen - möglichst spärlich bekleidet.
      Das ist in einigen Panels durchaus nett anzuschauen, trägt aber kaum eine ganze Geschichte.
      Auch die ist reichlich dünn (eine abenteuerliche Flucht, Madripoor, Kräfteverlust, Kampf gegen Mrs. Krieg…), womit Claremont es wohl dem im Superheldengenre unerfahrenen Meister Manara besonders leicht machen wollte.
      Kurzum, phasenweise nett, letztlich aber zu banal, zu luftig (wie die Bekleidung der Damen) und etwas billig hinsichtlich des Leserfangs.
      Schade, dass sich der daeinst ausgezeichnete Manara mittlerweile so schablonenhaft und alterslüsternd gibt…
      5/10 P.
      excelsior 8)
      ...meine Zeit, mein Raubtier...
    • Avengers Champions - Der Untergang Marvel Legacy
      Panini 2019

      Der Band enthält die ersten Legacy Hefte der Avengers in Crossover mit den Champions. Nun sollen diese Hefte ja besonders einsteigefreundlich sein, nur geht das hier auf kosten der Spannung.
      Fast der komplette Inhalt ist eine Klopperei mit den tierischen Horden des High Evolutionary, bzw. der Kampf gegen die Auswirkungen des Angriffes von der Gegenerde. Die Figuren erlangen keinerlei Tiefe. Das ändert sich erst gegen Ende des fünften Heft dieses Bandes mit sechs Heften.
      Hier kommt auf einmal sehr stark Gefühl und Soap ins Spiel, aber viel zu spät um das ganze noch zu retten. Auch in Heft sechs wird dieser Handlungsfaden noch teilweise in der intensität weitergeführt, nur um als Chliffhanger zu Enden.
      Ob es im nächsten Band eine befriedigende Auflösung gibt mag ich bezweifeln, da der Nachfolgeband nur noch Avengers Hefte enthalten wird.
      Da das ganze aber Nachdrucke der Avengers Heftserie ist, die im zweiten Teil dann die Champions enthielt wird der geneigte Leser wohl darauf zurück greifen müssen, bzw. zum Sonderheft der Serie, siehe unten.
      Schon während des lesens habe ich mich nach den guten alten Geschichten mit dem High Evolutionary und seinen edelen Rittern von Wundragore zurück gesehnt.
      Für mich ein durchaus enttäuschender Band mit einem spannendem Ansatz zum Ende hin.

      Inhalt:
      Avengers 672-674
      Champions 13-15

      Weiter geht es mit den Avengers in Avengers 27 /2018 von Panini oder im folgenden Paperback.
      Weiter mit den Champions in Avengers Special - Champions - Das Finale /2018 von Panini.

      Der Inhalt befindet sich auch in den Panini Avengers Heften 24-26 /2018.
    • Kain schrieb:

      Ansonsten gibt es da diesen Film, der aufgrund seiner unverhohlen rassistischen Darstellung Farbiger seit Mitte der 80er von Disney unter Verschluss gehalten wird.
      Ich liebe die Parodie von Chevy Chase auf diesen ominösen Film.



      Wenn der jetzt nicht gemint ist, stehe ich ganz schön dumm da. Reicht aber auch, wenn man den Zeichentrick-Dumbo schaut.
    • :kratz: :kratz: :kratz:


      Marvel Boy schrieb:

      Von den Comics habe ich nur Band zwei gelesen. Kurzgeschichten die die Serienhandlung erweitern sollten. Langweilig, nichtssagend.
      Ich mag es sehr, wenn Filme durch Comics ergänzt werden, z.B. Sons of Anarchy. Allerdings klingt das echt nicht so toll.

      :thx:

      Ich glaube von den Staffeln habe ich 4 Staffeln günstig eingekauft. Leider noch nicht dazugekommen da mal reinzuschauen!


      excelsior1166 schrieb:

      Auch die ist reichlich dünn (eine abenteuerliche Flucht, Madripoor, Kräfteverlust, Kampf gegen Mrs. Krieg…), womit Claremont es wohl dem im Superheldengenre unerfahrenen Meister Manara besonders leicht machen wollte.
      Kurzum, phasenweise nett, letztlich aber zu banal, zu luftig (wie die Bekleidung der Damen) und etwas billig hinsichtlich des Leserfangs.
      Ich habe mich da fangen lassen durch die beiden Namen. Ich meine allerdings, dass es nicht gar so schlimm gewesen ist!?!? Allerdings besteht natürlich die Möglichkeit, dass ich mich tatsächlich von einigen Bildern etwas ablenken liess. Wer sieht nicht gerne Storm und andere X-(WO)-MEN so dargestellt???




      Allerdings hast du sicherlich recht. Einiges scheint beim Durchbläätern doch etwas billig...!




      :omg: :omg: :omg:

      :bampf: :bampf: :bampf:
      Ich suche aus der Serie ASTERIX DIE ULTIMATIVE EDITION (GROSSFORMAT)

      ASTERIX BEI DEN SCHWEIZERN

    • Blackhawk (Carlsen)



      Knapp nach Beginn des zweiten Kapitels machte es laut "KNACK" und die berühmt berüchtigte alte Carlsen Bindung hat wieder zugeschlagen.
      War ich vor kurzem noch erstaunt, wie gut erhalten der Band war, als ich ihn kaufte, wurde ich also doch noch von der Realität eingeholt.
      Soweit zum Zustand des Bandes, der immerhin schon 26 Jahre am Buckel hat und deshalb auch mit etwas Nachsicht betrachtet werden darf.

      Zum Inhalt: Das ist hier noch Howard Chaykin in der Zeit, bevor er sich von den Comics Richtung Film und Serien abgewandt hat, sprich der originale Chaykin, der Mann, der mit American Flagg!, seinem Shadow und Black Kiss in den 80igern für einige visuelle Erneuerungen gesorgt hat, aber auch mit inhaltlichen Stoffen überzeugen konnte.
      Er interpretiert die Blackhawk Flugeinheit hier quasi neu, erzählt die Geschichte zur Zeit des zweiten Weltkriegs und lässt seinen Helden, der auch einige Ecken und Kanten hat und nicht immer grundsympathisch wirkt, durch viele poltische Minenfelder gleiten. Ob in der Luft, oder im Kongress. Denn als polnischer Kommunist, der in den Staaten lebt, hat man es nicht leicht.

      Auch hier zelebriert Chaykin seinen überbordernden Stil. Er lässt stellenweise viele Szenen gleichzeitig spielen, auch mal im selben Panel, überlegt alles mit einer sich viel Platz einnehmenden "Tonspur" und seine Figuren lassen reihenweise politisch unkorrekte Sätze und Wörter fliegen, das es eine Freude ist. Heutzutage würde so ein Comic bestimmt nicht produziert werden.
      Dazu kommt noch Chaykins damals noch sehr ahnsehnlicher Zeichenstil, der fast nichts mehr mit dem heutigen zu tun hat. Heute werden seine Zeichnungen ja zumeist von viel zu grellen Computer Farben ersoffen(dazu ist sein Strich auch etwas zu "geschmiert"), hier erstrahlt noch alles in wundervoller Retro Bemalung, die auch sehr gut zur Geschichte passt.
      Die 3-teilige Prestige Mini wird übrigens demnächst von DC neu aufgelegt, wahrscheinlich in der Hoffnung, dass die Figur tatsächlich von Spielberg adaptiert wird. So liest man zumindest im Ankündigungstext. :D

      Für Freunde, die auch mal etwas tiefer in die angestaubten Archive des DC Figuren Universums eintauchen wollen bzw. für Flieger Freunde, die auch mit politischen Themen was anfangen können.
      Chaykin Sympathisanten müssen die Mini sowieso ihr eigen nennen, der Mann ist hier im Hochform!