Star Trek

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neben dem ganzen Schweinkram hier, habe ich endlich mal mit der 2.Staffel "Discovery" angefangen. Bin verhalten optimistisch, denn die ersten beiden Folgen waren so ziemlich besser als die meisten der 1.Season. Das ich Pike alias Anson Mount mögen würde, war mir zwar schon klar, aber ich finde den Schritt zur deutlicheren Einbindung der bisherigen absoluten Nebenfiguren, z.B. Dettmer, wesentlich gelungenerer als zuvor.
      :grinsepopo: Wenn´s Vorne juckt und Hinten beißt, nimm Klosterfrau Melissengeist. :schwips:
    • Morgen gibt es im Cinemaxx Kiel (und sicher auch in anderen Städten) im Kino die Doku 'What we left behind' ein Rückblick auf DS9 zum 20 jährigen Jubiläum mit Interviews mit den Darstellern, neu bearbeiteten Szenen aus der Serie. Trotz Kieler Woche und Saharawetter werde ich es mir ansehen. Ich liebe DS9. :love:
      Magickarten gesucht, schreibt mir wenn ihr was loswerden wollt.
    • Die Doku war tatsächlich total schön, 30-40 Leute waren dann doch im Kino. Es kamen sowohl die Schauspieler, als auch Drehbuchautoren und Produzenten zu Wort. Es wurde der Einfluss erwähnt den DS9 auf andere Serien hatte, wie man sich immer als ungeliebtes Stiefkind fühlte sowohl vom Studio als auch von den Trekkies, aber auch persönliche Dinge wurden besprochen, wie etwa Jadzias Abschied aus der Serie, was nur so halb freiwillig gewesen ist, aber auch die Sorgen als Worf dazukam.
      Besonders interessant war der Aspekt dass Interviews und Co um die Erstellung der Pilotfolge einer fiktiven 8ten Staffel herum gelegt waren. Die Drehbuchautoren setzten sich 2 Tage zusammen und sponnen einfach weiter wie Staffel 8 heute aussehen würde. Das wurde mit Zeichnungen und kleinen Animationen verdeutlicht und machte verdammt viel Spaß. Schade dass das nicht umgesetzt wird.
      Die Idee ist hier dass DS9 eine Pilgerstätte geworden und Bajor noch immer kein Mitglied der Föderation ist. Die Show soll damit beginnen dass Captain Nog mit seinem Schiff aus dem Wurmloch kommt und schwer beschädigt explodiert. Er hatte seine alten Freunde zusammengetrommelt weil Vic im sterben liegt, nun sehen sie sein tot und Vic meint ihm gehe es eigentlich gut, Nog hätte was anderes mitzuteilen gehabt nur was? Miles ist noch immer an der Erde tätig, Ezri und Bashir sind verheiratet und Ezri ist Captain auf einem Schiff. Quark hat noch immer seine Bar und Kira ist Vedek auf DS9. Jake ist Autor udn hat eine Vision von seinem Vater und kommt deshalb auch und Worf ist kurz dvor Martoks Posten zu übernehmen, welcher im sterben liegt. Außerdem gibt es noch Molly die ihren Vater begleitet (Keiko ist tot) und Joseph der Sicherheitschef auf DS9 ist und der Bruder von Jake.
      Plot ist dass Bajor die Jem Hadar inzwischen als geheime Armee aufbaut, was Nog rausgefunden hat und Bashir inzwischen geheimer Chef von Sektion 31 die Aufgabe hat das Wurmloch zu schließen um Bajor A.) die Religion zu nehmen und B.) halt auch die Bedeutung weil man es so dann zur Föderation bekommt. Als die Bjoraner Ezri und Co von der Station werfen wollen und mit Waffen bedrohen stellt sich Kira auf die Seite ihrer Freunde und als Cliffhanger erscheint dann Sisko.
      Ganz ehrlich, ich würde es mir ansehen und eine Staffel mit 26 Folgen verschlingen. :D
      Magickarten gesucht, schreibt mir wenn ihr was loswerden wollt.
    • LeoLurch schrieb:

      Die Doku war tatsächlich total schön, 30-40 Leute waren dann doch im Kino. Es kamen sowohl die Schauspieler, als auch Drehbuchautoren und Produzenten zu Wort. Es wurde der Einfluss erwähnt den DS9 auf andere Serien hatte, wie man sich immer als ungeliebtes Stiefkind fühlte sowohl vom Studio als auch von den Trekkies, aber auch persönliche Dinge wurden besprochen, wie etwa Jadzias Abschied aus der Serie, was nur so halb freiwillig gewesen ist, aber auch die Sorgen als Worf dazukam.

      Mh? Jadzias Abschied war nur halb freiwillig? Wollte da etwa einige der Produzenten sie etwa loswerden oder wieso war es nur halb freiwillig?


      Besonders interessant war der Aspekt dass Interviews und Co um die Erstellung der Pilotfolge einer fiktiven 8ten Staffel herum gelegt waren. Die Drehbuchautoren setzten sich 2 Tage zusammen und sponnen einfach weiter wie Staffel 8 heute aussehen würde. Das wurde mit Zeichnungen und kleinen Animationen verdeutlicht und machte verdammt viel Spaß. Schade dass das nicht umgesetzt wird.
      Die Idee ist hier dass DS9 eine Pilgerstätte geworden und Bajor noch immer kein Mitglied der Föderation ist. Die Show soll damit beginnen dass Captain Nog mit seinem Schiff aus dem Wurmloch kommt und schwer beschädigt explodiert. Er hatte seine alten Freunde zusammengetrommelt weil Vic im sterben liegt, nun sehen sie sein tot und Vic meint ihm gehe es eigentlich gut, Nog hätte was anderes mitzuteilen gehabt nur was? Miles ist noch immer an der Erde tätig, Ezri und Bashir sind verheiratet und Ezri ist Captain auf einem Schiff. Quark hat noch immer seine Bar und Kira ist Vedek auf DS9. Jake ist Autor udn hat eine Vision von seinem Vater und kommt deshalb auch und Worf ist kurz dvor Martoks Posten zu übernehmen, welcher im sterben liegt. Außerdem gibt es noch Molly die ihren Vater begleitet (Keiko ist tot) und Joseph der Sicherheitschef auf DS9 ist und der Bruder von Jake.
      Plot ist dass Bajor die Jem Hadar inzwischen als geheime Armee aufbaut, was Nog rausgefunden hat und Bashir inzwischen geheimer Chef von Sektion 31 die Aufgabe hat das Wurmloch zu schließen um Bajor A.) die Religion zu nehmen und B.) halt auch die Bedeutung weil man es so dann zur Föderation bekommt. Als die Bjoraner Ezri und Co von der Station werfen wollen und mit Waffen bedrohen stellt sich Kira auf die Seite ihrer Freunde und als Cliffhanger erscheint dann Sisko.
      Ganz ehrlich, ich würde es mir ansehen und eine Staffel mit 26 Folgen verschlingen. :D

      OMG! Also ich weiß nicht, ob ich das gut gefunden hätte. Bzw. wenn da Nog schon Captain ist, dann kamen denen die Idee für die 8. Staffel aber wohl erst viel später, als kurz vor oder nach dem Ende der 7. Staffel, oder? Oder wann genau haben die sich 2 Tage hingesetzt und die Serie weitergesponnen? Ich meine, bei DS9 gab es ja damals Gerüchte, dass es eventuell noch eine 8. Staffel geben könnte. Hatte man sich da noch keine Gedanken gemacht, wie es da weitergehen sollte? Oder waren dies die Gedanken der Macher damals? Wollte man nach Staffel 7 dann also einen Zeitsprung von 5-10 Jahren oder so machen?

      in deiner Zusammenfassung gab es da einiges, was ich wohl nicht gut gefunden hätte:

      - Kira ist ein Vedek? Würde irgendwie überhaupt nicht so Recht zu ihr passen. Ich meine, gut, sie ist ja sehr gläubig und so, aber sie hat halt auch sehr starke Emotionen und ist leicht in Rage zu versetzten. Diese Eigenschaft wäre dann schon ziemlich seltsam für einen Vedek, denn alle Vedeks, die man so bislang in der Serie gesehen hat, waren ja immer recht gelassen (selbst Kai Winn hat man in der Serie nie so verärgert gesehen, wie wenn Kira einen Wutausbruch hatte :D ).
      - Joseph der Sicherheitschef auf DS9 ist? Welcher Joseph? Etwa Papa-Chefkoch Joseph Sisko? Denn sonst würde mir niemand einfallen, der in der Serie Joseph hieß. Wenn ja, was hat Joseph Sisko als Sicherheitschef auf DS9 verloren? 1. wäre er ja schon viel zu alt und 2. hat er nicht mal ein Sternenflotten Training oder zumindest keine Ausbildung in Sicherheit erhalten und ihm einen Crashkurs in der Zeit zwischen der 7. und 8. Staffel zu geben, fände ich auch blöd.
      - Worf war ja bereits in DS9 Staffel 7 schon mal kurzzeitig Kanzler des klingonischen Reiches (für 2-3 Sekunden oder so), hat aber abgedankt, weil er diese Position nicht anstrebt. Aber gut, wie er in Staffel 7 auch mal sagte "Die Bürde verdient man sich nicht, sie wird einem auferlegt.", könnte dann wohl auch hier greifen, wenn er dieses mal niemand anderen kennt, dem er die Rolle des Kanzlers anvertrauen würde. Aber mal davon abgesehen: "Martok LIEGT im sterben"? Was für ein unwürdiges Ende für einen klingonischen Krieger. Nicht mal ein Tod in einem ehrenvollen Kampf ist ihm vergönnt. :whistling: :D
      - Bajor noch immer kein Mitglied der Föderation und sie beginnen damit Jem'Hadar zu züchten? WTF? Das würde auf die Cardassianer eher zutreffen, dass die sowas machen würden, aber die Bajoraner? Hat der Kreis etwa wieder zugeschlagen und die haben nun die Macht auf Bajor? Das würde dies dann Rechtfertigen, aber sonst? Never.

      Fazit: So eine 8. Staffel hätte ich wohl nicht gutgefunden. Aber zum Glück gibt es ja schon eine gute 8. Staffel. So wie sie in den Büchern beschrieben wurde/wird, finde ich die 8. Staffel grandios und sollte es irgendwann doch noch mal einen DS9 Kinofilm oder so geben, dann hoffe ich, dass diese 8. Buch Staffel (und eventuell auch die 9. wenn ich sie dann gelesen habe und sie gut fand) dann auch Kanon wird. :]

      PS: Da fällt mir ein, ich sollte mal wieder Rezis zu den letzten Büchern hier schreiben, die ich gelesen habe. Sind ja mittlerweile schon 6 Bücher, die sich da angeheuft haben, zu denen ich hier noch keine Rezi geschrieben habe. :whistling: Mal sehen, eventuell heute Abend dann.
    • Ich habe die Doku gestern auch im örtlichen Kino gesehen, daher übernehme ich mal fix:

      Terminator_T-101 schrieb:

      Mh? Jadzias Abschied war nur halb freiwillig? Wollte da etwa einige der Produzenten sie etwa loswerden oder wieso war es nur halb freiwillig?
      Ich ging bis dato auch davon aus, dass es Farrells "Gezicke" war, das sie den Job kostete. In der Doku werden beide Möglichkeiten genannt, aber es wirkte schon recht glaubhaft, dass sie eher entsetzt über den Umgang mit ihr als Schauspielerin war, als das Studio ihr einen "Friss-oder-stirb"-Vertrag vorsetzte. Es bleibt aber viel Interpretationsspielraum.

      Terminator_T-101 schrieb:

      Oder wann genau haben die sich 2 Tage hingesetzt und die Serie weitergesponnen?
      Ich bin mir recht sicher, das war 2015. Auf jeden Fall nicht kurz nach Ende der Serie.


      Terminator_T-101 schrieb:

      Wollte man nach Staffel 7 dann also einen Zeitsprung von 5-10 Jahren oder so machen?
      20 Jahre sollten seit dem Ende ins Universum gegangen sein.


      Terminator_T-101 schrieb:

      Kira ist ein Vedek?
      Anstatt für die Freiheit, kämpft sie nun für den Glauben. Als Läuterung für ihre terroristische Vergangenheit finde ich das schon recht passend. Zumal 20 Jahre nicht ganz ohne sind, da kann viel passieren. Im ersten Moment fand ich die Idee aber auch etwas absurd, aber im Endeffekt ist sie Bajoranerin und die sind nunmal sehr spirituell.


      Terminator_T-101 schrieb:

      Joseph der Sicherheitschef
      Ja, im Prinzip Joseph Sisko. Allerdings ist er nur nach Benjamin Siskos Vater benannt, es ist dessen und Kassidy Yates´ Sohn. Also Jakes Halbbruder.

      Terminator_T-101 schrieb:

      "Martok LIEGT im sterben"
      Nein, er fühlt aber anscheinend das Ende kommen und will das Zepter übergeben. Es wird nicht gesagt, dass er im Sterben liegt. Die dämlichen Untertitel waren aber auch stellenweise grottenschlecht, achtet man mehr auf den Ton, wird das sehr deutlich. Er übergibt und stürzt sich am Ende sicher in irgendeinen letzten Kampf, wie es Tradition ist.

      Terminator_T-101 schrieb:

      Bajor noch immer kein Mitglied der Föderation und sie beginnen damit Jem'Hadar zu züchten?
      Viel zu vereinfacht. Die Jem´Hadar wenden sich von den Gründern ab, da diese im Endeffekt besiegt wurden und nicht würdig sind, sie anzuführen. Die Bajoraner bieten ihnen spirituellen Ersatz, Kira scheint das ganze in die richtige Richtung steuern zu wollen. Konfliktpotential besteht darin, dass Sektion 31 versucht, Bajor durch Intrigen schließlich doch noch in die Arme der Föderation zu treiben.

      Generell war die Aufgabenstellung der Drehbuch-Ikonen eine ZEITGEMÄßE Fortsetzung für die Serie zu finden. Dank "Game of Thrones" und "The Walking Dead" haben sich Zuschauererwartungen ganz anders entwickelt, als es noch in den 90ern der Fall war. Inhaltlich abgeschlossene Episoden will kaum jemand mehr, nicht zuletzt "Discovery" zeigt, was da ansatzweise vom Zuschauer erwartet wird. Und die Serie erschien NACH den Gesprächen, Unrecht hatten Behr und Co. also nicht unbedingt. Demnach war es, um eben den Sehgewohnheiten gerecht zu werden, notwendig, eine beliebte Figur zu töten (auch Worf war wohl in der Diskussion...), die Versatzstücke neu zu mischen und am Ende einen Ansatz zu haben, der Alt-Fans freut und Neulingen den Einstieg ermöglicht. Eine Fortsetzung, wie sie die Bücher darstellen, wäre wohl zu "Old School" und würde floppen.

      Was mir gefehlt hat, war eine bahnbrechende Ankündigung. Eben eine tatsächlich angedachte Fortsetzung (Behr spielt da fast schon meisterhaft mit den Erwartungen der Zuschauer...am Ende bleibt aber die Revolution aus) oder wenigstens die HD-Fassung der Serie. Die theoretischen Voraussetzungen dafür sind nämlich gar nicht mal so schlecht, da die Episoden auf vernünftiges Material gebannt wurden, das vor allem auch eine Breitbildversion ermöglichen würde, die vom zuständigen Kameramann bereits seiner Zeit bedacht wurde. Das fand ich schon beeindruckend, denn die Bildkomposition war so ausgelegt, dass man ohne großen Verlust von Bildinformationen auf 16:9 gehen kann (also nicht so, wie bei der TNG-HD-Variante, die ja aus diesem Grund in 4:3 blieb). Allerdings dürften die horrenden Kosten dieses Vorhaben für alle Zeit ausbremsen.
      :grinsepopo: Wenn´s Vorne juckt und Hinten beißt, nimm Klosterfrau Melissengeist. :schwips:
    • majorcrampas schrieb:

      Viel zu vereinfacht. Die Jem´Hadar wenden sich von den Gründern ab, da diese im Endeffekt besiegt wurden und nicht würdig sind, sie anzuführen. Die Bajoraner bieten ihnen spirituellen Ersatz, Kira scheint das ganze in die richtige Richtung steuern zu wollen. Konfliktpotential besteht darin, dass Sektion 31 versucht, Bajor durch Intrigen schließlich doch noch in die Arme der Föderation zu treiben.


      Generell war die Aufgabenstellung der Drehbuch-Ikonen eine ZEITGEMÄßE Fortsetzung für die Serie zu finden. Dank "Game of Thrones" und "The Walking Dead" haben sich Zuschauererwartungen ganz anders entwickelt, als es noch in den 90ern der Fall war. Inhaltlich abgeschlossene Episoden will kaum jemand mehr, nicht zuletzt "Discovery" zeigt, was da ansatzweise vom Zuschauer erwartet wird. Und die Serie erschien NACH den Gesprächen, Unrecht hatten Behr und Co. also nicht unbedingt. Demnach war es, um eben den Sehgewohnheiten gerecht zu werden, notwendig, eine beliebte Figur zu töten (auch Worf war wohl in der Diskussion...), die Versatzstücke neu zu mischen und am Ende einen Ansatz zu haben, der Alt-Fans freut und Neulingen den Einstieg ermöglicht. Eine Fortsetzung, wie sie die Bücher darstellen, wäre wohl zu "Old School" und würde floppen.

      Was mir gefehlt hat, war eine bahnbrechende Ankündigung. Eben eine tatsächlich angedachte Fortsetzung (Behr spielt da fast schon meisterhaft mit den Erwartungen der Zuschauer...am Ende bleibt aber die Revolution aus) oder wenigstens die HD-Fassung der Serie. Die theoretischen Voraussetzungen dafür sind nämlich gar nicht mal so schlecht, da die Episoden auf vernünftiges Material gebannt wurden, das vor allem auch eine Breitbildversion ermöglichen würde, die vom zuständigen Kameramann bereits seiner Zeit bedacht wurde. Das fand ich schon beeindruckend, denn die Bildkomposition war so ausgelegt, dass man ohne großen Verlust von Bildinformationen auf 16:9 gehen kann (also nicht so, wie bei der TNG-HD-Variante, die ja aus diesem Grund in 4:3 blieb). Allerdings dürften die horrenden Kosten dieses Vorhaben für alle Zeit ausbremsen.
      Mein Text war mir jetzt schon lang genug, darum habe ich ihn versucht einfach und kurz zu halten, zu einfach vielleicht in den Punkten Martok und Jem Hardar. :D
      Was eine Fortsetzung angeht, auch wenn alle Darsteller wohlwollend zurückblicken auf die Zeit und auch Tränchen in den Augen haben. ich bin mir nicht sicher ob die da wirklich alle Bock drauf hätten. Es hat vielleicht auch seinen Grund warum man das Thema Hochzeit zwischen den Darstellern von Kira und Bashir ausgelassen hat und dass die scheinbar nicht am gleichen Ort waren. Mag terminliche Gründe gehabt haben warum man A. Siddig scheinbar extra interviewt hatte, während man die meisten anderen allem Anschein nach zu einer Art Klassentreffen zusammengetrommelt hat. Kann aber auch sein dass Exfrau und Exmann doch lieber Abstand halten. :D
      Ich glaube dass die Picardserie nun ein wichter Baustein wird was die Ausrichtung von Star Trek angeht. Wenn man da nun ein fetten Erfolg hätte könnte ich mir vorstellen dass die Produzenten den Mut fassen und endlich eine Serie entwickeln die halt 20 Jahre nach Voyager spielt, mit neuer Crew und vielleicht halt 2-3 bekannten Gesichtern oder Figuren die mit denen verbändelt sind (Molly oder das Kind von Torres und Paris, gäbe da ja einige Möglichkeiten).
      Magickarten gesucht, schreibt mir wenn ihr was loswerden wollt.
    • LeoLurch schrieb:

      versucht einfach und kurz
      Das war keine negative Kritik :) .

      Wenn man merkt, dass "Star Trek" als Franchise nicht den Weg des Sterbenden geht, wächst vielleicht auch der Mut bei potentiellen Investoren. Leider sind die Querelen um "Star Trek IV" und die Diskussion um den recht drastischen inhaltlichen Twist bei "Discovery" nicht unbedingt gute Omen.

      Hoffen wir daher, dass "Picard" richtig, richtig gut wird und vor allem die notwendigen Quoten bzw. Kundenzahlen bringt. Ich zweifele nicht daran, dass Behr und seine Mitstreiter eine adäquate Fortsetzung zu DS9 aus dem Hut zaubern könnten. Alleine die fixen Ideen der "Sitzung" haben das vorhandene Potential gezeigt und vor allem, dass modernes Storytelling auch mit dem manchmal bieder und angestaubt wirkenden "Star Trek" möglich ist.

      Übrigens zur zweiten "Discovery"-Staffel: Ich war ja recht unzufrieden mit dem Durcheinander aus Staffel 1, habe mich aber selbstredend auch in Staffel zwei "reingeworfen" und bin von dem erzählerischen Quantensprung begeistert. Gefiel mir wesentlich besser als der Vorgänger, insbesondere die bessere Auslotung der Charaktere (auf einmal mochte ich Stamets!!! Und Dr. Culber!!!) muss sogar ich lobend erwähnen. Aus den finalen Ereignissen kann man jedenfalls was machen.
      :grinsepopo: Wenn´s Vorne juckt und Hinten beißt, nimm Klosterfrau Melissengeist. :schwips:
    • majorcrampas schrieb:

      Terminator_T-101 schrieb:

      Kira ist ein Vedek?
      Anstatt für die Freiheit, kämpft sie nun für den Glauben. Als Läuterung für ihre terroristische Vergangenheit finde ich das schon recht passend. Zumal 20 Jahre nicht ganz ohne sind, da kann viel passieren. Im ersten Moment fand ich die Idee aber auch etwas absurd, aber im Endeffekt ist sie Bajoranerin und die sind nunmal sehr spirituell.

      Ah, okay. Wenn es 20 Jahre dann wären, okay. Wäre aber dennoch schon etwas merkwürdig, wenn Kira ihre Art nicht ganz abgelegt hätte und in Momenten von Unkonzentriertheit losfluchen würde. :D

      majorcrampas schrieb:

      Terminator_T-101 schrieb:

      Joseph der Sicherheitschef
      Ja, im Prinzip Joseph Sisko. Allerdings ist er nur nach Benjamin Siskos Vater benannt, es ist dessen und Kassidy Yates´ Sohn. Also Jakes Halbbruder.

      "Joseph der Sicherheitschef auf DS9 ist und der Bruder von Jake." Achso, das war eins. Leo hatte das sogeschrieben, dass ich halt dachte, das er mit Molly, Joseph und Jakes Bruder 3 Personen aufzählen würde, da im letzten Teil noch ein "ist" fehlt, bzw. an der falschen stelle verwendet wurde also: "Joseph der Sicherheitschef auf DS9 ist und der Bruder von Jake ist." So ergibt das nun viel mehr Sinn. :thumbsup:

      majorcrampas schrieb:

      Terminator_T-101 schrieb:

      Bajor noch immer kein Mitglied der Föderation und sie beginnen damit Jem'Hadar zu züchten?
      Viel zu vereinfacht. Die Jem´Hadar wenden sich von den Gründern ab, da diese im Endeffekt besiegt wurden und nicht würdig sind, sie anzuführen. Die Bajoraner bieten ihnen spirituellen Ersatz, Kira scheint das ganze in die richtige Richtung steuern zu wollen. Konfliktpotential besteht darin, dass Sektion 31 versucht, Bajor durch Intrigen schließlich doch noch in die Arme der Föderation zu treiben.

      Okay, das klingt auch schon um einiges besser, aber dennoch wäre es schon recht merkwürdig, dass selbst nach 20 Jahren noch immer Bajor nicht zur Föderation gehört.

      majorcrampas schrieb:

      Generell war die Aufgabenstellung der Drehbuch-Ikonen eine ZEITGEMÄßE Fortsetzung für die Serie zu finden. Dank "Game of Thrones" und "The Walking Dead" haben sich Zuschauererwartungen ganz anders entwickelt, als es noch in den 90ern der Fall war. Inhaltlich abgeschlossene Episoden will kaum jemand mehr, nicht zuletzt "Discovery" zeigt, was da ansatzweise vom Zuschauer erwartet wird. Und die Serie erschien NACH den Gesprächen, Unrecht hatten Behr und Co. also nicht unbedingt. Demnach war es, um eben den Sehgewohnheiten gerecht zu werden, notwendig, eine beliebte Figur zu töten (auch Worf war wohl in der Diskussion...), die Versatzstücke neu zu mischen und am Ende einen Ansatz zu haben, der Alt-Fans freut und Neulingen den Einstieg ermöglicht. Eine Fortsetzung, wie sie die Bücher darstellen, wäre wohl zu "Old School" und würde floppen.

      Der Zug, die Bücher der 8. Staffel so als TV Serie umzusetzten, wäre wohl jetzt eh schon lange abgefahren, da die Darsteller dafür nun bereits zu alt wären. Es gibt zwar heutzutage die Möglichkeit, die Darsteller alle 20 Jahre jünger wirken zu lassen, wäre für eine Serie eventuell aber zu teuer, wenn man dies für 10-15 Folgen machen würde.
      Zudem habe ich auch gar nicht gemeint, dass man die Bücher in eine TV Serie umsetzten sollte, sondern, wenn man einen neuen Film macht (oder jetzt dann halt die Picard Serie), hoffe ich einfach, dass man, wenn es Erwähnungen geben sollten, die zwischen dem Ende der jeweiligen Serien und dem Beginn des Filmes/der Serie angesiedelt sind, dass diese nicht den Büchern wiedersprechen, oder eben noch besser, Erwähnungen aus den Büchern sind. Falls in der Picard Serie also mal die Borg erwähnt werden sollten und Picard dann auf Ereignisse anspielt, die zwischen dem letzten TNG Film Nemesis und dem Beginn der Picard Serie liegen, dass es eben die Ereignisse aus dem Buch Destiny sein werden (oder was auch immer davor oder danach noch passiert ist) und nicht einfach wieder neu erfundene Sachen, welche die Bücher dann Non-Kanon machen würden.

      Was mir gefehlt hat, war eine bahnbrechende Ankündigung. Eben eine tatsächlich angedachte Fortsetzung (Behr spielt da fast schon meisterhaft mit den Erwartungen der Zuschauer...am Ende bleibt aber die Revolution aus) oder wenigstens die HD-Fassung der Serie. Die theoretischen Voraussetzungen dafür sind nämlich gar nicht mal so schlecht, da die Episoden auf vernünftiges Material gebannt wurden, das vor allem auch eine Breitbildversion ermöglichen würde, die vom zuständigen Kameramann bereits seiner Zeit bedacht wurde. Das fand ich schon beeindruckend, denn die Bildkomposition war so ausgelegt, dass man ohne großen Verlust von Bildinformationen auf 16:9 gehen kann (also nicht so, wie bei der TNG-HD-Variante, die ja aus diesem Grund in 4:3 blieb). Allerdings dürften die horrenden Kosten dieses Vorhaben für alle Zeit ausbremsen.

      Ja, eine DS9 Serie auf Blu-ray und remastered fände ich auch klasse. Aber die größte Hürde ist wohl, wie ich mal gelesen habe, dass alle Weltraumsequenzen nochmal neu gemacht werden müssten. Jede einzelne Folge müsste also nochmal den kompletten Post-Production Prozess durchmachen, was eine Remasterung sehr teuer machen würde.
      Bei Babylon 5 besteht da wohl das gleiche Problem.
    • Ein DS9-Remaster wäre wohl etwas schwieriger als das von TNG - trotz des von mir benannten brauchbaren Ausgangsmaterials. TNG und Voyager hatten aber auf eine andere Art "Filmmaterial" gesetzt, daher war ersterer und wäre letzterer Kandidaten für eine Neubearbeitung. Für DS9 würde diese ca. 40.000.000 (40 Millionen) Dollar kosten, die aber kaum ein Investor in die Hand nehmen wird - schon die HD-Fassung von TNG war leider defizitär, trotz ihrer guten Qualität. Neben der finanziellen Grundlage (ich würde fast meinen, die Kohle würde man über Crowdfunding zusammenbekommen...wenn sowas wie "Star Citizen" zig Millionen Fans mobilisiert, sollten die DS9-Begeisterten doch locker aufzutreiben sein...) ist auch die Arbeit selbst sehr kompliziert.

      Bei den Remaster-Versionen von TOS und "Animated" lagen jeweils alle Folgen geschnitten am Stück vor. Einfach gesagt: Band rein, Transfer an, durchlaufen lassen, fertig. Bei TNG, DS9 und VOY liegen die Episoden wohl nicht "am Stück" vor, sondern man müsste sich die Versatzstücke von verschiedenen Bändern holen. Zwar weiß man, wo was zu finden ist (in der Doku wurden die Bänder und dazugehörigen Listen gezeigt), aber es wäre ständig ein "Band X rein, eine Szene remastern, Band X raus, Band Y rein, Szene remastern, Band Y raus..." angesagt. Theoretisch also möglich, aber eben sauviel Arbeit, die zudem das Risiko trägt, nicht finanziell ertragreich zu sein.

      Für die Doku wurden übrigens zahlreiche DS9-Szenen (in Summe über 20 Minuten) remastered, z.B. eine der atemberaubenden Schlachtsequenzen aus "Sacrifice of Angels". Das wirkte im Kino nicht schlechter als eine aktuelle Produktion. Alleine das wäre für Fans sicher das Serienparadies auf Erden, aber wenn nicht ein Hardcore-DS9-Millionärs-Fan auftaucht, wird es leider ein Traum bleiben.
      :grinsepopo: Wenn´s Vorne juckt und Hinten beißt, nimm Klosterfrau Melissengeist. :schwips:
    • majorcrampas schrieb:

      Ein DS9-Remaster wäre wohl etwas schwieriger als das von TNG - trotz des von mir benannten brauchbaren Ausgangsmaterials. TNG und Voyager hatten aber auf eine andere Art "Filmmaterial" gesetzt, daher war ersterer und wäre letzterer Kandidaten für eine Neubearbeitung. Für DS9 würde diese ca. 40.000.000 (40 Millionen) Dollar kosten, die aber kaum ein Investor in die Hand nehmen wird - schon die HD-Fassung von TNG war leider defizitär, trotz ihrer guten Qualität. Neben der finanziellen Grundlage (ich würde fast meinen, die Kohle würde man über Crowdfunding zusammenbekommen...wenn sowas wie "Star Citizen" zig Millionen Fans mobilisiert, sollten die DS9-Begeisterten doch locker aufzutreiben sein...) ist auch die Arbeit selbst sehr kompliziert.

      Mh? Also ich habe das mal anders gehört, also das, was du da über Voyager gesagt hattest. Soweit ich da bislang informiert bin, lag da das gleiche Problem vor, wie bei DS9, da bei DS9 und VOY bereits neuere Verfahrensweisen in der Produktion verwendet wurden, sprich alles digital gemacht wurde, während bei TOS und TNG alles noch analog bearbeitet und gespeichert wurde, was eine Remasterung vereinfachte.

      Für die Doku wurden übrigens zahlreiche DS9-Szenen (in Summe über 20 Minuten) remastered, z.B. eine der atemberaubenden Schlachtsequenzen aus "Sacrifice of Angels". Das wirkte im Kino nicht schlechter als eine aktuelle Produktion. Alleine das wäre für Fans sicher das Serienparadies auf Erden, aber wenn nicht ein Hardcore-DS9-Millionärs-Fan auftaucht, wird es leider ein Traum bleiben.

      Würde die Doku auch gerne mal sehen. Hoffe, die wird mal in TV gezeigt oder zumindest auf Blu-ray/DVD veröffentlicht.
    • Terminator_T-101 schrieb:

      Hoffe, die wird mal in TV gezeigt oder zumindest auf Blu-ray/DVD veröffentlicht.
      Ab 6. August kommt die Blu-ray in den USA und Kanada auf den Markt. Ich könnte mir vorstellen, dass es dann auch in Deutschland mit etwas Verzögerung klappen könnte. Falls nicht, bekommt man die US-Version bestimmt irgendwoher bzw. wird es irgendein digitaler Dienst ins Programm nehmen.
      :grinsepopo: Wenn´s Vorne juckt und Hinten beißt, nimm Klosterfrau Melissengeist. :schwips: