jensens Filmthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zombieland: Doppelt hält besser!!

      Eine gelungene Fortsetzung mit unterschiedlichen Zombie Arten, die Homers :) und andere. Die Story ist zwar ziemlich dünn, aber hey das ist eine Zombie (Komödie) Film und da macht der Film alles richtig, es gibt ständig was zum lachen und macht viel Spaß. 8 von 10 Punkte
      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Leseliste, Teil 1 im Link) Und auf Seite 41, 46 [Post 909] & 78! :twip:
    • Damian schrieb:

      Stirb langsam 5

      Ich verstehe nicht, warum der so verhasst ist. Mir gefällt das Vater/Sohn Ding, die Action ist klasse, die Sprüche sitzen. Ich hör immer, dass der mit stirb langsam nichts mehr zu tun hätte, aber das ist doch schon seit Teil 3 so. Was macht eigentlich einen stirb langsam Film aus? Für mich ist der 5 Teil solide unterhaltsam.
      Ein Stirb Langsam Film sollte zumindest gut sein. Das war der hier eben nicht. :D
      Aber im Ernst: Für mich macht der Film vieles komplett falsch. Angefangen bei Willis, der schon in dem Film deutliche Lustlosigkeit ausstrahlt und eigentlich nur stinkig rum meckert und die typen bevorzugt ohne viel Körpereinsatz zur Strecke bringt. Seine CGI Doubles bei div. Jump and Run Einlagen ausgenommen.
      Dazu diese vollkommen talentbefreite Nase Jai Courtney als Sohn geht auch überhaupt nicht, ergänzt sich maximal mit kompletter Null Chemie mit Willis. Der eine hatte keinen Bock, der andere Null Ausstrahlung. Minus mal Minus ergibt eben nicht immer ein Plus.
      Die Action war auch sehr uninspiriert inszeniert, aber John Moore hat es ja sogar geschafft aus Max Payne einen furchtbar schnarchigen Schinken zu kreieren. Dazu zergeht alles in der matschigen Ost Block Optik und John McClane kommt hier wie ein alter Sack rüber, der ausser meckern, keine Hobbys hat. Die Figur wurde ein paar Jahre zuvor noch deutlich anders dargestellt.
      Und was auch schlimm ist: Die Bösewichte sind allesamt recht blass. Bis auf den Twist am Ende wird einem hier eigentlich nur direct to Video Niveau geboten, das ist auch für einen Streifen dieser Reihe ein Armutszeugnis. Da hatte sogar Timothy Olyphant mehr Ausstrahlung, im Vorgänger.

      gesehen:

      Einer mit Herz

      Nach dem Riesen Erfolg von Apocalypse Now inszenierte Coppola diese musikalische Liebes Romanze.
      Wahrscheinlich haben damals viele nach dem epischen Vietnam Drama etwas anderes von Coppola erwartet, denn der Streifen soff massiv an den Kassen ab und trieb sein Zoetrope Studio fast in den Ruin.
      Wobei der Film selbst auch nicht unschuldig an der Misere ist. Er hat zwar ein grandioses Set- Coppola baute sich im Studio quasi ein eigenes Las Vegas nach und verstärkte diese Glitzerwelt mit vielen fantastischen Farbspielereien, sodass die Stadt eher wie eine Märchenversion der richtigen Glücksspiel Metropole wirkt- aber die Figuren gehen in dieser Spielerei leider komplett unter.
      Keine der 2 Hauptfiguren bekommt ein richtiges Profil, ausser einem "sie lieben und sie hassen sich" und ständigen Streiterein und Versöhnungen wird einem hier nicht viel geboten. Frederic Forrest und Terri Garr können sich zwar recht gut fetzen und später wiede rin den Armen wiegen, aber sie haben leider kaum spürbares Charisma. Anders die Nebendarsteller, Raul Julia und Nastassia Kinski strahlen förmlich mit ihrem Charsima, in den Szenen die sie bekommen. Kinski überhaupt, wenn sie als Feengleiche Gestalt vor einem künstlichen Sonnenuntergang einen eleganten Tanz vorführt.
      Die Musik von Tom Waits darf man hier auch nicht vergessen, ist sie für den Film doch essentiell. Hier gibt es viele Musikeinlagen, diese sind auch allesamt wunderbar eingefangen und geben die Stimmung sehr gut wieder. Wenn das aber nur die Darsteller auch transportieren könnten.
      So bleibt ein wundervoll anszusehender Streifen, bei dem leider die Geschichte und die Hauptdartseller auf der Strecke bleiben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von El Duderino ()

    • Gestern war wohl Willis-Night und 16 Blocks und Hostage liefen direkt hintereinander. Die kann ich mir beide immer wieder anschauen.

      Und Minus plus Minus ergibt nie Plus. jedenfalls nicht in den Rechenarten, die man bis zur Mittleren Reife zu sehen bekommt. ;)


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read
    • Glaub Die Hard 5 ist einer der miesesten Actionstreifen, die ich je gesehen habe, kann dem Dude hier in allen Punkten nur zustimmen. Besonders scheiße finde ich McClanes Entmenschlichung im Laufe der Reihe. Angefangen hat er als 08/15-Durchschnittstyp, der das Herz am rechten Fleck hat, seine Ehe retten will und nur mit viel Finesse und einer gewissen Schlitzohrigkeit seine Gegner besiegen kann, während er im besagten fünften Teil ein eiskalter Psychopath ist, der mit einem Lächeln und ohne Rücksicht auf menschliche Verluste halb Moskau in Schutt und Asche legt.

      Ich geh am Sa in "Ford v Ferrari", oder wie er bei uns so gelungen heißt: "Le Mans 66 - Gegen jede Chance". Wie das Marketing wohl darauf gekommen ist?
    • Kal-L schrieb:

      Zombieland: Doppelt hält besser!!

      Eine gelungene Fortsetzung mit unterschiedlichen Zombie Arten, die Homers :) und andere. Die Story ist zwar ziemlich dünn, aber hey das ist eine Zombie (Komödie) Film und da macht der Film alles richtig, es gibt ständig was zum lachen und macht viel Spaß. 8 von 10 Punkte
      Wollte den nach nem richtig witzigen Trailer auch im Kino ansehen, hab mir dann vor ein paar Tagen den ersten noch mal angesehen und wurde enorm ernüchtert. So lustig empfand ich Teil eins nicht mehr. Beim ersten schauen fand ich den noch recht amüsant, sogar besser als Shaun of the Dead. Hab leider auch nen recht speziellen Geschmack beim Thema Humor.

      Ich frag mal vorsichtig, hat der Trailer schon die Highlights vorweggenommenm (wie leider so oft) oder ist der Rest auch noch witzig?

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
      Mein Wildstorm Leserun
    • El Duderino schrieb:

      Ein Stirb Langsam Film sollte zumindest gut sein. Das war der hier eben nicht.
      Aber im Ernst: Für mich macht der Film vieles komplett falsch. Angefangen bei Willis, der schon in dem Film deutliche Lustlosigkeit ausstrahlt und eigentlich nur stinkig rum meckert und die typen bevorzugt ohne viel Körpereinsatz zur Strecke bringt. Seine CGI Doubles bei div. Jump and Run Einlagen ausgenommen.
      Dazu diese vollkommen talentbefreite Nase Jai Courtney als Sohn geht auch überhaupt nicht, ergänzt sich maximal mit kompletter Null Chemie mit Willis. Der eine hatte keinen Bock, der andere Null Ausstrahlung. Minus mal Minus ergibt eben nicht immer ein Plus.

      Euer Kanzler Moonie schrieb:

      Glaub Die Hard 5 ist einer der miesesten Actionstreifen, die ich je gesehen habe, kann dem Dude hier in allen Punkten nur zustimmen. Besonders scheiße finde ich McClanes Entmenschlichung im Laufe der Reihe. Angefangen hat er als 08/15-Durchschnittstyp, der das Herz am rechten Fleck hat, seine Ehe retten will und nur mit viel Finesse und einer gewissen Schlitzohrigkeit seine Gegner besiegen kann, während er im besagten fünften Teil ein eiskalter Psychopath ist, der mit einem Lächeln und ohne Rücksicht auf menschliche Verluste halb Moskau in Schutt und Asche legt.
      So weit ich mich erinnern kann, triffts das für mich auch ziemlich genau. Ich habe den Film abgebrochen, was ich mir bei einem Die Hard früher nie hätte vorstellen können. Ob ich den jemals zu Ende schaue????

      Ich suche aus der Serie ASTERIX DIE ULTIMATIVE EDITION (GROSSFORMAT)

      ASTERIX BEI DEN SCHWEIZERN

    • Mary und die Blume der Hexen
      (Anime, Amazon Prime)

      Das Mädchen Mary, das so unglücklich über seine roten Haare ist, folgt aus Neugier einem schwarzen Kater namens Tib in den Wald. Dieser führt sie zu einer seltsamen Blume. Ganz in der Nähe der Blume entdeckt Mary auch noch einen Besen. Ehe sie sich versieht, trägt dieser das überraschte Mädchen über die Wipfel der Bäume hinfort in die Wolken. Die Reise endet bei der Endor-Universität für Magie. Mary wird dort irrtümlich für eine neue Studentin gehalten. Die Leiterin der Universität glaubt - nicht zuletzt aufgrund von Marys prächtigen roten Haare - eine außergewöhnlich begabte Hexe vor sich zu haben. Anfangs ist Mary von dem, was sie sieht und erlebt, fasziniert. Doch schon bald kommt sie den dunklen Machenschaften der Universtätslehrer auf die Schliche.

      Trotz 142 min. ein sehr kurzweiliger Film. Die Hauptpersonen sind sympathisch und der Film ist auch sehr schön gezeichnet. Für Harry Potter Fans auch sehr geeignet da die Thematik schon arge Ähnlichkeiten aufweist. Insgesamt ein guter, solider Anime den man mal machen kann.
      Fazit: 7/10 Hexenbesen


      Game Night
      (Netflix)

      Jason Bateman und Rachel McAdams spielen Max und Annie, deren wöchentliche Spieleabende für Paare ein völlig neues Niveau erreichen, als Max’ charismatischer Bruder Brooks eine Mordfall Ermittlungsparty arrangiert – inklusive falscher Gangster und Pseudo-FBI-Agenten. Als Brooks dann gekidnappt wird, gehört das natürlich zum Spiel … oder? Doch als die sechs ehrgeizigen Spieler ihre Ermittlungen aufnehmen und verbissen um den Sieg kämpfen, begreifen sie allmählich, dass weder dieses „Spiel“ noch Brooks selbst das sind, was sie zu sein vorgeben. Im Laufe dieser total chaotischen Nacht geraten die Freunde bis über die Ohren in einen Schlamassel, dem keiner von ihnen gewachsen ist, weil sie durch ständig neue Wendungen verblüfft werden. Da es keine Regeln, keine Punkte und auch keine Anhaltspunkte gibt, wer hier eigentlich die Finger im Spiel hat, könnte sich dieses Erlebnis zum größten Spaß aller Zeiten entwickeln … oder für alle das plötzliche Aus bedeuten.

      Auf diesen Film habe ich mich tatsächlich sehr gefreut da er ja sehr gut sein soll und ja, daß ist er wirklich. Skurrile Figuren und ein passender, nicht zu überdrehter Humor haben mir einen echt schönen Feel-good Film beschert. Unbedingte Empfehlung.
      Fazit: 8/10 Brettspiele
      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi:

      LordKain´s Kurze und Knackige Rezis :lesen: